KMB Gehäuse geraderichten?

  • Hallo,


    Eine meiner Hauptbeschäftigungen ist es, alte Loks ohne Schnittstelle zu digitalisieren. Ich habe deshalb mehrere KMB Loks nach und nach bei verschiedenen Gelegenheiten erstanden. Die Rahmen waren in unterschiedlichen Stadien der Auflösung begriffen. Ich habe die Risse in den Fronten gekittet, neue Messingrahmen (ich weiß, dass es die zur Zeit nicht gibt, aber das ist ein anderes Thema) eingebaut, Beleuchtung auf warmweiße LEDs umgebaut, Zimo Dekoder eingebaut, zerbröselte Pantos ersetzt usw.

    Die 1046.007-9, 1046.012-9 und die 4061.18 sind gerade. Alles OK.

    Bei der 1046.024-4 und der 1146.001-1 sind aber die Gehäuse durch die Zinkpest verformt (=an den Enden nach oben gebogen) und passen jetzt nicht mehr perfekt auf die nun ja geraden Rahmen. Es ist nicht viel, vielleicht 2 mm an einem Ende. Aber es stört doch.


    Frage an das Forum: hat jemand Erfahrungen wie man diese Gehäuse wieder gerade bekommt? Einspannen mit einer Unterlage in der Mitte über längere Zeit? Wie lange und bei welcher Temperatur?

    Herr Mag. Klein rät, die Messingrahmen zu verbiegen um sie der Gehäusekrümmung anzupassen, aber das möchte ich eigentlich nicht so gerne, das würde ja heißen die Bananisierung für alle Zeiten zu fixieren (auch wenn man es nachher vielleicht nicht sieht).


    Hat jemand eine Idee? Für Hinweise und/oder Anregungen, Erfahrungen usw. wäre dankbar


    Andreas vulgo Arronax

    Wenn nicht anders angegeben, alle Fotos ©Arronax

  • Beim Verbiegen müsste sich eigentlich das Material gedehnt haben, nachdem die Rahmen ja wachsen. Du müsstest es also eher schrumpfen als biegen, weil ja der Dachbereich wahrscheinlich geblieben ist wie er war. Schwierig, denke ich, hab auch keine Erfahrung damit. Bei meiner 1046er waren "nur" die Ecken aufgerissen.

  • Bitte sehr:

    32909221rz.jpg


    32909231tk.jpg


    32909228nt.jpg


    Da das Gehäuse nur durch eine einzige Schraube (in der Mitte) gehalten wird, steht das eine Ende um ca. 2 mm auf.

    Wenn nicht anders angegeben, alle Fotos ©Arronax

  • Ich habe mal gehört dass jemand ide Gehäuse in den Backofen bei 50 Grad gelegt hat. Angeblich haben sie wieder ihre ursprünliche Form angenommen.

    Ich selbst habe das auch nur so gehört und keine Erfahrung damit. Ich konnte zwei 4061 davorbewahren indem da ich sie sofort zerlegt habe.

    Gruß Matthias



    "Digital? Was ist das? Kann man das Essen oder braucht man dafür einen Experten?"

    Ich bin zwar keiner dieser "Experten", aber bisschen was hab ich dazu am Kasten.

    Wer was über dieses Thema wissen will: https://www.opendcc.de/index.html


    "Wo ist der kompetente Mitarbeiter wenn man ihn braucht? - In der Werkstatt, wo sonst?"

    Zu meinem Inhaltsverzeichnis der Werkstatt ----> hier lang!!


    "Bilder? Sind digital, können daher nur von mir sein. Außer ich sag dass sie nicht von mir sind."

  • Ich habe mal gehört dass jemand ide Gehäuse in den Backofen bei 50 Grad gelegt hat. Angeblich haben sie wieder ihre ursprünliche Form angenommen.

    Ich selbst habe das auch nur so gehört und keine Erfahrung damit. Ich konnte zwei 4061 davorbewahren indem da ich sie sofort zerlegt habe.

    Das kann durchaus funktionieren, wenn man die erhitzten Kästen auf eine plane Unterlage (Glasplatte) stellt und im Bereich der Führerstände von oben ordentlich beschwert, danach lange Zeit auskühlen lässt.


    LG Michael

    LG Michael


    Meine Fotos sind selbstgeschnitzt, soweit nicht explizit auf eine fremde Quelle hingewiesen wird.

  • Danke, ich denke ich werd's einmal so probieren. Werde mal mit 40° anfangen, 50° erscheint mir schon etwas riskant.

    Wenn nicht anders angegeben, alle Fotos ©Arronax

  • Hallo Christian,

    du hast recht, der eine Puffer hängt verdächtig nach unten. Allerdings kann das nicht mit dem Spalt zusammenhängen, denn der Kunststoffrahmen liegt plan auf dem Messingrahmen auf. Es kann aber tatsächlich eine bis jetzt unbemerkte Folge der Zinkpest sein. Werde der Sache nachgehen wenn ich die Lok wieder zerlegt habe.


    LG Andreas

    Wenn nicht anders angegeben, alle Fotos ©Arronax

  • Könnte es auch sein, dass das Gehäuse gerade ist und "nur" der Rahmen noch verbogen?

