Oberleitungsmasten der ÖBB

  • Weiß jemand wo man vorbildgtreue ÖBB Oberleitungsmasten kaufen kann oder wo es Tipps und Anleitungen zum selber bastelngibt. Ich bin zwar noch am Grundplattenaufbau, aber man kann sich nie genug über solche Themen Gedanken machen.
    Gruß,
    Andi

  • Also ich nehme die Masten von KB, da die Turmmasten nicht schlecht aussehn. Aber das ist ja jeden überlassen, welche er nimmt. Es gibt ganz tolle von Viessman, sind aber sehr teuer. Und selber machen ist meiner Meinung ganz schön viel Aufwand.

    <p>moz <img src="http://www.kleinbahnsammler.at/testforum/images/smilies/emojione/1f44d.png" class="smiley" alt=":thumbsup:" height="23" srcset="http://www.kleinbahnsammler.at/testforum/images/smilies/emojione/1f44d@2x.png 2x"></p>

  • hallo andreas
    schau beim memoba im 6. bezirk oder bei der firmahttp://www.viessmann-modell.de/. lg opa

    Fotos von mir - wenn nicht anders vermerkt

  • Ich muß da auch zustimmen, die KB-Masten sind nicht übel, gerade die Spannwerke gefallen mir auch.


    Falls Du richtig über Oberleitung Loks fahren willst, da würde ich dann nicht Viessmann Fahrleitung einsetzen. Die schaut zwar gut aus, ist mir aber nicht kontaktsicher genug und allzuviel Strombelastung mag die auch nicht. Wegen des Fahrbetriebes und auch wegen meiner Zerlegbarkeit der künftigen Anlage hab ich Märklin Fahrleitung (recht klobig aber 100% betriebssicher) gewählt. Teilweise ist inzwischen mit KB-Fahrleitung was ergänzt, der ein oder andere Sommerfeld- oder Volmermast steht auch dazwischen. Aber Oberleitung verschlingt viel Geld. Daher im Tunnel grunsätzlich Spur N-Schienenprofile auf Reizwecken an Holz befestigt gelötet.


    Man kann natürlich auch viel selbst bauen, wenn man Profile kauft oder hier und dort mal einen Bausatz ergattert. Aber es kostet viel viel Zeit und nachher, so zeigen es mir die meisten Messeanlagen, traut man sich nicht, den Bügel an den Draht legen zu lassen, es könnte ja was zu Bruch gehen, schade!


    Gruß,
    Uwe

  • Hallo alle miteinander!
    Wo hast du diese tollen Masten her opa?
    http://kleinbahnsammler.vienna…hn/opa/Strecke_Mai_03.JPG
    Die gefallen mir, weil sie dem ÖBB Vorbild sehr nahe kommen. Die viessmann Produkte sind ja eher DB orientiert. Vielleicht auf meiner Nebenstrecke würden die grünen Gittermasten sehr gut passen. Aber auf meiner Hauptstrecke will ich unbedingt Betonmasten wie auf opas Anlage haben.
    @Kleinbahn Turmmasten: Stimmt. Die werde ich wahrscheinlich auch nehmen.
    Fahrdraht: Da habe ich keine Angst, dass da was abbricht. Ich habe nämlich alles mit Pattex beidseitig verklebt. Bei einem normalen Abschnitt ist mir da in ca. 5 Jahren noch nochts abgebrochen, obwohl regelmäßig mit dem Rubber von Handgereinigt wurde. Da waren die Masten gefährdeter, zu bruch zu gehen.
    Gruß,
    Andi

  • hallo andreas
    die masten sind vom memoba. viessman hat aber auch öbb masten

    Fotos von mir - wenn nicht anders vermerkt

  • Du hast ja KB-Masten genommen, schauen auf der alten Anlage die Du gehabt hast eh gut aus. Ich hab auch meine abgeschnitten und auf einen Sockel gestellt.

