Beiträge von fjb2050

    Einige Anmerkungen hätte ich auch noch zum Thema.


    Haben einige zeit als Mietwagen gefahren rund Berlin

    Da waren sie allerdings bereits lange zu Wendezugwagen umgebaut.



    und erst 1980 "Lange Schlieren" im Einsatz waren, richtig?

    Richtig ins Rollen kamen die Wagen vom Typ Neue Generation erst ab 1981/82. 1980 wurden nur 3 Vorserienwagen ausgeliefert.



    ab 1973 wurden eige weitere, die aufgrund der Überschreitung des Lichtraumprofiles bei geöffneten Türen nicht übergabefähig waren entsprechend umgebaut.

    Ab 1972/73 waren die Wagen fabrikneu mit profilgängigen Türflügeln ausgestattet. Das waren, wie bereits FuchsG entdeckt hat, jene in den Nummerngruppen 300ff.



    AMÜ

    Außerfern-Mittenwald-Übereinkommen



    Ab 1979 Fuhr der Vindobona Berlin- Prag - Brünn- Hohenau - Wien Ostbahnhof Lok und Klassewagen

    Der Ostbahnhof war erst ab Sommer 1992 Ziel des Vindobona, nach Wien Mitte fuhr er von 1975 bis 1980 wegen den Umbauarbeiten am FJBf.
    Während der Hebung der Tullner Donaubrücke fuhr der Vindobona für wenige Tage im August 1983 über Stockerau nach Wien Nord.



    und kamen in den 80ern auch regelmäßig in die Schweiz und nach Deutschland

    Regelmäßig ist vielleicht etwas übertrieben. Halbspeisewagen der Neuen Generation waren öfters in Ex- bzw. EC-Zügen nach Deutschland oder in die Schweiz, als Ersatzstellung für Z1 WRmz
    anzutreffen, wie man weiter oben schon sehen konnte. Ebenso kamen Bmpz gelegentlich auch über Lindau als außerplanmäßige Zusatzwagen recht weit nach Deutschland.
    Planmäßige Einsätze dieser Bauart nach Deutschland sind mir allerdings auch keine bekannt.

    Grüß Euch,


    auf der Suche nach etwaigen Informationen über die Modelle von Gerhard Much hat es mich in dieses Forum verschlagen. Herr Much war für mich ab Mitte der 1980er-Jahre bis zu seiner Pensionierung immer wieder Ansporn, dem Hobby Modellbahn zu fröhnen und sich auch Gedanken über den einen oder anderen Eigenbau zu machen. Die Umbauanleitung, wie sich aus zwei Kleinbahn-93-Gehäusen ein maßstäbliches schnitzen lässt, müsste auch nach bald 25 Jahren immer noch irgendwo herumkugenln. Leider ist es bei allen meinen Bauprojekten bis heute bei den Gedanken geblieben :D Umso mehr habe ich mich gefreut, Gerhard Much auf einem der Fotos von Eurem letzten Treffen wenigstens im Hintergrund erkennen zu können.


    Toll finde ich hier die offenbar hohe Zahl an "Heimwerkern", die sich mit Selbst- und Umbauten beschäftigen. Derartige Aktivitäten sucht man im Schienenverkehr aktuell sowie in der Eisenbahn Österreich bekanntlich seit Jahren vergebens.


    Bis bald


    fjb2050