Meine Altbauwagen

  • Ich bleibe dabei, wir sollten uns über eine Artikelserie in der MBW unterhalten.

    Finde ich eine gute Idee, aber warum klärst du oder der verantwortliche Redakteur (zu dem du mutmaßlich einen mehr oder wenigen guten Draht haben wirst) das mit LED 1450 nicht direkt? Die PN ist schon erfunden...


    ...und wir freuen uns irgendwann über einen (oder) mehrere Zeitschriftenartikel. Wenn es dann soweit ist, können die geneigten User ja hier auch noch informiert werden.


    Oder willst du meine heimliche These stützen, dass die Redakteure gefragt werden wollen?

  • Trotz der vielen Einzelteile und ohne Verstärkung an der Innenseite sind die Seitenwände absolut plan

    Das geht am Schönsten mit einem einfachen Werkzeug.

    Als Auflage dient eine alte Badezimmerfliese, die absolut parallel einen Längsanschlag bekam. An diesen Anschlag wird ein kleiner Stahlwinkel angelegt, der eventuell fixiert wird, daß er nicht verrutscht. Der erste Seitenwandteil wird in die Ecke des Winkels gelegt, so das er exakt am oberen Anschlag, am Schenkel des Winkels und absolut plan auf der Auflage aufliegt. Danach kommt der zweite Teil, der an den Ersten angeklebt wird. Dann der dritte Teil usw., bis die ganzen kleinen Teile zur Seitenwand werden. Zwischendurch immer kontrolieren , ob die einzelnen Teile noch plan aufliegen, sonst wirds buckelig. Beim Kleber eher sparsam dosieren, sonst klebt sich die Seitenwand auf der Auflage fest. Das tut sie zwar mit wenig Kleber auch, aber nicht so massiv. Da kann man danach mit einer feinen Spachtel die fertig geklebte Seitenwand abhebeln ohne das sie zerbricht.

    Danach werden die Nähte an der Hinterseite nochmals, diesmal etwas intensiver, mit Kleber eingestrichen. Bei Bedarf kann man auch die eingestrichenen Nähte noch mit einem Aktivator behandeln.

  • Beim Kleber eher sparsam dosieren, sonst klebt sich die Seitenwand auf der Auflage fest. Das tut sie zwar mit wenig Kleber auch, aber nicht so massiv. Da kann man danach mit einer feinen Spachtel die fertig geklebte Seitenwand abhebeln ohne das sie zerbricht.

    Danach werden die Nähte an der Hinterseite nochmals, diesmal etwas intensiver, mit Kleber eingestrichen. Bei Bedarf kann man auch die eingestrichenen Nähte noch mit einem Aktivator behandeln.

    Vielleicht eine dünne Folie aus einem Einfriersackerl dazwischen legen. So hat es bei mir immer funktioniert.

    LG! Erich

  • Vielleicht eine dünne Folie aus einem Einfriersackerl dazwischen legen. So hat es bei mir immer funktioniert.

    LG! Erich

    Da stehe ich jetzt leider aber auf der Leitung, was das für einen Sinn machen soll ? Bitte mach mich schlau und kläre mich auf. DANKE !

  • 78er:

    Beim Kleber eher sparsam dosieren, sonst klebt sich die Seitenwand auf der Auflage fest. Das tut sie zwar mit wenig Kleber auch, aber nicht so massiv. Da kann man danach mit einer feinen Spachtel die fertig geklebte Seitenwand abhebeln ohne das sie zerbricht.

    Zwischen Auflage und Seitenwand ist gemeint und da brauchst du die Wand nicht von der Auflage herunterkletzteln sondern musst dich NUR mit der Folie herumärgern.

    Nicht eigens gekennzeichnete Fotos sind von mir, bzw. aus meinem Archiv und ich habe die Erlaubnis sie zu veröffentlichen.

  • Da stehe ich jetzt leider aber auf der Leitung, was das für einen Sinn machen soll ? Bitte mach mich schlau und kläre mich auf. DANKE !

