Beiträge von P. Fuscher

    Nachdem meine Uralt-4061 gerade zerlegt in tausend Stückerln am Tisch liegt und das Gehäuse im Backofen schmort (den habe ich jetzt viele Tage mit einem Thermometer beobachtet) hätte ich eine Bitte: Hast Du noch ein Führerstandfoto?

    Danke im Voraus!

    Danke für den Link, das sind ja traumhafte Fotos, fast möchte man sagen, künstlerisch!


    Die Geschichte mit dem Anmalen der Loks und der Wiege der ÖGEG habe ich auch so in Erinnerung. Ich war damals schon weg von OÖ und damit nur Schlachtenbummler.

    Noch einmal zur 50.685. Wenn ich mir die Bilder aus dem Technikmuseum Speyer anschaue, dann hat dort die 685 einen 52er-Kessel, möglicherweise hat sie den bei der GKB bekommen, weiß jemand mehr?


    1972 hatte sie jedenfalls noch einen 50er-Kessel. Die Bilder sind bei einer Sonderfahrt am 22.4.1972 entstanden. Damals hat man begonnen, einige verbleibende Dampfloks bunt anzumalen und zu bepflatschen.


    Das folgende Bild ist von einem Fotohalt in St. Georgen an der Gusen am Eingang in das Engtal Richtung Lungitz.


    Zug-0043.jpg


    Das zweite Bild ist ebenfalls von einem Fotohalt zwischen Selker und Kefermarkt. Eigentlich wollte ich die Reihe der Fotografen fotografieren, aber da ist das goldene Wienerherz so richtig ausgebrochen....

    Zug-0049.jpg

    Beim Durchschauen bin ich draufgekommen, daß ich ein paar Filme nur digital "notgeschlachtet" habe, also nocheinmal durch, und diesmal ordentlich. Dabei ist mir einer untergekommen, der auf der Hülle ganz unschuldig auch "1.1.74" stehen hatte.

    Also, das ist jetzt etwas für den Konstantin (tapfer sein!;(). Der 1. Jänner 74 war ein grausiger Tag, finster, Schneeregen, gefühlt viel kälter als er wirklich war. Das Wetter hat so richtig zum Ende der Florianerbahn gepaßt, die damals schon eine zeitlang vom ESG-Netz abgeschnitten war, weil man beim Neubau der Traunbrücke auf so etwas altmodisches wie eine Tramway natürlich verzichtet hat.

    1973-1-21sw.jpg

    1961 war ich noch auf Milch und Kakao....

    Aber für später gab es in Linz auch richtiges Bier. Damit es nicht ganz OT wird, noch eine 50er (unbekannte Nummer), wieder mit dem Spantenwurm nach Summerau, vermutlich Ende September, Anfang Oktober 1968, weil es noch halbwegs hell war.

    50-xxxx-1968rm-klein.jpg

    Allerdings kann ich den (Industrie)Schlot etwas rechts der Bildmitte leider überhaupt nicht zuordnen, war das etwa ein Schlot der ehemaligen Krauß-Lokfabrik ??

    Da habe ich jetzt lang nachdenken müssen. Mit den modernen Stadtplänen finde ich den Aufnahmestandpunkt nicht mehr genau, vermutlich ist er unter einem der Autobahnzubringer. Ich vermute aber, daß der Schlot zur ehemaligen Brauerei gehört. In der Richtung ist heute noch die Poschacherstraße. Prost! :bier:Linzer_Bier.jpg

    Weil es hierher paßt: von den Linzer 50ern war in den letzten Jahren die 2211 noch eine, die am ehesten nach 50er ausgeschaut hat. Z.B. hatte sie noch einen 50er-Kessel. Charakteristisch für sie war der hohe Holzaufbau am Tender. Das Foto ist wieder in der Gegend der unteren Franckhstraße aufgenommen, der Güterzug kommt vermutlich von der Pyhrnbahn.


    50-2211-3 Nov 1968rm.jpg

    Gehen wir wieder einmal dorthin, wo es so richtig nach Industrie gerochen hat. Heute noch erzeugt dieser Geruchsmix aus Teer, Rauch, Kokerei und Ammoniak bei mir so etwas wie Heimweh.

    Linz war damals neben den 52ern und 50ern fest in der Hand der 2045. Hier ein Personenzug, der von der Haltestelle Franckhstraße Richtung Hauptbahnhof unterwegs ist (Dezember 1968). Wenn man auf eine 78er gewartet hat, war das natürlich der große Frust und so ist es mein einziges 2045er Photo.

    2045-06 Dez 1968rm.jpg

    Die Fotostelle schaut übrigens heute komplett anders aus. Nicht nur, daß die Gleislage zwischenzeitlich bereits zweimal geändert wurde (die letzte Änderung wurde ja erst kürzlich anläßlich der neuen viergleisigen Westbahneinbindung in die Osteinfahrt des Linzer Hauptbahnhofs nach jahrelanger Bauarbeit endlich vollendet), auch ziehen sich dort zwischenzeitlich sehr hohe Lärmschutzwände entlang der Strecks (allerdings nicht auf der Seite und im Bereich des Barbara-Friedhofs, da dort offenbar Lärmschutz wegen des Friedhofs ohnedies keine so große Rolle spielt) ...

    Ja, das stimmt wirklich! Jedesmal, wenn ich hinunterkomme, schrecke ich mich fast, wie sich die Gegend dort verändert hat. Die Fotostelle ist oben auf der Böschung knapp links außerhalb des folgenden, nicht besonders berauschenden Fotos. Dort geht die Dinghoferstraße unter der Bahn durch.

    Das Foto ist, finde ich, aus zweierlei Gründen interessant. Einerseits sieht man oben einen tschechischen Schnellzug (?) mit einer 50er (was war das für ein Zug, weiß jemand mehr?) und andererseits unten eine ganze Menge (damals durchaus nicht) alter Autos. Ganz rechts ein Stückerl von einem Ford, dann eine Renault Dauphine, einen Fiat, einen 190er Mercedes, zwei Käfer, einen Opel Rekord und dann ganz links noch eines, dessen Type mir nicht mehr geläufig ist.

    50 tschechischer Zug 1968klein.jpg

    Wieder Linz, bei der Friedhofsunterführung. Wahrscheinlich beim Warten auf die 78er vom Beitrag #4 entstand das Bild mit dem Personenzug aus dem Osten mit einer 1073. Die waren damals in Linz ziemlich häufig anzutreffen.

    Für die Spantenfreaks: Die ersten drei kann man erkennen - Donnerbüchse, 6 Fenster (Ganzfenster), 7 Fenster (Übersetzfenster).1073 Linz 1968rmklein.jpg