Beiträge von 1947

    Namen hab ich auch vergessen, es stammt von dem, der die Ms-Rahmen gemacht hat. Ich hab es mit der Methode gemacht, geht ausgezeichnet und die Loks laufen wirklich besser als im Neuzustand.

    vlg rudi

    Was ich mir wünschen würde wären Tabellen mit den Daten der Modelle, wo begonnen von den Daten wie Länge, Radstand, Raddurchmesser usw. im Vergleich zu den Vorbilddaten, die es ja bei den Modellbesprechungen manchmal gibt, auch die festgestellten Abweichungen im Details aufgelistet werden. Dabei braucht es gar keine Wertung, nur die nüchternen Daten, ausgenommen bei echten falschen Darstellungen aber auch hier nur falsch/richtig.

    ich denke es sollten keine Vergleiche zwischen verschiedenen Herstellern sein, das wäre aus Wettbewerbsgründen vielleicht etwas problematisch, man kann ja solche Tabellen auch selbst nebeneinander legen.

    Es ist sicher eine Riesenarbeit diese Daten zu sammeln und die verschiedenen Foren zu beobachten um Meldungen dazu zu erfassen und verlangt auch ein hohes Wissen zu den Vorbildern und auch Zugang zu den verschiedenen Modellen, darum fürchte ich es wird ein Wunsch bleiben aber träumen ist ja nicht verboten. Es wäre halt eine Hilfe um selbst entscheiden zu können welche Punkte für jeden wichtig sind und welche nicht.

    Natürlich hätten Fachzeitschriften die besten Voraussetzungen dafür und einzelne liefern auch - meist nur einige wenige Daten - aber wie wir ja auch in anderen Fällen wissen sind sie in ihrer Berichterstattung halt doch auf das Wohlwollen der Inserenten angewiesen-

    vlg rudi

    Mit 1D1 fällt mir nur die BR 39, prP10, ein. Ich hab mal kurz in Wikipedia geschaut, da steht etwas von Kesseltausch auf die 03 und dass auch in der DDR Umbauten erfolgt sind, ganz klar war mir aber nicht, was genau gemeint ist.

    vlg rudi

    Ein paar Autos habe ich noch zusätzlich aus den Kindheitserinnerungen ausgegraben.

    Engländer:

    Austin A40 bis Axx weiß nicht mehr

    Morris Minor

    Ende der 50er die ersten Minis

    MG Magnette und noch einige MG TF

    Hillman Minx

    Ford Anglia 100(?) und Consul

    LandRover


    Franzosen:

    Peugeot 403 gab es in den 50er schon

    Simca Aronde und Ariane

    Renault Floride Ende 50er

    Panhard


    div. die nicht allzu selten waren:

    Lancia Aurelia

    Steyr 2000 und Steyr Baby

    Tatra mit dem keilförmigen Bug ohne Kühlergrill, Typ ?

    Ende 50er auch schon den Ford 17M

    etliche Kabinenroller wie Messerschmidt, Fulda, auch die BMW Isetta gab es schon

    Jeep mit meis Holzumbauten zu Stationwagen

    bei den Motorrädern waren damals auch noch viele Beiwagenmaschinen unterwegs


    Nutzfahrzeuge ohne schwere LKW:

    Goli Dreirad

    DKW F89 Transporter

    Unimog 411

    Dodge Pickups, vermutlich auch aus dem UNRRA wie der früher genannte Chevy

    ÖAF 2D50

    Steyr 380

    Opel Blitz in beiden Bauformen


    Ich hoffe ich habe nicht zuviele bereits genannte Autos wiederholt. Wie gesagt nur aus der Erinnerung eines Buben der damals von jedem der seltenen Autos begeistert war. Kleine Anekdote: einmal habe ich einen Cisitalia Sportwagen gesehen, wollte unbedingt die Daten wissen aber in der PräInternetzeit blieb es dabei. Ich muss das jetzt irgendwann nachholen!


    lg rudi

    Gerade auf der Zimo-Webseite gelesen:

    "Auf Grund einer Umfrage mit eindeutigem Ergebnis werden die meisten Miniaturdecoder künftig ohne Schrumpfschlauch geliefert(MX- sowie MS-Decoder für Spuren N,TT,usw.)"

    Es ist nicht näher im Detail erläutert welche Decoder jetzt mit/ohne Schrumpfschlauch gemeint sind.

    Persönlich hätte mir die Lösung mit Schrumpfschlauch und angelöteten herausgeführten Drähten besser gefallen. Spannend ob die betroffenen Decoder jetzt etwas billiger werden, natürlich spielt der Schrumpfschlauch kostenmäßig keine Rolle, der Arbeitsaufwand aber schon.

    mfg rudi

    wissbegierig

    Die Einstellungen sind ja hier schon beschrieben worden, gerne aber unnötig in Kurzform nochmals:

    - CV2,3,4 anpassen

    - die Rocrail-Geschwindigkeitsstufen identisch, bei mir z.B. bei allen Fahrzeugen 15/40/60km/h. Die 4.Stufe Vmax halte ich bei Rocrail für nicht so wichtig wenn man konsequent alle Geschwindigkeitswerte in km/h angibt, da dann ja ohnehin eine max. Geschwindigkeit eingestellt wird, unabhängig von der Höchstgeschwindigeit der Lok. Nur zu beachten: Vmax muss von der langsameren Lok in der Doppeltraktion als führende Lok bestimmt werden. Falls das nicht der Fall ist muss auch Vmax angeglichen werden. Kann aber auch durch eine Vmax des Zuges bestimmt werden.

    - Lastregelung auf einen geringeren Wert als 100% einstellen

    Damit funktioniert Mehrfachtraktion problemlos, eine exakte Angleichung der Gescwindigkeitskennlinie ist meiner Meinung normalerweise nicht nötig. Aber das hat alles bereits Peter ausführlich erläutert !

    Meine Frage bezog sich auf die Aussage, dass es mit Rocrail Probleme bei Mehrfachtraktionen gibt, die ich-noch- nicht gefunden habe.

    vlg rudi

    Wo soll das Problem mit Mehrfachtraktion bei Rocrail bestehen ? Das Einzige ist vielleicht das etwas umständliche Heran- und Wegfahren einer weiteren Lok zur Bildung einer Mehrfachtraktion, ich weiß aber nicht ob das bei den anderen Programmen viel besser geht. Sonst ist das doch problemlos ohne dass man die ganzen theoretischen Überlegungen zur Perfektionierung des Fahrverhaltens nachvollzieht, in der Praxis spielt das keine Rolle wenn man sich an die paar grundsätzlichen Regeln bei den Einstellunge hält.

    vlg rudi

    Ich hab den Bahnübergang zwar nicht mehr, aus der Erinnerung:

    Der Schalter hat eine Mittelstellung und je einen gefederten Kontakt oben und unten. Momentkontakt genügt um die Blinkelektronik umzuschalten.

    vlg rudi