Beiträge von max82

    Hallo Kurt!


    Die Zahnräder sind aus Polystyrol gespritzt; im Laufe der Jahhre wurde der Kunststoff durch das verwendete Getriebefett so weich, dass die Schnecke die Zähne des Schneckenrades abgearbeitet hat.

    Das wäre ja an sich kein Problem-die Zahnräder sollten bei Tippelt noch erhältlich sein.

    Allerdings ist das Getriebe von der Konzeption her ein Wahnsinn: zahlreiche Zwischenzahnräder, die einen Höllenlärm machen.


    Deswegen dieser nachhaltige Umbau.


    LG

    Markus

    91518095_231790997966217_5854508880825942016_n.png?_nc_cat=104&_nc_sid=b96e70&_nc_ohc=yRTfE8axYGEAX9PwUzj&_nc_ht=scontent-vie1-1.xx&oh=75e988668013a9c7fe4d4d354c1d581a&oe=5EE63858

    Michael W Ich hab die Coronakrise genutzt um eine eingehende Recherche zu dem Bild zu betreiben. Ich bin zum Ergebniss gekommen, dass das Bild einen Bauzug zeigt während des Abbaus der zum damaligen Zeitpunkt bereits stillgelegten Straßenbahnstrecke Baden-Bad Vöslau (du hast in dem Thread einmal nach dem Aufnahmeort gefragt), 1951.

    Genauer gesagt zwischen Sooß und Bad Vöslau.

    Wenn ich mich recht erinnere, ist im Slezak-Buch dieses Foto enthalten.

    Habe es allerdings nicht bei der Hand.

    Ich habe zwar kein Kunsstoffproblem bei ROCO Fahrzeugen, sondern mit den Kunststoffstecker. Ich habe die Stecker in den 1990er Jahren gekauft und ab 1998 mit dem Bau der Anlage eingebaut. Ab 2011 zerbrechen die Stecker. Ich merke es erst dann wenn die Weichen nicht mehr funktionieren.

    Ja, das leidige Problem habe ich auch. Das Thema mit den Steckern dürfte Roco bewusst sein, da sie diese anders konstruiert haben und einen anderen Kunststoff dafür verwenden.

    Bin gerade dabei meine 1020, die eine 8-polige Schnittstelle besitzt, mit einem Zimo MX645 und einem Doppellautsprecher auszurüsten.

    Decoder und Doppellautsprecher geht sich ums A...lecken nicht von der Höhe unter dem Dachaufbau aus. Werde ein Stück der Platine ausschneiden, damit ich den Decoder etwas absenken kann; dann müsste es passen.

    Biete um Rat


    ÖBB 92: Bei MSE heißt es dass der Umbausatz für eine Kleinbahn 93er ist. Kann man da eine andere(Roco/Liliput) auch nehmen.

    Hallo Roman!


    Du meinst wahrscheinlich die 392.

    Der Bausatz enthält einen Gussteil für ein neues Führerhaus. Dieses Teil ist auf die Breite der Kleinbahn-Maschine abgestimmt. Für die Roco-Lok passt das Bauteil leider nicht; ob es für die Liliput-Maschine geeignet ist, kann ich mangels einer entsprechenden Lok nicht sagen.

    Zum alten Gütermagazin von Ischl Personenbahnhof noch ein Ausschnitt aus einem Gleisplan aus meiner Sammlung.


    Die Anbindung erfolgte aus heutiger Sicht auf recht skurrile Weise: über eine Kombination von Wagendrehscheiben. Diese Einbindung war der Tatsache geschuldet, dass die Länge des Bahnhofs durch die Traunschlinge begrenzt ist und somit kein Platz für lange Weichenverbindungen war.

    Die unterste der 3 Drehscheiben stellte auch die Anbindung der Salinengleise dar.


    Das Gütermagazin war ein ansprechender Hintergrund bei einigen bekannten Fotos von der SKGLB.

    Es überdauerte die Ischlerbahn und wurde in den 1960er-Jahren abgerissen.

    Hattest du in den letzten Tagen eine starke Zunahme der Luftfeuchtigkeit in deinem Anlagenraum?

    Vielleicht hat sich dadurch die Anlagenplatte leicht bombiert.


    In meinem Hobbyraum (hängt an einer Wohnraumlüftung) hatte ich die letzten Wochen nie mehr als 30% rel. Luftfeuchte. Es hat bei uns schon seit mehreren Wochen nicht mehr geregnet. Mit dem gestern einsetztenden Regen ist die Luftfeuchte auf über 50% gestiegen.


    Auf meiner H0e-Probeplatte habe ich einen Übergang von 2 unterschiedlich dicken Spanplatten. Das darauf angeschraubte Flexgleis wirft sich bei mir immer, wenn die Luftfeuchte zu gering ist.