Beiträge von Steirerhans

    Wer bei so einer uralten 1141 einen decoder mit sound und hochleistungsmotor einbaut, braucht aber auch ebenso viele ausreden fuer den sinn, wie bei der wahl der tonaufnahme. Es passt sowieso nichts zusammen.

    Warum dann die aufregung wegen einem kleinen detail?

    Gibt doch sowohl von Leosound für Zimo und Esu, von Esu direkt und sicher auch von Zimo (letzteres hab ich nicht verifiziert).

    Da brauch ich selbst mit meinem laienhaften Möglichkeiten nix aufnehmen.


    LG

    Bernhard

    Ich haette bloss gedacht, bei dieser modellgenauigkeit haette einer von Miele auch gereicht.

    Sicher richtig soferne man passende Bilder im Netz findet. Aber ich würde einer Zeitungsredaktion nicht zumuten wollen für geeignete Bilder vor Ort reisen zu müssen um "nur" für eine Modellbesprechung die nötige Vergleichsbasis zu bekommen...;)

    Soso, aber wenn eine niete der lok eine andere farbe bekommen hat, dann fahren sie quer durch Oesterreich?

    Nur ein bauplan mit fotoreportage von einem oesterreichischen wasserturm, (rund)lokschuppen oder aehnliches ist nicht zumutbar. Und nicht sagen, die OeBB verbietet das bemassen und abbilden von bahnhofsgebaeuden. Privathaeuser koennten ja wirklich eventuell probleme machen.

    Dass einschlaegige firmen sowas eher nicht beachten ist ja leider schon gewohnheit.

    Das hobby besteht doch nicht nur aus dem einkauf von fahrzeugmodellen. Es gibt so viel zu tun fuer die gestaltung der anlage.


    Wieviele fahrzeuge benoetigst du denn wirklich fuer einen betrieb?

    Mir gehen z.b. berichte ueber haeuser, baeume oder sonstige gestaltungsteile ab. Egal, ob fertig, bausatz oder selbstbau. Aber auch masstabskritiken an solchen produkten waeren interssant, nicht nur die LueP und anzahl der nieten einer lok.

    Wie toll waren da die alten MIBA oder der modellbahnteil der EISENBAHN! Inkl. detaillierter plaene auch von allem neben den geleisen. Und so ganz nebenbei gabs es einzelteile fuer den selbstbau.

    So findet man z.b. hoechstens zufaellig einen getriebemotor fuer eine drehscheibe bei POLLIN, bei modellbahnhaendler aber nicht. Zahnraeder, schnecken usw. sind nicht so einfach zu bekommen.

    Interessiert das wirklich niemanden?


    LG Hans

    Die etablissements sind ja wasserlos, und der geruchverschluss (syphon) verhindert, dass die gase vom kanal in den raum geraten. Die waende sind ja auch geoelt, damit alles moeglichst abperlt, aber natuerlich bleibt was vom urin uebrig und geht erst recht daneben.

    Nunja, normalerweise soll der aufenthalt ja nur kurz sein.

    Heute gibts fast keine WCs mehr. Und so weiss man oft nicht, wohin man gehen soll. Und nach einem buschenbesuch hatte ich schon mal eine diskussion mit einem polizisten. Wohin ich sonst gehen koennte, wusste er aber auch nicht.

    Wenn die loks mit digital so echt sein sollen, wie ist das dann mit dem geruch von so einem klo? :/

    Bei diesen meldungen bin ich heilfroh, dass ich den kauf von solchen modellen schon lange aufgegeben habe. Mein altbestand macht bereits genug sorgen.

    Modellbau bietet allgemein so viel beschaeftigung, dass die fahrzeuge eh auch nur ausstattungsmaterial sind. Ueberhaupt, wenn man aus platzgruenden hoechstens eine nebenbahn in modulen aufbauen kann.

    Es gibt, bzw. gab den wasserlosen geruchsverschluss mit oel von der firma Beetz.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Datei:Oelsiphon.png

    Das war der erbauer der bekannten haeusln in Wien mit genau diesen geoelten, schwarzen waenden, und auch der 8-eckigen blechhuetten mit dem sternfoermigen mittelteil.

    Solche klo sollte es auch irgendwo als modell geben.

    Abgesehen von deutschen modellen, wieviele internationale modelle werden wohl an oesterreichische modellbahner verkauft? Wenn aber die 265. deutsche lok mit OeBB-beschriftung gebracht wird, stuerzen sich unsere leute noch immer darauf.

    Umgekehrt muss man beim zubehoer bzw. der anlagengestaltung froh sein, dass tschechische firmen sich um oesterreichische details kuemmern. Und sei es nur ein wasserkran mit elefantenruessel.

    Nur, wo kann man sowas kaufen?

    Diese loks haben ein vorbild, es fehlen halt die vor- und nachlauflaufachsen und sie sind auch 1:100 verkuerzt. Die kkStB-29 ist das vorbild, wenn es auch etwas modifiziert wurde. Bei der OeBB nach 1945 hiessen sie 175. .

    Aber KLEINBAHN war ja schlau, es steht nirgends OeBB drauf. Also braucht sich auch niemand beschweren. 8o



    LG

    Zur dampfzeit, bzw. wenn alte stangenmaschinen unterwegs waren, waren am schotter schwarzbraune streifen seitlich durch das oel vorhanden. Bis zuletzt noch an der Mariazellerbahn zu sehen. Heute werden die 1099 dafuer aber wohl zuwenig unterwegs sein. Darum ging der heizer auch bei jedem groesseren aufenthalt abschmieren.

    In Italien wurden dafuer die aelteren reisezuggarnituren mit mobilen waschfahrzeugen am bahnsteig gewaschen. Und in Cosenza haben sie die fenster nicht mit einem kuebel pro garnitur, sondern 2 leute mit schlauch und schrubbbesen.

    Weiters sind dort die schottersteine meist weiss (kalk) und auch die schienen weiss gestrichen.

    Auch beim fahrpark sieht das gleich ganz anders aus, wenn fahrzeuge nicht im plastiklook aus der schlachtel fahren, sondern dem vorbild entsprechend gealtert wurden. Auch wenn dann die nieten nicht so gut zu zaehlen sind.