Piko Neuheiten 2022

  • Weil die Güte fehlt :tongue:

    Im Ernst: Ein Gütesiegel der ÖBB für eine Modelllok; - wie soll das auch gehen; - überprüfen sie die Lok auf Modelltreue oder Funktion (Roco, Piko u.a. haben die Qualitätskontrolle ihrer ÖBB Modelle ausgelagert; - an die ÖBB); - oder doch alles eine Anmaßung ersten Ranges, aber damit wären sie ja heutzutage in guter Gesellschaft...

  • Weil die Güte fehlt :tongue:

    Im Ernst: Ein Gütesiegel der ÖBB für eine Modelllok; - wie soll das auch gehen; - überprüfen sie die Lok auf Modelltreue oder Funktion (Roco, Piko u.a. haben die Qualitätskontrolle ihrer ÖBB Modelle ausgelagert; - an die ÖBB); - oder doch alles eine Anmaßung ersten Ranges, aber damit wären sie ja heutzutage in guter Gesellschaft...

    Ich verweise auf meinen ÖBB-Vectron-Artikel in der MBW, mittlerweile schon wieder vier oder fünf Jahre her, als ich das sog. Gütesiegel für Modellbahnen quasi zerrissen habe und es seither auch weiterhin tue!

  • Bekommen nicht die Modellbahnfirmen die CAD Datein von Siemens und ÖBB, die sie noch ein wenig überarbeiten müssen?

    © Fotos ohne Quellenangabe von mir

  • Ja und? Sie könnten sich auch die Pläne aus dem Staatsarchiv holen; - da sind sie mittlerweile auch digital und kosten einen Nasenrammel, im Vergleich dazu, was sie angeblich als Lizenzgebühren an die ÖBB zahlen...

  • ich glaube, die bekommen schon fertige 3D Modelle als CAD Datei, neben den digitalisierten Plänen ;)

    solche Datein kann man auch für diverse Train Simulator am PC einspielen

    © Fotos ohne Quellenangabe von mir

  • Verstehe ich das richtig: Sie zahlen "Lizenzgebühren", sparen sich dafür aber einen Teil der Planrecherche und Konstruktionsarbeit. Wenn den Mehrausgaben Einsparungen gegenüber stehen, warum wird das "lizensierte" Modell dann teurer?



    Nur so rhetorisch gefragt...

  • Ein ganzes CAD Modell für eine Lok wäre unnötig detailliert und riesig für die Moba. Das einziges brauchbares wäre die Oberflächen, und das ist ziemlich aufwendig zu extrahieren. Dann nehmt mann das als basis, aber das rest der Lok muss mann trotzdem von null konstruieren, und die Oberfläche muss dann auch bearbeitet werden damit is von einer Form raus kommt usw.

  • Nein, man muß folgendes unterscheiden. Die Lizenzgebühren werden nur widerrechtlich für das Design eingehoben. Die Schienenfahrtindustrie hat sehr wohl ein Interesse, wenn Ihre Fahrzeuge im Modell nachgebildet werden, die geben Ihre Daten dafür ohne Kostenbeteiligung ab.


    Wie gesagt, die ÖBB kann ihre Lizenzgebühren nicht erklären. Entsprechendes dazu ist hier nachzulesen.

  • Wie gesagt, die ÖBB kann ihre Lizenzgebühren nicht erklären. Entsprechendes dazu ist hier nachzulesen.

    Wo ist hier? Der Beitrag hat inzwischen 17 Seiten...

    Nicht eigens gekennzeichnete Fotos sind von mir, bzw. aus meinem Archiv und ich habe die Erlaubnis sie zu veröffentlichen.

  • Liebe Grüße.

    Wolfgang

    Quality since 1958

    Sofern nicht anders angegeben, bin ich der Urheber der in meinen Beträgen geposteten Bilder.

  • I kaunn eam ned segn...

    Also ich konnt das Video ohne Probleme ansehen :TT:

    Liebe Grüße.

    Wolfgang

    Quality since 1958

    Sofern nicht anders angegeben, bin ich der Urheber der in meinen Beträgen geposteten Bilder.