Beiträge von peter&basti

    Hallo,


    ich sitze jetzt wieder vor meinem PC.


    Der PIKO Support wurde natürlich als erster angefragt. Die Antwort war allerdings überschaubar:


    ...die CV Werte im Auslieferungszustand sind wie folgt..


    CV 2 = 1

    CV 3 = 12

    CV 4 = 10

    CV 5 = 50

    CV 6 = 16

    CV 29 = 14

    Bitte verwenden Sie diese Einstellung für den Blauen Blitz.

    ....


    Diese Aussage löst nicht das Problem mit iTrain wo CV3 und CV4 Null sein müssen und auch nicht das Problem der nicht vorhandenen Fahrstufen:



    Aber keine Sorge, um das Thema kümmert sich bereits der Mostviertler, welcher für Ersatz sorgt (im ersten Schritt Decoder).


    Liebe Grüße

    Peter

    Ich würde mich an deiner Stelle mal mit Ferro Train in Verbindung setzen: dort gibts Glockenankermotoren ab 18,- Euronen, mit 2 Wellen; zwar kleiner als du suchst aber trotzdem; würde mal einen solchen ausprobieren, und, wenn du bei Ferro Train klarmachst, dass du xxx brauchen würdest, findet der sicher einen mit 16mal 30 ...


    lg

    musiker

    Ich finde bei Ferrotrain nur 1 Glockenankermotor, der kostet EUR 50,00 und hat nur 1 Welle,... ?


    https://shop.ferro-train.com/HallingShop/Article/ETH-MAX

    Hallo,


    Die Lok war damals relativ neu und ich denke noch in Garantie. Habe mit dem Support telefoniert, war damals sehr nett.


    Im ersten Schritt habe ich neue Radsätze zugesandt bekommen, hat nichts gebracht.


    Dann die Lok eingeschickt, war bald wieder zurück, zusätzlich Griffstangen ergänzt und Reserve beigelegt.


    War mit dem Service und bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden.


    Das Service war kostenlos (nur einmal Porto Richtung Jägerndorfer bezahlt)


    Lg Peter

    Ich hatte mit den einzigen Jägerndorfer Modell das ich hatte ( ÖBB 1063) nur probleme.

    Als einzige Lok von meinen 130 das dauernd entgleiste.

    Das Problem hatte meine 1063 auch, bei den Weichen (Tillig) wurde die Lok ausgehoben.

    Letztendlich dann zu Jägerndorfer eingeschickt und korrigiert zurückbekommen.

    Läuft jetzt wie ein Glöckerl.


    Nach meiner Einschätzung stimmte das Radsatzmaß nicht.


    lg Peter

    Hallo Bertl,


    die Regelung ist nicht langsam, der Start eines Sounds schon.


    Erst bei CV2=5 fährt der 5045 wie erwartet los, darunter brummt er nur.

    Soll sein, das stört mich nicht wirklich.


    Problematisch ist aber dass bei 8 von 28 Fahrstufen keine Geschwindigkeitsänderung stattfindet.

    Diesen Bereich der Nicht-Regelung kann man mit der CV6 verschieben, aber nicht beseitigen.

    Eine vernünftige und (mit PC-Steuerung) fahrbare Geschwindigkeitskennlinie lässt sich einfach nicht einstellen.


    Da hat der Decoder-Programmierer wohl einen großen Bock geschossen.


    lg Peter

    Hallo Bertl,


    Die Moral von der Geschichte könnte sein dass man den Blitz besser ohne Decoder kauft und selbst einen einbaut. Bei PluX ist das ja keine Hexerei mehr.


    Das ist jetzt auch die aktuelle Erkenntnis von meinem Spezi.

    Er wird in Zukunft nur noch ESU Decoder, maximal Roco mit Serien-ZIMO kaufen.

    (weil ESU die überwiegende Population auf der Anlage ist...)


    Ich habe mich für mich auch schon seit längerer Zeit festgelegt, bei mir fährt alles mit ZIMO außer der Viessmann Robel ...


    [Mir geht das auf den Geist, sich jedesmal neu durch eine völlig andersartige Decoderbeschreibung durchwühlen zu müssen. Sinnbefreite Zeitverschwendung]


    lg Peter

    Frage: würde ein Stabilisiertes Labornetzgerät 20 V , 5 A reichen? Das kostet gebraucht nicht die Welt. Für den Preis einer viertel Lok kann man ja nicht viel falsch machen?


    Neu sogar nur 60.-

    https://www.ebay.at/itm/Lavolt…6bff26:g:dQcAAOSwPWRZU3zk

    Wofür?

