Beiträge von Rh108

    Wegen unverputzter Wächterhäuser - mag sein, dass das am Anfang so war, aber ich hab hier ein Bild von 1930 im Buch "Architektur an der Semmeringbahn", S. 84, das 1930 entstand. Definitiv ist da das Wächterhaus verputzt.


    Liebe Grüße,

    Clemens

    Danke Gottfried,


    aber die Ecken werden kaschiert mit Fallrohren. Die Regenrinnen und Fallsrohre sind nur draußen am Land und hab ich grad nicht griffbereit!


    @ curator: Die Dachschindeln waren der größte Aufwand - aber einzeln sind sie nicht. Vielmehr schneide ich aus einem Schleifpapier mit einer Zackenschere (von Mamas Nähzeugkisterl) Bahnen, die ich versetzt übereinander klebe. Für die Abschlussleiste (den First) hab ich von Noch ein Dach gekauft (https://www.noch.de/3d-strukturfolie-dachpfanne/60350/). Allerdings im second hand Handel weit günstiger als im Fachhandel.


    Liebe Grüße,

    Clemens

    Guten Morgen!


    Ich möchte Euch nun mein nächstes Semmering Wächterhaus vorstellen. Diesmal in einer verputzten Variante, welches am nördlichen Ende des Bahnhofs Semmering stehen wird.


    Gebaut aus Karton, Holz, Schleifpapier für die Dachschindeln; die Fenster stammen von Abraham Modellbau.








    Einen schönen Sonntag noch,

    Clemens

    @ Didi L,


    das liegt an zwei Gründen. Zum Einen finde ich die Magnete, die sich dann manchmal von den Loks lösen, mühsam; zum Anderen sind ein paar Conrad-Reedkontakte gebrochen - ob das mit dem Alter der Reedkontakte zu tun hat, oder wir vielleicht gelegentlich an einem Kabel "gezogen" haben, kann ich nicht sagen. - Das System Magnet unter der Lok - Conrad-Reedkontakt hat nicht immer zuverlässig geschaltet, was eine ordentliche Fehlerquelle im Blockstreckenbetrieb war (und meine Nerven nicht gut ausgehalten haben).

    Wirklich toll und zuverlässig funktioniert hats interessanterweise mit den Roco-Schaltschwellen (Roco 42605), obwohl das auch Reedkontakte sind. Ob das an der Bauform, dem besseren Schutz in der Schwelle oder der korrekteren Einbaulage liegt als die Conrad-Reedkontakte, kann ich nicht sagen. Teuer sinds halt im Vergleich.


    Am Semmering-Teil haben wir die Gleisbelegtmeldung über eine Stromfühlung gemacht; und das klappt bis jetzt anstandsfrei; also haben wir nun den unteren Anlagenteil auch umgerüstet (bzw. sind wir gerade dabei).


    Liebe Grüße,

    Clemens

    Guten Abend!


    Chaos ist wieder angesagt! Wir bauen das Gleisbelegtmeldesystem im Untergrund von Reedkontakten und Magneten auf ein System über Stromfühlung um. Daher mussten alle Garnituren den Schattenbahnhof verlassen.




    Es bleiben jetzt etliche Rückmeldemodule von Roco übrig (Roco 10787). Kann die jemand von Euch gebrauchen?


    Liebe Grüße,

    Clemens

    Soweit ich die Bilder jetzt in Erinnerung hab, gibt es die verschiedensten Varianten. Ich glaub nicht, dass es was mit Neben- und Hauptbahn zu tun hat. Am Semmeringbahnhof ist eindeutig Schotter zwischen Gleis und Bahnsteig zu sehen (ein Bild von 1967 hab ich da grad zur Hand). Die Mariazellerbahn hat ganz flache Bahnsteige, aber den Sand aufgeschüttet bis zur Schienenoberkante, tw. auch zwischen den Schwellen. Farbphotos von verschiedenen Vorbildern hab ich leider alle in Büchern am Land. Die Variante, die Du meinst, haben wir bei der Schmalspurbahn gewählt....



    Liebe Grüße,

    Clemens

    Ja, die Schüttbahnsteige zwischen den Gleisen sind in dem Fall schon fertig; vielleicht kommt noch etwas Farbe. Es fehlt sonst eh noch mehr als genug. Beim Semmeringbahnhof ist mehr Wölbung zu sehen.........

    Und zuletzt wieder ein Unikum - und sehr passend für Weihnachten. Als ich 13 war, hat mir mein Vater 2 Wochen vor Weihnachten die BR 93 gezeigt - und ich konnte die Zeit bis zur Bescherung gar nicht abwarten. Sobald meine Eltern nicht zu Hause waren, hab ich mich ins elterliche Schlafzimmer geschlichen, um sie in ihrer Schachtel zu bewundern.


    Mit 16 wieder hab ich ihr eine österreichische Lackierung und Beschriftung gegönnt - und diese Weinachten wurde sie digitalisiert...





    Ich wünsche ein Gutes Neues Jahr,

    Clemens