Letzten Sonntag im Eisenbahnmuseum Bochum-Dahlhausen

  • LG Chris (ex Tauernbahner, ex 638.1677)



    Bilder ohne eigene Quellenangabe sind von mir


    and still - don`t pflatsch me please :22:

  • Sehr schon anzusehen.

    Und traurig zugleich das bei uns sowas leider nicht möglich ist. Ist shcon erstaunlich was möglich ist wenn man nur will! Bei unseren OjeBB leider nicht, denn in den diversen Museen endet keine einzige Fahrzeugbezeichnung auf ...jet :(

  • Danke für´s zeigen der Bilder, sehr schöne Exponate.

    LG
    Stadi


    Eingestellte und verlinkte Fotos sind sofern nicht anders vermerkt von mir erstellt!

  • Sehr schon anzusehen.

    Und traurig zugleich das bei uns sowas leider nicht möglich ist. Ist shcon erstaunlich was möglich ist wenn man nur will! Bei unseren OjeBB leider nicht, denn in den diversen Museen endet keine einzige Fahrzeugbezeichnung auf ...jet :(

    Hallo Klaus,


    ich verstehe Deine Jammer-Anmerkung nicht.


    Ich war jetzt im Herbst mehrfach im Heizhaus Strasshof und auch im Schwechater Eisenbahnmuseum. Überall schöne Exponate, betriebsfähige Loks.


    Wir stehen da Bochum nicht nach ... wenn ich dies nach den hier eingestellten Bildern beurteile.

    ÖPBB

    Österreichische Peter & Basti Bahn


    - Digitale H0 Epoche 6 Anlagenbaustelle nach Wiener Vorbildern

    - Steuerungssoftware: Rocrail

    - Anlagenelektronik: OpenDCC, RocNet, RFID, MQTT, DIY, ...

    - Fahr-Decoder: ZIMO ist mein Favorit

    - Fuhrpark: die üblichen Hersteller Österreichischer Modelle

  • Wir stehen da Bochum nicht nach ... wenn ich dies nach den hier eingestellten Bildern beurteile.

    Dem kann ich nur zustimmen, allerdings wurde in Bochum offenbar schon früher rigoros aussortiert.

    Was ist historisch unbedingt erhaltenswert, was ist machbar und worauf sollten/müssen wir verzichten?


    Diese notwendige Entscheidung steht sowohl Strasshof wie auch Ampflwang noch bevor, wollen Sie nicht zu einer eisenbahnhistorischen Müllhalde verkommen.


    Mir z.B. blutet das Herz, wenn ich die alten Sigl Loks mit den Stanitzl Schloten in Strasshof seh, ebenso beispielsweise die 1073er in Ampflwang.

    LG Chris (ex Tauernbahner, ex 638.1677)



    Bilder ohne eigene Quellenangabe sind von mir


    and still - don`t pflatsch me please :22:

    Einmal editiert, zuletzt von K.P.E.V. P8 2439 () aus folgendem Grund: Korrektur

  • Hallo Klaus,


    ich verstehe Deine Jammer-Anmerkung nicht.

    Ich war jetzt im Herbst mehrfach im Heizhaus Strasshof und auch im Schwechater Eisenbahnmuseum. Überall schöne Exponate, betriebsfähige Loks.

    Wir stehen da Bochum nicht nach ... wenn ich dies nach den hier eingestellten Bildern beurteile.


    Ich rede nicht von privatem Geld.

    Ich rede von der monetären Unterstützung der heimischen Bahn und des Staates im Rahmen der z.B. Kulturförderung. Da kommt nix, gar nix.

    Vielleicht sollt ma aus einer Lok mit roter Farb a Schüttbild machen. Dann fließt Geld sicher in Strömen (für so an Schas a Flatulenz ist ja offensichtlich Geld genug da).

  • Bochum betreibt aber auch nicht die DB ...


    Hier einige Auszüge aus der Website:


    Die Stiftung Eisenbahnmuseum Bochum ist eine Stiftung des bürgerlichen Rechts.

