Was mal meine Anlage werden soll...

  • Ach du heiliger Bimbam!😭

    Info:

    Nicht gezeigte Bilder sind nicht von mir🤫!

  • Ich hoffe du hast alles fotografisch dokumentiert

    Viel gibt es da eh nicht. Elektroniksachen sind wenn nicht gerade gekauft praktisch wertlos, Selbstgebasteltes auch.

    Bleibt nur ein Foto wo der Fußboden schwimmt. Da bei der Heizung der FI sofort geht gibt es keine sichtbare Schäden. DIe Elektronik der Heizung ist trocken geblieben, vermute es ist vielleicht Wasser in die doch nicht dichte Verteilerdose gekommen. Die werde ich heute noch aufmachen und mit dem Fön trocknen probieren. Genügt 1 Tropfen an der falschen Stelle das der FI geht.

    LG Werner



    (Alle Fotos von mir, falls nicht anders beschrieben)

  • Es genügt wo man den Wasserschaden erkennen kann.


    Hast du was zu verschenken. Du bist nicht Bittsteller, du hast schließlich für eventuelle Schäden bezahlt.


    Ich würde auch den Laminat und eventuell die betroffene Elektrik melden.

    Wenn alles gut geht, bekommst eine neue oder reparierte Heizung und den Laminat, ebenfalls vom Fachmann verlegt.


    Einen Versuch ist es allemal wert ...


    Liebe Grüße

    Helmut

  • Oje, das klingt ja doch leider nach mehr Schäden! =O


    Aber 93er hat recht, sollte doch die Haushaltsversicherung übernehmen!?


    Na hoffentlich wirds nicht noch mehr...


    Viel Glück, LG:45:

    Shit happens....leider viel zu oft und viel zu nah *-(

  • Ist gerade abgeschickt, Laminat und Heizung drinnen.

    Bei der Heizung konnte ich es bis auf 2 Stecker zum Brenner eingrenzen, aber selbst nach zerlegen der Stecker und mit Fön trocknen geht immer noch nichts. Der Rest ist versiegelt und den greif ich nicht an.


    Vergleichbaren Laminatboden hab ich auf die Schnelle neu gar nicht mehr gefunden. War von Obi mit integrierter Trittschalldämmung. War praktisch zum verlegen.

    LG Werner



    (Alle Fotos von mir, falls nicht anders beschrieben)

  • Update nach Urlaub:

    Heizung geht wieder von selbst.

    Laminat zahlt die Versicherung, nachdem jetzt alles offiziell dokumentiert ist kann ich den Boden raus reissen.

    Der Gutachter hat ein Herz für Modelleisenbahnen und nicht unwesentlich war das der Hobbyraum in der Versicherung aufgeführt ist.

    LG Werner



    (Alle Fotos von mir, falls nicht anders beschrieben)

  • Freut mich für dich!

    Nicht eigens gekennzeichnete Fotos sind von mir, bzw. aus meinem Archiv und ich habe die Erlaubnis sie zu veröffentlichen.

  • kleines Update.

    Schienen großteils verlegt, jetzt wartet die Elektronik aufs verkabeln und noch ca 15 Servohalterungen für die Weichen müssen gedruckt werden.

    Inzwischen habe ich die Türe auf der Aussenseite angeschlagen, bringt viel Raum vor dem zukünftigen Arbeitsplatz.


    Bahnhof, das Gleis an der Kante packt gerade den Railjet, die anderen sind für 160cm und 130cm lange Züge


    20211108_173326_resize_14.jpg20211108_173313_resize_56.jpg



    Die anderen 2 Schattenbahnhöfe, unten Nebenbahn, oben Hauptline, je 3 Gleise

    20211108_173304_resize_74.jpg


    Auch geplant: ein PC Monitor an der Wand neben dem Fenster bevor Drehscheibe und Lokschuppen fix sind damit ich noch leicht auf die Platte klettern kann. Hab einen 22" Monitor über.

