Beiträge von jzipp

    Das ist Bild von einem Erstmuster.

    Macht doch jeder Hersteller so, daß aus den ersten abgespritzten Teilen eine Erstmontage erfolgt.

    Siehe die Bilder von Rocos 77er.


    Brawa verkauft nur komplette Wagen.

    Alles klar. Ich habe gedacht, es hätte dort Einzelteile gegeben, die verkauft werden und du hast zugeschlagen, um etwas interessantes daraus zu basteln.

    :bier:

    Ein paar Roco KKs oder Fleischmann KKs hätte ich zum Tauschen auch wenn gewünscht.

    Schade, das hätte ein optimaler Deal werden können. Leider hab ich meine ganzen nicht mehr benötigten Kupplungen vor einiger Zeit auf ebay verhökert...

    Entstanden beim Werksverkauf am 18.11.2022.

    Auch Erstanden? Dann würde mich interessieren, was du mit dem Fahrwerk vorhast.

    :)


    Frühe Epoche III (1946-1955) verkauft sich in Österrreich nicht blendend, trotz geringer Auflage eine Nische mit vielen Ladenhüter.

    Ich kann mich auf Memoba erinnern, dass sie damals eine Aktion hatten.

    Denk ich mir auch. Daher wundere ich mich immer, dass manche Modelle nur als Epoche IIIa/b kommen und nicht als Epoche IIIc ab 1956.


    Gerade von Brawa zB die Stadtbahnwagen mit BBÖ-Beschriftung, bei denen man erst auf die Memoba-Sondervariante warten musste, die mE weg ging wie die warmen Semmeln, trotz höherem Preis. Oder war das ein bewusster Schachzug von Memoba? Ebenso der Pwg pr00 und die Triebwagenanhänger.


    Oder von Roco die Schnellzugwagen Bauart 28, die gab es bisher auch nicht in Epoche IIIc, dabei würden die Wagen prächtig in jeden Schnellzug dieser Epoche passen.


    Ich würde behaupten, dass die Epoche IIIc (1956-1970) deutlich mehr Anhänger hat, als die Epochen IIIa oder IIIb, kann das aber natürlich nicht belegen. Aber wenn es so ist, dann frage ich mich, was manche Firmen für Berater haben...

    Ich bleibe dabei, wir sollten uns über eine Artikelserie in der MBW unterhalten.

    Finde ich eine gute Idee, aber warum klärst du oder der verantwortliche Redakteur (zu dem du mutmaßlich einen mehr oder wenigen guten Draht haben wirst) das mit LED 1450 nicht direkt? Die PN ist schon erfunden...


    ...und wir freuen uns irgendwann über einen (oder) mehrere Zeitschriftenartikel. Wenn es dann soweit ist, können die geneigten User ja hier auch noch informiert werden.


    Oder willst du meine heimliche These stützen, dass die Redakteure gefragt werden wollen?

    Sehr schöne Modelle!


    Früher wollte ich auch einmal unbedingt kkStB Epoche I, aber da es damals Anfang der 90er ja quasi gar nix an Modellen gab, hab ich mich dann für Epoche III entschieden. War kein Fehler, aber in Bezug auf Personenwagen-Basteln muss ich heute feststellen: das war damals ein Irrtum. Solche Umbauten hätte man damals schon machen können… (wenn man die Idee dazu gehabt hätte…)


    Daher freut es mich ganz besonders, jetzt solche Um- und Selbstbauten bei dir zu sehen und vor allem so schön gebaut!


    :38::38::38:

    Die tragende Konstruktion ist 10 mm dick, die Verkleidung 4 mm.

    Beides aus Pappelsperrholz.

    Bei der Trasse hast du ja zwei Brettchen übereinander. 2x 10mm? Sieht dünner aus...

    Auf jeden Fall sehr gediegen. Bin schon gespannt welche Methode zu wählst, um das Mauerwerk nachzubilden. Hast du im Viadukt auch eine Steigung und welchen Gleisradius hast du dort?

    Danke vorab und sorry für meine neugierigen Fragen :)

    Hallo Friedl,


    es freut mich, dass du jetzt den Platz hast, eine solche Anlage zu realisieren!

    :38::38::38:



    Dein Konzept mit der Möglichkeit zu Vorspannloks gefällt mir sehr gut (passt bestens zu deinen schönen Videos !), allerdings ist mir da noch ein Punkt aufgefallen der mir - wie soll ich es am besten ausdrücken - "gefühlt-gedanklich-konzeptionell" nicht 100%ig gefällt:

    Die Idee hinter meinem Plan ist einfach. Ich kann schön "Im Kreis fahren" aber auch rangieren, indem Vorspannloks die Züge über die Rampe verstärken müssen, welche im kleinen Bahnhof dann wieder abgekuppelt und zurück zum Ausgangsbahnhof müssen. Soweit die Theorie. Und um die Frage vorweg zu nehmen. Die Züge können ca. 3,5m lang sein

    Wenn du aus deinem "großen" Bahnhof auf die Rampenstrecke rausfährst und ich nehme an, das ist links raus auf deine Bergstreckenmodule, dann wirst du dort denke ich auch eine ordentliche Steigung nachbilden wollen. 20 oder 30 Promille sind ja bei österreichischen Alpenbahnen nicht unüblich und da bist du bei zB 5 Metern Strecke schon auf 10 bis 15cm , was sich auch optisch schön bemerkbar macht und natürlich bestens zum Beigeben einer Vorspannmaschine passt. Eine Steigung links raus passt aber nicht damit zusammen, dass die Einfahrt in die Gleiswendel dann rechts unten mindestens 10cm unter dem oberen Bahnhof liegen muss d.h. entweder geht's vom Bahnhof nur bergab oder kurz rauf und dann rasant runter. Und weiterhin - und das meinte ich eingangs mit "gefühlt-gedanklich-konzeptionell" - passt es für mich nicht so recht, wenn du dann auf dem "kleinen" Bahnhof unten die Vorspannlok abhängst. Natürlich kannst jetzt sagen, im Gesäuse geht's auch mal rauf und dann wieder runter und das mit vergleichsweise moderaten Steigungen - sprich, das merkt man gar nicht. Hm, ja, vielleicht hast du damit auch recht...


