Beiträge von Fessor

    Ich wollte hier mal kurz melden, dass das Projekt trotz einer kräftigen Denkpause nach wie vor aktuell ist. Angeblich bekommen wir jetzt endgültig bald die elektronischen Teile.


    In den letzten Wochen wurde daher die Entwicklung wiederaufgenommen, und es werden mit der Simulatorkonfiguration stundenlange Dauertests vorgenommen, mit 20 Zügen, die auf der großen Anlage durchgehend in Betrieb sind. Sie wechseln zum Teil kreuz und quer über die Anlage, sie begegnen sich, und manche fahren auch kreuz und quer durch das System, um den Dispatcher an seine Limits zu bringen. Und das schöne ist: Alles funktioniert!



    Natürlich gibt es einen ganzen Backlog an Plänen für die nächste Zeit. Der Fokus liegt nun auf einem einfachen System der Zugbeeinflussung. Damit wird auf einfachste Weise Wendezugbetrieb ermöglicht, sowie gezieltes Positionieren von Zügen auf Rundstrecken oder in Abstellbereichen. Ich denke, dass meine Ideen in diesem Bereich den Hüftknick schaffen zwischen "komplexem Fahrbetrieb" und "trivial einfacher Bedienung".


    Was eventuell auch erwähnt werden kann, ist die gerade in Entstehung befindliche "An der Wand entlang" N-Anlage in meinem Arbeitszimmerl. Das wird dann auch ein ideales Testgebiet für die Lösung, bevor wir damit auf die brutal große Anlage im N-Wagen gehen.

    Dazu werde ich bei Gelegenheit einen eigenen Thread eröffnen.


    @Admin - Und vielleicht wäre es möglich, diesen Thread aus dem Diskussionsbereich hinaus, in einen Projektbereich des Forums zu verschieben? ;)

    Ja, ich hab kürzlich 4 Fotos gemacht, die restlichen 3 sind hier.


    Erst zu Hause hab ich dann genau gelesen, was da am Schild steht :)



    Diese Szene gefällt mir sehr gut, weil sie ziemlich real aussieht.



    Auch diese Szene sieht isoliert betrachtet fast aus wie "in echt".



    Wenn man an dieser Anlage ein wenig Zeit verbringt, dann entdeckt man viele Schmankerln. Jetzt arbeiten mit besagten Forumsmitgliedern ein paar "Neue" mit, die richtig Elan reinbringen und die typischen "Liegenbleiber" komplettieren. Die Denkmallok nur als ein solches Beispiel. Mit viel Elan wird liebevoll eine Szene in die Stadt eingebaut. Und die Ideen reißen nicht ab, wie es aussieht.


    Ich bin schon gespannt, ob es dann mal einen Fotohintergrund geben wird.


    Kurt? ;)+::S

    Das muss man aber auch mal sagen: Der Chef der H0 Anlage im Heizhaus hätte sich vor einem Jahr sicher nicht träumen lassen, dass innerhalb weniger Monate echter Schwung kommt in die Bude, und dann echte Bauprojekte durchgezogen werden, die Elektrik und Elektronik auf Vordermann gebracht werden, und ganz neue Ideen erdacht und durchgezogen werden! :thumbup:


    Das freut mich natürlich ganz besonders, und alle Leute die dort den neuen Schwung reingebracht haben und sich intensiv betätigen, stammen aus diesem Forum!! :24::24::38::bier:+)


    Dafür möchte ich mich bei Euch zwischendurch mal bedanken! :thumbup:

    Irgendwie passen die abgebildeten Ablagen nicht auf das Modell. Ohne nachgemessen zu haben erscheint mir die Tür gleich breit wie der Bereich daneben wo die Kurbeln sind.

    Lieber Peter,


    die Tür befindet sich innerhalb der beiden Griffstangen. Vielleicht hilft dieser Hinweis. Das erklärt vielleicht, warum die Türauflage so viel kürzer ist als die bei den Kurbeln. Aber ein Bild sagt wieder mal mehr als 1000 Worte, ich denke ich rase dann mal kurz rüber, lege die Brettln auf und mach mal ein Foto? ;)

    [..]

    Gesagt getan ..


    Hier also exklusiv im Kleinbahnsammlerforum die erste veröffentlichte Voransicht der Handauflagen an den Führerstandsfenstern ;)


    Anm. Auf diesem Foto sieht man übrigens 4 Fahrzeuge ... welche? :)


    Von außen sieht das dann so aus:



    Da ich schon mal vor Ort war, hab ich noch ein paar Detailfotos gemacht von Sachen, die mir an deinem Modell aufgefallen sind, die noch ausdetailliert werden könnten.


