Beiträge von Fessor

    Spätes Update: Die Hebeln sind nun rot!

    Die Fotos entstanden leider in der Dämmerung, daher etwas wenig Licht ..




    Heute hat Olli auch noch das Dach mit Silikon dicht gemacht. Wetterfest und UC beständig natürlich.


    Es fehlt: Nur noch der Holzboden! :hammer::thumbup:



    Es ist wirklich jedesmal schön mitzuerleben, wenn ein Besucher um die Ecke kommt, und hier auf Gleis 4 in der Halle die 93er zu Gesicht bekommt.

    Reaktionen in etwa wie beim Feuerwerk: "Aaah! Oooh!! 8o

    Challenge accepted - zweite Lackschicht ist nun drauf! :thumbup:




    Der graue Lack steht im 1. Zimmer in einer 5l Dose. Sicherheitshalber an einer unauffälligen Stelle testen, ob sie sich vertragen. Wobei das eigentlich kein Thema sein sollte, unser Lack ist ja bekannt.


    Wenn die Oberseite fertig ist, dann dauerts unten hoffentlich auch nicht mehr lang. Und unsere Tischlerei beginnt bereits mit dem Boden der Lok :thumbup:

    Interessant wäre wie du nach den 4 Kubikmetern in dem engen Führerhaus ausgesehen hast - das ging doch wahrscheinlich nicht alles von außen? ^^:D^^

    Keine Angst, ein Dampflok Führerhaus hat wesentlich mehr Löcher als man glaubt, plus 6 Fenster nach vorn, seitlich, und hinten. Der Kärcher hat auch eine sehr klare Sprührichtung.


    Nach dem Rasenmähen mit der Motorsense sehe ich wesentlich zerzauster aus ;)

    Für mich war es ein arbeitsamer Tag gestern. Danke an 1014_Andi für die Mithilfe im N-Wagen. Danke an die Stammtischgäste für die großzügigen Spenden! :thumbup:

    Getrunken wurde bis auf ein Fanta ausschließlich Kaffee, wie unerwartet ;)

    Der N-Wagen, der so heißt weil dort die N-Anlage eingebaut ist, ist auch eine wirklich angenehme Location für kleinere Treffen dieser Art.


    Aufs fotografieren haben wir eigentlich vergessen, bis auf 1 Schnappschuss zu Mitternacht :)


    Bastelfreak, 1073.01, Tauernbahner

    Hab ich schon gesagt, dass mir Kärchern Spassz macht? :D

    "Was willst denn mit dem 110bar Kinderkärcher!?" (c) Olli

    "Schau, Olli: Ich kärchere jetzt das gesamte Führerhaus innen. Von oben bis unten."


    Vier Kubikmeter Wasser später.


    Ja, der Blick täuscht nicht: Am Dach ist noch wesentlich weniger Lack als nach der Schleiferei - der Kinderkärcher kann was ;)


    Auch der Ofen ääh und seine Armaturen mussten Farbe bekennen.



    Die ockerne Farbe am Dach hat nicht viele Argumente. Eventuell kurz noch mit der Drahtbürste aufrauhen oder nicht, Ferro Rasant drauf, und dann das Eisengrau.



    Ein letztes Foto, nachdem die Kabine leergeräumt war: Man sieht, wie die Teile bereits auftrocknen - das geht wirklich schnell! Aber man sieht auch noch einige ockerne Farbpartikel auf den schwarzen Teilen ...



    Nachdem diese Fotos entstanden, hab ich den Kärcher nochmals in den Führerstand gehoben, und nochmals alles gründlich von oben nach unten abgeschwemmt.


    Die Sterne stehen gut, dass man bereits morgen eine Schicht Ferro Rasant auftragen kann. :thumbup::thumbup:

    In den letzten beiden Tagen wurde ein Drehgestell für den Salonwagen zusammengebaut. Dazu mussten zunächst Lagerhülsen aufgepresst werden.



    Pro Stumpf 3 Hülsen, macht in Summe 12 Hülsen. Sie wurden auf 150° erwärmt, dann konnte man sie ohne Kraft draufschieben.



    Was nicht geschafft werden konnte war es, die Wälzlager ins Gehäuse einzubauen, denn dazu müssen die Gehäuse ebenso auf über 100° erwärmt werden. Die Gussgehäuse messen rund 70x40x30 cm. Das werden unsere Hitzeexperten unter der Woche erledigen, hoffen wir.


    Wir haben dann die beiden anderen Achsen hergenommen, die Federbeine eingesetzt, alles geschmiert, und die tonnenschweren Drehgestelle auf die Achsen runtergesenkt. Hierbei müssen zunächst die Bremsscheiben und Bremspacken genau positioniert werden, dann sitzen die beiden Zapfen je Seite genau in die Federbeine hinein.



    Ein Drehgestell wurde erfolgreich montiert. Allerdings fehlen hier noch Anschläge, welche die Federn vorgespannt halten. Diese einzubauen ist eine ziemlich knifflige Arbeit. Anders gesagt, eine Horrorarbeit.



    Fazit.


    Leider ist es illussorisch zu glauben, dass wir bis zur langen Nacht mit diesen Tätigkeiten fertig werden. Der Stammtisch im Salonwagen zur Langen Nacht der Museen am 5.9.2019 wird daher zu 99% NICHT stattfinden.


