Neues aus dem steirischen Randgebirge

  • Guten Morgen,


    danke für das positive Echo. Dabei ist das Foto schon vor rund 25 Jahren entstanden. Das gezeigte Segment war ein herausnehmbares Teil meiner damaligen Dachbodenanlage, die heute nicht mehr existiert. Von damals gibt es einige Fotoserien, aber alles auf Dia und weggepackt. Nach und nach lasse ich die Fotos von damals digitalisiert und da tauchen dann auch eben solche Bilder auf. Bei Gelegenheit gerne mehr dazu.


    Schöne Grüße
    Jürgen


    Na dann hoffen wir auf baldige Gelegenheiten


    LG Lucky

    Nicht eigens gekennzeichnete Fotos sind von mir, bzw. aus meinem Archiv und ich habe die Erlaubnis sie zu veröffentlichen.

  • Guten Morgen,


    danke für das positive Echo. Dabei ist das Foto schon vor rund 25 Jahren entstanden. Das gezeigte Segment war ein herausnehmbares Teil meiner damaligen Dachbodenanlage, die heute nicht mehr existiert. Von damals gibt es einige Fotoserien, aber alles auf Dia und weggepackt. Nach und nach lasse ich die Fotos von damals digitalisiert und da tauchen dann auch eben solche Bilder auf. Bei Gelegenheit gerne mehr dazu.


    Schöne Grüße
    Jürgen


    Lieber Jürgen,


    es ist schon 30 Jahre her, daß Du dieses wunderschöne Segment gebaut und mit mir westlich von Graz (Steinberg) fotografiert hast! Du warst schon damals eine Granate im Modellbau. Das werde ich niemals vergessen!


    HG, Kurt

    Der Empedokles (ital. Empedocle) ist ein Unterwasservulkan in der Straße von Sizilien. Die höchste Erhebung liegt rund 7 bis 8 Meter unter der Meeresoberfläche. Ein starker Ausbruch des Empedokles könnte einen Tsunami auslösen.

    2 Mal editiert, zuletzt von Empedokles ()

  • Ich habe es nur an das Islandmoos links vorne erkannt. Loks, Wagen, Brücke sind super gelungen. :thumbsup:

  • Guten Abend liebe Kollegen,


    danke, aber ein paar Dinge muss ich schon geraderücken:
    1. So viel schlechter waren die Materialien vor 25 Jahren auch noch nicht. Damals waren halt zB Flocken von Woodland Scenics das Maß der Dinge.
    2. Kurtl, ich bin erst 89 oder 90 zum GEMEC gekommen, also keine 30 Jahre her (und so oid bin i a no net!)
    3. Was eine Granate ist, kann man in anderen Threads hier im Forum viel mehr sehen.
    4. Islandmoos habe ich noch nie verbaut.
    ;-)


    Schöne Grüße
    Jürgen


  • 4. Islandmoos habe ich noch nie verbaut.
    ;-)


    Schöne Grüße
    Jürgen


    Sieht aus wie die Noch "Naturbäume", wie sie heute heißen. Ich hätte aber auch zuerst auf Island-Moos getippt, hatte ich damals auch verbaut. Stinkt und verliert irgendwann die Farbe. :huh:

  • Ich hätte aber auch zuerst auf Island-Moos getippt, hatte ich damals auch verbaut. Stinkt und verliert irgendwann die Farbe.


    Ich auch! Hab´s damals haufenweise auf meiner Anlage verwendet und sogar Drahtbäume damit "belaubt". Es verliert nicht nur die Farbe, letztendlich zerbröselt das Zeugs auch!


    LG Michael

    LG Michael


    Meine Fotos sind selbstgeschnitzt, soweit nicht explizit auf eine fremde Quelle hingewiesen wird.

  • Liebe Kollegen,


    weil wir gerade über alte Modellbahn-Techniken diskutiert haben: Ich konnte meinen Bestand an Modellbahn-Literatur um einige neue (alte) Exemplare erweitern. Meiner Meinung nach sind das alles quasi-Modellbahn-Klassiker, aber seht selbst:



    Die Basteleien von Wolfgang Borgas: Vor 28 Jahren ist dieses Buch erschienen. Die darin beschriebenen Tipps und kreativen Ideen können nach wie vor begeistern und machen viel Lust auf kleine Modellbahn-Basteleien.






    Drei Bücher über das Schaffen von Rolf Ertmer: Kaum zu glauben, dass der Grundstein für die bekannte Repa-Bahn II bereits 1965 gelegt wurde. Die Fotos dieser Anlage mit dem weitgehend dem Vorbild nachempfundenen Bahnhof Altenbeken im Mittelpunkt beeindrucken auch heute noch.




    Zu guter Letzt der ganz besondere Klassiker: Das Buch über John Allens grandiose Gorre & Daphetid Railroad macht schlichtweg sprachlos. Unfassbar, wie man eine derartige Modellbahn konzipieren und bauen kann.



    Schönen Abend vom Lehnstuhl
    Jürgen

  • Ui da hast aber tief im Archiv gekrammt.