    Die Haltestangen an den Wasserkästen fehlen an den Stellen beidseitg komplett, die auf deinem Modell schwarz gelassen wurden. Im vorderen Bereich sind sie wieder in rot ausgeführt, wie auf deinem Modell.

    Oben am Kessel sind die beiden Absperräder ebenfalls rot lackiert.



    Das Fabriksschild ist beidseitig auf dem Dampfdom angebracht. Das Überdruckventil könnte ein wenig gealtert werden.



    Die Speichenräder an der Vorderachse wurden bereits besprochen, die Radreifen bei allen Rädern wurden schwarz lackiert.



    Hier nochmals die Vorlage wie die Steuerung lackiert ist, und an den "Licht" Kastln ist die Schrift gelb.



    Foto von schräg hinten, Tau auf der Lok - sieht einfach gut aus finde ich, das knallige Schwarz und die einzelnen Tröpfchen, das hat was ;)



    Die rechte Seite sieht nicht anders aus, aber ich möchte zu Bedenken geben dass bestimmte Teile aus Konservierungsgründen lackiert wurden. Die Schwinge und ein paar andere Teile der Steuerung würden bei einer in Betrieb befindlichen Lok mit Sicherheit nicht lackiert werden. Zumindest bei den Laufflächen des Kreuzkopfs brachten wir es nicht übers Herz, schnöden Lack aufzupinseln.

    In diesem Bereich ist es gerne dem Modellkünstler überlassen, welche Teile der Steuerung blank bleiben dürfen.



    Und falls du wirklich sehr genau sein willst, dann kannst du auf deinem Modell natürlich auch die Schweißnähte der Wasserkastenreparaturen nachbilden. Vor allem am rechten Wasserkasten gäbe es hier richtig viel Arbeit ;)



    Es freut mich sehr, dass "unsere" 93er als Vorlage für dein H0 Modell dient.

    Viel Erfolg bei den weiteren Arbeiten! :thumbup:


    Solltest du noch weitere Detailbilder benötigen, gib mir Bescheid. Ich jette dann einfach schnell mal rüber .. ;)

    Ich möche ankündigen, dass im Bereich des Führerhauses noch rote Ellbogenablagen dazukommen werden. Betrifft die gesamte Unterkante des Seitenfensters, dort wo die 3 Kurbeln raufkommen, sowie als Abschluss an der Oberkante der Türe.


    Auf diese Bretter konnte das Lokpersonal schon vor dem 2. Weltkrieg, so wie viel später die Manta Fahrer, ihre Unterarme während der Fahrt lässig hinlegen. 8)


    Er hat nicht klassisch getrollt, aber eine enorme Unruhe reingebracht, User und Organisationen diffamiert und bloßgestellt, viele seiner Postings sind untergriffig und frustrierend. Wenn er zurückkommt, erkennt man ihn ohnehin sofort wieder. Seine Sprache und seine durchschnittliche Edit Rate sind recht eindeutig ...

    Besteht eine Chance, dass es hier noch einmal Topic wird oder bleibt es bei den lustigen aber leider sinnfreien Meldungen? Wie wäre es, diese im dienstruhe-bezogenen "Vorstellungsthread" einzubauen?

    Ich darf dich daran erinnern, dass dein Posting #11 das erste offtopic posting in diesem Thread war.


    Weiters finde ich es sehr interessant und erschreckend, wie es ein einziger Poster schaffen kann, ein ganzes Forum hinunterzuziehen in Untiefen wie man es sonst nur vom EBFÖ her kennt. Ich hoffe, dieser Fall hat sich binnen weniger Stunden wieder erledigt, mehrere User haben bereits ihren Rückzug dieser Insel der Seligen in Aussicht gestellt, und ich schließe mich dieser Gruppe an.

    Bei der N Anlage wurden bisher rund 150 Weichen ausgetauscht, etwa 30-40 Weichen werden noch gemacht. Der Abrollberg mitten im Abstellbahnhof wurde eliminiert. Hier gibt es stattdessen 3 parallele Abstellgleise für kürzere Züge. Die ehemaligen Gleisstutzen erhalten eine Durchfahrtsanbindung an die Hauptstrecken. Die Bergstrecke ist Weichen- und Schienenseitig bereits erneuert, die Weichen vorerst an das Roco Stellwerk am hinteren Ende des Wagens angebunden, sodass sogar manueller Betrieb möglich ist.


    Bezüglich der Elektronik gibt es "demnächst" die ersten Elektronikmodule, dann wird die Entwicklung der Fahrsoftware fortgesetzt.

    Die Anlage bleibt analog, mit der Option auch ein digitales Signal einspeisen zu können.