    2020 holen wir das dann nach, ok? ;):thumbup:

    So wie ich das verfolge, wird es keine Geld oder Sachspenden mehr geben, wenn alles so runter gemacht wird. Es wurde durch das Team 93 sehr viel geleistet und alleine die Gartenarbeit hat schon viel vom Erscheinungsbild beigetragen.

    Ich hoffe es klingt nun nicht so, als ob die Leistung des Team 93 runtergemacht wird. Meine Intention war es, klarzustellen, dass die Leistungen der anderen Mitarbeiter, ebenfalls wie jene des Team 93, beachtlich hoch sind.


    Gartenarbeiten und Bäume fällen gab es auch schon vor dem Team 93.

    Das Museum ist aufgrund der Summe der Arbeitsleistungen der Mitglieder so wie es ist.

    Im Durchschnitt ist jedem Vereinsmitglied bewusst, dass jeder Quadratmeter durch irgendjemanden bearbeitet wird, und es existiert gegenseitiger Respekt für alle Arbeiten.


    Wenn ein Vereinsmitglied ein neues Thema hochzieht, oder ein altes Thema wieder mal angreift und hochzieht, dann freut sich der Rest. "Ah, es gibt jetzt wieder dasunddas!". Im Wesentlichen gab es ja alles schon mal: Es wurden immer schon Schienen gebaut, Bäume gefällt, Loks lackiert, Loks betrieben, Sonderfahrten durchgeführt und so weiter.


    Das Team 93 hat ein Riesenfeature gegenüber so ziemlich allen anderen Gruppierungen im Heizhaus: Es ist sichtbar. In der Ausstellung, wie auch im Internet. "Schau, Fotos von einer frisch gestrichenen Lok!". Die fahren natürlich ein. Man kann nun sagen, das Team 93 hat, vor allem hier in diesem Forum, eine vergleichsweise gute Öffentlichkeitsarbeit.


    Wenn es nun auch gelingt, in Zeitungen oder sogar Fernsehen präsent zu werden, dann Hut ab für die neuen Öffentlichkeitsarbeiter.


    Dass unsere Arbeitsgeschwindigkeit oder unsere Projekte das Heizhaus auf den Kopf stellen, ist schlichtweg nicht richtig.

    Team 93 arbeitet ziemlich gut, keine Frage, aber all das gibt es auch in anderen Gruppen, und gab es in der Vergangenheit auch. Eventuell halt mit wenig Wahrnehmung aufgrund fehlender Öffentlichkeitsarbeit.


    Ich würde die Diskussion hier eigentlich gerne beenden, es bringt nix außer Missverständnisse und dass sich einzelne Leute auf den Schlipps getreten fühlen. Es kann ja intern weitergearbeitet werden, und wenns was zu berichten gibt, dann wird berichtet.

    Ich möchte mich aus diesem Thema ganz ehrlich raushalten.


    Ich möchte hier auch betonen, dass ich die Arbeit aller anderen Vereinsmitglieder sehr schätze, die den Verein in den vergangenen Jahren mit ihrer harten Arbeit unterstützt haben.

    • Die Gartenbahn, die einen riesen Rundlokschuppen gebaut hat und die Bahnbetrieb machen nahezu wie die ÖBB, mit einer beträchtlichen Anzahl an Fahrzeugen
    • Die Spur 1 Gartenbahn, die ihre Minilandschaft bemerkenswert in Schwung halten
    • Die Modellbahnanlagen die viel Erneuerungsarbeit und Instandhaltung leisten
    • Die Dampfloktruppe, die 4 Dampfloks in Betrieb halten, die Reparaturen selber durchführen, und die Loks für den Bahnbetrieb auf den ÖBB Trassen in Schwung halten
    • Die Gleisbauer, die ungeheure Schwerarbeit leisten, wenn wieder mal 60m Schienen neu gemacht werden
    • Die Landschaftspfleger, die jahrelang dafür sorgten, dass der Wald nicht ausufert und die Schienen nicht zuwachsen

    und viele mehr.


    Da bin ich nur ein kleines Rädchen im Verbund mit diesen. Das Sommerprojekt der Neulackierung einer Lok brachte ein schönes Ergebnis, aber so richtige Schwerarbeit war es eher nicht.

    Man muss manchmal sehr vorsichtig sein in so einem großen Verein, wo die Leistungen untereinander nur sehr schwer vergleichbar sind.

    Wenn dieses Projekt nun im Verein als besondere Leistung herausgearbeitet wird, dann werden womöglich einige protestieren.

    Jeder hat sich durch seine Mitgliedschaft dazu bekannt, uneigennützig am Vereinsinhalt mitzuarbeiten. Es war immer schon so, dass wenn einzelne, oder kleine Gruppen, besonders hervorgehoben werden, dass es dann "Bresln" gibt im Verein.


    Die größten Sponsoren des Vereins sind noch immer die Mitglieder selber. Dabei geht es immer wieder um Beträge in anderen Größenordnungen. Man hört von diesen aber so gut wie nix.


    Aber schaun wir mal, was die Sponsorwandtruppe auf die "Beine" stellt, im wahrsten Sinne des Wortes! :thumbup::thumbup: