Beiträge von 1947

    Hallo Stefan !

    Möglich dass du auf der richtigen Spur bist. Bei den Ersatzteilen der 45530 steht

    91207 Scheinwerfer geprägt

    91211 Linse

    und sind direkt untereinander abgebildei, Ich habe daraus geschlossen, dass der Scheinwerfer und die Linse zusammengehören aber das war vielleicht falsch.Ich bestell mir jetzt einmal den 91207 und werde sehen. Wobei die Bezeichnung "Scheinwerfer" bei der 1045 ohnehin eine Übertreibung für diese Funseln ist.

    Danke jedenfalls für deine Bemühung und ich gebe dir dann Nachricht wenn ich das Ding habe.

    vlg rudi

    Ich hoffe dass ich das nicht missverständlich geschrieben habe. Ich suche keine 1245-Lampe sondern eine ursprüngliche der 1045- Roco Ersatzteilnr. ist 91211 aber nicht lieferbar.

    vlg rudi

    Einige user haben die 1045 auf 1245-Lampen umgerüstet, ist dabei vielleicht jemand ein 1045-Scheinwerfer übrig geblieben ?

    Ich suche einen, den ich verloren habe, Wenn ja bitte PN mit Preis und Bankverbindung, in Wien und Umgebung kann ich gerne auch abholen,

    vlg rudi

    Bei sehr kurzen, leichten Zügen hab ich festgestellt dass es auch ohne Blockierung der Kinematik geht. Der Widerstand der Kinematik reicht da aus, dass die Bewegung der Kupplung schon erfolgt bevor die Kupplungsdeichsel eine nennenswerte Bewegung macht. Sobald die Kräfte bei schwereren Zügen höher werden funktioniert das nicht mehr und führt besonders bei Druck zu einer Art z-Stellung der Deichseln und der Kupplungen. Irgendwas gibt dann nach, entweder Entgleisen oder Lösen der Kupplungen.

    vlg rudi

    Trotzdem ist das mit dem Kinematik festlegen richtig, auch bei der NEM-Aufnahme. Leider gibt es keine gute Lösung für eine digitale Kupplung, die Bindung an ortsfeste Magnete ist ein Nachteil.

    vlg rudi

    20220426_113639_autoscaled.jpg

    Ich hab es schnell mal mit der Hand skizziert (bitte keine Schönheitsnote), vielleicht wird es dann klarer-

    Die Umfangkraft vom Antrieb Fu bleibt wie schon erwähnt bei dem Rotationsantrieb konstant, sie ändert beim Umlauf aber die Wirkrichtung und auf die Stange wirkt nur die Horizontalkomponente Fs.

    Die horizontale Komponente = Stangenkraft folgt damit dem Drehwinkel und damit dem Sinusverlauf zwischen 0x und 1x die Umfangskraft.

    grün ist beim Verlauf die Stangenkraft Fs

    strichliert der Verlauf an der gegenüberliegenden Stange bei 180° Versatz (sollte ident sein, dann sieht man sie aber nicht mehr)

    durchgezogen schwarz der Verlauf an der 2. Stange bei 90° Versatz

    bei der Drehung wirkt damit auf die nächste Achse die Summe der beiden Verläufe, die ist bei 90° annähernd konstant, bei 180° im Totpunkt aber daher nur 2x0 = 0.

    Ist es jetzt klar ?

    vlg rudi

    Eines vielleicht noch zur Ergänzung;

    stimmt zwar dass bei einer einteiligen Stange über mehrere Achsen auch Vertikalkräfte aus der Totpunktlage übertragen werden , das hat aber eine sehr hohe Biegebeanspruchung der Stange zur Folge wofür sie eigentlich nicht ausgelegt ist sondern zur Übertragung von Zug und Druck.

    Warum die Betonung auf mehrere Achsen : bei nur 2 Achsen (oder geteilter Stange) mit 180° Versatz kannst du ein kleines Experiment machen: verdreh im Totpunkt eine Achse geringfügig, die andere im Gegensinn - das geht durch das Lagerspiel recht gut, auch durch unterschiedliche Einfederung und Toleranzen immer möglich - und du bekommst eine wunderbare Energievernichtungsmaschine mit gegenläufig drehenden Rädern. Verhindern könnte man das übrigens durch eine Dreieckanbindung an einer Blindwelle.

    vlg rudi

    Sorry, du hast natürlich recht, ich habe so aus der Erinnerung gemeint es war die 1045 aber es war die 1245. Das nächste Mal sehe ich besser noch einmal nach bevor ich glaube mich richtig zu erinnern!

    mea culpa, rudi

    Motor und Kardanwellen sind leichter ein./auszubauen wenn man die Deckel über den Schnecken abnimmt und die Schnecken samt Kardanwellen zuerst rausnimmt, beim Einbau umgekehrt. Das geht recht leicht und ohne Schäden.

    vlg rudi, auch aus Schaden klug geworden

    Das wurde mir im Forum schon einmal beantwortet- find es auf die Schnelle nicht :

    wenn überhaupt dann nur heller/dunkler über einen Widerstand geschaltet.

    vlg rudi

    Frage eines Unwissenden: fahren die BLS-Loks auch am Gotthard ?

    Keine Kritik, ich fahr auch mit allen Loks wie es mir gefällt, ob passend oder nicht !

    vlg rudi

    Ich bin tief beeindruckt welches Wissen hier versammelt ist.

    Und die Frage, die ich mir überlegt habe, wie das mit Vorspann ist auch schon beantwortet bevor ich sie gestellt habe. Da ich die 2050.18 habe bin ich da ja bei Vorspann recht flexibel.

    Vielen Dank !

    vlg rudi

    Ah, danke für den wesentlichen Hinweis ! Hab gleich in unterlagen nachgesehen aber nichts entdecken können. Nachdem aber auch die 2x43 anscheinend erst relativ spät nachgerüstet wurden kommt die 2050 wohl nicht in Frage, gefunden habe ich die Vielfachsteuerung nur bei einzelnen 5042, 5044 und bei den 5x46 und da kommt das Bild von Fjb von 1965 wieder ins Spiel. Ich werde meinen Wendezug umspannen.

    Herzlichen Dank !

    rudi

    Frage an das Universum:

    ist ein Wendezug wie auf dem Bild mit 2050 grün und den Liliput Bei- und Steuerwagen bei der ÖBB denkbar ?

    Die Fahrzeuge sind Ep. 3 und auf meiner Anlage geht der Zeitrahmen etwa von 1955 bis 1968.

    Hat die ÖBB in dem Zeitraum überhaupt schon Wendezüge mit Lok verwendet ? Angeregt wurde ich von user Fjb der den Wendezug mit 5146 auf Basis eines Bildes von 1965 dargestellt hat, aber gab es soetwas auch mit Lok, hier eben mit 2050 ?

    Für Hilfe dankbar ist

    rudiScreenshot 2022-04-04 123200.png