    <p>moz <img src="http://www.kleinbahnsammler.at/testforum/images/smilies/emojione/1f44d.png" class="smiley" alt=":thumbsup:" height="23" srcset="http://www.kleinbahnsammler.at/testforum/images/smilies/emojione/1f44d@2x.png 2x"></p>

  • @ opa
    Danke für den Tipp. Wieviel kosten die dann in etwa und hast du die Oberleitung auch selbst gebastelt?
    Sind die grünen Gittermasten ÖBB ähnlich oder gar gleich? Die Betonmasten hab ich aber bei viessmann noch nicht gesehen.


    moz
    Ja sie sehen schon sehr gut aus, aber ich möchte meine Anlage so realigetreu wie nur irgendwie möglich bauen, auch wenn man dafür etwas tiefer in die Taschen greifen muss.


    Gruß,
    Andi

  • Betonmasten, könnten die vielleicht von Sommerfeld stammen? Ansonsten wäre gerade bei denen ein Selbstbau recht einfach, betonähnliches Stabmaterial gibts ja zu Hauf und daran läßt sich dann gut selber ein Mastausleger anbauen.
    Alte orginale AEG-Masten nachzubauen, das dürfte schon schwieriger sein. Ich finde gerade alte Masten hatten was, wenn ich da an Arlberg-, Mittenwald-, Tauernbahn bzw. auch die Strecken nach Tarvisio oder ins Rosental denke. Manch interessante Bogenabzüge, einfach nur mit Schienenprofilen, waren da zu bewundern. Isolatoren bzw. mitgeführte Speiseleitungen, auch einige geniale Konstruktionen dabei.


    Gruß,
    Uwe

  • halo andreas
    die masten haben ca. 28,00 ats gekostet- messing vom memoba. lg opa

    Fotos von mir - wenn nicht anders vermerkt

  • Hallo Leute!
    Der memoba Link geht derzeit leider nicht, werds aber späternochmals versuchen. Vielen Dank aber für die Auskunft. Bin schon gespannt was die Beton masten nun kosten. Gibts da auch die Turmmasten?
    Gruß,
    Andi

  • Hallo Andi !
    Ich habe die Hobbex-Oberleitung montiert, die u.a. auch von Klein-Modellbahn verkauft wird. Sie ist meiner Meinung preiswert, flexibel und dabei blitzschnell aufbaubar und jedenfalls filigraner als die von Kleinbahn. Es gibt Gittermasten (Vorbild Deuschland + Weststösterreich) und österreichische "Beton-" Masten. 100% maßstäblich ist diese Oberleitung freilich nicht, dafür muß man in den seltensten Fällen löten zB bei einem Quertragwerk, wobei man hier wiederum variabel hinsichtlich der Breite und des Abstands ist. Ich erhielt auch das Oberleitungs-Handbuch von Hobbex mit einem Set, wo viele Basteltips drin sind zB. Bogenabzug oder eine Oberleitung über einer Drehscheibe. Trotz meiner Oberleitung fahre ich meistens mit Unterleitung, weil bei Oberleitung die Stromversorgung nicht immer zuverlässig ist. Der Grund liegt hier meiner Meinung bei den filigranen Pantos, die folgende kritische Punkte haben können: A) Einfachwippe B) zuwenig Anpreßdruck C) aus zu dünnem Draht sind. Das macht es manchmal notwendig, daß man 2 Bügel hochklappen muß.
    lg Hias

  • Servus hias,


    ja, hast recht, zusätzlich kann aber auch die Oberleitung selbst oxydiert sein, und somit schlechten Kontakt geben.
    Ich habe die Wippen gelegentlich mit feinem Schleifpapier gerinigt, und auf den Bügel Schleifpapier so angebracht, dass der Oberleitungsdraht geputzt wurde.
    Danach gings lange wieder gut :]


    lg Helmut

  • Danke für die Info Hias! Ich schau mal nach, ob KMB was auf der HP hat.
    Gruß,
    Andi

  • Hallo Helmut !
    Das mit dem Schleifpapier am Bügel finde ich eine gute Idee. Meine Bügelwippen selbst sind aber meist blank glänzend. Manche Bügelfedern sind außerdem leider so schwach, daß sie den Bügel nicht mehr ganz nach oben ausklappen können. Ich lasse daher einige E-Loks mit ausglappten Bügeln monatelang im Kasten am Gleisstutzen stehen, damit sich die Feder entspannen kann.
    lg Hias

    Einmal editiert, zuletzt von hias ()