Beiträge von Sepp

    Habe jetzt angefangen das Holz in Steine zu verwandeln. :D
    Nach dem ersten Versuch sah es aus als, ob sich da der Kaminkehrer ausgetobt hätte, das Bild erspar ich euch. :evil: ;(
    Also, nochmals grundiert den Rußhaufen und einen neuen Versuch gestartet.
    Momentaner Stand:



    spätnachmittags, noch ein Stück Felsengarten geschafft:

    Hallo zuammen!


    Hab den heutigen Nachmittag damit verbracht die Gebirgslandschaft mit grau abgetönter Dispersionsfarbe zu grundieren und gleichzeitig versucht, dem Plastikzeug (Brücke, Viadukt und Tunnelportale) für's erste einmal etwas von dem Kunststoffgeruch zu nehmen.
    Werd die Dinger aber nochmal bearbeiten, wenn die Landschaft ihre endgültige Farbe hat.


    Zum Vergleich: Vorher - Nachher Bilder +)





    Zitat

    Original von andreas_herzog
    Hast Du die Platten mit einem Schwamm bearbeitet?
    Aus was machst Du die Abdeckplatten an der Oberkante?


    Servus Andi


    Die dunklen Platten hab ich zuerst satt schwarz eingestrichen, sodass die Farbe in den Fugen verrinnen kann. Danach die Oberfläche wieder mit einem nassen Schwamm freigewischt.


    Die Platten mit den hellen Fugen hab ich nur mit Pinsel und Farben (grau, schwarz und braun) vorsichtig bearbeitet. Ich habe selbst noch keine Erfahrung damit, aber wer nicht wagt, der nicht.... :D



    Die Abdeckplatten (Mauerkronen :D ) hab ich aus 3mm Korkmatten, wie sie für Pinwände verwendet werden, hergestellt.


    Hallo Leute


    Nachdem ich mit der Felsbauerei zu Ende bin, hab ich begonnen, da und dort etwas Mauerwerk neben den Gleisen zu machen.
    Ich verwende dabei Schaumstoffplatten aus dem Modellbahnhandel, hier noch ungefärbt:



    Einen Teil dieser Mauern möchte ich als uralte, feuchte Steinwerke, mit schwarzen vermoosten Fugen darstellen:



    Für einen anderen Teil hab ich mir versucht was abzuschauen:


    In den letzten Jahren wurden etliche alte Stützmauern entlang der Arlbergbahn saniert. Die Steine wurden mit Sandstrahlgebläse gereinigt, ebenso der lose Zement in den Fugen zwischen den Steinen damit entfernt und die Fugen mit Spritzbeton neu befüllt.
    Der Versuch eine solche, sanierte Mauer nachzugestalten:



    Was kann man von diesem Anfang halten? :D

    Zitat

    Original von Maximilian
    da hat der typische Aküfi des Eisenbahners zugeschlagen.


    Esig wäre richtiger gewesen. +:


    Hallo Maximilian!


    "Aküfi" ist gut! :D
    Hab meine 33 Jährchen bei der Firma am Hals.
    Bei den ÖBB heißt es halt ES!


    DB weiß ich nicht. :rolleyes:

    Zitat

    Original von OnkelTom
    das denk ich mir
    ich weis wies in natura ist wennst 26 promille gefälle hast am Semmering und 1000 tonnen schieben von hinten an ;)
    da lassen 2 loks mit E-Bremse grüßen *gg*


    :D Hab mir einmal erlaubt in Langen a/A einen bergfahrenden Dreispänner mit über 1200to an's ES (26 promille) zu stellen. :evil:
    Der Rest ist eine andere G'schicht! ;(

    Zitat

    Original von OnkelTom
    50 promille das ist hefig
    kannst da überhaupt noch was gescheit anhängen?


    Riesenzüge kannst auf der Anlage sowieso nicht fahren. Aber Güterzüge mit 10-15 Wagen, mit einer Lok mit Haftreifen geht locker.
    Problematisch ist das Abwärtsfahren mit lastgeregelten Loks. Die bremsen derart um die Geschwindigkeit zu halten, dass die auflaufenden Waggons nicht ungern entgleisen.

    Nachdem ich gestern doch noch einige Rindenstücke auftreiben konnte, hab ich eine weitere "Minischlucht" unter und hinter eine Brücke gebaut.


    Die gut erkennbaren Spanplattenschrauben, mit welchen das Zeug für's erste am Hintergrund fixiert wird, wurden für die Fotos absichtlich sichtbar gelassen. Etwas Leim, ein kleines Stück Weichfaser und schon sind die verschwunden! :D







    Zitat

    Original von buesel
    Mann müsste nur Josef so schnell wie möglich informieren, dass er die Lok nicht ohne Flies wieder hineinlegt - sonst ist sie hin.


    Danke für eure Hinweise!
    Ich hab sämtliche Loks nach dem Kauf aus den Schachteln genommen und in einem Holzschrank, auf ihren Rädern stehend aufbewahrt.
    Nur, eben bei der 1016, werden die Lackschäden immer größer: Ohne Vliess und ohne Styropor! :evil: