Kleine Waggonbasteleien und -verbesserungen

  • Liebe Kollegen,


    ich habe im Lauf der Zeit ein paar Schürzenwagen gekauft - leider hab ich mit denen dauernd Probleme auf der Anlage, anscheinend verhaken sich die Kupplungen, oder die Drehgestelle hebelts raus. Habt Ihr ähnliche Erfahrungen? Gibt es Abhilfe? Ich hab die quer verschiebbaren Auftritte eventuell in Verdacht - any ideas? Ich hab schon alle möglichen Kupplungen versucht, von starrer Verbindung über die üblichen KK bis zu Kadee - immer das selbe.

  • hast du dir die Kulissenführungen der KK schon genau angesehen?

    Vielleicht gibt es dort einen kleinen Grat an dem sich die Deichsel verhängt.


    Ich hatte so ein Problem bei einem Eilzugwagen. Der Grat war kaum sichtbar, hat aber gereicht um die Kulisse zu blockieren und das Drehgestelle hat es dann ausgehebelt

    LG, 310fan

  • hast du dir die Kulissenführungen der KK schon genau angesehen?

    Vielleicht gibt es dort einen kleinen Grat an dem sich die Deichsel verhängt.


    Ich hatte so ein Problem bei einem Eilzugwagen. Der Grat war kaum sichtbar, hat aber gereicht um die Kulisse zu blockieren und das Drehgestelle hat es dann ausgehebelt

    Bei mir war das gleiche Problem .

    KLEINBAHN Freude am Spielen , Fahren und Sammeln.

    FOTOS von mir . lg Franz

  • Das Problem kann ich auch bestätigen. Habe die Deichselführung im Rahmen und die Deichsel geringfügig beschliffen.

    Einmal editiert, zuletzt von max82 ()

  • Kann ich als „Liliputaner“ voll bestätigen! Es passiert bei jedem 5. Schürzenwagen das die verschiebbaren Trittbrettteile verklemmen. Zu 99% hilft ein entgraten, bzw. leichtes anfeilen. Danach fahren sie auch durch den Schweineradius.

    Urheberrechtshinweis:

    Sämtliche Bilder die in meinen Beiträgen aufscheinen, wurden von mir selbst erstellt und ich besitze die alleinigen Rechte daran!

  • Feines Schleifpapier (400er, feiner nicht nötig) wirkt manchmal Wunder.

    Die von mir geposteten Bilder sind, wenn nicht anders vermerkt, eigener Pfusch.

    Einen schönen Gruß vom Pfuscher-Hanns

  • Den Nachmittag hab ich mit meinen Schürzenwagen verbracht, und was soll ich sagen - Niederlage auf der ganzen Linie. Ich versteh's einfach nicht - sogar mit komplett abgeschnittenen Trittstufen, angeschliffenen Drehgestelloberkanten und auch sonst allen Tricks haut's die Dinger immer wieder irgendwo raus. Hab alle Kurzkuppungen versucht (dachte erst, die starren Kupplungsdeichseln, mit denen ich gerne Wagengruppen fix zusammenhänge, haben zu wenig Höhenspiel), aber auch das wars nicht. Durch die ganze Schleiferei entgleisen die Wagen zwar etwas weniger, aber immer noch viel zu viel.

  • Ärgerlich, aber das Thema scheint auch anderwo bekannt zu sein - im Stummiforum gibts auch Einträge dazu. Ich hatte jetzt bei zwei Testwagen einen Teilerfolg, indem ich die Drehgestelle oben außen etwas angeschliffen/abgerundet habe und die Kupplungsdeichsel für meine KaDee-Kupplungen direkt ans Drehgestell montiert habe. Damit fahren wenigstens die beiden Testwagen im Verband mit anderen Wagen unauffällig. Ich werd mit den anderen Wagen weiterprobieren, da muss ich allerdings die Beleuchtung zerlegen, weil die Kabel durch die Drehgestelle rauf gehen. Wenns euch interessiert, werd ich weiter berichten.

  • Ja bitte!

    Die von mir geposteten Bilder sind, wenn nicht anders vermerkt, eigener Pfusch.

    Einen schönen Gruß vom Pfuscher-Hanns

  • So, jetzt hab ich eine Lösung gefunden: Ich habe diese Bereiche der Drehgestelle abgeschliffen (teils noch etwas mehr als am Foto). Damit rutschen sie unter den Schürzen durch, wenn sie in Berührung kommen. Als Kupplung hat sich nun die lange Roco-KK am besten bewährt, an den Enden dieser 3er-Couplagen kommt die bei mir übliche Kadee-Kupplung. Damits die KK-Deichsel nicht rauszieht überlege ich mir dzt eine etwas festere Rückholfeder - ganz fixieren hat sich nämlich auch nicht bewährt. Bei den Testfahrten waren die Wagen jetzt einigermaßen unauffällig. Bei der Gelegenheit werde ich die alte nicht schaltbare Beleuchtung gleich gegen ESU-Streifen tauschen und die Wagen auch innen etwas aufrüsten.

  • HaraldJ

    Hat den Titel des Themas von „Liliput Schürzenwagen“ zu „Anti-Waggonentgleisungsmaßnahmen (war "Liliput Schürzenwagen")“ geändert.
  • die preussischen 3achsigen Abteilwagen von Roco. Auch die quälen mich schon lange,

    Ich habe von diesen Modellen einige, auch diverse Umbauten. Laufwerktechnisch habe ich nichts verändert und sie laufen auch tadellos. Wo liegt an Deinen Wagen das Problem?

  • bei kleinen Unebenheiten haut's oft eine Achse raus

    Aha!

    Meine Neigungswechsel sind großzügig ausgerundet. Ich fahre mit NEM Rädern. Bei abgedrehten Spurkränzen oder RP 25 Räder hätte ich aber bedenken. Bei mir machen durch den schwächeren Spurkranz eher die Brawa Stadtbahnwagen manchmal Probleme.

  • @ Put - Schürzenwagen:

    als die vor ca 25 Jahren von Bachmann neu aufgelegt wurden hatten fast alle MoBahner die ich kannte und sich diese Charge gekauft hatten Probleme mit diesen.

    zB den Wagensatz schieben über zwei, drei Weichen in der Ablenkung, ging gar nicht --> Entgleisung vorprogrammiert!

    Eine "Baustelle" die auch noch bei den OeBeBa auf ihre Bearbeitung wartet...


    DANKE an alle Beteiligten für ihre Erfahrungs-/Reparaturberichte!


    @ Roco - Brettelhupfer:

    Also da haben die OeBeBa einen langen Berufsfahrerzug im Bestand, bestehend aus uralten Rocos der ersten Auflage bis zur Letztauflage, ergänzt durch Modelle von GFN, Piko und Brawa. Den Zug hatte ich schon bei Stammtischen mit und selbst auf den halbzerbröselten RocoGeoLine-Gleisen des Wiener Stammtisches gab es keinerlei Probleme, auch nicht auf meiner Teppichbahn-Testanlage mit umfangreichen "Tramwaywinkel'-Weichenkopf, auch nicht geschoben.


    Dürfte an Deinen Gleisen liegen, werter Harald.

    Vielleicht den zuständigen Bahnmeister austauschen! ;)


    Hast Du RP25 Radsätze in Verwendung?

    Mit freundlichen Grüßen
    Nordbahnbertl

    Einmal editiert, zuletzt von Nordbahnbertl () aus folgendem Grund: Vertipper

  • Dürfte an Deinen Gleisen liegen, werter Harald.

    Vielleicht den zuständigen Bahnmeister austauschen! ;)

    Hast Du RP25 Radsätze in Verwendung?

    Personalknappheit! Wenn der Bahnmeister geht, hab ich keine Reserven mehr! :)


    Die seltsame Sache ist, dass ich eigentlich alles sorgfältig verlegt habe; generell oft Probleme machen die Roco-Bogenweichen 9/10, aber auch manche DKW (Tillig, Roco). Meine selbstgebauten Kreuzungen funktionieren dagegen einwandfrei, seltsam. Ich fahr mit den Originalrädern.