Alte Bilder

  • Das war nach dem Abbruch der alten Bahnhofshalle (siehe Bild in 518)

    Eine bein Abbruch der Halle beteiligte Firma besitzt auch ein Autohaus.

    Die hat in der neuen Schauhalle die damals gebaut wurde, einige Gitterträger der alten Halle verwendet

    LG

    freduard

  • Die Aufnahme dürfte von 1977/78 sein, am rechten Bildrand ist die Baustelle vom UZA (Unizentrum Althanstraße) zu sehen.

    Viele Grüße aus dem Marchfeld
    Michael


    PS: Bilder ohne Quellenangabe sind meine

  • Weil ich beim Bilder sortieren gerade drüber gefallen bin:

    In den Osterferien 1984 mußten (!) wir nach Südfrankreich fahren (welch grausames Schicksal *-(), und zurück ging es über Chamonix und das Wallis. Bei der Gelegenheit ist mir ein Zug der Bahnlinie von St. Gervais über Le Chatelard nach Martigny untergekommen. Sie ist eine der ganz wenigen noch existierenden Meterspurbahnen in Frankreich und fährt auf der französischen Seite mit Seitenstromschiene und 850 V Gleichstrom.

    Der Aufnahmeort ist zwischen den Haltestellen von les Praz und les Tines nördlich von Chamonix. Die orange-weißgraue Farbe des Triebwagens kommt leider nicht so gut heraus.


    F1984-SW-073.jpg

    Die von mir geposteten Bilder sind, wenn nicht anders vermerkt, Eigenproduktion.

  • Hoffe Du stolperst weiterhin über so nette Gschichterln und Photos !

    LG Chris (ex Tauernbahner)



    Bilder ohne eigene Quellenangabe sind von mir


    and still - don`t pflatsch me please :22:

  • Hoffe Du stolperst weiterhin über so nette Gschichterln und Photos !

    Ich probier es.


    Bei dieser Erkundungsreise sind wir in St. Andre-les-Alpes am oberen Verdon gelandet und da hatte ich die Idee, nach Nizza zu fahren, mit der Provencebahn (Digne - St. Andre-les-Alpes - Annot - Nice Gare du Sud). Meine vorgesetzte Dienststelle war einverstanden, und so sindwir das erste Mal in Frankreich mit dem Zug gefahren. Die Provencebahn (Chemin de fer de Provence) war damals noch etwas rustikal, wie man an den Geleisen sieht.


    Hier also der Bahnhof von Saint Andre-les-Alpes:


    F1984-SW-057.jpg


    und ein Triebwagen, vermutlich aber am nächsten Tag


    F-Zug-180.jpg


    Die Plätze waren wie in einem Autobus. Weil Leute ausgestiegen sind, haben wir die Plätze gleich rechts hinter dem Fahrer bekommen. Für die Aussicht war es toll, für die Nerven etwas weniger.

    Die von mir geposteten Bilder sind, wenn nicht anders vermerkt, Eigenproduktion.

  • Die Aufnahme dürfte von 1977/78 sein, am rechten Bildrand ist die Baustelle vom UZA (Unizentrum Althanstraße) zu sehen.

    Die Aufnaheme muss spaetestens von 1976 sein. 1978 war der Guetermagazins-(Speditions-)bereich bereits fast fertig ueberplattet. Soweit ich mich zurueck erinnere musste die Spedition Schier Otten & Co mit 1. Jaenner 1977 aus den Magazinen ausgezogen sein und die wurden danach abgetragen. Jaenner 1979 waren die neuen Hallen unter der Platte fertiggestellt.

  • Nachtrag zum Foto des alten Franz Josefsbahnhofes.

    Man kann die Zeit auf den Bereich April 1976 eben bis zum Abriss der Speditionsmagazine eingrenzen. Links im Foto ist schon eine U4-Garnitur in der Station Friedensbruecke zu sehen, welche am 8. Mai 1976 den Personenbetrieb aufgenommen hatte. Davor fanden einige Wochen Probe- und Personalschulungsfahrten statt. Wann die Tankstelle in der Althanstrasse vor der Augasse entfernt wurde und dort mit den Bauaurbeiten begonnen wurde weis ich nimmer ganz genau, aber es muss so im Sommer 1975 gewesen sein.

