Beiträge von Sepp

    So ganz alleine mit ähnlichen Problemen bin ich gar nicht. Soeben in einem anderen Forum gefunden:


    Hallo
    Das machen meine "Sound" Loks auch schon seit einiger Zeit: Ab dem Einschalten, unter ignorieren aller Lokmaus Befehle, "Vollgas" (incl einmaliger Abgabe aller Geräusche gleichzeitig) bis ich die "Halt" Taste drücke (oder sie bei einem R2 Gleis rausfliegen )

    Hab jetzt schon 3 Digitalvertärker verheizt, streng nach "Vuuurschrift" natürlich angeschlossen alles.


    Beim 3. Abgang hab ich mich dermaßen geärgert, dass ich wohlwissend um einen Garantieverlust das Gehäuse des Verstärkers gewaltsam geöffnet habe.
    Dabei ist dieses arg in Mitleidenschaft gezogen worden.
    Ich hab die Trümmer an Roco gesandt- und nach zwei Wochen bekomm ich kommentarlos wieder einen Neuen!
    Ist das jetzt eine Kulanz gegenüber den Kunden, wie sie sonst kaum noch wo zu finden ist, oder ist das Rocos Wissen um die "Qualität" dieser Verstärker?
    Ich möchte ausdrücklich betonen, dass es mir fern liegt hier Negativwerbung zu betreiben.

    Nachdem ich heut nachmittag den Trafo der Roco- Digitalanlage ans Netz stecke, fahren alle vier auf der Anlage befindlichen Loks los und das obwohl die Lokmaus in Nullstellung ist. Einzig die Stoptaste funktioniert.


    Wem fällt denn dazu was ein?

    Habe heute eine Roco Cityshuttle- Garnitur (3-teilig) mit Innenbeleuchtung ausgestattet. Damit die Beleuchtung beim Überfahren von Weichen nicht dauernd flackert, habe ich die 3 Wagen mit elektrischen Kupplungen ausgestattet und miteinander verbunden.
    Beim Kuppeln dieser Wagen auf dem Digitalgleis fängt's gleich ordentlich an zu funken,weil die Kupplungen eben nicht schön ineinander laufen. Und, oh Wunder, ist nicht gleich wieder der Verstärker abgeschmort.
    Die Moral von der Geschicht: Solche Wagen vorher kuppeln und erst danach auf's Gleis setzen, oder vor dem Kuppeln auf dem Gleis, die Stromversorgung unterbrechen.

    Der Umtausch des beschädigten Digitalverstärkers durch Roco Freilassig hat nicht einmal 14 Tage gedauert, alle Achtung!
    Hab heute einen neuen Verstärker bekommen, auf dem Beipackzettel stand lediglich "Umtausch- Kulanz".


    Hätte mich trotztem interessiert warum der abgeheizt ist, selbst auf die Gefahr hin, als Esel dazustehen.
    Ich frage mich jetzt ob Roco wirklich versucht hier nach Schwachstellen in der Elektronik und eventuell möglichen Verbesserungen in solch einer Komponenete zu suchen oder ob man sich nicht einfach damit begnügt zu denken: "Halt wieder so ein Unbedarfter, tauschen wir's aus und dann ist hoffentlich Ruhe." :rolleyes:

    Befestigt?
    Einfach wieder draufgehämmert! :D


    Gelogen hab ich auch noch.
    Hab die Krücke heute tatsächlich noch gefunden und konnte feststellen, dass es nicht die äußersten Achsen sondern die inneliegenden Achsen und zwar beide Räder dieser Achsen waren, welchen ich Haftfreifen verpaßt habe, also 4 Stück!
    Einer davon, links unten fehlt.


    ...und kam eben grad auf dasThema Haftreifen.


    Ich hab's vor ziemlich genau 30 Jahren :( (man wir halt schnell alt) als Schuljunge bei einer KB 1020 an jedem Drehgestell an einem Rad gemacht und: oh Wunder, es hat hingehauen.


    Hab an den jeweils äußersten Achsen der Drehgestelle das Rad von der Achse abgezogen, mit zwei Schraubenziehern. (etwas brutal)
    Das nun übrige Rad hab ich mit der Achse in das Bohrfutter eine Bohrmaschine gespannt und bei laufender Maschine die erforderliche Nut für die Haftreifen mit einer schmalen Stahlfeile gefeilt, schön langsam, damit nichts zu heiß wird.


    Der Raum wischen beiden Motoren wurde noch mit einem Bleiklotz (eigens gegossen, mit der notwendigen Bohrung für die Schraube zum Befestigen des Lokkastens) beschwert und damit hatte ich eine Lok der man "Kilos" anhängen konnte. :D

    Danke für Dein Angebot.


    Aber ich bin doch der Meinung, dass eine Startpackung, so wie sie ausgeliefert wird auch funktionstüchtig ist.


    Wenn man hier anfangen muss noch selbst herumzubasteln, dann ist's wohl besser das Produkt gleich zu vergessen.


