Beiträge von 197.303

    Grüß Euch!


    Ab sofort sind die ÖBB wie auch die DB-Variante des Stahlschwellenbandes für die Darstellung von Bremsprellböcken im fineWerk-Onlineshop verfügbar!


    Schaut gut aus, ABER der Text von der Homepage: In die Schienenlaschen (Kleineisen) passen gängige Gleise mit einer Höhe von 2,5mm.


    Wie schaut es da mit der Verwendung von Tilliggleisen mit einer Höhe von 2.1 mm aus? Nicht jeder verwendet die Spielzeugprofilgleise mit 2.5 mm und 0.4 mm Höhenunterschied bei den Gleisen sind nicht gerade unsichtbar....


    - Radio rennt daheim (in NÖ) auch schon zum Frühstück. Also Verkehrsmeldungen werden bereits daheim gehört (bevorst mitten drinn stehst).

    1. Is ma eigentlich wurscht was sich am Weg nach Transdanubien tut. Da stehens eh alle Tag ab Erdberg bis nach Transdanubien (und von drüben retour bis Erdberg). Da will und muß ich eh net hin 8)

    PS: Schon die Römer haben gewusst warums den Limes herüber der Donau bauen und net drüben ;)

    2. siehe unter 1: Transdanubien ist nicht Zielgebiet ;)

    ...Die Route sieht zwar pervers aus aber die Strecke ist eigentlich immer frei und bietet auch immer wieder lokale Auswege.


    Guter Schleichweg. Bei mir auch teilweise die Ausweichroute wenns schon ab St. Marx stehen. Wenns länger als 10 Minuten dauert bin ich über die Ausweichroutest S1, Abf. Mannswörth, Etrichstraße, Kaiserebersdorferstr. bis zum Gasometer schneller.

    OK Auto stehen lassen, U-Bahn fahren.


    Der erste Teil war gestern meine Alternative, aber beim 2. Teil war mir die Poolbaufirma lieber als die U-Bahn 8)

    Bin gestern erst am Abend ins Büro. Ebenfalls über die Ausweichroute über die S1 nachdem der Tangentenstau in Vösendorf schon angefangen hat.

    Die Preise sind doch ganz normal, die richten sich doch nur nach den Steigerungen nach Corona jetzt für Sprit, Energie und sonstigen Ausreden für Preiserhöhungen. Zur Pandemieaufzahlung kommt jetzt auch noch der Wladolf-Zuschlag dazu. :(

    Wers zahlt...

    ....ist selbst schuld!

    Nicht ganz denn ohne Cookiezustimmung läuft nix ohne Registrierung und das würde ich dann nicht als "frei lesbar" bezeichnen wollen.


    Dann aktivier die Cookie (zwischen Cookie und Registierung ist aber schon ein Unterschied) und es ist frei lesbar. Wennst keine Cookie akzeptierst wirst Dich im www (world wide waiting) brausen gehen können. Da kannst maximal durch die Finger schauen oder mit da Ofenreahrn ins Gebirge ;)


    Sorry fürs OT, aber bei ..... :(

    Bei der KMB 77 kann es doch keine kompletten Tauschradsätze geben, die Räder können nicht in den Rahmen eingelegt werden. Das wäre dann ein ähnlicher Ablauf wie beim Rahmentausch.


    Das wiss ma eh! Mit kompletter Tauschradsatz hab ich gemeint: 1 Treibradsatz + 2 Kuppelradsätze (jeweils 2 Räder + Achse extra). ;)

    Vorlauf- und Nachlaufradsatz jeweils extra.

    WOW! :thumbup:


    Sehr schön. Haben wir eigentlich schon darüber gesprochen, ob die Tauschräder lackiert kommen?


    Das fällt dann schon in die Kategorie "Luxusprobleme". ;)

    Wichtig sind die Räder selbst. Immerhin passen die Räder nicht nur auf die 77er, sondern auch auf andere Loktypen wie auf die 35, 135, 75, 175, 78, ...

    Für die Modellbauer unter uns können die Räder von mir aus auch "roh" sein. Ich würde sie mir dann selbst lackieren (und auch altern). Wichtiger wäre die getrennte Auswahl bei Kuppel-/Antriebsradsatz und den Vor-/Nachlaufräder extra für die verschiedenen Loktypen.

    Das Foto macht Vorgeschmack auf die Tauschräder für 56, 156, 57, 157, ... :)


    PS: Da wartet schon (m)eine ganze Zugförderung auf einen Rädertausch ;)

    Ich hab's mir gerade genauer angeschaut. :(

    Und was mich am meisten wurmt: die KK Deichsel und -Kulisse ist dieselbe Fehlkonstruktion wie bei den Leichtschnellzugwagen: die Anlenkungspunkte der Deichsel sind viel zu weit innen (warum eigentlich? Platz ist genug bis zur Rahmeninnenkante), sodaß fast keine Verlängerung bei Auslenkung erzielt wird.

    Da gibt es offenbar null Lerneffekt, oder Ignoranz. X(X(X(


    Wääus in Hersteller/Auftraggeber/Händler wurscht is.

    De Deppaten soin se net aunscheissen, die soin das Klumpat kaufen, de Pappn hoitn und net dauernd motschkern. Wäuu de Kritik is lästig und geht uns oafoch am Oasch vorbei....

    Warum soll ma uns da wos auntuan? :21:

    ...Von Modellbahndiskont, Memoba, Lippe oder Modellbahnunion gibt es nie solche öffentlichen Kommentare. :/:--


    Is ja kloar, da Danzer Schurli hot fia Eich sogar davon gsungan:

    I bin a kniera wi'ra im biachl schdeht,
    I bin da ärgste fuachngänga von wien.
    I bin a reisstrahra, oaschkreula, küssa,
    I kriag de goldane kniaschei'm falieh'n ...


    Als letzte Alternative bleibt dann halt nur das "Zeug" nicht mehr zu kaufen, vielleicht begreifen sie es dann. :22:

    Oder, es nicht zu verkaufen, sondern zurückzuschicken. ;)


    Der Kampf zwischen Kunden und dem Hersteller wird aber dann leider auf dem Rücken des Händlers ausgetragen.

    Jo eh, trotzdem finde ich es nicht sonderlich lesenswert, weil es eben ständig wiederkehrende schon oft beschriebene Probleme sind.


    Dann siehst Du genau wie die Modellbaufirmen auf Dich als störenden Kunden scheißen beratungsresistent und ihnen die Kunden wurscht sind (damit die Chefitäten ungestört ihre vertraglich vereinbarten [Umsatz]Boni abkassieren können). Da stören berechtigte Anliegen wegen mangelnder Qualität, Verarbeitung und Verpackung enorm!

    Und es wird gottseidank bei uns noch niemand gezwungen das "Gekeppel" lesen zu müssen ;)

    Da verpackt jeder damische Hinterhof-Ebay- oder- Willhaben-Verkäufer besser und gewissenhafter.

    Das ist ja echt eine Frechheit. Aber nur zu verständlich: die Hersteller müssen ja ihre sauteuren notwendigen Berater und sonstigen externen Nichtsnutze Gschaftlhuber bezahlen. Da bleibt nix anderes übrig als beim Kunden einzusparen damit die Scherenhalter auf ihre Gewinne Kosten kommen <X