    So etwas verwende ich für meine Elektronik-Basteleien und um eine Analoglok am Prüfstand probezufahren. Sehr vorteilhaft weil mit Strombegrenzung ausgestattet.


    Für einen MXULFA bedeutend oversized. Da reicht der Kleinbahntrafo oder so etwas:

    https://www.ebay.at/itm/Toshib…a8542f:g:JgkAAOSwbOtbWYuK

    Hallo,


    Traurig stimmt auch für Epoche III Fans das Modell der 1041: mit epochengerechter Beschriftung wäre die Lok ein Muss, mit dem Hinweis auf die Ausführung als Museumsmaschine Epoche VI stellt sich die Frage, wieweit Beschriftungen geändert werden müssen etc etc.

    Des einen Leid, des anderen Freud'


    Die Museumsausführung macht das Modell für mich als Epoche 6 Fahrer interessant.

    Zumal ich auch den Obmann der ARGE 1041, den Franz Artner recht gut kenne.


    Damit doppelt interessant und plausibel, diese Lok auf meine Anlage zu stellen.


    Liebe Grüße

    Peter

    Hallo Didi,


    Du kannst dir von Uhlenbrock/Kleinbahn einen normalen Plux Decoder holen und einmal testen.

    Ob du das gleiche Problem hast.

    Oder probier von Dir einen Zimo.


    das haben wir vor, ist aber eine längere Prozedur weil wir (mein Bekannter und ich) uns nicht jeden Tag treffen....


    Hallo Manfred


    mach ja keinen Reset beim Pikodecoder


    Danke, diesen Sachverhalt habe ich auch schon mehrfach gelesen.


    Unpackbar was das an Non Standard auf den Markt geworfen wird:


    - Reset über CV8 setzt den Decoder in einen undefinierten Zustand

    - Geschwindigkeitskennlinie nicht sauber konfigurierbar (meine Erfahrung)

    - verzögerte Abarbeitung von Sounds (subjektive Erfahrung, auch mehrfach zu lesen)

    Hallo Freunde,


    ein Bekannter hat sich kürzlich den genannten Blauen Blitz von Piko angeschafft. Leider lässt sich der werksseitig verbaute Sounddecoder keine vernünftige Geschwindigkeitskurve einstellen, das schaut immer sch****e aus und fährt sich auch so (mein Bekannter fährt mit Ecos und iTrain)


    Ich habe mich heute mit CV2, CV5 und CV6 lange gespielt, ich habe den Eindruck dass der Decoder immer eine Pause von 8 der 28 Fahrstufen einlegt. An unterschiedlichen Stellen, je nachdem wo man die CV6 (Mittengeschwindigkeit) hinlegt.


    Kann mir bitte jemand dieses Verhalten bestätigen, eventuell testen?


    Am Rollenprüfstand ist dies besonders augenfällig und akustisch leicht nachvollziehbar.


    Getestet mit ESU Lokprogrammer.


    Ich habe den Verdacht, dass Uhlenbrock/Piko da ein grundsätzliches Problem mit dem Decoder hat.

    Eine Anfrage an den Support von Piko hat eine sinnbefreite Antwort ergeben, das Gegenüber hat offensichtlich keine Ahnung.


    Danke für eine Verifizierung


    Liebe Grüße

    Peter


    PS

    Darüber hinaus reagiert der Decoder deutlich merkbar verzögert auf das Auslösen einer Soundfunktion im Vergleich zu ZIMO oder ESU.

    Kann diese Beobachtung evt. auch jemand bestätigen?

    Aktuell betreibe ich die MXULFA strommäßig mit dem Wechselstromausgang eines Kleinbahntrafos, hier kommen laut Meßgerät um die 18 Volt raus. Nach dem Booten zeigt das Display der MXULFA immer 10,7 Volt an,


    Interessant, ist bei mir genauso.


    Ich betreibe meine Anlage mit 19 V Computer-Schaltnetzteilen. Das ist glatte Gleichspannung.

    Über einen Brückengleichrichter reduziere ich noch auf 17,8 V.

    Diese 17,8 V werden in Rocrail auch angezeigt (Ausgabe des Messwertes durch die OpenDCC Zentrale an die Software)


    Von dort zweige ich auch die Spannungsversorgung für den MXULFA ab.


    Es funktioniert alles reibungslos, Decoderupdate, CV Lesen und Schreiben im PT Modus.

    Darum habe ich mir über die falsche Anzeige auch noch keinen Kopf gemacht.


    lg Peter