Beiträge von Fessor

    8|8| wird der jetzt schon dort Abgestellt???

    Keine Angst, der Dieselvectron bleibt in Betrieb. Wir haben ein bissl Verschub gemacht damit. Gibt heuer im Frühling wieder ein Feature im Heizhaus. Letztes Jahr waren es Straßenbahnen, heuer kommt was anderes als temporärer Parker rein ;)

    Eine Kombination aus schöner Natur und Bahn.


    Die Dampfloks in Strasshof wurden für den Winterschlaf vorbereitet, "Auswaschen" lautet das Schlüsselwort. Am Bild 97.208 und die 310.23.


    20221105_114729_autoscaled.jpg


    Die angeheizte 97er stellt dabei ihr heißes Wasser und Dampf für das effiziente Auswaschen zur Verfügung.


    20221105_140923_autoscaled.jpg


    Hier bereits wieder am Rückweg zur Halle, vorbei am Berg, dessen Baumbestand an der Böschung bei dieser Gelegenheit etwas nachreduziert werden konnte.

    Schöne Natur ja, aber zurückschneiden musst es trotzdem. :)

    ich habe ein kurzes Video vom Heizhausfest gemacht. Die Parallelausfahrt der Sonderzüge mit den heimreisenden Besuchern ist leider nicht ganz so geworden wie gewünscht, die 310 ist ziemlich verdeckt:

    Tolle Aufnahmen, und super Choreografie!

    Das Material dürfte sich mit einer "Stabilisierungsfunktion" im Schnittprogramm ziemlich gut stabilisieren lassen. Falls so eine Funktion in der von dir verwendeten Software vorhanden ist, dann probier sie doch mal aus. Dann ist das Endergebnis _noch_ besser ;)

    Nachdem ich ja einen praktischen 3D Scan von dieser Schneeschleuder habe, kann ich jetzt erstmals ein Foto von den U-Trägern mit den Muttern präsentieren, obwohl ich gar nicht vor Ort war :S


    pasted-from-clipboard.png


    Ich hoffe man kann das gut genug erkennen. Die vertikalen Dinger sind die U-Träger wie ich sie genannt hatte. Da drin sind die Muttern. Man kommt mit einer normalen Flex eh problemlos dazu, nur der Winkel wäre echt schlecht.


    Aber mit Robert D haben wir uns schon vorgenommen, dass wir testen wenn wir den Lack einer Mutter wegschleifen und ein wenig WD40 draufgeben und den Schlagschrauber ansetzen, und innen hält jemand die Torbandschraube das sind innen keine Torbandschrauben!

    Hier ein Screenshot von einem Drohnenflug kürzlich, da sieht man links das, was mir als Torbandschraube erzählt wurde.


    pasted-from-clipboard.png


    Somit dürfte es fix sein - die Schrauben kriegen wir raus! :thumbup:


    Will uns jemand helfen? Mal Holzarbeit statt Metall ;)

    Und warum Felxt ihr nicht einfach nur den Torbankopf ab und hammert die Schraube dann nach unten raus?
    Vor allem, wenn das Hold dort eh hinüber ist!

    Weil die Muttern innerhalb von U-Trägern sind, sodass man mit der Flex nicht seitlich dazukommt. Man könnte den Schrauben höchstens einen Scheitel ziehen mit einer 1mm Scheibe, dann würden sie wohl freiwillig aufgeben.

    Mein neuestes Spielzeug heisst Photogrammetrie.

    Da wird aus Fotos ein 3D Modell zusammengebaut. Und gleich mit den Texturen beklebt. Ich bin hier noch in einem frühen Übungsstadium.


    Kürzlich hab ich die Henschel Schleuder abgeflogen, der Klimapflug kommt dann sicher auch dran, wenn wir das Gerüst abgebaut haben.

    Hier zwei Screenshots vom Modell, das aus rund 50 Fotos "errechnet" wurde mit Agisoft Metashape.