    Unser Ehrenamt

    über 120 engagierte Menschen

    ÖPBB

    Österreichische Peter & Basti Bahn


    - Digitale H0 Epoche 6 Anlagenbaustelle nach Wiener Vorbildern

    - Steuerungssoftware: Rocrail

    - Anlagenelektronik: OpenDCC, RocNet, RFID, MQTT, DIY, ...

    - Fahr-Decoder: ZIMO ist mein Favorit

    - Fuhrpark: die üblichen Hersteller Österreichischer Modelle

  • Solange "verzichten" heißt, dass an andere Vereine/Museen abgegeben wird, OK.

    Am notwendigsten sind Geld und Arbeitskräfte, um den Zustand zu verbessern. Daran mangelt es aber wahrscheinlich auch in den anderen Organisationen in Österreich, daher bringt ein Besitzerwechsel möglicherweise nicht viel. ;)

    Ich schaue mir lieber unrestaurierte Objekte an als gar keine.

    Vielleicht sind auch die Restaurierungsobjekte in anderen Museen nur besser versteckt als in Strasshof und Ampflwang.

    Alle Fotos ohne zusätzliche Quellenangabe sind selbstgemacht!

  • Solange "verzichten" heißt, dass an andere Vereine/Museen abgegeben wird, OK.

    Grundsätzliches ja,

    nur viele dieser Objekte brechen wahrscheinlich schon beim schief anschauen auseinander, an einen Transport ist da bei diesen wohl kaum mehr zu denken.

    Aber Du hast schon Recht, die Museen sollten sich besser verständigen und klar zu ihren eigenen Kapazitäten stehen und daraus folgend auch Objekte abgeben, aber man gönnt ja dem Anderen keinen Erfolg, schon gar nicht mit den eigenen musealen Fahrzeugen.


    Ich schaue mir lieber unrestaurierte Objekte an als gar keine.

    Auch wieder wahr.



    besser versteckt

    Glaub ich nicht, denn die Masse, die da in Ampflwang oder Strasshof rumsteht, hätte z.B. in Bochum überhaupt keinen Platz, schon gar nicht um versteckt zu werden.

    LG Chris (ex Tauernbahner, ex 638.1677)



    Bilder ohne eigene Quellenangabe sind von mir


    and still - don`t pflatsch me please :22:

  • Dem, steht die österreichischen Volkskrankheiten Neid und Gier im Weg,

    nur nichts einen anderen Verein überlassen.

    Bilder von mir sind Urheberrechtlich geschützt.

  • K.P.E.V. P8 2439

    Wenn Dir vorkommt das Ampflwang eine Müllhalde wirkt bist jederzeit willkommen mitzuarbeiten. Ein paar Fahrzeuge sollen eh zerlegt werden nur hat keiner Zeit dafür kannst es gerne machen. Kannst mir auch bei denn Revisionen der Baufahrzeuge helfen oder 5146er Drehgestelle oder bei denn 2achsern.

    Im eigentlich nicht öffentlichen Teil kennst Dich ja eh schon bestens aus . In übrigen arbeitet fast jeden Tag ein Mitarbeiter an der Landschaftspflege ev, kommt jetzt noch ein zweiter dazu.

  • Die Standardfloskeln von den Vereinen: kannst ja kommen und mitarbeiten.


    Wie wäre es einfach weniger zu sammeln, bzw. nur solche Fahrzeuge zu holen die nicht viele Jahre vor sich hinrosten, weils im Jahr irgendwann vielleicht mal hergerichtet werden?


    Aber wie Robert D schon schrieb. Bevor Verein A ein Objekt bekommen soll, und es vielleicht schafft dieses zeitnah herzurichten, schnappt es sich lieber Verein B und läßt es bei sich eins mit der Natur werden.


    LG, Manfred

    2. 11. 2020 ... und plötzlich ist nichts mehr wie es einmal war.

