Beiträge von 2095.015

    (Sollte jemand in Wien eine Quelle für weißes XPS kennen, wär ich BTW sehr dankbar für einen Tipp! Auf der Architektur wird das oft für Umgebungsmodelle verlangt, ist aber Im Architekturbedarf unverschämt teuer!)

    Sohnemann benötigt für seine Umgebungsmodell ebenfalls weiße XPS. Bei diversen Online Händlern entsprechen die Bilder selten der gelieferten Ware, da in der Regel "Symbolfoto" steht.
    In den Baumärkten auf weißes XPS zu stoßen ist reine Glücksache. Die großen Ketten führen meist einen Markenhersteller (Farben blau, grün oder rosa) und eine Billiglinie. Diese wird immer vom günstigten Lieferanten zugekauft und da erwischt man manchmal weißes oder hellgraues XPS. Vor etwa 2-3 Monaten gab es bei Bauhaus hellgraues Material, da haben wir uns mit einigen Platten eingedeckt. Bin mir aber nicht sicher ob die Platten dann auch an allen Standorten erhältlich sind, wir haben sie in der Oberlaaer Straße 1230 Wien gekauft.

    LG, Heinz

    Ein Internet-Fund

    Der "Gläserne Zug" bei Unterhöflein, Richtung Puchberg


    Liebe Grüße

    Helmut

    Ein geniales Foto von der Vorserien 2143, vermute es ist die .02.
    Eines der ganz seltenen Bilder wo auch die Dachlandschaft der Maschine zu sehen ist, Danke.


    LG, Heinz

    Hallo Franki


    Du brauchst dich nicht zu entschuldigen, das "stimmt nicht" ganz war natürlich mit Augenzewinkern gemeint.


    Werde sehen wann ich für den nächsten Stammtisch Zeit habe, momentan steht eine Dienstreise nach China und dann der Urlaub an.


    LG, Heinz

    Hallo Westbahn-Mike


    Habe mittlerweile die Genehmigung zur Einstellung des Atikels (Schmalspur 4/ 2002) von Hr. Stramtzer bekommen und auch den Scan gemacht, Knackpunkt dürfte dabei wohl die Dateigröße sein. Bei guter Lesbarkeit kommt das pdf mit 9 Seiten auf ca. 20MB, vermute mal das wird als Dateianhang zu groß sein.

    Externe Verlinkung mit Imgur hat leider auch nicht funktioniert. In der Vorschau war selbst der Text nicht lesbar, so unscharf war der Artikel.

    Bei einem Scan mit niederer Auflösung sind dann leider die Bilder schlecht erkennbar.


    Vielleicht hat wer eine Lösung, im Bereich EDV falle ich eher in die DAU- Gruppe (dümmster anzunehmender User).


    LG, Heinz

    Hallo 4010-freak


    Konnte meinen Freund noch nicht befragen, er ist derzeit im Ausland. Hab mir das aber vorgemerkt.


    Hier der Stammbaum der in Österreich verbliebenen HF- Wagen aus der Zeitschrift Schmalspur, Heft 4/ 2002. Veröffentlich erfolgt mit Genehmigung von Hr. Stramitzer.

    jGI2FRn.png

    LG, Heinz

    Hallo Westbahn-mike, hallo 4010-freak


    Hier ein Foto meines 3182 und 3183, beide habe ich gebraucht gekauft. Der 3182 wurde, nach Information des Verkäufers, angeblich von Hr. Stängl auf PMT/ Technomodell Drehgestelle und kurzen Drehzapfenabstand umgebaut. Habe da aber meine Zweifel ob das so stimmt.

    iVOnoqp.jpg


    vElh5vf.jpg


    Es hat definitiv auf MzB/ Krumpe Wagen mit spiegelbildlicher Anordnung des WC's gegben, kann mich mal bei einem Freund schlau machen. (Sorry, das mit den Zitaten klappt noch nicht so wie ich will)


    Verbleib:

    Nach der Zeitschrift Schmalspur 4/ 2002 sind die Wagen 3180 und 3183 bei Club 760 in Mauterndorf, der 3182 bei der Gurktalbahn und der 3181 als B4 47 (Kristallwagon) bei der Zillertalbahn.