  • Weiter mit der Expedition mit der Provencebahn. Es ist ein bischen zeitraubend, weil die S/W-Bilder ziemlich restaurierungsbedürftig sind (Staub, Kratzer...).


    Also, die Ausfahrt von Saint Andre-les-Alpes liegt in einem leichten Gefälle mit einer anschließenden Linkskurve. Da haben wir gelernt, daß die Lieblings-Gashebelstellung des Führers "Gib ihm, was die Kiste hergibt" ist, gefolgt von "das geht mit Schwung". Immerhin hat der Triebwagen 330 PS bei ca. 20 Tonnen Gewicht. Dazu kamen noch die kurzen Schienen mit einer Spurweite von beiläufig 1 m.

    Jedenfall, nach ca. 10 Minuten ist man in Thorame-Haute, wo die Straße in das Val d'Allos geht und die Bahn im Scheiteltunnel verschwindet. Dort war Rauchpause, weil wir auf den Gegenzug warteten.


    F1984-SW-058rm.jpg


    F1984-SW-059.jpg

    Die von mir geposteten Bilder sind, wenn nicht anders vermerkt, Eigenproduktion.

  • Jetzt ist ausgeraucht, der Gegenzug aus Nizza (einer der beiden nachbestellten Triebwagen) fährt ein und der Triebwagenführer hat schon die Hand nervös zuckend am Gashebel.


    F1984-SW-060.jpg

    Die von mir geposteten Bilder sind, wenn nicht anders vermerkt, Eigenproduktion.

  • Weiter geht die Reise mit der Provencebahn.

    Nach dem Scheiteltunnel unter dem Colle St-Michel geht es das Var-Tal hinunter und über Annot und Puget-Theniers nach Nizza.


    Die Einfahrt in den Tunnel:

    F1984-SW-061.jpg


    An der Stelle eine Zwischenbemerkung: Die Triebwagen, die jetzt schon 50 Jahre alt sind, hatten eine Bestuhlung wie ein komfortabler Reisebus und waren dadurch sehr bequem.


    Der Gare du Sud, der heute ein ziemlich schickes Multifunktionsgebäude ist, war damals eine ziemlich triste Höhle. In der Einfahrt stand der Billardtriebwagen Typ A150 D, der dort als Arbeitsfahrzeug ausgedient hat.


    F1984-SW-062.jpg


    Diese Triebwagen der Firma Billard in Tours sind ungefähr zur gleichen Zeit entstanden wie die schmalspurigen Austro-Daimler in Österreich. Sie haben vor dem 2. Weltkrieg etlichen französischen Meterspurbahnen das Leben verlängert, und einige sind heute noch im Betrieb, z.B. in der Ardeche. Die Konstruktion ist auf der einen Seite sehr leicht, auf der anderen Seite ziemlich einfach und der Fahrkomfort angenehm. Die Nr. 212 kam nach der Einstellung des Vivarais-Netzes zur Provencebahn.

    Die von mir geposteten Bilder sind, wenn nicht anders vermerkt, Eigenproduktion.

  • Die "Höhle" des ehemaligen Gare du Sud sieht man recht schön auf diesen beiden Bildern. Der Diesellok, die einem Typ für französische Meterspurbahnen angehört, dürfte es damals auch nicht gut gegangen sein. Im Jahr 2016 wurde sie (bzw. ihre Reste) an eine Museumsbahn in der Bretagne verkauft (sagt Wikipedia).

    Wofür die Waggons gedient haben, habe ich nicht herausgekriegt, einige Jahre später waren sie mit einem Sonderzug unterwegs. Ob es sie noch gibt ?


    F1984-SW-063.jpg


    F1984-SW-064.jpg

    Die von mir geposteten Bilder sind, wenn nicht anders vermerkt, Eigenproduktion.

  • An diese Station kann ich mich nicht erinnern. Ist die nach der Schwedenbrücke flußabwärts gewesen oder vor der Brücke ?

    Ich würde sagen, ziemlich genau dort, wo sie auch heute ist, vielleicht etwas weiter von den Häusern entfernt näher beim Donaukanal, über der Gleistrasse. Heute ist dort die 4-spurige Fahrbahn.


    HIER


    Auf dem verlinkten Bild aus derselben Perspektive erkennt man hinten das Eckhaus zur Rotenturmstraße (mit dem Turm) und weiter vorne die beiden Eckhäuser links und rechts vom Hafnersteig.