Beiträge von thalys

    Melde hiermit Interesse an

    Straßenbahnmodelle international aus Deutschland, England, Tschechien

    und

    Brawa Schmalspur, vor allem das Harzkamel

    (wird vermutlich H0m sein, lässt sich aber sicher auf H0e umspuren)
    an

    lg thalys

    Mal ehrlich, als Hocker ? - nein, also ich wollt' so ein Ding nicht als Hocker, zu niedrig, zu schwer und somit zu immobil - eher könnte ich mir es in der Nutzung als Amboss vorstellen, und auf jeden Fall dann auf einem Betonsockel ordentlich festgeschraubt. Den Zehen zuliebe......
    Aber ich brauch's nicht, einen Amboss mit Eisenbahn-Bezug habe ich ja schon, ein altes Stück Eisenbahnschiene, das mein Großvater schon als Amboss nutzte, dazu verwendete, seine Sense zu dengeln und, sparsam wie man früher ja war, verbogene 80er-Nägel geradezubiegen für die nächste Verwendung :)
    Und wenn's schon ein Puffer sein soll, sowas lässt sich doch recht leicht 'tischlern', in den Abmessungen angepasst,und viel schwarze Farbe, dick, und ungleichmässig aufgepinselt, lässt's realistischer aussehen.

    Buddelschiffe und Geduldsflaschen.......Buddelbahnen :D


    Modellbahndiorama im Aktenkoffer, in einem Fernsehergehäuse ( die waren mal aus Holz, richtige Kisten, ist aber schon a bissi lang her....), in einem Autoreifen, auf einer Uniformkappe, etc etc


    Hmmm.........auf einem Plattenspieler-Plattenteller wäre interessant - Plattenteller dreht sich, Modellzug darauf fährt genauso schnell ^^

    # In der heutigen Philosophie der Einmalserien von Roco waeren Neuheitenflugblattl´n ala Supermarkt angebrachter. Ist jedoch ein Aufwand dass sich wieder auf die Preise auswirkt. #


    Jein.


    Betrifft aber nicht nur Ro/Fl, zieht sich eigentlich schon durch die ganze Branche.
    Nichts gibt es auf ewig, im Gegenteil, oft schon bei Auslieferung ''werksseitig ausverkauft''.


    Brekina und Co haben solche Monats-bzw Quartals-Blatt'ln, und bei Walthers gibt es, als Download, monatlich, wie der Name schon sagt, den Month-Flyer.
    Und der ist nicht gerade klein : https://www.walthers.com/monthly-flyer
    Der Jahreskatalog in Papier kann sich mit dem Conrad-Profi-Katalog messen. Da sind die Roco-Kataloge der 80er fast dünne Hefterln dagegen.
    https://www.walthers.com/graphics/ref_books/15_ref_books.jpg


    Ich für meinen Teil setze auf die Newsletter.
    Allerdings ärgert es mich, wenn dann ein Hersteller ein Exclusivmodell macht, das man sich dann bei einem Händler im jeweiligen Land besorgen muß, was ja legitim ist, wenn sich ein Händler oder eine Handelskette o ä ein eigenes Modell produzieren lässt - aber da sollte das wenigstens im Newsletter stehen, daß man wenigstens weiß, daß es das Modell gibt, und dieses im heimischen Handel nie zu haben ist.
    Erst durch Zufall beim googeln ein Foto entdecken, nachwassern, schauen, staunen, und sich schwarz ärgern, weil zu man spät dran ist - mal ehrlich, für das, was eh im Messe-Sonderheft der div Eisenbahn-Magazine und am Neuheitenblatt steht, das man Monate oder gar Jahre im Vorhinein weiß - da braucht man den newsletter nicht.

    # So ein Nachbau würde mich sehr reizen! #


    Mich aber auch !


    Drehgestelle : evtl Dampflok-Vorlaufdrehgestelle, und auch die entsprechenden Achsen dazu.

    Lackstaub ist bei der Airbrush nicht gar so viel, das ist eher ein Lackspray-Sprühdosen-Phänomen, da wird nicht der Lack von einem Luftstrom mitgenommen, sondern der Lack unter Druck durch den Sprühkopf gepresst, führt somit zu starker Nebelung.
    (ähnliches gilt auch beim Airless-System https://de.wikipedia.org/wiki/Airless )


    In meiner 'Werkstatt'' findet sich ein ziemlich altes Zeug, der Kleinkompressor ist relativ laut, läuft unruhig, ein langer Schlauch ermöglicht einen gewissen 'Gehörschutzabstand', hat aber den Nachteil, daß sich mit zunehmender Betriebszeit Wasser absondert (bei allen nicht wasserverdünnbaren Lacken fatal);
    die Airbrush ist eine Doubleaction, kleiner, offener Lackbehälter (eigentlich eher für künstlerische Airbrush-Arbeiten dieser Art : http://www.fahrzeugbilder.de/1…riolet-mit-herr-73116.jpg (da ist wohl einer 'Herr der Ringe' - Fan ) denn für Modell-Lackierungen gedacht), mit der einfüllbaren Lackmenge kommt man halt nicht weit, macht bei kleinen Flächen aber nichts. Habe damit aber noch nicht viel gearbeitet, aber mit dem Ergebnis bislang zufrieden, u. a. ein Werksgebäude mit Tanks und Rohren wurde 'rostig' braun.
    Aber immerhin, auf dem alten Zeug steht AGRE drauf. Sowas geht nicht so schnell kaputt. :thumbup:


    Belüftung des Raumes - eher eine Sache der Geruchsbelästigung. Wem die Verdünnermenge beim Airbrushen viel vorkommt, hat vermutlich noch nie in einer Tischlerei beim Möbellackieren gearbeitet/beigewohnt :huh:
    In einem Wohnraum - nur wenn's nicht anders geht. Zumal auch die Einrichtung, v. a. Textilien und Teppiche, den Geruch regelrechbt speichern. Ganz zu schweigen von der Gefährdung dieser bei kleinen Missgeschicken. Oder wegräumen und abdecken, als käme der Maler/Tapezierer 8|
    Im Freien - wenn's windstill ist, okay. Ansonsten .....eher nicht so gut.


    Lackierkabine - bei mir einfachste Mittel, im Eigenbau, großer Karton, ein Absaugschlauch (für zB WC/Bad - Entlüftung), Filtervlies, Ventilator


    Eine dafür umfunktionierte ausgediente Dunstabzugshaube funktioniert aber auch.


    Die von harryhartberg gezeigte Airbrush ist, so vermute ich, ursprünglich für den Konditor-Bedarf, ergo für Lebensmittelfarben) konzipiert. Ähnliches gab es vor nicht allzu langer Zeit bei Pagro. Ist sehr klein, sehr sehr leise - hat aber vermutlich auch entsprechend wenig (vielleicht sogar zu wenig ?) Druck- bzw Luft-Liter-Leistung für unsere Lacke mit entsprechender hoher Pigmentierung.
    (ein Kleinkompressor aus dem KFZ-Bedarf zB bringt zwar einen sehr hohen Druck (m.W. sogar bis zu 14 bar) aber dafür selbst für Airbrush zu wenig Luft-Liter-Leistung (einen Autoreifen damit auffüllen.. :S ....''Hallo Chef, ääähhh, ich hab'n Patsch'n, ich komme erst morgen wieder.....'' )


    Sodale. Und jetzt bin ich neugierig, was die dazu zu sagen haben, die schon öfter 'geairbrusht' haben. :D

    # Wolfgang Ambros feiert heute seinen 65. Geburtstag. Er schaut zwar optisch viel älter aus #


    Rock'nRoll ? - geh naaa, des woa nia a rock'nroiii, des woa imma a woschechta Austropop, Dialekt wia's im Büach'l steht.
    Die Bill, und der Wolferl, die Begründer des Austropop, gewissermaßen ''Mama und Papa des Dialekts in der Österreichischen Pop-Kultur''.
    Drogen ? - na, oba sicha ned. Oba da Alk, der hod eam ganz schee zuag'setzt...... :3:
    Und den Knatsch mit'n Raini........i versteh' des beim best'n Will'n ned. :22:


    Nichtsdestotrotz : :birth:

    Bin auch mit einem dabei ( und wenn nachlieferbar, dann auch mit einem mit Bremserhaus)


    TTM7 (mit Bremserhaus): 3
    TTM10 (ohne Bremserhaus): 4

    Ein bei JC nicht gerade neues Thema kommt da wieder mal auf : die FARBE


    Ihr diskutiert über winzig kleine Details (was euer gutes Recht ist....), aber ein wesentliches, deutliches Detail ist, so scheint es, ist völlig unbemerkt geblieben.


    Man hat seitens des Herstellers (der ja bekanntlich in Asien ist) anscheinend völlig ignoriert, daß unterhalb der Fenster vier Streifen sind, der unterste und der oberste im selben Farbton, dazwischen zwei hellere mit geringem Helligkeitsunterschied.
    Auf den bislang gefundenen Fotos vom Modell kann ich das beim besten Willen nicht feststellen. Beim Original jedoch sehr wohl, je nach den Lichtverhältnissen mal mehr, mal weniger.
    Ganz neu ist diese Design ja nicht - in etwa zur selben Zeit, als das Design der zukünftigen Taurus in den Medien aufschien, der damals an die TRAXX angelehnt war, ergo an die DB 101, mit riesigem Pflatsch, der unten in einer Art strichlierten Linie fortgesetzt wurde, tauchte auch die Designstudie zum 4020-Nachfolger auf, mit 1/4-Kugel-Kopfform, und vier Balken gleicher Breite, die sich an der Führerstandsseite parallel im Viertelkreis zum Rahmen zogen. Von Desiro, Talent Valousek-Design damals noch keine Rede.