    LG, Heinz

    Hallo Lachkater


    Mein Jaffa 3183 hat den Schriftzug Ybbstalbahn, der 3182 hat die Valousek- Ybbstal Lackierung.


    LG, Heinz

    Hallo 4010-freak


    Den gekröpfte Rahmen gab es nur bei den kurzen Wagen 3280/ 3281. Bei den langen Wagen 3180- 3183 unterscheiden sich die Rahmen in der Seitenansicht kaum von jenen der Roco Vorbilder. Auf der Stirnseite gibt es Unterschiede im Bereich der Kupplungen.

    Somit bleiben bei den Stängl Modellen 318x als Hauptaugenmerk die Unterschiede beim Wagenkasten (WC spiegelbildliche Anordnung, Handbremskasten und E- Dose schräg, spiegelbildliche Anordnung von Saugluft und Handbremskasten).


    LG, Heinz

    Hab nun ein paar Bilder von meinem Umbau des 3280/ 3281 zusammengestellt.


    Ziel war neben dem Umbau auf die richtigen Drehgestelle und den kürzeren Achsstand auch eine Dreipunkt - Lagerung zu schaffen sowie ein Zusatzgewicht einzubauen. Vorbild war der Umbauvorschlag der Schmalspur Modellbaugruppe, wobei ich einige Details in anderer Form gelöst habe.

    Die Drehgestelle stammen von PMT, die Kupplungsaufnahmen wurden aus PS- Teilen hergestellt. Als Kupplung dient eine Liliput Tauschkupplung für die 2 Achser.

    5M6pQuv.jpg

    uIxG44I.jpg


    Bei der Bodenplatte wurden die alten Drehgestellauflagen abgefräst und 7,5 mm zur Wagenmitte neue Löcher für die Befestigung gebohrt. Die alten Befestigungslöcher dienen später zur Befestigung des 8x2 mm Flach- Ms. Auch der Auflagebereich wird um diese 7,5 mm Richting Mitte vergrößert. Analog zur Roco Bodenplatte klebt man auf einer Seite ein Balken und auf der zweiten Seite eine 1 mm Scheibe als Auflage ein. Als Befestigung verwende ich M2 Senkkopfschrauben mit einem aufgelöteten 3,2 mm Ms- Rohr.

    Ansicht von unten:

    Z6qTfSu.jpg


    Ansicht von innen:

    t4iZrG8.jpg


    Links der fertige Wagen im Vergleich zum Stängl Modell rechts, deutlich ist der kürzer Drehzapfenabstand zu sehen.

    DZMBYCh.jpg


    Hoffe es ist nicht zu langatmig geworden, falls Interesse besteht kann ich die einzelnen Schritte gerne genauer beschreiben.


    LG, Heinz

    Hallo 4010-freak


    Die zu den Roco BD passenden 1908 Drehgestelle hat Ferro- Train im Programm und sollten auch lieferbar sein.


    Hr. Stängl hatte vor etwa 15- 20 Jahren auch die 1908er Bodenplatten mit den schmalen Rahmen im Programm, diese wurden aus 2 Bodenplatten der BD hergestellt. Soweit ich mich erinnern kann wurden diese aber nur ganz kurz angeboten, erkennbar sind diese Böden an der innen eingeklebten Acrylplatte.


    YjKhlqi.jpg


    Die Schnittführung für den Nachbau sollte aus dem Bild erkennbar sein.

    BAPMrpS.jpg


    Hauptproblem dürfte heute die Beschaffung der Bodenplatten sein.


    LG, Heinz

    Hallo Gsiberger


    Skizzen der beiden aus den HF- Wagen entstandenen Serien (3180- 3183 und 3280- 3281) gibt es auf

    http://www.heeresfeldbahn.de/index.php

    Leider ist ein direkter Link nicht möglich, daher bitte wie folgt weiter klicken:

    Wagen/ Verbleib/ Österreich ÖBB,


    Der Artikel stammt aus der Zeitschrift Schmalspur 4/ 2002. Beide Wagenskizzen zeigen die WC Seite.

    Ein kleiner Fehler ist mir aufgefallen, beim 3280/ 3281 ist die Verkleidung der Handbremse senkrecht und nicht schräg wie dargestellt.


