Beiträge von lokschnitzer

    Wenn ich mir die Feinarbeit von Stefan ansehe, frisst mich der Neid. Für Nieten und dermaßen feine Nacharbeit fehlt mir ganz einfach die Geduld und auch die Zeit. Habe immer großen Wert auf den Gesamteindruck und gutes Fahrverhalten gelegt, aber bei der Detaillierung offensichtlich doch zuviel gehudelt. Aber die Kleinserie holt mich eh wieder ein, wie z.B. bei der 112, der 429 und jetzt auch bei der 114. Wenn dann genug Geld im Sparstrumpf ist kaufe ich die Rauchenecker-Loks, stelle sie neben meine und weiß umso besser, was ich alles falsch oder schlampig gemacht habe...


    Michael



    Bitte schön! Wieder einmal in schlechter Qualität (damit Ihr meine Schnitzer nicht so gut seht!)
    -Nein, werde mich bald bemühen.....


    Speziell für Stefan:


    1060: Gehäuse aus Roco E32 geschnitten, Ecksegmente von einer KB 1245 (glaube ich), Dach (Messing) herumgepfistert, Fahrwerk:V60 oder V36 Lima (kann mich nicht mehr erinnern) Maxxon Motor, Federpuffer, Laternen Gerard mit Scheiben aus der Lochzange,etc.


    1072 (1005.04) aus Merker&Fischer-Bausatz, Dachecken abgeschrägt, auf Version "Alt" zugerüstet.


    4060: Die am Foto wurde nicht von mir gebaut, habe sie von Much erstanden, meine eigene, die nicht beleuchtet und nicht ganz so schön war (die Gußqualität hatte- abgesehen von mir- auch ihre Tücken) weiterverkauft. Ist auf 2045-Drehgestellen samt Antrieb aufgebaut.


    LG Michael

    Zitat

    Original von ste70
    Was mir noch einfällt: Vielleicht kannst du ein wenig zur Entstehung deiner Loks dazuschreiben. Verwendete Materialien, Teile von Großserien oder ähnliches, wäre ganz interessant. Ich lerne immer gerne dazu.


    OK,
    114-er habe ich vorne schon beschrieben.


    17c: Ziemlich alles aus Messing geschnitzt, Zurüstteile wie Dome, Lampen, Schlot (gestückelt), Federpakete, Speiseventile, Vakuumbremse etc. von Gerard.
    Der Aussenrahmen ist ohne Funktion, etwas geschummelt, weil 1,2 mm zu breit, damit auch engere Radien befahren werden können. Hilfsrahmen innen aus Messing, Exzenter geflucht..., Achsen und Kurbeln KMB 1080, Treibräder Fleischmann P8 (hatte damals keine von Gerard), Vorlaufräder Gerard, Tender ebenfalls aus Gerard Blechen samt -Achslagern etc. abgeändert, Antrieb läuft etwas laut, aber weich.


    LG Michael


    Weiß, habe aber z.Zt. meine bessere Fotoausrüstung nicht in Wien, kommt noch!


    LG Michael

    Ok Alex, werde am Wochenende wieder Fotos machen, 1072 ist aus einem Merker&Fischer Bausatz, aber abgeändert und verfeinert, Ursprungsvariante. Für den ET 30 hat es einmal Teile bei Much gegeben, fährt auf 2045-er Fahrgestellen,
    oder wollt ihr lieber diese:

    LG
    Michael

    Glaube nicht, Stefan, dass Sie davonläuft, die verschiebt, wenn sie fertig ist, die 114-er glatt auf das Abstellgleis!
    Gigantische Detaillierung, super Proportionen, einfach Extraklasse!!!!!!


    Zur Frage von Erzberg:


    Die 114 war eine relativ einfache Übung aus einer Liliput 214:
    - Rauchkammer mit Messingrohr verlängert
    - Einige Kesseldetails und Bedienstangen neu
    - Vakuumbremse ergänzt
    - Frontblech abgeändert und Kolbenschutzrohr für den mittleren Zylinder ergänzt
    - Laternen von Gerard (DRB 16), Beleuchtung Weinert
    - Windleitbleche aus Messingblech
    - Ventilsteuerung imitiert
    - Stangenantrieb der Pumpe heizerseitig ergänzt
    - Vor- und Nachlaufräder abgedreht
    - Tender leicht abgeändert
    - Beschriftung hat sie inzwischen von Pscherer bekommen


    Ich glaube, das war fast alles!

    Liebe Alle!


    Bitte um Nachsicht! Ich muss noch halbwegs ansehnliche Fotos anfertigen, dies bei maximaler Größe von 100 kb, oder hat jemand von Euch einen Tip, wie das am zeitsparendsten und leichtesten geht?
    Danach- so habe ich mir vorgenommen- werde ich Euch die Loks bzw. Varianten der Baureihen mit grober Bau- bzw. Umbaubeschreibung einzeln vorstellen.
    Weil ich auch ziemlich viel Arbeit habe, großteils für das Finanzamt..., wird das einige Zeit in Anspruch nehmen.
    Einige Selbstbau-Dampfloks könnt Ihr auch in der MBW 1/2011 sehen.


    Jedenfalls: Vielen Dank für Euer Interesse!

    Zitat

    Original von ste70
    Nicht übel, das Ding! Gratuliere!


    Hast du noch andere solche Schätze?


    Ja, ziemlich viele, 1170.0 (1045) Varianten, 1170.1 (1145) 1170.2 (1245), Glatzkopf, 1060 (Mittenwaldbahn), div. 1072 (1005.0), 1570, 1040 Varianten, diverse 1089/1189, ET 30, 1070.1 (1161) etc.


    Die Altbau-Loks haben´s mir angetan!

    Danke für die Blumen...... Aber, da stimmt so einiges nicht. Verwendet habe ich ein Drehgestell einer 1189, den Motor einfach umgedreht und eine Kuppelachse drangehängt, die Treibachse ist um ca 1 mm veschoben, der Kasten zu schmal und 4x geschnitten, was man sieht, weil ich damals noch keine Spachtelmasse verwendet habe, die Blindwellen sind wirklich blind etc.etc., war einer meiner ersten Bauversuche, später habe ich noch die Pantos getauscht. Vielleicht ist es auch schon 15 oder mehr Jahre her. Jedenfalls hat es die Roco 1189 damals erst kurze zeit gegeben.


    Aber- sie fährt ziemlich gut!!!

    Habe so ein Problem auch schon mal gehabt. Wenn die 1020 auch alleine langsam fährt, hat das meist eine von zwei einfachen Ursachen, die beide Widerstand - elektrisch oder machanisch- erzeugen: Die Radreifen sind verschmutzt bzw. oxidiert (am besten mit Silikon-Polierscheibe behandeln), oder Motor- Achs- oder Getriebelager sind durch diverse Ölversuche verharzt, hier hilft nur Zerlegen-Reinigen oder ein Reinigungsbad...


    Ich wünsche gutes Gelingen!