Beiträge von peter&basti

    Die ehemalige Zahnradbahntrasse auf den Kahlenberg in Wien ist heute noch ganz gut erkennbar und ich bin die schon zig mal mit dem Radl nachgefahren (sportlich bergauf natürlich)


    Habe auch einiges an Literatur dazuim Regal stehen, aber die Lokomotiven vom Kahlenberg waren nicht gerade die hübschesten... um net zu sagen schiach ...


    ...stellt Peter subjektiv fest.

    Die Stenzel - Gigabyte Geschichte ist 1:1 aus einem echten Interview-Schnipsel in "Willkommen Österreich" vom letzten Dienstag. Ich habe sehr gelacht.


    Das Vanillekipferl-Rezept ist (c) Christoph Grissemann bzw. seiner Textschreiber in der gleichen Sendung.


    Als Zitate aus einer öffentlich-rechtlichen TV Sendung mit Quellenangabe könnte man diese ggf. hier im Forum durchgehen lassen ;)


    Dann gibt es auch keine Probleme mit dem Copyright :24:


    lg Peter

    Hallo Helmut,


    ich glaube wir brauchen einen neuen Thread für stationäre Bahn-Infrastruktur-Sounds :)



    - Weichen

    - Schranken (Motor, Glocke)

    - Flügelsignale

    - Drehscheibe (TONK, Verschluss, Motorgeräusch beim Drehen

    - Diverse Trillerpfeifen von Zugbegleitern

    - Jenbacher Büffel

    - Donnerndes Rollgeräusch auf Stahlbrücken

    - Kurvenquietschen ist eigentlich auch stationär

    - ....


    Ab Epoche 6 zusätzlich:


    - Zugriff auf die ÖBB Chris Lohner Datenbank

    - Ding-Ding-Ding-Ding Tonleiter vor jeder Ansage

    - Aufzugsansage ("Ebene 0")

    - ...

    Auch moderne Schnellfahrweichen machen ein vernehmliches Klack beim Umlegen.

    Wäre aber noch nie auf die Idee gekommen das zu simulieren, weil meine Servos "grrrt" machen, wenn die Weiche umlegt.


    Helmut, mir kommt gerade eine lustige Idee:


    Wenn Du an Deiner mechanischen Stellstange zusätzlich einen anständigen Klöppel befestigst und dieser links und rechts gegen eine Blechdose schlägt, wäre doch eventuell eine Lösung ganz ohne Elektronik?

    ;)

    [Hardcore Akustik Bastelei]


    Noch eine verrückte Sound Idee:


    Was ich in Straßhof auch schon öfter gehört habe, aber akustisch leider nur auf einem Uralt Home Video konserviert habe: Das sehr laut vernehmliche TONK wenn (wie damals konkret eine 52er) jeweils eine Achse vom Gleis auf die Drehscheibe "fällt". Dieses TONK dann auch noch je Achse exakt zu synchronisieren wäre interessant wie man das machen könnte:

    • extra Messung wenn eine Achse das Gleis und die Bühne verbindet? Wird wohl nicht funzen, weil die Lok über alle stromabnehmenden Achsen durchverbindet
    • Lichtschranke - wohl eher nicht genug unauffällig
    • - ???


    Liebe Grüße

    Peter

    Mag sein dass man auch Produkte auf diesem Weg bestellen kann, habe ich nie versucht. Meine Loks oder Wagen kaufe ich bei Händlern

    Genau. Der Händler gibt seinen Stammkunden erstens ein paar Prozent Nachlass und zweitens kümmert sich der gute Händler auch um das Service.


    Hersteller Online Shops, egal ob Roco oder Jägerndorfer verkaufen zum UVP. Maximaler Gewinn für den Hersteller, aber wer betreut den Kunden? Wer macht die Probefahrt am Testgleis und wer kümmert sich um Probleme, Umtausch, Garantie? Der gute lokale Händler macht das alles.


    Leute, geht's doch zu den noch vorhandenen Spezialisten mit Service, sonst wird's sowieso bald finster mit unserem gemeinsamen Hobby.

    Hallo Freunde,


    das geschriebene Wort lässt ebenso Spielraum für Interpretationen wie das gesprochene Wort.


    Zum Thema Kommunikation im Allgemeinen und im Besonderen empfehle ich die Lektüre von der "Anleitung zum Unglücklichsein" von Paul Watzlawick. Dieses Buch hat mich weise gemacht, was Reaktionen auf meine eigenen Wortmeldungen betrifft ;)


    @2102_michael


    Was war denn eigentlich Deine Erwartungshaltung an Reaktionen nach Deinem ersten Post?

    Würde mich jetzt interessieren...