    Zum Vergleich :


    Gut sichtbar :
    http://oekastatic.orf.at/stati…1146/cityjet1.5305211.jpg
    https://blog.oebb.at/backend/w…itcOebb_Horak-480x360.jpg
    https://blog.oebb.at/backend/w…tcOebb_Horak-1000x400.jpg
    https://pictures.attention-ngn…s/1464617276.8514_6_o.jpg
    http://blog.spraycity.at/wp-co…s/2014/11/cj2-800x533.jpg
    http://memoba.at/media/catalog…oebb_cityjet_4d0d493c.jpg
    oha ! - sogar am JC - Blatt'l !


    Weniger sichtbar :
    http://static.diepresse.com/im…1.01_1475926148151629.jpg
    http://www.styria-mobile.at/me…001_wienhbf_03_160315.jpg


    So gut wie nicht sichtbar :
    http://media05.regionaut.meinb…015/06/12/8639464_web.jpg


    Das JC - Modell :
    https://www.modellbahnunion.co…C-Digital-JC17400_b_0.JPG
    http://modelrailway.com.hk/images/201702281550307194.jpg
    http://s45.photobucket.com/use…cj03_zpsq7g2u0vw.jpg.html
    zeigt einen breiten orangen Balken zwischen zwei roten schmalen


    auch auf michael2102's Fotos der gleiche Fehler in Orange :S


    einzig da :
    https://www.mostviertler-model…/47400-final-1024x190.jpg
    sind die zwei schmalen orangen Streifen erahnbar.


    ???? ?( wie jetzt ? - hat er's, oder hat er's nicht ? 8|




    Daß ich nicht mehr sehr kleines sehe, ist mir bewußt, aber FARBENBLIND bin ich noch lange NICHT ! :22:

    Kleiner Vergleich :
    Wieviele Millionen Einwohner hat Österreich ?
    Sicher weit mehr als 9 Mio, mit Staatsbürgerschaft, also offiziell, amtlich belegt, noch darunter.
    Wieviele Arbeitslose haben wir derzeit ?
    Knapp 500.000
    Und in der Ära des 'Sonnenkönigs' Bruno I., König von der ''Insel der Seligen'' ?
    Kaum über 60.000
    Ergo jetzt das 8-fache der 70er.
    Damals Vollbeschäftigung, Aufschwung, Stabile Währung, Beginn der Staatsverschuldung, die seither kontinuierlich anstieg.
    Heute Inflation, Geldentwertung, Reallohnverlust/ Kaufkraftminderung, eine zu große und somit nicht stützbare Währung, weit weniger 'Geberstaaten' als noch viel mehr als wir verschuldete Staaten, usw., usf.
    Immer mehr sog. 'Working poor'', immer mehr Mindestpensionisten, immer mehr dazuverdienende Pensionisten, immer mehr auf den Einkauf im Sozialmarkt, Billigstwaren, usw Angewiesene.
    Die bislang Wohlhabenden werden die neue Mittelschicht, die bisherige Mittelschicht wird zunehmend zur Unterschicht, und die Unterschicht rutscht in die Armut ab.
    Armut ist nicht so offensichtlich, so deutlich sichtbar, wie man sich das so vorstellt, die unter der Armutsgrenze lebenden sind nicht die Bettler, es sind die in Sozialwohnheimen einquartierten, in Notschlafstellen nächtigenden, die in gut versteckten Zelten, abseits unserer direkten Wahrnehmung, hausenden, und es sind immer mehr ganz normale Bürger, die arbeiten gehen, oder ihr Berufsleben bereits hinter sich gebracht haben, aber mit der finanziellen Lage nicht zurechtkommen, die Wahl haben zwischen zu wenig essen, dafür einheizen, oder genug essen und deswegen frieren. Diesen Personen begegnet man täglich, allernorts, aber man sieht es ihnen nicht an. Es steht ihnen nicht auf die Stirn geschrieben, daß sie sich die Miete/den Zins nicht leisten können, Schulden haben, ohne je etwas falsch gemacht zu haben.


