Öbb 392

  • Hallo,


    Ich frag jetzt einfach mal in die Runde, ob schon mal wer versucht hat, den MSE Umbausatz zur 392er (Basis: KB 93er) auf eine Roco oder Liliput 93er anzuwenden?
    Insbesondere weil die Liliput 93er zur Zeit relativ günstig zu haben wär, denk ich, dass das ein interessantes Projekt wär - Außer es spricht was grundlegendes der Bausatzgeometrie dagegen...


    lg
    luksa

  • Ich hoffe, das sich die Gmbh dazu aufrafft, die Lok in Großserie zu bringen.
    Die Basis dazu wäre ja vorhanden.
    Gruß
    Archimedes

  • Also eine Großserie dieses Modells ist so gut wie undenkbar, da die Lok nur im Großraum Wien bekannt war (Ausnahme Timmelkam) Die letzten Loks der ÖBB wurden 1971 abgestellt. Technisch würde diese Lok im Modell eine komplette Neukonstruktion bedeuten und was das kostet kannst du dir ja vorstellen. Verwendbar wären: Teile des Führerhauses, Räder, Steuerung und mit Abstrichen auch die Zylinder. Am einfachsten ist immer noch die Herstellung aus einer KB 93er, da die Liliputlok ein komplettes Metallgehäuse besitzt und die Roco Lok die Wasserkästen (die zu kürzen wären) aus Metall hat. (Was die Bearbeitung nicht gerade vereinfacht)
    Möglich ist aber natürlich alles, aber halt auch entsprechend aufwendig und teuer...


    Liebe Grüße
    52.7594

  • Von Conrail war ja eine 92iger geplant, konnte aber nicht realisiert werden weil ja die Firma Conrail zu viele Bestellungen erhalten hat....
    Was aus der Firma gworden ist (Wegen zu viel Erfolg geschlossen) ist sicher ein jedem bekannt.....

    Wegen Humor geschlossen.......

  • Zitat

    Original von 52.7594
    Also eine Großserie dieses Modells ist so gut wie undenkbar, da die Lok nur im Großraum Wien bekannt war (Ausnahme Timmelkam) Die letzten Loks der ÖBB wurden 1971 abgestellt. Technisch würde diese Lok im Modell eine komplette Neukonstruktion bedeuten und was das kostet kannst du dir ja vorstellen. Verwendbar wären: Teile des Führerhauses, Räder, Steuerung und mit Abstrichen auch die Zylinder. Am einfachsten ist immer noch die Herstellung aus einer KB 93er, da die Liliputlok ein komplettes Metallgehäuse besitzt und die Roco Lok die Wasserkästen (die zu kürzen wären) aus Metall hat. (Was die Bearbeitung nicht gerade vereinfacht)
    Möglich ist aber natürlich alles, aber halt auch entsprechend aufwendig und teuer...


    Liebe Grüße
    52.7594


    Bin jetzt a bisserl verwirrt. :confused:
    Ich hab immer geglaubt, das die 93er und 392er ziemlich stark verwandt sind.
    Aber wenn DU es sagst, dann wird es sicher stimmen.
    Gruß
    Archimedes

    Einmal editiert, zuletzt von archimedes ()

  • Zitat

    Original von luksa
    Hallo,


    Ich frag jetzt einfach mal in die Runde, ob schon mal wer versucht hat, den MSE Umbausatz zur 392er (Basis: KB 93er) auf eine Roco oder Liliput 93er anzuwenden?
    Insbesondere weil die Liliput 93er zur Zeit relativ günstig zu haben wär, denk ich, dass das ein interessantes Projekt wär - Außer es spricht was grundlegendes der Bausatzgeometrie dagegen...


    lg
    luksa


    Für die Roco-Lok ist der MSE-Bausatz leider nicht geeignet, da die Wasserkästen zu breit sind.
    Zur Ausgangsbasis Liliput kann ich leider nicht sagen.

  • Hi,


    Dankeschön, da hab ich jetzt mal schon ein paar Infos beisammen... 8)


    Zitat

    Für die Roco-Lok ist der MSE-Bausatz leider nicht geeignet, da die Wasserkästen zu breit sind.


    Die Wasserkästen des Rocomodells oder die des MSE Bausatzes?


