Beiträge von 78er

    Ich habe seit Jahren nur eine Wünsch; ein ÖBB Post M

    Am liebsten in alle Farbvarianten, aber vor allem in Jaffa.....

    Ja, so ein 4ax-Postwagen wäre schon fesch, da bin ich ganz bei Dir !!


    Allerdings gibt es von/mit der Bezeichnung Post m eine ganze Reihe von unterschiedlichen Serien von 4ax-ÖPT-Postwagen, die sich etwa hinsichtlich der Dächer (mit Sicken/ohne Sicken), der Dachlüfter (Anzahl und Positionierung), der Drehgestellbauarten und natürlich der Seitenwände (Anzahl und Art sowie Positionierung von Türen und Fenstern) rein äußerlich ganz grundsätzlich unterscheiden.


    Die ÖPT hatte Post m der Serien 100 bis 109, 110 bis 119, 150 bis 159 (korrektes 1:87 Modell von Schwaiger), 200 bis 209, 250 bis 266 (1:87 Modell von Reckzügel), 300 bis 329 (1:87 Modell von Reckzügel und MSE-Bieber) und 070 bis 084 (da gibt es von Roco eine reine Beschriftungsvariante eines 1:100 DBP-Modells, aber ohne jegliche Berücksichtigung der ÖPT-Umbaucharakeristika) im Einsatz.

    Letztgenannte Serie ist eine von der ÖPT gebraucht von der Deutschen Post erworbene Postwagenserie, die dann relativ stark durch den zusätzlichen Einbau von Türen und der Verblechung von Fenstern "austrifiziert" wurde, was sie grundsätzlich rein von der äußeren Erscheinung von der deutschen Grundvariante unterscheidet.

    Modellbau Schwaiger hatte ursprünglich einmal geplant, diese Postwagenserie unter Berücksichtigung der Umbauten auf Basis der maßstäblich korrekt langen Ade-Wagen der Deutschen Post herauszubringen, aufgrund der gesundheitlichen Situation von Herrn Schwaiger wird das aber nix mehr werden.


    Die Farbgebung der ÖPT-Postwagenserien Post m war recht unterschiedlich.

    So wurden die Serien 100 bis 109, 110 bis 119, 150 bis 159 und 200 bis 209 ursprünglich in Grün ab SGP-Werk ausgeliefert, wurden im Laufe der Zeit im Jaffa-Design lackiert (wobei es dabei nach meinem Wissenstand im Laufe der Zeit Dachlackierungen sowohl in Elfenbein, als auch in Umbragrau gegeben hat) und die Mehrzahl dieser Postwagen faßten dann auch noch die Letzt-Farbgebung Dahliengelb-Umbragrau aus. Einige dieser frühen ÖPT-Postwagen-Serien wurden im Laufe der Zeit auch noch grundlegend modernisiert, was sich etwa in einer anderen Bauart der Ladetüren rein äußerlich niederschlug.

    Die Serie 250 bis 266 und ein Teil der Serie 300 bis 329 wurde bereits im Jaffa-Lackierschema ab Werk ausgeliefert, der letzte Rest der Serie 300 war dann schon ab Herstellerwerk in der zuletzt gültigen ÖPT-Farbgebung Dahliengelb-Umbragrau lackiert.

    Lediglich die Serie 070 bis 084 wurde einzig im ÖPT-Letzt-Farbschema Dahliengelb-Umbragrau lackiert, die hat es nie im Jaffa-Lackierung gegeben.


    Falls ich hier im Wuschmodell-Thread zu sehr OT geworden sein sollte, bitte den OT-Teil einfach zu löschen !!!

    Ein echt schönes Bild eines grünen Postwagens der Serie F4h 81055 bis 064 gibt es aktuell via ebay im Angebot, aufgenommen in Gmünd.


    https://www.ebay.de/itm/OBB-93…3d7a738fff739ee%7Ciid%3A1


    Die 10 Wagen der Postserie F4h 81055 bis 064 waren etwa 1983 konkret folgenden Bahnpostämtern zugeteilt:

    Wagen 055 1090 Wien FJB, Wagen 056 9020 Klagenfurt Hbf, Wagen 057, 058, 061 8020 Graz Hbf, Wagen 059, 060 4020 Linz Hbf, Wagen 062 6020 Innsbruck Hbf und die Wagen 063 und 064 8600 Bruck/Mur.