    Sichtbar sind nur die, die sich endgültig aufgegeben haben, nichtmehr um ihr Dasein kämpfen, ihr gesamtes Hab und Gut verloren, ihr Bedürfnis nach Häuslichkeit, Sicherheit, und ihr Bedürfnis nach Körperhygiene, zu guter letzt, ihre menschliche Würde.
    Der Weg vom Menschenwürdigen Dasein als anständiger Bürger zum Recht- Anspruchs- und Besitzlosen Obdachlosen alias 'Sandler' ist nicht weit, das geht erschreckend schnell !
    Wer mal beruflich mit solchen Personen - zwangsläufig - zu tun hat(te), wird rasch eines besseren belehrt.
    Aber eben nur diese Form der Armut ist für die Allgemeinheit sichtbar.


    Und dem gegenüber stehen einige tausend Bürger, denen die derzeitige Wirtschaftslage nicht kratzt.
    Ein paar allseits bekannte Personen, darunter etliche Politiker, Manager, Unternehmer-Familien, meist Firmen(-Dynastien) - zB ein Faustfeuerwaffenhersteller in Nö.....eine Kristall-Dynastie in Tirol......ein Getränkeriese in Salzburg, Promi-Anwälte die in regelmäßiger Medieng...heit uns sichtbar werden,Immobilientycoone, Mediengiganten, IT- u Software- Millionäre, und einige, die es per Internet-Hype als Youtuber oder Blogger zu raschem Reichtum gebracht haben (und vermutlich ebenso schnell auch wieder verlieren werden, wenn der Hype abebbt.......)


    Misst man den Reichtum eines Landes an seinen Reichen, ist das Bild wohl stark verzerrt.
    Der Reichtum eines Landes ist der Wohlstand der Masse der Durchschnittsbürger, und der sinkt auch bei uns schon viel zu schnell.


    Also, bitte solche Listen, die die Reichsten, die Wichtigsten oder die Bedeutendsten Personen aufzählen, außenvor zu lassen.
    Sie sind nur für diejenigen von Bedeutung, die ihren Namen darauf finden. Für die anderen sind diese Listen völlig Bedeutungslos,


    meint ein angesichts der derzeitigen Politischen u. Wirtschaftlichen Lage nachdenklicher
    thalys

    Satire ein.
    Also, erstens : da es sich nicht um eine Vollpanzerung handelt, Kessel von oben ungeschützt, also nur gegen Infanterie-Angriffe, nicht gegen Artillerie und Angriffe aus der Luft, sind die Überlebenschancen des Lokpersonals gering. Hier handelt es sich offenbar um eine Reichs-Kamikaze-Lok mit Tarnanstrich für bereits in Schutt und Asche gebombte Stadtgebiete, das Lokpersonal heizte die fabrikneue Lok an, während die Panzerung aufgenietet wurde.Damit sollten in einem nächtlichen Einsatz die Tramwaygleise in Wien, die mit Russischen Panzern blockiert waren, freigeräumt werden. Mit hartnäckigen Heckenschützen aus dem Donbas und dem Baltikum mußte gerechnet werden, daher die Panzerung.
    Satire aus.



    Und zweitens : # Könnte aus dieser Werkstatt stammen #
    Bitte diskreditiert mir nicht Herrn Kramer.
    Er hat sich auf Geschützmodellbau spezialisiert, hat aber auch etliche teils recht urige frühzeitliche Fahrzeuge und Landwirtschaftliche Geräte und Fahrzeuge und einiges an Ausgestaltung, für eine Artilleriewerkstatt (das sich auch für eine Lokwerkstatt eignet) im Sortiment. Da zumeist aus Keramik-Material, sind seine Schienenfahrzeuge eher bedingt rollfähig. Aber allemal gut gemacht, haben alle ein definitives Vorbild, und sind maßstäblich, auch sein größtes Modell, das Modell von der 'DORA' (ansonsten gibt es m.W. nur den Bausatz aus Japanischer Produktion, in 1:72)

    Na, dann zähl ma mal auf :
    Muränen, m.w. oft ziemlich angriffslustig
    Rotfeuerfische, die Stacheln sind hochgiftig
    Seeigeln ?
    Seehase ?


    Nix besonderes......
    für einen, der in der Albertina arbeitet, ist ein Werk eines 'Alten Meister' nix besonderes, andere reisen um die halbe Welt, um's zu sehen;
    für einen Tauchlehrer sind diese Begegnungen vielleicht Alltag, andere reisen extra so weit, um sowas zu erleben (tauchen lernen kann man ja auch am Attersee, da gibt's zwar die Attergaubahn, aber im See bestenfalls Waller und Seesaibling und Grundeln......


    @ Messermoser : Für dich sind Rotfeuerfische der Alltag, unsereins muß nach Schönbrunn ins Aquarienhaus, oder in den 6. Bezirk ins Haus des Meeres.....ist aber bequemer, in Jeans und Pulli, im Trockenen, als im Neoprenanzug im Nassen :D