    Ich tendiere aber eh eher zur Liliputvariante, trotz Metallgehäuses...
    oder doch KB, und irgendwie Roco oder Liliput Räder/Steuerung/Zylinder draufprfriemeln...mal schauen wann und wie ichs angeh... ;)


    lg
    luksa

    Einmal editiert, zuletzt von luksa ()

  • Guten Morgen!


    Habe dieses Thema in einem anderen Forum auch mal kurz angeschrieben aber leider keine befriedigende Antwort dazu erhalten.


    Meine Frage, wenn ich's selbst auch nicht kann, das benötigte Führerhaus ätzen lassen um mit den Metallgehäusen von Liliput/Roco eine leichtere und sichere Verbindung zu gewährleisten?
    Im Groben, Rahmen bearbeiten (kürzen), Steuerung, Zylinder, Räder beibehalten .....


    War nur so eine Idee von mir, würde mich freuen, wenn diese auch
    als realistisch angesehen werden könnte.


    LG Jedlesee

  • Zitat

    Original von luksa


    Die Wasserkästen des Rocomodells oder die des MSE Bausatzes?


    Im Prinzip jene des Kleinbahn-Modells und somit auch der MSE-Bausatz, der auf dessen Basis angefertigt wurde.

  • Mit diesem Beitrag wurde mir ein Floh ins Ohr gesetzt und der gibt jetzt keine Ruhe mehr!


    Werde bezüglich Abmessungen seiner Teile mal Hrn. Ing. Bieber anschreiben.


    Da die 392 (478) ja wirklich auf Basis der 93 (378) entwickelt wurde und mit dieser viele Bauteile gemeinsam hat (unter anderem gleiche Steuerung, gleicher Kessel, gleicher Achsstand) reizt mich solch ein Umbau immer mehr.


    Müte nur jemand finden, der mir das Ding dann auch ordentlich lackieren kann (habe selber keine Airbrush).


    LG


    rocofan2

  • Auch hier möchte ich bezüglich des Bieber Modells kurz meinen Kommentar abgeben:


    Der Bieber-Umbausatz enthält die Fotoätzteile für die Kürzung des Rahmens und zum Kürzen der vorderen Bereiche der Wasserkästen, sowie die Aufstiegsleitern zum Führerhaus. Diese Teile sind durchaus akzeptabel. Im Gegensatz zum hinteren Teil des Gehäuses der als Ressingussteil meist nicht besonders passgenau ausgeführt,- und je nach Zahl der Abgüsse mehr oder weniger verformt ist. Tatsache ist, dass das KB Modell etwas zu breit und auch um gut 2mm zu hoch ausgefallen ist (im Vergleich zu Roco und Liliput jedenfalls) Will man also ein maßstäbliches Modell, welches zu einer Roco oder Liliput 93er optisch dazupasst, so muss man doch einiges ändern was die Hauptabmessungen betrifft. Die Verwendung des Biberschen Bausatzes wäre also reine Geldverschwendung so sehr man Wert auf ein kompromissloses maßstäbliches Modell mit guten Laufeigenschaften legt. Andererseits ist für den kompromissbereiten Modelbahner die Verwendung des Kleinbahnbasismodells nicht so ohne weiteres von der Hand zu weisen, da der größte Schwachpunkt lediglich in der Steuerung zu suchen ist. Zumindest die Höhe des Modells sollte aber korrigiert werden, da die Lok die ohnehin schon kürzer als die 93er ist und bei einer Höhendifferenz von immerhin ca. 5% doch merklich hochhaxig daherkommt.


    Liebe Grüße
    52.7594

  • wäre es nicht, wie schon einmal angesprochen, einfacher das Führerhaus ätzen zu lassen auf Basis zum Roco/Liliput-Modell ?


    LG Jedlesee

  • Viel Spaß beim Warten...
    Nein die Steuerung und die Zylinder kann man schon von der Rocolok übernehmen. Und das Führerhaus der Rocolok oder auch Liliput, wäre ja maßstäblich. Umbauen auf Ätzblechbasis wäre natürlich am Problemlosesten. Ich werde mal mit Mag. Klein schauen was sich da so machen läßt. Vieleicht kann man ja auf Basis Put oder Roco 93er einen Ätzblechsatz auflegen...


    Liebe Grüße
    52.7594

  • Zitat

    Original von rocofan2
    Das wäre äusserst Interessant!


    LG


    rocofan2

    Klingt wirklich interessant...........

    Wegen Humor geschlossen.......

    Einmal editiert, zuletzt von Erzberg ()