    Gratulation.

    Schoenen Gruss aus Bali
    Peter


    Rocoline & Piko A
    Rocomotion 5.8 mit Multimaus
    Brand / LDT Decoder
    Lenz Gold/Silver Lokdecoder
    Rollmaterial Querbeet

  • Bis auf den MIBA-Report 15 hab ich alle in meinem Archiv!!!!! Muss einmal nachschlagen, der Borgas war damals wirklich gut..... Und den Band 15 hab ich mir damals ausgeborgt!


    LG die GySEV

    Nicht eigens gekennzeichnete Fotos sind von mir, bzw. aus meinem Archiv und ich habe die Erlaubnis sie zu veröffentlichen.

  • Liebe Kollegen,


    vielen Dank für Eure Rückmeldung zu meiner „neuen“ Modellbahnliteratur. Zwischenzeitlich konnte ich weitere sehr lehrreiche Hefte in meine Sammlung einreihen, so u.a. die beiden Hefte aus der EJ-Reihe „Super-Modellbahnanlagen“ über die Borgas-Anlage. Hut ab vor diesem Meister, der es mit vielen Basteleien und vergleichsweise einfachen Materialien vermochte, eine wahrlich stimmige Eisenbahn-Atmosphäre der 50er Jahre auf seine Modellbahnanlage zu zaubern. So entstehen am Ende zwar keine Modellbahnfotos, die dem Vorbild zum Verwechseln ähnlich sehen, aber dafür schöne Aufnahmen einer mit gutem Auge realistisch und detailliert nachgebildeten Welt im Kleinen. Welch interessanter Kontrast zum neuesten Brandl, der für den ambitionierten Modellbahner natürlich schon fast als Pflichtlektüre anzusehen ist. Landschaftlich-modellbahnerisch wie gewohnt High-End, wobei von daher ehrlicherweise nicht wirklich Neues – quasi ein weiterer sehr schöner Bildband. Aber die Nachbildung der städtischen Bahnhofsstraße mit den sehr vielen Details an der Ladestraße begeistern dann doch und lohnen m.E. den Kauf.



    Interessant ist der Vergleich dieser Hefte, die gut 20 Jahre auseinanderliegen, aber auch noch aus einem anderen Grund: es wird nämlich der Unterschied zwischen einem Hobbymodelleisenbahner, der mit beschränkten Mitteln und Zeit das Auslangen finden muss, und einem Professionisten deutlich.


    Womit ich zum heutigen Beitrag komme mit dem Motto "nur Hobby, dafür zu wenig Zeit und dann muss man sich auch noch mit schwierigen Anleitungen herumschlagen". Seufz. Etwas ist aber doch in den letzten Wochen weitergegangen, denn endlich konnte ich meine ersten erfolgreichen Gehversuche mit Weichentrieb-Servos machen. Kurzfassung: am Ende alles easy.


    Im erste Schritt habe ich einige geändert eingebaute Weichen von Tillig und Peco im Schattenbahnhof mit Servoantrieben ausgestattet. Die Bedienung wird vorerst über Kippschalter erfolgen, später soll aber auch eine digitale Ansteuerung möglich sein.


    Ich habe folgende Bauteile von Austromodell verwendet:
    - Servos inkl. Strecker
    - 1x OCTO 8-fach Servosteuerung analog – rechts im Bild
    - Servo-Verlängerungskabel

    - Zur Programmierung der Servosteuerung: 1x OCTO 8-fach Programmierplatine (wird nur einmalig benötigt) – links im Bild
    - Und für die spätere Digitalisierung, die ich interessehalber gleich mitgetestet habe: 1x OCTO 8-fach-DCC Aufsteckdecoder – in Bildmitte




    Die Bauteile werden ohne Anleitung versendet, was aus meiner Sicht auch ok ist, denn diese kann man sich von der HP von Austromodell herunterladen. Weniger schön ist hingegen, dass man sich durch zahlreiche Einzeldokumente durchackern muss, bis man die jeweils richtigen Anleitungen gefunden hat. Eine durchgängige Bezeichnung der Produkte auf Shop- und Downloadseite würde dies erheblich erleichtern. Noch schöner wäre es, wenn man eine Datei als kompaktes Handbuch herunterladen könnte. Auch die Qualität der Anleitung erscheint mir persönlich verbesserungswürdig, so sind zB die einzelnen Schritte zum Einstellen der Servo-Endpositionen alles andere als verständlich beschrieben. Ich hab‘s erst kapiert, als ich am Produkt herumprobieren konnte. Zum Glück sind die Bauteile aber offenbar so ausreichend robust und abgesichert, dass bei meinen Versuchen weder ein Servo noch die Steuerung flöten gegangen sind. Allerdings bin ich immer wieder überrascht, wie wenig manche Hersteller von pfiffigen und qualitativ hochwertigen Bauteilen in die Qualität ihre Anleitungen stecken. Auch Möglichkeiten des Internets, Produkte ausreichend zu schildern und zu bewerben, werden oftmals nicht genutzt. Hätte ich die Anleitungen vor dem Kauf genauer gelesen, hätte ich vielleicht vom Kauf Abstand genommen. Was allerdings wiederum schade gewesen wäre, denn nach meinen ersten Versuchen bin ich mit den Produkten sehr zufrieden.