    Interessant auch der im Bild erkennbare 2ax-Postbeiwagen mit dem gelben Türquerstreifen, welcher augenscheinlich zu den 4 Stück seinerzeit in Wien FJB beheimateten Postbeiwagen der Serie Gbs-v(y) 155 0 xxx gehörten.

    Es waren meines Wissens die einzigen 2ax-Postbeiwagen Type Gbs mit dem gelben Türquerstreifen, welche mit einer durchgehenden Leitung für die Dampfheizung ausgerüstet waren, weil auf der FJB, wie am Foto auch ersichtlich, ja noch bis Ende der 70er Jahre Dampfloks eingesetzt wurden.


    Die vorher erwähnten 4ax-Postwagen der Serie F4h 81055 bis 064 hatten die Dampfheizung noch bis 1978, wo sie dann stillgelegt wurde. Wobei meines Wissens die Wagen aber bereits vorher eine Webasto-Heizung hatten.

    Post Verladung von Fiat 127 (Roco 05394) auf 00-03 0xx Bahnhof Wörgl 30.3.1988:

    s-l1600.jpg

    Der besagte 4ax-Postwagen gehört übrigens zur Serie F4h 81055 bis 064 aus 1958/59, gebaut bei SGP.

    Ab 1968 mit Einführung der UIC-Kennung fungierten sie als Post 5081 00-13055 bis 064, nach Stilllegung der Dampfheizung 1978 dann als Post 5081 00-03055 bis 064 eingenummert.


    Die Wagen (wobei ich mir nicht sicher, ob da die ganze Serie von 10 Wagen, oder nur einzelne Exemplare davon) wurden später sogar nochmals umgebaut, wobei die im obigen Foto erkennbare doppelte Ladetüre (davon gab es 2 Stück pro Seitenwand) jeweils durch große Schiebetüren ersetzt wurden und die umgebauten Wagen auch das zuletzt gültige Lackschema für Postwagen in Dahliengelb-Umbragrau erhielten.


    Auch in H0 gibt es ein Kleinserienmodell davon in Drucktechnik, hergestellt von einem (ex ??)-User hier im Forum und via shapeways erhältlich.

    Im A.C.M.E. Katalog 2020 unter Kat.Nr. 52508 angekünigt. Welche Bauart ??

    Ja stimmt, es war ACME und nicht LS, welche den besagten 4 ax-ÖPT-Postwagen angekündigt hat. Irrtum meinerseits, sorry.


    Und es ist ein ÖPT-4ax-Postwagen der Serie 150 in der modernisierten Form, wie ihn dereinst schon Schwaiger im Programm gehabt hat.

    Klar, man hat sich durch diese Vorbildwahl wohl auch einen Gutteil der durchaus ja nicht billigen und teilweise bei den Firmen recht unbeliebten Recherchearbeit erspart, diese Recherchearbeit zum Vorbild hat Schwaiger damals damit schon erledigt und man braucht den Wagen dann nur mehr nachbauen ...


    Obwohl die 4ax-Nachfolgeserien 250 (mit 17 Exemplaren) und 300 (mit 25 Exemplare) wesentlich größere Verbreitung hatten, als die 10 Stück der ÖPT-Serie 150.

    Ok und wie viele: Kleinkleinstserie :smoke: von 2,5 Stück

    Soweit auf dem Foto ersichtlich handelt es sich dabei um einen ÖPT-Postwagen der Serie 150 nach der Modernisierung (erkennbar an der einzelnen Tür im ersten Wagendrittel, anstatt der ursprünglich dort vorhandenen zweiflügeligen Tür).


    Nach meinen Unterlagen waren die 10 Wagen dieser Serie in den 80ern in Villach Hbf (Wagen 150, 151), Innsbruck Hbf (Wagen 152, 157, 158), Salzburg Hbf (Wagen 155, 156), Klagenfurt Hbf (Wagen 153, 154) und Wien FJB (Wagen 159) stationiert.