    Eine interessante Meinung zum Problem des Abschmorens aus dem EBFÖ- Forum:


    Hallo, Freunde !


    Zum Problem Digitalverstärker:


    Meinem Sohn ist ebenfalls 2 mal der Digitalverstärker abgeraucht.
    Auslösend war jedesmal ein Kurzschluss im Zug einer Entgleisung.
    Da Roco beim ersten Mal 3(!) Monate für den Austausch des Geräts in Garantie gebraucht hat, habe ich beim zweiten Mal zur Selbsthilfe gegriffen.


    Der Schwachpunkt des Geräts sind die MOSFET-Endstufen, die im Kurzschlussfall zwar auf Strombegrenzung gehen, wenn das Ding aber zu heiss wird sinkt die Strombelastbarkeit und der von der Elektronik begrenzte Strom liegt über dem Grenzwert (schlaue Konstruktion - typisch!).
    Ich habe mir (bzw. meinem Sohn ) so geholfen, indem ich beide Endstufenmodule durch anschlusskompatible, etwas leistungsfähigere Module ersetzt habe (sind bei RS-Components zu bekommen). Bis jetzt hält das Gerät, obwohl inzwischen wieder mal einige deftige Kurzschlüsse aufgetreten sind.
    Wenn man ganz sicher gehen will, kann man mit wärmeleitendem Kleber kleine, aus Alublech selbst gebogene Kühlbleche aufkleben.


    Allerdings: Vorsicht bei der Durchführung des Austauschs: Die Bauteile sind in SMD-Technik ausgeführt, daher sehr winzig und die Platine ist sehr empfindlich gegen zu langes Braten mit dem Lötkolben (Leiterbahn löst sich ab).


    Es gibt also vermehrt Erfahrungen mit überlasteten, weil produktiv mangelhaft abgesicherten (ausgeführten) Digitalverstärkern.


    Ich werd mir (den Kindern) wohl ein Lenz Startset zulegen, in der Hoffnung, damit diese Problematik endgültig los zu sein, bevor sie den Spaß an der Sache wirklich verloren haben.

    Die Anlage besteht aus nichts anderem als einer Starpackung und den Erweiterunggssets B - E.


    Das ganze liegt auf einem 3x1,5m Holztisch, ist noch nicht einmal vernagelt und auch sonst keine Elektrik oder Elektronik angeschlossen.


    Natürlich war immer nur ein Trafo und ein Digitalverstärker an die Anlage angeschlossen. Die Weichen sind noch handbedient.


    Daran kann's also nicht liegen.


    Dass ich mir selbst schon blöd vorkomme, brauch ich nicht zu erwähnen.


    Gruß Sepp

    Gibt nicht viel zu meiner Person zu sagen.
    Bin Vater von 2 Kindern im Alter von 10 und 12 Jahren.
    In den letzten 2 -3 Jährchen haben die beiden einige Loks und Wagen gesammelt und sind wegen Platzmagel auf dem Wohnzimmerboden analog damit herumgefahren.
    Vor 2 Wochen sollte es richtig losgehen, in einem eigenem Raum im Keller und natürlich digital:


    http://kleinbahnsammler.vienna…ad.php?threadid=1399&sid=


    Ein Freund hat mich vor einer halben Stunde auf Euer Forum aufmerksam gemacht, nach einigen Minuten herumstöbern kann ich nur sagen, ich bin echt überrascht.


    LG Sepp

    Guten Abend Allerseits!


    Mein Problem:


    Hab vor kurzem zwei Roco- Digitalstartsets gekauft, weil ich zwei Lokmäuse benötige und ein Startset auch nicht wesentlich mehr kostet als eine Maus alleine.


    Nach Spielbeginn und einigen Runden von mit lastgeregelten Loks steht plötzlich alles still und schon steigt der Rauch aus dem Verstärker auf.


    Wir schließen den Digitalverstärker der 2. Anfangsgarnitur an und das Spiel wiederholt sich.


    Eine Garnitur geb ich meinem Händler zurück, den 2. kaputten Verstärker schick ich an Roco.

    Nachdem mein Händler das Startset umgetauscht hat, wurde wieder losgefahren. Nach aufsetzen eines 4- achsigen beleuchteten Reisezugwagens, verabschiedet sich mittlerweile zum 3.male ein Verstärker mit einem stinkenden Rauchwölklein.


    Nimm den Wagen weg, schau ihn mir genau an und entdecke, dass sich ein Achsschleifer quergestellt und dadurch logischerweise einen Kurzschluss verursacht hat.


    Nur. Keine Spur davon, dass die Anlage wie von Roco beschrieben, automatisch abschaltet und dies durch durch abwechselnd blinkende, senkrechte Striche im Display der Lokmaus anzeigt!


    Ein Kurzschluss im Spielbetrieb von Kindern wird sich mit Sicherheit nie vermeiden lassen, aber wenn deswegen gleich alles sofort in Rauch aufgeht?


    Hat wer ähnliche Erfahrungen gemacht?


    Gruß Sepp