    Darüber bei Interesse gerne demnächst mehr, heute nur ein Kurzvideo zur Veranschaulichung eines Servoantriebs und ein abschließendes Foto meines Einfach-Stellpults („Hobby-Modellbahner“)


    Hier der Link zum Video (das etwas laute Klack-Geräusch kommt übrigens von dem resolut betätigten Kippschalter)
    LINK



    Ich wünsche noch einen schönen lauen Sommerabend
    Jürgen

  • Liebe Kollegen,
    heute gibts noch einen Nachtrag zu "älterer Modellbahnliteratur":


    1. Für alle, die das sehr empfehlenswerte Buch "Gruß aus Ferbach" nicht ihr Eigen nennen dürfen, kann ich die HP von Jacques Le Plat empfehlen, siehe LINK:


    2. Gerade vor dem Hintergrund, dass heute gerne über den "richtigen" Modellbahnstandard diskutiert wird (ganz besonders gerne anhand neuer Fahrzeugmodelle), empfinde ich einige der Modellbahn-Bücher und Hefte aus den 80er Jahren als ein gutes Kontrastprogramm, denn sie zeigen, dass es auch einfach und ohne den großen Einsatz von "neuen Methoden und Techniken" geht. Ich will nicht grundsätzlich gegen neuen Methoden in unserem Hobby reden - ich verwende ja auch einige und ehrlicherweise tun sich da schon viele Möglichkeiten auf - aber es gibt halt auch die zweite Seite, dass diese oftmals mit mehr Planungsaufwand (zB. CAD-Zeichungen für 3D-Druck und Lasercut-Teile) und auch höheren Kosten einhergehen. Und auch der Weg dorthin ist oft ein viel weiterer und schreckt mitunter ab. Im Übrigen glaube ich auch, dass ein Modellbahnstandard á la Brandl und Chocholaty - um nur ein paar der Profis zu nennen - ohnedies eher ein Minderheitenprogramm unter aktiven Modellbahnern ist, auch wenn in den Modellbahnmedien manchmal ein anderer Eindruck entsteht.


    Mein Ideal-Ansatz daher (zur Zeit): Ideen von Borgas, Pit-Peg und Hufnagl mit Methoden und Techniken von heute kombinieren... und hoffentlich ein wenig (Eisenbahn)Atmosphäre auf die Modellbahnanlage zaubern.


    Schöne Grüße
    Jürgen



  • So wie du es uns vormachst :bier:


    Danke!!!

    Nicht eigens gekennzeichnete Fotos sind von mir, bzw. aus meinem Archiv und ich habe die Erlaubnis sie zu veröffentlichen.

  • Genau so versuche ich auch meine Anlage zu gestalten! "Zufällig" hingelegtes Gerümpel, ein wenig Dreck, leicht verbogene Dächer etc. machen solche Aufnahmen realistisch. ASm Tor wurde offensichtlich das Holz kürzlich ausgetauscht, der Zaun ist jedenfalls wesentlich älter. :-)

    Bilder ohne Quellenangabe oder Link sind von mir.

  • einem Hobbymodelleisenbahner, der mit beschränkten Mitteln und Zeit das Auslangen finden muss, und einem Professionisten deutlich.


    Kleiner Einspruch! Hobbymodelleisenbahner haben zwar beschränkte Mittel aber wenigstens theoretisch (fast) unbeschränkt Zeit. In völligem Gegensatz zum Professionisten, bei dem die Zeit mit Abstand das größte Problem darstellt.


    LG
    Günter


  • Kleiner Einspruch! Hobbymodelleisenbahner haben zwar beschränkte Mittel aber wenigstens theoretisch (fast) unbeschränkt Zeit. In völligem Gegensatz zum Professionisten, bei dem die Zeit mit Abstand das größte Problem darstellt.


    LG
    Günter


    Einspruch gegen den kleinen Einspruch: stimmt in meinem Fall leider überhaupt nicht!!!!! Und ich kenne auch viele Fälle wo das mit der "Frei"-Zeit nicht zutrifft.


    LG die GySEV

    Nicht eigens gekennzeichnete Fotos sind von mir, bzw. aus meinem Archiv und ich habe die Erlaubnis sie zu veröffentlichen.

  • Kleiner Einspruch! Hobbymodelleisenbahner haben zwar beschränkte Mittel aber wenigstens theoretisch (fast) unbeschränkt Zeit. In völligem Gegensatz zum Professionisten, bei dem die Zeit mit Abstand das größte Problem darstellt.


    Dem muß ich leider auch widersprechen. Zeit ist genau das was mir fehlt!

    Bilder ohne Quellenangabe oder Link sind von mir.