    Ich persönlich plane ja auch so ein Anlagenkonzept mit Bahnhof und daran anschließender Rampenstrecke. Momentan habe ich das so konzipiert, dass bei mir die Strecke vom Bahnhof weg stark ansteigt, dann im Tunnel verschwindet und dann erst über die Gleiswendel nach unten fährt. Hat halt den Nachteil, dass die Wendel Extra-Platz braucht, weil sie nicht wie bei dir zB durch einen Werksanschluss überbaut werden kann. Das Abhängen der Vorspannlok würde ich dann verschämt unauffällig im Schattenbahnhof machen. Vielleicht klappt das aber automatisiert und dann wäre die Illusion perfekt...


    Eine andere Frage: Wie kommst du in deine Anlage rein? Ich kenne "Kletteranlagen" und weiß, dass man sowas als jüngerer Mensch ok findet, aaaber... ok, ich halt schon die Klappe (ups) :)


    Noch eine dritte Bemerkung: im Schattenbahnhof - wenn der vorerst-Platzhalter- Schattenbahnhof so bleiben sollte - hast du bei den Weichen rechts hinten die Herausforderung, dass diese recht schwer zugänglich sind. Ich weiß nicht, wie/wo du deine Antriebe montierst, aber mindestens diese sollten passabel zugänglich sein, sonst macht das keinen Spaß, wenn da was defekt ist. Ich plane meinen nächsten Schattenbahnhof so, dass alle Weichen an der vorderen Anlagenkante entlang liegen, da komme ich jederzeit leicht zu den Servos hin und sehe auch noch halbwegs direkt hin, ob zB die Zunge nicht mehr anliegt usw. Alternativ, du hast sehr viel Abstand zwischen den beiden Ebenen. Was hast du da in Überlegung?


    edit: Viertens: wo ist der Schmalspurteil? :)


    VG

    Jürgen


    PS: meine Weinert-Weichen sind schon da 8)

    Bahnhöfe dieses Typus finden sich auf den Bahnen, die Anfang der 1900er Jahren von der kkStB gebaut wurden, im Wesentlichen die "Alpenbahnen" Tauernbahn, Pyhrnbahn, Karawankenbahn sowie Wocheiner- und Karstbahn (heute in SLO). Auch die Wechselbahn zählt zu diesen Strecke dazu, dort gibt es diesen Bahnhofstypus aber nicht.


    Bahnhöfe ähnlich Weizelsdorf sind neben den o.g. auch noch Böckstein und Bad Hofgastein auf der Tauernbahn sowie Kanal auf der Wocheinerbahn. Mehr habe ich bislang nicht entdeckt.


    Windischgarsten ist ein ähnlicher, aber anderer kkStB-Typus (diesem übrigen sehr ähnlich zB Bled auf der Wocheinerbahn).

    Hallo Matej,

    ein schöner und sehr interessanter Wagen, bitte gerne weiter darüber berichten!


    Zum Zeitthema: es wird dich nicht trösten, aber mir geht es auch nicht anders…


    Jürgen

    Hallo Kollegen,

    ich habe mir jetzt alle Unterlagen einmal in Ruhe abgesehen und ich kann nur sagen: TOP - da können sich die meisten Groß- und Kleinserienhersteller eine ordentliche Scheibe abschneiden. Umfassende Vorbildinfo, ausführliche Beschreibungen der Modelle und bereits im Vorfeld eine sehr gut bebilderte Bauanleitung. So gefällt das extrem!


    Und vor allem natürlich ein ganz großes Dankeschön, dass Ihr uns an den Bauteilen für diese Modelle teilhaben lässt. Ich finde das super!


    Meine Bestellung habt Ihr per Mail.

    Viele Grüße

    Jürgen

    Boah, ist schon wieder Nürnberger Messe? Das ist für mich DAS Neuheiten-Highlight des Jahres!

    :38::38::38:

    Oida Schwede, was soll ich noch alles bauen? :D Will ich haben, muss nur erst schauen, welche. Spitzenprojekt auf jeden Fall, danke für die Hacke, die ihr euch da gegeben habt! :bier:

    3x dito!

    Herzlich Willkommen,

    bin immerhin Hin-und-wieder-LGB-Gartenbahner (genauer gesagt 1x im Jahr Kreisverkehr im Garten). Mein Maßstab ist doch eher H0…

    Viel Spaß hier und Fragen einfach in die Runde werfen

    Jürgen

    Nimmst du die Grundierung für Kunststoff?

    Und bei der Farbe dann Seidenmatt, oder? Schaut eigentlich eher nach Matt aus, aber Tannengrün gibts nur in Seidenmatt und Glänzend. Ich frage wegen dem anschl. Beschriften, weil da ist mE ein leicht glänzender Lack vorteilhafter, oder wie sind da deine Erfahrungen?


    Sehr schöner Selbstbau-Wagen!