  • Besser aufheben als gleich verschrotten!

    Angeblich funktioniert die Zusammenarbeit zwischen den Vereinen (jetzt?) besser, habe ich irgendwo gelesen.

    Alle Fotos ohne zusätzliche Quellenangabe sind selbstgemacht!

  • Diese notwendige Entscheidung steht sowohl Strasshof wie auch Ampflwang noch bevor, wollen Sie nicht zu einer eisenbahnhistorischen Müllhalde verkommen.

    Bitte mich genau zitieren, ich spreche von der Zukunft, nicht von der Gegenwart.


    Ich glaub auch nicht, dass es eine gute Werbung für Ampflwang ist, wenn sich 1 offensichtlich beleidigter

    Angehöriger des Vereins als I-Düpferlreiter präsentiert und immer wieder auf alte Geschichten zurückkommt.


    Das ihr euer Möglichstes gebt, ist unbestritten. Das Problem, das ich anspreche, liegt in der Führung der Vereine und in der Kommunikation mit den jeweiligen anderen Vereinen.

    LG Chris (ex Tauernbahner, ex 638.1677)



    Bilder ohne eigene Quellenangabe sind von mir


    and still - don`t pflatsch me please :22:

  • Wie wäre es einfach weniger zu sammeln, bzw. nur solche Fahrzeuge zu holen die nicht viele Jahre vor sich hinrosten, weils im Jahr irgendwann vielleicht mal hergerichtet werden?

    Ich bin oft in Straßhof und plaudere auch regelmäßig mit den Verantwortlichen.


    Das Sammelsurium in Straßhof ist teilweise im Eigentum des Vereines, teilweise im Eigentum der Republik Österreich. Damit beginnt schon mal der Spannungsbogen.


    So wie ich es verstanden haben, besteht die Sammlung aus


    - betriebsfähigen Objekten

    - restaurierungswürdigen und - fähigen Objekten

    - museal zu erhaltenden Objekten (sozusagen unter Denkmalschutz, egal in welchem Zustand - im Naturhistorischen steht ja auch kein betriebsfähiger Saurier sondern nur Skelett-Teile davon)

    - Ersatzteilspender

    - und an den Außengrenzen eine ganze Reihe "Schutzwagen" damit die Schmierer und Sprayer nicht jeden Tag reinkommen und ihre Kunstwerke verwirklichen.


    Zum Thema Zusammenarbeit oder Nicht-Zusammenarbeit wäre zu erwähnen:


    - Ampflwang hat eine betriebsfähige 93er und eine betriebsfähige 78er


    - Darum wurde in Straßhof die 93er nur kosmetisch behandelt (dafür wunderschön) und evt. wird als über-übernächstes Projekt die 78er ebenfalls kosmetisch behandelt.


    Macht ja keinen Sinn, Unsummen für zweite betriebsfähige Loks des gleichen Typs zu investieren.

    So argumentieren zumindest die Mitglieder in Straßhof.


    In meiner Wahrnehmung wird hier gerne über die Vereine hergezogen, von der Couch aus. Wenn ich mir ansehe was (leider viel zu) wenige Enthusiasten in Strasshof in Ihrer Freizeit und unentgeltlich leisten, da läuft aus meiner Sicht nicht viel falsch im Verein.

    ÖPBB

    Österreichische Peter & Basti Bahn


    - Digitale H0 Epoche 6 Anlagenbaustelle nach Wiener Vorbildern

    - Steuerungssoftware: Rocrail

    - Anlagenelektronik: OpenDCC, RocNet, RFID, MQTT, DIY, ...

    - Fahr-Decoder: ZIMO ist mein Favorit

    - Fuhrpark: die üblichen Hersteller Österreichischer Modelle

  • Was würdet ihr sagen, wenn bei euch in der Firma ständig jemand kommt und weiß wie's besser geht? Ich denke die Vereine haben zu entscheiden wie sie's machen und fertig. Und ich finde, es tut sich in den letzten Jahren viel Gutes.