    Zum konkreten Thema Roco Antwortverhalten möchte ich noch anmerken:


    Der Service Level von 9 Tagen ist gefühlt nicht in Ordnung. Lange Antwortzeiten hatte ich bei Roco auch schon öfter, aber immerhin kam eine Antwort. Anderseits habe ich aber auch schon Response am gleichen Tag bekommen.


    Wenn ich so meine subjektiven Erfahrungen im Modellbahnsektor Revue passieren lasse:


    Ein Telefongespräch ist hilfreich. Jägerndorfer hat sich nach einem Gespräch meiner 1063 angenommen, die (ebenfalls wegen falschem Radsatzmaß) über meine Tillig Weichen gehoppelt ist, dazu auch gleich alle Zurüstteile ergänzt, die nach mehrmaligem mühseligen Zerlegen und Zusammenbau kaputt gegangen sind, selbstverständlich kostenfrei. War aber auch eine neue Lok.


    Mein gebraucht erstandener Rivarossi 5047 ist auch gehüpft und gab es praktisch keine Ersatzeile. Memoba hat mir diesen um sehr schlankes Geld (ich glaube EUR 20) wieder instand gesetzt. War ein Getriebeproblem.


    Ich bin selbst seit 40 Jahren beruflich im Service und Vertrieb unterwegs, ich denke ich habe ein gutes Verständnis entwickelt was Kunden erwarten.


    Aber nicht bös gemeint, ich denke kein einziger Moba Hersteller hält eine Infrastruktur vor, um alte Modelle wieder instand zu setzen. Das ist outgesourced an Händler und Spezialisten.


    Liebe Grüße

    Peter

    Da entwickelt sich ein reger Erfahrungsaustausch, finde ich super :thumbup::thumbup::thumbup:


    Frage: ich würde jetzt Siebe benötigen mit definierter Durchlassgrösse, zB 0,4 mm und 0,8 mm

    Hat jemand eine Quelle dazu?


    Wollte gerade meinen Basaltschotter sieben, die im Haushalt verfügbaren Siebe sind unzureichend...


    lg Peter

    Ich verwende überwiegend Tillig Flexgleis, aber auch Roco-Line Standardbögen zB in der Gleiswendel.


    In Bezug auf die Schienenhöhe passen die gut zusammen.

    Der Fugensand schaut super aus...!


    Zur Körnung: könnte man den nicht noch feiner sieben?

    - Körnung 0-2 mm laut Datenblatt

    - Wenn ein Sieb nur 1 mm durchlässt dann noch etwas feiner für H0...


    lg Peter

    Ich habe mir gerade zum 1. Mal das C-Gleis angesehen. Ich denke da muss man bei den Kurven und Weichen aufpassen mit unseren teilweise außergewöhnlichen Modellen.


    Wenn dieses Gleissystem in Frage kommt, dann auf alle Fälle den größten Radius (r=515 mm) nehmen.

    Beim zweitgrößten (r=437,5 mm) scheiden zB ACME Waggons schon aus....


    Bei Roco-Line wären die Radien R5 und R6 wohl besser für einen Doppelkreis im WIST.


    lg Peter

    Angebot:


    Ich gebe gerne EUR 10,00 in die Kassa für 10 Gerade und/oder Kurven.

    (da haben wir schon etliche desolate dabei...)

    Kann übermorgen evt. gegen 17:00 vorbeiflitzen und den 10er in die Kassa werfen.

    Oder verbindlich beim nächsten Stammtisch in 2020


    lg Peter

    Hallo Helmut,


    Ich glaube jetzt habe ich mich unbeliebt gemacht, wenn ich es nicht schon vorher gewesen bin.

    Überhaupt nicht!


    Jeder wie er möchte und das ist ja eine offene Diskussion hier.


    Ich verstehe Deinen Standpunkt vollkommen, als Modulbauer.

    Und vielleicht überlege ich mir das auch noch mit dem Kitzbühel Schotter, auf den vordersten Gleisen, bin ja noch lange nicht so weit.


    Wollte eigentlich nur das Probeteil herzeigen, als mögliche Alternative für nach Information Suchende.

    Nicht Fine-Scale aber auch brauchbar, jedenfalls kein Kleinbahn Sägemehl falls es das noch gibt ;)


    Wir haben hier ja eine riesige Bandbreite von Lokschnitzer- und Gebäude-Modellbau-Virtuosen bis zu Spielbahnern. Für alle darf und kann was dabei sein.


    Liebe Grüße

    Peter

    Für Modul-Künstler wahrscheinlich ein No-Go, aber für meine (geplante) 3x5,5 Meter Anlage und wo die Gleise zu einem guten Teil nicht gerade an der Anlagenvorderkante liegen werden eine sehr kostengünstige Option.


    Die Tillig Gleise sind teuer genug.


    Und mit Farbe herumsafteln und optimieren wollen eh fast alle ;)

    (Rost, Ölspur, ...)