    Das Gehäuse auf eine ebene Platte stellen, kann man es "schaukeln" ist das Gehäuse verbogen, wenn nicht ist Gehäuse gerade!

    lg Helmut

  • Vor dem Backofen würde ich mich HÜTEN!!! Die Backofenthermostate sind sehr träge und 50° kann ohne weiteres heißen "zwischen 30 und 80°", und dann isses hin und schade drum.X(

    Wirklich positive Lösung weiß ich auch nicht, aber vielleicht ginge es so, daß man das Gehäuse zart anschraubt und dann mit starken Gummiringen (Rex-Ringe z.B.) vorne und hinten niederspannt und dann eine Zeit vergißt oder in heißes Wasser legt. Da ließen sich die 50° leichter halten und z.B. mit einem Bratenthermometer kontrollieren.

    Ärgerlich ist es allemal.

    Die von mir geposteten Bilder sind, wenn nicht anders vermerkt, eigener Pfusch.

    Einen schönen Gruß vom Pfuscher-Hanns

  • Vielleicht eine Lösung:


    Heißluftgebläse HL 1920 E Steinel


    80 - 600 °

    sehr handlicher Allrounder · perfekt ausbalanciert · Temperatur über Stellrad stufenlos regulierbar · höhere Arbeitstemperaturen möglich · Überhitzungsschutz beim Verwenden von Reduzierdüsen · 3 Stufen Gebläse · Aufhängemöglichkeit · rutschfeste Standfläche · Bürstenmotor


    https://www.contorion.at/elekt…AHkABk8i:20180607205624:s


    Gruß


    Gerhard

    Gruß aus dem Wilden Westen


    Gerhard


    und sie bewegt sich doch.

  • Also mit dem Gebläse wär ich noch vorsichtiger als mit dem Ofen... Mit sowas hab ich vor Urzeiten einen Waggon.....sagen wir einmal - ondoliert...

    M.E. wäre ein Wasserbad im Ofen ein gangbarer Weg. Mit Thermometer. Dadurch werden die Schwankungen abgefedert.


    LG


    Martin.

  • Von deinem Weibchen den Haarfoen ausborgen. Wenn dir die Hand, mit der du das Gehaeuse haelts zu heiss wird kannst du den Foen etwas weiter entfernt halten.

  • Auf ja keinen Fall ein Heißluftgebläse nehmen. Ich habe es einmal probiert, mit der "kühlsten" Stufe hat sich der Rahmen verändert - die Kanten sind abgeschmolzen.

  • Schau Dir das in Ruhe an, bevor Du irgendetwas tust. Überprüfe den Plastikrahmen auf einer Glasplatte. 50 Grad sind ok, ich habde damit meine KB E10 "entbaucht" - in heißem Wasser. Das dauert recht lange und: Es bedarf der richtigen Halterung. Wenn Du zb nur das Dach beschwerst, dann sinkt das 100% eher ein als daß das ganze Gehäuse gerader wird.

    Sollte wirklich wirklich das Gehäuse verzogen sein: Ich würde an einer passenden Stelle, wo nichts im weg ist (auch später!!!) etwas mit einem Gewinde einkleben. Loctite 4850 für flexible Verbindungen. Der sprödet auch aus, es geht um den Moment. Das Ganze dann auf einer Halterung von unten gerade ziehen. Auch einen seitlichen Anschlag machen, sonst gibt es einen Bauch.

    Du kannst Dir im Messingrahmen auch 4 Gewinde an den Ecken schneiden. So zieht man den verbogenen Plastikrahmen an die richtige Stelle.

    Ich habe versucht, das möglichst verständlich zu formulieren.... zumindest für mein Gehirn ;) ;)

  • Danke Euch für die vielen Ratschläge und Hinweise.

    Ich teile absolut Eure Bedenken gegenüber Heißluftgebläsen. Und auf den Thermostat in meinem Backrohr verlasse ich mich auch nicht.

    Habe mir das Ganze inzwischen, wie von Gorx vorgeschlagen, genauer angeschaut. Es ist tatsächlich komplexer als gedacht.

    Leider ist genau dort, wo man sinnvollerweise Gewinde zum herunterziehen einkleben müsste, kein Platz (Führerstand, Beleuchtung usw).

    Die von Helmut vorgeschlagene Schaukelprobe funktioniert leider nicht, da genau in der Mitte an der Unterkante 2 Rastnasen sind. Deshalb schaukelt das immer.

    Bei abgenommenem Dach habe ich festgestellt, dass die Oberkante des Gehäuses gerade ist (Stahllineal), die Unterkante gebogen. Es scheinen sich die Fronten nach außen/oben verbogen zu haben.

    Ich werde mir also eine Lehre basteln, um das Ganze nach Einlegen im Wasserbad (scheint mir die sicherste Lösung zu sein) wieder in die richtige Form zu zwingen. Werde berichten.

    Wenn nicht anders angegeben, alle Fotos ©Arronax

  • Also ich bin wohl hier der Unwissenste in Sachen KMB Loks von allen hier im Thread..........doch wenn mich mein Blick nicht trübt, dann


    Also ich bin wohlwissend der Unwissenste in Sachen KMB Loks von allen hier im Thread Antwortenden..........doch wenn mich mein Blick nicht trübt, dann sehe ich auf den Bildern nicht, dass sich das Gehäuse verzogen hat, sondern der Rahmen Im Bereich Pufferfront leicht nach unten abhängt / sich neigt. Daher wäre wohl eher die Überlegung anzusetzen, was nötig wäre den Rahmen "gerade" auszurichten.