    Eine Beschreibung des Umbaus auf HF- Drehgestelle und den kürzeren Achsstand findest du bei der Schmalspur Modellbaugruppe.

    https://schmalspur-modulbaugru…280-b4i-drehgestellumbau/


    Ein Vorbildfoto dazu unter:

    http://www.bahnbilder.de/bild/…-den-norden-hat-sich.html


    Bin derzeit dabei einen 3280 auf HF- Drehgestelle und richtigen Drehzapfenabstand umzubauen. Fotos stell ich in der nächsten Woche ein.


    Hoffe das hilft dir weiter.

    LG, Heinz

    Hallo


    Denke das passt vom Thema her hier hinein.


    Hatte beim letzten Wien- Stammtisch mit Stefan und Alex kurz über die Firma Slater's Plastikard (GB) geplaudert.

    Dort habe ich einige Materialien gefunden die ich bisher nicht auftreiben konnte. z.B. schwarze PS Platten in verschiedenen Stärken und Größen, PS Rundmaterial mit 0,3 mm Durchmesser oder fein geprägte Platten (Riffelblech, Tränenblech) für kleinere Maßstäbe als im Militärmodellbau sonst üblich.

    Die Seite ist etwas unübersichtlich und man braucht schon etwas Zeit bis man etwas findet.

    Die Lieferung hat mit 8 Wochen doch recht lange gedauert, wobei die erste Lieferung angeblich am Postweg verloren gegangen ist.


    https://slatersplastikard.com/plastikard.php


    LG, Heinz

    Hallo Gsiberger


    Könntest du bitte den link zur homepage von Kröss einstellen wo der Wagen zu finden ist. Entweder bin ich zu ungeschickt oder die Seite gibt es nicht mehr. Ich komme immer auf die Railboys Seite und da sind weder der Transportwagen noch noch die angekündigten Maschinen zu finden.


    LG, Heinz

    Hallo 78er


    Die grundsätzliche Anordnung der Aggregate und Dachhauben ist bei beiden Serien gleich.
    Unterschiedlich sind die Lüftungsklappen, die Befestigung der Dachhauben und je nach Epoche die Art der Anschlagpunkter zum Abheben der Hauben.
    Versuche das mal zusammen zu fassen.


    1. Lieferserie 04- 10, Dächer ÖBB:
    - Eine Lüftungsklappe pro Führerstand, ausgenommen 05 und 09 nach Wiederaufbau 2 Klappen, wie bereit bei Antwort #11 erwähnt.
    - Befestigung der Dachhauben für Motor und Kühler mit außenliegenden Laschen, Augenschrauben und Flügelmuttern. Im Zuge von HG Ausbesserungen wurden die Befestigungen dann innen angebracht, die an den Dachhauben angenieteten Laschen wurden belassen. Ausnahme 09 nach Wiederaufbau, hier wurden die Dachhauben offenbar neu gebaut daher entfielen die Laschen.
    - Ab Werk waren auf den Dachhauben gegossene Anschlaghaken vorhanden. Diese wurden (bedingt durch geänderte Sicherheitsbestimmungen) in späterer Folge gegen Rundstahlbügel getauscht. Wann das genau erfolgte konnte ich leider nicht herausfinden. Zoomt man in das Dachfoto der 2095.07 (Antwort #40) etwas hinein so sind die Haken deutlich zu erkennen. Beim Liliput Modell sind diese sogar angedeutet.


    SLB Vs 72 und 73, Stand Ende 2016:
    - Vs 72 hat am Führerstand 1 gar keine Lüftungsklappen und 2 Stück am Stand 2, Rest wie oben.


    - Vs 73 Pro Führerstand 1 Klappe, Rest wie oben.


    2. Lieferserie 11- 15, Dächer:
    - 2 Lüftungsklappen je Führerstand, gegengleich öffnend.
    - Keine sichtbaren Befestigungselemente bei den Dachhauben außen.
    - Ob die Maschinen mit Haken oder Rundstahlbügel ausgeliefert wurden kann ich nicht sagen, da fehlt mir bisher der Fotobeweis.


    Hoffe es ist nun etwas klarer.


    LG Heinz