Umweltschutz Dampflokomotive

  • und schaffen besonders mit Fischtreppen neue Lebensräume.

    Biotopzerstoerer finden immer eine ausrede, gemeinsam mit der Verbund.

    Und darum musste man leuchtstofflampen gegen einsatz kaufen, den man nie zurueckbekommen hat. Stillschweigend ersetzt durch LED.


    Aber der strom kommt ja aus der steckdose ueber die riesigen freileitungen, waehrend wir gegen die AKW und eben diese leitungen demonstrieren gehen.


    Uebrigens, holzkohle fuer den grill ist kein fossiler brennstoff! Und bei deiner umweltliste musst die gruenen fragen, die wollen nur mehr wegschmeissen und entsorgen. Sogar mit verschrottungspraemien. ich erinnere mich gut, wer dafuer war!

    Und bei den ueblichen pickerlschikanen schmeisst den karren dann gerne weg. Es gibt z.b. beim auspuff keinen leichten mangel mehr und dieser wird dir beinhart nicht mehr geliefert. Und da genuegt im grunde schon flugrost oder ein bruechiger aufhaengungsgummi.

    Die lobby ist am arbeiten, und das gut.

  • Natürlich wird ein Biotop zerstört. Gleichzeitig wird aber nachhaltig und sehr gleichmäßig und sogar sehr gut regulierbar Strom erzeugt-ansonsten kann das nur Gas und Kohle.


    Daher finde ich die Fischtreppen toll-der Austausch der Populationen beibt erhalten, es entsteht mehr Wasserlebensraum und so ist danach Platz für Lebewesen.


    Durch Schleusen können auch die Schiffe mit weniger Treibstoffverbrauch fahren, den die Fließgeschwindigkeit wird reduziert und das Schiff per Wasserkraft angehoben. Auch gefährliche Hochwasser können reduziert werden und somit kann einige natürliche Zerstörung vermieden werden.

    Liebe Grüße

    Stephan, der Kleinbahnfan :)

  • Und mit dem verlust der fliessgeschwindigkeit sterben die fische und sonstige lebewesen aus, die solche umweltbedingungen brauchen. Aber karpfen und enten schwimmen ja auch. Hauptsache man kann mit dem (elektrischen) autotuetue fahren und zuhause die klimaanlage betreiben. Und wenn ein acker nicht vollbiologisch (fuer energie) angebaut wird, kann man ihn auch zubetonieren.

    Stromsparen? Braucht man doch nicht, solange man sich leisten kann, den umweltfreundlichen strom zu kaufen. Das umweltschweindl ist nur derjenige, der nicht so viel geld hat, ein richtiger bobo kann verbrauchen, was er will. Papa hat ja geld (vererbt). Und wozu kann man oekopunkte denn auch kaufen?

    Klar ist man vegetarier und Fifi bekommt gemeinam mit Miezchen nur biolamm oder -kaninchen.


    Und da man soviel umweltbonus hat, darf man selbstverstaendlich dem heizer der naechsten sonderfahrt ein gutes trinkgeld geben, damit er einen autoreifen extra in die feuerbuechse schmeisst. Oder alternativ mit dem FERRARI gas geben, dass die reifen rauchen. Und im BMW-X5 hat man hinten das fahrrad drinnen, mit dem man dann 100m um die ecke zum aktivistentreffen faehrt.

    Es ist so schoen gruen zu sein ...


    Und ich hab damals der Alternative Liste auf die startrampe geholfen! :-(

    LG Hans

  • Damals hast du vermutlich noch nicht kapiert (ich auch nicht), was Politik ist und vor allem wie sie sich weiterentwickeln wird. Wir sind heute auf einem Punkt angelangt, wo das Faktische overruled wird, und das ist gefährlich. Ebenso das Bestreben aus allem und jedem eine Geschäftsidee zu generieren (CO2 Hype). Gewinnmaximierung um jeden Preis. Schließlich ist ja die Politik Spielball der Wirtschaftsmagnaten und das Volk der Spielball der Politik. Die Idee mit dem Klimaschutz ist nur eines dieser Beispiele. Dafür spannt man sogar das ahnungslose Volk vor den Karren, jenes Volk übrigens, welches dann die ganzen Missstände auszubaden hat.
    Eine Schwalbe macht noch keinen Frühling, ebenso wie ein paar Dampfloks der Umwelt keinen Schaden zufügen. Diese Thematik ist in unserer Zeit, wo es diese Traktionsform so gut wie nicht mehr gibt, einfach lächerlich; - so wie die ganze Diskussion hier; - ich habe fertig. :--

  • Was du kapierst hast, ist mir aber auch ein raetsel.


    Das ist wohl wie bei den leuten, die alles essen was gruen ist.


    Und da man eine lebenserwartung von etwa 70 jahren hat, braucht man sich eh ueber nichts gedanken zu machen. Hauptsache gaude und die sau rauslassen. Den dreck sollen die naechsten wegputzen. Und davor natuerlich den hintern der alten, eh klar. Da machen wir dann gesetze dazu, wie es im augenblick geschieht. Dann wird die jugend polizeilich niedergezogen, damit die alten nicht die hosen voll haben, und trotzdem sich alles leisten duerfen.


    Ich bin gottsdeidank aus dem alter raus und versuche jungen leuten das leben halbwegs geniessen zu lassen.

  • Hallo,

    es ist doch gut zu sehen, dass Menschen verschieden denken. Sehr gerne versuche ich auch sie zu verstehen und bisher gelingt es mir.

    Seit meinem Beitrag #198 kam nun auch noch das Stromsparen als neue Umweltschutzmaßnahme hinzu.


    Als Aquaraianer fällt mir da auch das Sparen von Wasser ein (duschen statt baden, Wassersparhähne, Nutzwasser für die Toilette, elektrisch statt per Wasserdampf fahren ...) um möglichst viel Wasser natürlich rinnen lassen zu können.


    Genial wäre es, hätte jeder Beitrag einen Umweltschutzgedanken (siehe Threadtitel) dabei. Noch besser: er hat auch mit Dampflokomotiven zu tun.

    Liebe Grüße

    Stephan, der Kleinbahnfan :)

  • Wenn jeder sich über jegliche Art der Verschwendung von Ressourcen mehr Gedanken machen würde und versuchen würde Selbiges zu vermeiden, wäre das ein Segen für den ganzen Globus.; - aber alles mit Maß und Ziel; - ich kann nicht auf der einen Seite im Kleinen sparen und auf der andren Seite im Großen urassen.