    Vieles von dem, was in diesem Thread geschrieben wurde, ist schlichtweg falsch.


    Wie hier über "die Strasshofer" geschrieben wird, gefällt mir naturgemäß nicht.

    Da ich selber einer bin, der "bei denen" mitarbeitet, habe ich auch Einblicke und die Möglichkeit rückzufragen. Die detaillierten Ergebnisse der Rückfragen behalte ich für mich.


    Insgesamt wäre mir ein LogServ-freies Kleinbahnsammlerforum lieber, schließlich hat es einen Grund warum ich mich vom EBFÖ fernhalte.

    Warum er sich hier bei den von ihm "kleinhirnsammler" genannten betätigt, ist mir auch unklar.

    Es gibt diesbezügliche Überlegungen, wie man bei den abgestellten Loks vorgehen kann, um alle Stangen zu montieren, aber so dass sich die Lok trotzdem leicht bewegen kann.

    Eine Idee wäre es, den Kolben zu demontieren.

    Das ist allerdings ein größeres Vorhaben und wird jetzt nicht unmittelbar umgesetzt.

    Pinselnde Hände herbei! Die 93er hat nun frisches Holz bekommen, und dieses ist zu schwärzen.


    Zum Beispiel die vorderen Trittbretter



    neben diesen auch die eine oder andere Stufe, und - natürlich - der gesamte Boden des Führerstandes!



    Wer mag da ran? Es sollten wohl 2- 3 Schichten der schwarzen Lasur sein ... ;)


    Es gibt dann auch zwei Ellbogenablagen aus Holz, diese sollen in Rot gestrichen werden. Das käme dann noch dazu.


    Wer will, wer mag?

    Es wird möglicherweise eine der letzten Fahrzeuglackierarbeiten vor dem Winter sein. :/

    Lieber Klaus, ich finde es gut, dass du den Fokus des Team 93 einforderst, sich auf Fahrzeugrenovierung zu konzentrieren.


    Olli hat das gut zusammengefasst. Ungünstige äußere Umstände können wir leider nicht ändern. Ein Fahrgestell zusammenzubauen ist keine einfache Gschicht. Somit ist der Stellplatz für Renovierungen genau jetzt, wo der Herbst noch warm genug gewesen wäre, belegt geblieben.


    Irgendwann wird das Gleis dann frei gemacht .. aber auch wenn dann ein Gerät in der Halle steht im Winter, wird es ein Temperaturproblem beim Lackieren geben. In der Halle hat es plusminus jeweils relativ die gleiche Temperatur wie draußen. Und das wird schlichtweg zu kalt sein, um zu lackieren.


    Den Pflug in der Halle zu haben wäre insofern praktisch gewesen, dass man an wärmeren Herbsttagen sinnvoll daran arbeiten hätte können, und die Schleifereien nicht in jeder Nacht dem Rost bringenden Tau zum Opfer fielen. War leider nicht der Fall, schade aber leider nicht zu ändern.


    Selbst Kleinstprojekte wären diesen Unwirtlichkeiten ausgesetzt, es sei denn, man brächte sie örtlich in einem geheizten Bereich unter.


    Somit bleibt es letztlich (leider) beim Kern meiner einleitenden Aussage aus meinem vorigen Posting, dass nämlich der Pflug wohl ein Frühlingsprojekt bleiben wird.


    Ich habe die Schlagkraft des Teams 93 heuer im Sommer sehr zu schätzen gelernt. Ich freue mich, dass einige der Mitglieder dieses Teams sich auch jetzt in der kälteren Jahreszeit an den harten Jobs beteiligen. Olli fährt mit dem Löffelbagger, Michael W bedient den Gleisschrauber und Gabelstapler, und einiges mehr. Peter Steiner, auch aus diesem Forum, arbeitet regelmäßig Gleisschrauben auf. Andi_1014 arbeitet ebenfall kreuz und quer mit. Ich denke, diese Liste ist nicht vollständig. Jede Arbeit wird geschätzt!


    Dennoch respektiere ich es selbstverständlich, wenn sich jemand nicht an diesen recht harten Arbeiten beteiligen möchte. Der gesundheitliche Aspekt darf hier nicht ignoriert werden - niemand soll über seine Limits gehen, am besten auch nicht in die Nähe seiner Limits herankommen.


    Aus diesem Grund hätte ich mir ja ein Renovierungsprojekt für den Winter gewünscht, eben für all jene Mitglieder, welchen die harte Arbeit eher weniger liegt.


    Typisch für den Winter ist die Abholzung des Geländes, und ich hoffe dass sich in diesem Winter diesbezüglich einiges tun sollte. Dann hoffen wir mal auf einen weitgehend grünen Winter ;)