Beiträge von Benelli6

    Lieber Michael!

    Ich glaub, da ist jetzt mehr Klumpert am Modell als am Original...

    .... und der Erich wird dir auch noch seine Werkstatthälfte abtreten.

    Bis jetzt hab ich dich als Mobabastel-Urmeter gesehen,.... hackelst aber in einer anderen Dimension...

    Warte auf mein Wurmloch.....

    LG Christian

    Ich durfte ja einmal das Wagerl von TomF in natura bewundern, war perfekt gebaut.

    Interessant finde ich die Lackierung im Bereich der Beschriftung.


    Gratuliere zur gelungenen Corona-Bastelei.

    LG Christian

    Lieber LDE1450!

    Es stimmt ja auch der Drehzapfen-Abstand nicht...

    Da ich Seitenwand - und Dachreste eines KMB- Waggons habe, wo soll ich die 8mm anstückeln????

    PS: Alle Fensterabstände vergrößern fällt als Lösungsansatz bitte aus!


    LG Christian

    Ich mag die 4-achs. Spanten von KMB. Einfache Lösung um dem Einheitsbrei zu entkommen...


    So schaut das als Modell aus...


    Jetzt suche ich Görlitz III leicht Drehgestelle. Welcher Hersteller hat die im Programm?


    Danke für Hinweise.

    LG Christian

    Quarantäneinduzierte Bastelei mit Bordmitteln: Pwi 64221

    Decal-Aufkleben auf eine Bretterwand erfreut den Modellbauer.


    Aus dem Zyklus Quarantäne-Bastelei habe ich dann noch was Einfaches.

    Bis demnächst.

    LG Christian

    Nix da, ich geh anfangs nächster Woche zu Mag. Klein und lasse die Führerstandstüren und auch die Schrägtüren mit niedrigeren Fenstern neu ätzen!

    Damit hab ich schon gerechnet, war ja ein logisch-konsequenter Schritt. Die aktuellen Drosselspulen sind auch ein Quantensprung gegen die Erstaufführung. Wo sich die Dampflok-Bastler bei der Detaillierung der Steuerung austoben können, lässt die Dachgartengestaltung den E-Lok-Fans genug Raum zur Entfaltung um höchstmögliche Vorbildtreue zu erreichen.... Wieder keine Zeitersparnis : Sowas aber auch...!


    LG Christian

    Beim zweiten Modell fehlten die Fenstereinsätze und die Drehgestelle. Anfänglich wollte ich einzelne Fenster einsetzen, der Zeitaufwand erschien mir aber zu groß. Daher liegt die Verglasung zu tief, egal. Aus Kleinbahnresten wurde die Inneneinrichtung gebaut. In der Restekiste lagen aber 3-ach. Drehgestelle, damit bot sich als Beschriftungsvariante der AB6üh 11290 an.


    LG Christian

    Guten Morgen Oskar!

    Anfänglich dachte ich einen Bericht aus der Prosektur zu lesen, nach dem Betrachten der Bilder war ich aber sicher: Ein erschütterndes Protokoll des diensthabenden Oberarztes der Notaufnahme.

    Das Team hat ganz Arbeit geleistet. Der Patient ist wohlauf und erfreut sich bester Gesundheit.

    LG Christian

    Guten Morgen!

    Deine Idee an einem Billigmodell Modellbautechniken auszuprobieren ist der richtige Weg: Wer heute hochkarätige Flugzeugmodelle baut, hat auch mit Airfix-Bausätzen begonnen.

    Tipp für Verspachteln, Schleifen:

    Nur "Milliput-extrafein" 2K- Spachtelmasse verwenden, das Revell-Zeug schrumpft und du erkennst die Stellen nach einem Jahr. Verschleife ebene Flächen auf ebensolcher Unterlage bzw. mit geeignetem Werkzeug.

    Immer mehrere Arbeitsgänge: Großer Fehler: Viel Material aufspachteln, dann stundenlang schleifen.

    Zwischendurch mit Kontrollgrau (auch mit Pinsel) überstreichen um das Ergebnis bewerten zu können.

    Beim Basteln immer von den groben zu den feinmotorikanspruchsvollen Arbeitsschritten vorarbeiten...

    Hoffe, das war nicht zu belehrend... Viel Spaß und Erfolg

    PS: Bei den Kritikern immer zwischen Profis (da kann man bis zum Lebensende dazulernen) und Plaudertaschen (frustrieren und stehlen Zeit) unterscheiden... zwecks Psychhygiene!


    LG Christian