    Als Modell gab es den Postwagen genau in der modernisierten Version von Schwaiger in kleiner Auflage, wobei sowohl quattro, als auch ich je 2 Wagen davon haben, also eine Mindestauflage von 4 Stück schon einmal gegeben sein sollte. Die vom KBS-Vereinsobmann gysev vermutete Anzahl von 2,5 Stück wird deshalb schon einmal übertroffen ... :TT::smoke:


    4ax-Postwagen der ÖPT gab es als H0-Fertigmodell von Schwaiger (Serie 150, wie bereits erwähnt), von Reckzügel (Serie 250 und 300) und von MSE-Bieber als Bausatz (Serie 300).

    Herr Doll von Railtop wollte vor längerer Zeit einen Wagen der Serie 150 als Model in Großserie realisieren (es gab da auf einer Wiener Modellbaumesse vor Jahren bereits erste Spritzlinge aus der Gußform), was aber durch den Zerfall der Firma Railtop samt den folgenden Streit um die Formen(rechte) sich dann zerschlagen hat. Offenbar auf den RT-Formen basierend hat eine andere Firma (LS-Modells ??) vor ein paar Jahren dieses Modell wieder angekündigt, allerdings herrscht seit Jahren diesbezüglich Funkstille.


    ----------------------------------------------------------------------------

    Ja mache ich gerne nur da AM-MODELL hat ca 40 verschiedene 1042er gemacht.

    User quattro hat heute im EBFÖ eine Liste von AM-1042er-Varianten zusammen gestellt, die ich hiermit übernehme.

    Quelle: Auflistung von quattro im EBFÖ


    AM 1042.06, tannengrün, Aluzierleiste

    AM 1042.07, tannengrün, Aluzierleiste

    AM 1042 007-3, blutorange, 2türig

    AM 1042.08, tannengrün, geätzte Nummernschilder und Flügelrad, Ep III-IV

    AM 1042.09, tannengrün/resedagrüne Zierlinie, Scherenstromabnehmer, Flügelrad, neue Scheinwerfereinsätze, neue Dachausrüstung, Einzelstück, Ep IV

    AM 1042.10, blutorange, Aluzierleiste

    AM 1042.11, tannengrün/resedagrüne Zierlinie, Scherenstromabnehmer, 4x "Pflatsch", neue Scheinwerfereinsätze, 3 Schlußlichter, neue Dachausrüstung, Ep IV

    AM 1042.15, tannengrün/resedagrüne Zierlinie zwischen den Türen, Aluleiste, Scherenstromabnehmer, Flügelrad, neue Scheinwerfereinsätze, neue Dachausrüstung, Ep IV

    AM 1042.17, blutorange

    AM 1042.20, Trafo der 1010

    AM 1042 021-4, blutorange, schwarzer Rahmen

    AM 1042.27, tannengrün, Einfachlampen, Scherenbügel, Aluleiste

    AM 1042.30, tannengrün/resedagrüne Zierlinie, Einholmstromabnehmer, Flügelrad, neue Scheinwerfereinsätze, neue Dachausrüstung, Einzelstück, Ep IV

    AM 1042.35, tannengrün, Pflatsch (nach anderer Quelle blutorange - vielleicht beide?)

    AM 1042.36, tannengrün, Aluzierleiste, Flügelrad

    AM 1042.40, tannengrün, Einfachlampen, Aluleiste

    AM 1042.41, tannengrün, Aluzierleiste

    AM 1042 042-0, verkehrsrot

    AM 1042.44, tannengrün, Aluzierleiste

    AM 1042 045-3, blutorange, schwarzer Rahmen

    AM 1042.46, blutorange, Pflatsch, Klebeziffern

    AM 1042.51, tannengrün, Pflatsch, Klebeziffern

    AM 1042.501, tannengrün, Aluleiste, ca. 5 Stück

    AM 1042.505, blutorange, Pflatsch (1985)

    AM 1042 509-8, tannengrün, resedagrün, Flügelrad (1986)

    AM 1042.522, tannengrün, Zierleisten, Flügelrad (1973)

    Am 1042.533, feuerrot, ca. 5 Stück

    AM 1042.547, karminrot, ca. 5 Stück

    AM 1042.548, karminrot

    AM 1042.549, blutorange, Fabriksschild am Rahmen, Stirnseitige Nummer Pflatsch getauscht

