Beiträge von 78er

    Dem 197.303 sei Dank für das herrliche Bild der genieteten Wagen, wahrscheinlich Vorkriegs-Austauschbauart.

    Ich freue mich, daß es blau -gelbe Kesselwagen der ÖMV tatsächlich gegeben hat. Die ultimative Feststellung in Posting 6 hat ordentlich Verunsicherung erzeugt.


    Hans1073

    Was lernen wir daraus ?

    Man braucht offenbar nicht immer gleich alles für bare Münze zu nehmen, selbst wenn es von einem so profunden Kenner wie HPK kommt und "einer ultimativen Feststellung" gleichkommt.


    Denn irren ist halt menschlich ... :2:

    Im EBFÖ habe ich einen interessanten Link eines Vectrons-Fans gefunden, wo offenbar alle bisher gelieferten Vectrons mit ihren Fabriksdaten samt großteils Foto aufgelistet sind.


    Ich verlinke einmal:


    https://der-regensburger.beepw…tron-im-bw-regensburg.htm


    Ebenfalls laut EBFÖ laufen alle aktuell bereits an die ÖBB gelieferten Vectrons Villach an, weil dort am Standort von Siemens die neueste Software auf die Loks aufgespielt werden soll, offenbar um die Loks auch im PV einsetzen zu können und zudem auch zukünftig in Ungarn einsetzen zu können.

    Für Versuchszwecke mit der neuen Software weilt aktuell die 1293.047 in Ungarn.

    Die aktuell zulaufenden nachbestellten ÖBB-Vectrons sollen zu eine Gutteil in Wien West stationiert werden, geplant aktuell die Loks 1293.048 bis 71 (obwohl, gibt es dort überhaupt noch eine eigene Zf oder ist dort nur noch die ex-Zf-Werkstätte für die Westbahn-Züge ??)

    Worauf begründet sich die Annahme, dass es keine blau-gelben gegeben hat? :/

    Offenbar auf das Posting von HPK # 19, unter Bezugnahme auf die Eisenbahn 3/67.


    Daraus ergibt sich aber nicht schlüssig, daß es etwa nach diesem Datum keine blau-gelben ÖMV-Wagen gegeben hat.

    Stimmt demnach die von user 197.303 im nachfolgenden Thread gepostete Farbaufteilung für ÖMV-Wagen nicht mehr ??


    Oder ist/war das von der jeweiligen Epoche abhängig ?? Oder hat sich da wer geirrt ??


    ÖMV kesselwagens

    Wann will JC denn den 5044er ausliefern ? Ich finde da keine Angaben dazu im Neuheitenprogramm.


    Davor steht ja ohnedies eine lange Liste an anderen angekündigten Neuheiten, wie 2070, Cityjet, Vectron und die offenbar nun wieder in das Neuheitenprogramm aufgenommene 1280er.

    Einen interessanten Artikel habe ich in den Tiefen des Internets gefunden, demzufolge es ein neuartiges Verfahren ermöglicht, künstlichen bzw. synthetischen Sprit auch aus Stroh zu gewinnen.


    Das Verfahren wird aktuell an einem Forschungsinstitut in Karlsruhe großtechnisch ausprobiert, man wird sich deshalb zukünftig also auch an fremd klingende Begriffe technische Begriffe (etwa wie Slurry) gewöhnen müssen. Aber das Verfahren funktioniert, es können daraus synthetische Kraftstoffe wie Benzin und Diesel gewonnen werden, wobei der synthetische Diesel sogar den Vorteil hat, daß er ohne die Entstehung von Rußpartikel beim Betrieb von Motoren verbrennt ...


    Eine spannende Technologie wie ich finde, mehr Details dazu im nachfolgenden Artikel


    https://www.welt.de/print/die_…dumm-Auf-keinen-Fall.html

    52, 86, 4010... das schaut tatsächlich so aus als ob Roco nichts mehr für die EP3 auf den Markt bringt. ^^


    Aber ich lass dir einfach deine Meinung. Mir ist es grundsätzlich wurscht was die Industrie bringen will, was man mir nicht neu verkaufen will findet sich anderswo und wenn die Hersteller mein Geld nicht wollen, werde ich es ihnen nicht mit Gewalt aufdrängen.

    Ich lasse Dir auch Deine Meinung, würde Dir aber auch vorschlagen, mein Posting genauer zu lesen !


    Ich schreibe nämlich von Piko, während Du von Roco schreibst.