    Dateien

    LG Werner



    (Alle Fotos von mir, falls nicht anders beschrieben)

  • Einen Hinweis, den ich dir von meinen letzten Erfahrungen geben kann, verwende immer eine Korkunterlage!


    Ich dachte zuerst auch, das ich auf meinen Rahmen mit Styrodur kein Kork benötige, dann habe ich jetzt doch eines untergelegt und nur verklebt und es ist ein gewaltiger unterschied!

    Zusätzlich habe ich dann auch noch auf dem Kork ein Paketklebeband gesetzt, dass es zusätzlich entkoppelt, wenn du den Schotter mit einem Felxkleber aufbringst.


    LG
    Manfred

  • Hatte bei meiner früheren Anlage Styrodur drunter, und das war sehr laut. Auf massivem Holz dagegen war es leise. Ich plane daher eher die Trassen zu versteifen um Resonanzen zu minimieren.

    Der Betrieb Schattenbahnhof+Schleife war akustisch akzeptabel, da waren manche Motoren lauter als der Rest.


    Ein anderes Problem ist das der ganze Raum mit den kahlen Wänden ein nettes Echo hat.

    LG Werner



    (Alle Fotos von mir, falls nicht anders beschrieben)

  • Servus Werner


    Falls du vor hast die Gleise zu schottern, würde ich Dir den Tipp geben, daß du jedes einzelne Gleis (Profile) mit Strom versorgst. Es könnte durchaus sein das der Schotterkleber bei den Gleisverbindern isoliert. Lieber jetzt in der Bauphase die Elektrik optimieren, als im nach hinein Teile wieder zerstören zu müssen.


    Liebe Grüße

    Helmut

  • Ich verlöte praktisch alle Gleisverbinder nach den ersten Testfahrten mit den entgleisungsfreundlichsten Fahrzeugen. Betrifft vor allem die Gleisbögen mit R3 die ich mit den fertigen gebogenen Schienen gebaut habe. Sonst gibt es praktisch nur lange Flexgleise.

    Den Längenausgleich übernehmen unzählige Trennstellen, habe davon viel mehr eingebaut als notwendig sind falls sich im Betrieb herausstellt das Verbesserungen erforderlich sind. Etwa vor/in/nach Weichenstrassen, unbenutze Blöcke, oder die Kehrschleifen für maximaler Anzahl an Belegtmeldern. Damit ergibt sich automatisch eine Einspeisung alle ca 2 Flexgleise, die ich gleich bei den Gleisverbindern vornehme.

    Derzeit habe ich 96 Belegtmelder eingeplant, bisher 21 Einspeisungen ohne Belegtmelder, bei wenn ich es richtig im Kopf habe, 100m verlegten Schienen.

    LG Werner



    (Alle Fotos von mir, falls nicht anders beschrieben)

  • Werde mich beim Schottern garantiert ärgern :D

    Hab das ehrlich gesagt auch noch nie gemacht, früher 1x probiert und den Misserfolg nicht weiter ausgebaut.

    Werde damit erst anfangen wenn ich sicher bin das die Verlegung passt und kein Wagen oder Lok entgleist.

    LG Werner



    (Alle Fotos von mir, falls nicht anders beschrieben)

  • Da musst du dir auf jeden Fall den Schotterbesen von Fedes holen


    https://www.fedes.at/zubehoer/schotterhilfe/95/schotterbesen


    2. Möglichkeit, die zusätzlich anwendbar ist mit dem Pinsel auf die Profile zu schlagen, bis sich dei meisten Schotterstücke zwischen den Schwellen befinden.


    Wichtig ist, das du zuerst die Profile Lakierst, bevor du mit dem Schottern beginnst.

  • Da musst du dir auf jeden Fall den Schotterbesen von Fedes holen

    Danke, so etwas wie der Besen und die Schotterhilfe hatte ich mir schon als unbedingt notwendig vorgestellt.

    LG Werner



    (Alle Fotos von mir, falls nicht anders beschrieben)