    B10.png


    B11.png


    Die Modelle könnte ich gerne als Collada (.dae) oder 3DS (.3ds) File zur Verfügung stellen. Wer mit solchen Konstruktionstools umgehen kann, der kann sich ja an die Ausdichtung des Modells machen oder an die datentechnische Zerlegung, für die Herstellung der Einzelteile eines 3D Druckes.

    Auch bin ich auf das nächste Projekt gespannt, die 55er-Restaurierung.

    Dazu eine Frage: Was waren/sind eigentlich die Gründe dafür, die Lok zukünftig mit kkStB-Beschriftung zu gestalten und nicht im Letztzustand als ÖBB-55er ??


    Viele Dampfloks werden in Museen auf einen möglichst frühen Stand ihres Daseins restauriert. Die 16.008 wurde auch als 310.23 gemacht, die 77er auf 629.01, und es gibt wohl noch weitere Beispiele. Stets war das natürlich mit dem Bundesdenkmalamt abgestimmt, es gibt für solche Projekte üblicherweise auch eine kleine Förderung.


    Das Projekt 55er scheint momentan jedoch größer angedacht zu werden als nur eine simple äußere Aufarbeitung. Wenn Blecharbeiten + Montage von Stangen, Ausbau der Kolbenringe und Montage der Schubstange durchgezogen werden, dann geht sich davor möglicherweise noch eine einfachere Restaurierung eines anderen Fahrzeuges aus. Aus akuteller Sicht ist für mich nicht gewährleistet, dass die 55er bzw. 73.79 das nächste aufgearbeitete Fahrzeug sein wird.

    Da es sich um einen Zweitakt 4 Zylinder Motor handelt, kann die Kurbelwelle als Nockenwelle verwendet werden.

    Was ich bis jetzt noch nicht gesehen habe ist, ob die Zylinder von oben oder von unten Dampf bekommen. Die Ventilsteuerung könnte auch genausogut eine Schiebersteuerung sein, die zwischen Einströmrohr und Auspuffrohr umschiebt.


    Ansonsten wurde durch eure Recherchearbeiten schon sehr vieles aufgeklärt, jetzt kenne ich mich schon dreiviertelt aus auf dem Gerät! :thumbup:


    Die Nordseite des Pflugs in Strasshof soll holzmäßig ziemlich schlecht beinand sein. Um das Holz auszutauschen müssten die vorhandenen Torbandschrauben entfernt werden. Diese sind zumeist eingerostet und können daher ziemlich sicher nicht mehr einfach gedreht werden. Abflexen ist leider keine Option, weil die Muttern sich innerhalb von U-Trägern befinden, das heißt ein chirurgischer Schnitt ist leider keine Option so einfach.


    Die Bretter sind noch dazu Nut und Feder, man kann daher keine Spotrepair machen, sondern alles oder gar nichts, so wurde es mir erklärt.


    Aber was mir für die 93er damals alles erklärt wurde, ... ;)^^

    Zu "vorne zwei stehende Zylinder":

    Heute hab ich da mal reingeschaut. Es sind 4 Zylinder!

    In jedem dieser beiden Türme sind 2 relativ kleine Zylinder im 180° Versatz eingebaut.

    In #3 zeigt das zweite Bild von oben die "Ventilsteuerung", wie es scheint. Da scheint es aber nur 1 Ventil zu geben! Meine Vermutung daher ist, dass diese Dampfmaschine mit den Zylindern in nur eine Richtung fährt. Das Gestänge unter dem Zylinder sieht eher aus wie die Innereien eines dicken Dieselmotors, und nicht mal im entferntesten wie eine Heusinger Steuerung oder ähnliches. Eine simple Nockenwellensteuerung die jeweils ein Ventil öffnet, sobald der Kolben abwärts fahren soll - so kommt es mir vor.


    Gibt es noch jemanden der sich auf diesem Ding auskennt?

    Kennt jemanden wem der auf dieser Maschine zu tun hatte?