    AM 1042 555-1, blutorange

    AM 1042 562-7, umbrarau/blutorange/umbragrau

    AM 1042 563-5, blutorange

    AM 1042 581-7, Variante steht nicht dabei

    AM 1042 647, blutorange, Flügelrad, Nummerntafel

    AM 1042.668, blutorange, Flügelrad, umbragrauer Rahmen


    Es gibt übrigens auch eine Nachbildung der 1042.668 (nachträglich für kurze Zeit 1998 umgerüstet auf Flügelrad und erhabenen Loknummern) von AM-Modell (siehe Beitrag # 218 hier im Thread), welche es nach Infos von user Railtopfan im EBFÖ sogar in 2 Varianten von AM-Modell gegeben hat, nämlich als "saubere" Lok und in einer betriebsverschmutzten Version.

    Es fahren meine Loks relativ wenig sind aber super in Schuss. Wenn ich Zeit und Lust habe füre ich sie Gassi +)^^

    Mich würden Deine AM-1042er interessieren, wußte gar nicht, daß AM mindestens 12 verschiedene Varianten/Modelle davon gemacht hat.


    Könntest Deine AM-1042er eventuell bildlich hier im Forum vorstellen ? Würde sicher mehrere user interessieren ! Bitte - danke. :bier:

    Ja ganz genau das stimmt.

    Habe mir diese Maschine bei ihm machen lassen. So wie auch andere.

    LG Alexander +)

    Es gab da im Laufe der Zeit ja immer diverse "Spielarten", ob jetzt etwa von Eisenbahn"freunden", oder auch aus ÖBB-Personalkreiseen (etwa von Lokführern).


    So etwa fuhr die 1042.668 im Jahr 1998 ! bildlich belegt mehrere Monate mit dem Flügelrad samt erhabener Loknummer auf Österreichs Gleisen herum, der Grund für diese "Umrüstung" ist mir allerdings unbekannt.


    https://bahnbilder.warumdenn.net/1042.668/

    Naja, die angespritzten Griffstangen an der Lima-1042er sind halt schon noch Technologie aus den 80ern. Ebenso die nur aufgedruckten roten Schlußleuchten.

    Da können die halbwegs passenden Grundabmessungsdaten auch nicht darüber hinweg täuschen. Obschon ich persönlich die Lima-1042er schon immer für einen Fortschritt zur Put-1042er gesehen habe ...

    Laut EBFÖ sollen 43 Stück 1x44er verkauft sein, es soll zudem eine Option auf bis zu 150 Maschinen geben.

    Also ICH persönlich habe es ja (augenscheinlich zum Unterschied zu einigen anderen "älteren Herrschaften" hier im Forum) nicht so

    wirklich mit den "grünen Männchen" und deren (Einsatz)Material, aber vom Modellbauerischen ist das schon Spitzenklassen, was xflow da (auch konstruktionstechnisch) abgeliefert hat.

    Ehrliche Gratulation dazu !! :bier:

    Fesch schaut sie aus, die nun "fertig" gestellte 12.10er im TMW !! :24:


    Und was da (u.a. auch hier im Forum georakelt wurde, daß die Lok nicht in das Museum reinpassen würde (also von der zu durchquerenden Tordimension), die Lok zu schwer wäre (für die Fundamente der Halle und somit das halbe TMW zum Einsturz bringen könnte), etc. etc. ...


    Auch haben die Mitarbeiter des TMW nach Jahrzehnten der Absenz es augenscheinlich problemlos geschafft, das Gestänge und die Treibstage samt den abmontierten Treibrädern wieder korrekt zu montieren.

    Und die Beschriftung scheint letztlich auch (historisch) korrekt angebracht (also aufgemalt) worden zu sein, in Summe eine geglückte Übersiedlung der Lok von Strasshof in das TMW.


    Was lange währt, wird endlich gut. Scheint bei der 12.10er offenbar (auch angesichts der als realistisch anzusehenden Alternativen und der vorhandenen Möglichkeiten) in Erfüllung gegangen zu sein (wenngleich die Raunzereien von wegen "eine betriebsfähige Lok wäre wesentlich besser und schöner" vermutlich nie aufhören werden) ....