    Also ... :23:

    ... und wenn das nächste Mal nicht "nur" eine Lagerhalle, sondern ein Wohn- oder besetztes Dienstgebäude brennt und die Einsatzleiterin vor lodernder Flammenkulisse meint: "Mia miass'n hoit auf'n Einsatzleiter wort'n" kannst Deine gesammelten Scherzchen gerne binden lassen und veröffentlichen.

    Bitte sachlich bleiben lieber ex-desmond, so es Dir möglich ist !


    Es war eben kein Wohn- oder besetztes Dienstgebäude im konkreten Fall, also warum argumentierst Du so ??


    Ich finde, daß die 100 eingesetzten freiwilligen Feuerwehrleute tolle Arbeit geleistet haben, diese Leistung würde ich nicht so einfach madig machen oder gar schlecht reden. Auch nicht die Leistung der von dir hier ja stets auch "lautakkustisch" zitierten Einsatzleiterin der FF-Enns !!! :22:

    Ich ziehe nur aus den Äußerungen der FFW-Einsatzleiterin meine Schlüsse und frage mich, warum man nicht schon beim ersten Ausrücken einen ÖBB-Verantwortlichen zumindest informiert hat (Zuständigkeitsbereich), um dann vor einem lichterloh brennenden Lagerschuppen nicht eingreifen zu können, weil man aufgrund der nicht abgeschalteten Fahrleitungen die eigenen Leute nicht gefährden will.

    Immerhin war die ausgestrahlte Hitze bereits so groß, daß ein Mast(en) geknickt ist.

    Wollte der "Notfallkoordinator" noch in Ruhe den "Tatort" zu Ende schauen? Gibt's keinen ÖBB-Verantwortlichen vor Ort, der das Werkl auch abstellen kann?

    Jedenfalls sehr beunruhigend das Ganze.

    Also ich persönlich finde das Vorgehen der Einsatzkräfte in Summe als vorbildmäßig !


    Das alte Gütermagazin Enns wird bereits seit Jahren nicht mehr benutzt und steht leer. Es waren somit auch keine Personen im unmittelbaren Gefahrenbereich. Das Brandobjekt steht etwas abseits, im näheren Bereich (getrennt durch eine Ladestraße) sind lediglich die hohen Silotürme der Warenvermittlung (vulgo Lagerhaus) aus Beton, da ist also auch nix brennbar.


    Warum hätten die Löschkräfte somit unter hoher Eigengefährdung mit etwaigen Löscharbeiten beginnen sollen, anstatt den alten hölzernen Lagerschuppen kontrolliert abbrennen zu lassen, bis der ÖBB-Notfallkoordinator vor Ort ist und die Fahrleitung abschaltet ??


    Wenn das hingegen ein Wohnhaus gewesen wäre, wo sich Menschen drinnen befunden hätten, dann wäre die Feuerwehr sicher anders vorgegangen ...

    Fraageee:

    Warum wartet man bei Bränden im Bahnhofsbereich bis zum Vollbrand eines Lagerschuppens, BEVOR man den Einsatzleiter der ÖBB auch nur verständigt.

    Gegenfrage: Woraus schließt Du, daß der ÖBB-Notfallkoordinator nicht rechtzeitig verständigt worden wäre ??


    Die FF-Enns hat ihr Feuerwehrzeughaus ja fast um´s Eck vom Bahnhof Enns, ist also innerhalb von Minuten nach der Alarmierung vor Ort, der ÖBB-Einsatzleiter/Notfallkoordinator muß hingegen entweder von St. Valentin oder von Linz nach Enns (ich weiß nicht, wo der genau situiert ist) zufahren, was natürlich länger dauert.


    Aber offenbar dürfte die Zusammenarbeit ÖBB und Feuerwehr recht gut funktioniert haben, zumindestens läßt sich nichts Gegenteiliges aus den Medienberichten entnehmen.

    Herzlichen Dank auch ;)


    Allerdings hoffe ich noch auf gut 30 Jährchen Freude an EP3 und so freut sich die Konkurrenz über Rocos Marktpolitik.

    Selbige Einschätzung gilt nach meinem Wissenstand auch für Piko. Auch dort wird die Epoche 3 als schrumpfender Markt angesehen (was ja auch durch Umsatzzahlen belegt ist), weswegen Piko (u.a.) vermutlich auch nie ein eigenes Modell einer ÖBB Dampflok auf den Markt bringen wird.