Beiträge von loco-n

    Nylonfaden, Angelschnur gut, T-Stück von Preisetikett besser da steif. Habe eine Box voll, fein bis mittel.

    Kommst einmal zu mir auf ein Kaffeetscherl oder ich schick Dir eine Auswahl per Post. Bitte Name + Adresse.

    Grüße, Franz

    Danke Gerhard, danke LDE 1450. Ich hab's meinen N-Bahn Freunden gleich gesagt, wenn's jemand weiß und schnell Bescheid gibt, dann aus dem KBSF.

    Grüße, Franz

    Kann mir bitte jemand sagen welche Farbe die Sitze des B4ipüho (Ep. III, 32500 - 539) hatten?

    (Bezeichnung aus ALBA Reisezugwagen der ÖBB, S. 114).

    Danke und Grüße, Franz

    Ist zwar lieb von Dir, aber mein Freund ist wie alle Künstler "eigenartig" und will wie ein rohes Ei behandelt werden. Meine Chance ist, daß er seine Metrop 108 gleich im 3er set mitverarbeitet.

    Nedamol der Papst hot den Leonardo antreiben kennan!

    Grüße, Franz

    Ja, die gelbe Schaukelpferdlackierung ist arg. Habe meine 2 einem Freund zur mechanischen und farblichen Überarbeitung gegeben. Ob ich das noch erlebe - bin 76 - ist natürlich fraglich.

    Grüße, Franz

    Helmut, Dein Zugang zum Hobby gefällt mir! Das Thema eingrenzen, Epoche/Baureihe/Fotoanstrich/Streckenteil/Bahngesellschaft/u.s.w., das hilft dem Budget. Und wenn Du alles hast, was Neues. Das bisherig angehäufte halten oder verkaufen, je nach den finanziellen Möglichkeiten.

    Das Forum kennt viele Spezialisten, Decals, lackieren, Verbesserungen, es ist durchaus erschwinglich Sondernumerierungen in Auftrag zu geben oder falls man's kann selber zu machen.

    Für mich sind Bücher ein Muß!!!

    Grüße, Franz

    Ich war auch ein Textiler. Die von uns verwendeten Grilonfäden waren zu dünn. Angelschnur habe ich nicht zur Hand aber jeder Kauf mit den doppelten T-Stücken zum Fixieren des Preisetiketts wurde von mir "gesäubert".

    Grüße, Franz

    Danke Wolfgang, das hilft mir schon weiter. Die kleinen B + C Kuppler in H0e gefallen mir sehr und ich kaufe gerne "nur Teile" Loks. Die putze ich, ersetze Fehlteile und versuche sie fahrbar zu machen. Für die Bemo habe ich 50 Euronen gelöhnt und es macht mir große Freude die Gurke zu sanieren.

    Schönen Abend, Franz

    Ganz genau! Am letzten Bild, am 3. Rad zur Hälfte sichtbar, die Kunststoffkurbel. Der obere Teil - die Öse- ist vom Gestänge verdeckt. Im Gestänge steckt nicht drehbar die Niete/Schraube/Zapfen mit Kopf. Deswegen erfolgt die Montage von hinten durch die Öse im KS-Teil nach vorne in das Gestänge. Bei meiner Lok habe ich auf einer Seite eine Bohrung im Gestänge, auf der anderen die Niete. Da die Bohrung in der Kurbel kleiner ist als der Kopf der Niete kann die Montage der neuen Kurbeln nur erfolgen indem man die Niete ausbohrt.

    Grüße, Franz

    Danke Wolfgang! Der Lackierung nach ein Bausatz. Habe alles reparieren können, nur die Kunststoffkurbel (?) an den letzten Rädern ist gebrochen. Hat mir ein Freund gedruckt. Bohrung Gestänge 0,6 aber den herausragenden Teil messe ich 0,8 mit Kopf 1,5? Ist das vielleicht ein Stift der im Gestänge steckt?

    Auf der r Seite ist die Niete vorhanden, l Seite nicht. Dort habe ich die Bohrung gemessen, vielleicht hat der Erbauer dort schon die herumprobiert.

    Länge wäre 1,8mm.

    Ich habe auch 0,8 Schrauben die ich kürzen kann. Weiß aber nicht wie ich sie im Gestänge fixieren kann.

    Dort können sie ja fix sein.

    Franz