    Weil der verklebte Teil höchstens an der Folie klebt, was bei der Folie sehr unwahrscheinlich ist, und von dort leichter abgelöst werden kann.

  • Ich klebe meine Teile immer auf einer ca. 30 mm starken weißen PE Platte, gibt (oder gab) es als Verschnittmaterial bei Fa. Haberkorn in Wien zu kaufen. Hatte mir da aus Restekiste einige Platten und Blöcke in unterschiedlichen Größen gekauft.

    War aber schon länger nicht mehr dort, kann daher nicht sagen ob es diese noch gibt.


    Lg Heinz

  • Passend zu diesem Wagen

    Der Be 24 304 im Modell

    gibts bei mir natürlich einen ganzen Haufen Ce Wagen der Bauart If, die grundsätzlich aus MSE Bausätzen entstanden, teilweise aber etwas abgewandelt.


    Den Anfang macht der Ce 34 561, wo das Vorbild 1917 von Sanok gebaut wurde und 1955 zum Spantenwagen Bi 39 370 umgebaut.

    Das Modell stellt einen Wagen der Epoche llla dar und hat bereits elektrische Beleuchtung.


    34 561 a_autoscaled.jpg


    34 561 b_autoscaled.jpg



    Der Zweite ist der Beh 34 608. Das Vorbild wurde 1918 von der Simmeringer Waggonfabrik gebaut und 1957 in den Spantenwagen Bi 39 008 umgestaltet.

    Das Modell ist bereits in der Epoche lllb noch mit Gasbeleuchtung und Laternenhalter, aber schon mit elektrischer Heizung.


    34 608 a_autoscaled.jpg


    34 608 b_autoscaled.jpg



    Ein weiteres Modell ist der Beh 34 651. Er entstand 1919 als reiner 2. Klasse Wagen in Simmering und wurde erst 1961 in den Triebwagenanhäger 7139.38 umgebaut.

    Das Modell ist ebenso in der Epoche lllb angesiedelt und hat elektrische Beleuchtung und Heizung.


    34 651 a_autoscaled.jpg


    34 651 b_autoscaled.jpg



    Der Beho 34 659 war ein BCe und wurde 1919 in Graz gebaut. Auch er wurde erst 1962 in den 7139.60 umgebaut.

    Das Modell stellt den Zustand ohne Dampfheizung, aber mit elektrischer Heizung und elektrischer Beleuchtung dar. Er fällt, von der Ausführung her, eigentlich bereits in die Epoche lllc.


    34 659 a_autoscaled.jpg


    34 659 b_autoscaled.jpg



    Ein weiteres Modell ist der Beh 34 736. Das Vorbild ist ein "Nachzügler", der 1925 in Simmering gebaut wurde. Es entstand daraus 1964 der Wohnwagen 973 245.

    Das Modell ist in der Übergangsausführung von 1956 bereits ohne Klassenkennzeichnung, noch mit der älteren Anschriftenform und noch mit der Bezeichnung "BB Österreich" am Langträger. Er hat elektrische Heizung (wo das Heizkabel am Modell fehlt), aber noch Gasbeleuchtung und den ganzen Dachaufstieg.


    34 736 a_autoscaled.jpg


    34 736 b_autoscaled.jpg



    Leider sind pro Beitrag nur 10 "Anhängsel" möglich und darum gibts in kürze eine Fortsetzung.

  • Leider sind pro Beitrag nur 10 "Anhängsel" möglich

    Lad deine Bilder über einen externen Hoster hoch, dann kannst anhängen soviel du willst.

    picr.de ist sehr zu empfehlen. Einfach, schnell und verlustfrei.

    Heimat ist dort, wo man die 'Ang'schüttn' am schnellsten erkennt (Gunkl)

    Die geistige Heimat des Österreichers ist das Ungefähre. Da sind wir trittsicher, im Unschärfebereich kennen wir uns aus. (auch Gunkl)




  • Viel bilder die ich gerne mahl wieder anschauen mocht sind schon verschwunden . Die ich darauf eingestelt habe stehen noch immer darauf . Wie westbahn-mike schreibt picr.de ist gut dafür . Mache ich auch .