Airbrush

  • Hallo!
    Gibt es bei uns im Forum einen Airbrushexperten der bereit ist eine einschulung in die hohe Kunst des Lackierens zu geben? Möchte meine KB 629 mit Hilfe von MSE aufmotzen bis jetzt hindert mich aber meine Airbrusherische Bloßfüßigkeit daran.
    Gruß Xandl

  • Zitat

    Original von minifant12
    Hallo!
    Gibt es bei uns im Forum einen Airbrushexperten der bereit ist eine einschulung in die hohe Kunst des Lackierens zu geben? Möchte meine KB 629 mit Hilfe von MSE aufmotzen bis jetzt hindert mich aber meine Airbrusherische Bloßfüßigkeit daran.
    Gruß Xandl


    bei so etwas (wie airbrush einschulung) wäre ich auch gerne dabei :)

  • Am besten mal sich etwas mit dem Airbrush herumspielen. Dann kommt man auf einiges drauf wie z.b.: aus welcher Entfernung, wie viel Farbe, wie viel Druck, wie oft man lackieren muss, ...
    einfach mal an irgendwelchen alten Kleinbahn Waggonen ausprobieren.

  • hallo minifant, also ein experte :bier:da schon -aber net beim brushen hab aber doch einige erfahrung sammeln können bei diversen restaurierungen,beim malen selbst hab ich verweigert weil mir war das vorbereiten zu viel job , so nun zu dir ,als erstes ist gefragt welche airbrush hast dopple oder singel und welche farben werden verwendet,na dann kommt schon die lok drann zerlegen ,nicht vergessen über "glas" mit deckmaske arbeiten, wo will ich was spritzen -muster,linien-ordentlich abdecken,und zu guter letzt noch eine super adresse zum schmöckern.


    WWW.Airbrush-forum.net


    sind sicher noch einige sachen zu bedenken ,BR52

  • Grundsätzlich hab ich einmal gar nix weil ich weiß, daß das Einkaufen vor dem Aukennen meist zu Fehlinvestitionen führt und ausserdem gutes Werkzeug die Freude an, und die Qualität der Arbeit immens erhöht.
    Also grunsätzlich stellt sich einmal die Frage nach dem richtigen Werkzeug.
    Das lesen in entsprechenden Büchern, Foren und Zeitschriften macht zwar immer Spaß aber es ist ganz anders wenn ich jemandem der es kann über die Schulter schauen kann und bei den ersten eigenen Gehversuchen Tips bekomme.
    Gruß Xandl

  • Hallo,


    Ich bezeichne mich nicht als Airbrush-Experten, habe doch ein bißchen Erfahrung mit meinem Revell-Airbrush. Ich glaube nicht, daß die Ausrüstung letztendlich für eine gute Lackierung entscheidend ist, soferne du keine Bilder mit dem Airbrush sprayen willst. Für meine Ansprüche bin ich mit der single-Action-Ausführung ausgekommen. Eine normale flächendeckende Lackierung könntest du nach kurzer Übung (Gefühl für Farbmenge und Abstand, Gleichmäßigkeit beim Sprühen) vielleicht schaffen, vielleicht schon beim 1. Modell. Ich finde am schwersten, neuwertige Lacke zu bekommen. Wenn man mal in die Spielwarengeschäfte schaut, sieht man meist Lacke, die zum Sprühen zu alt sind. Mit solchen überalterten Lacken kann auch der beste Airbrush-Künstler keine zufriedenstellenden Lackierungen schaffen.


    Ganz wichtig ist auch ein bißchen Kenntnis über Lacktypen, damit du nicht die falschen Lacke bzw. Verdünner vermischst, um nicht die Basislackierung oder gar die Kunsstoffoberfläche zu zerstören


    Eine gute Wissensbasis schafft das Buch "Lackieren, Altern und Beschriften" aus dem Alba-Verlag, habe ich bei Conrad gekauft.


    Weiß jemand vielleicht ein Geschäft bzw. einen öst. Versand, wo man gute Chancen hat, frische Alkydkarz-Lacke (wie Revell, Humbrol) zu bekommen ?

  • +) +) also es ist schon richtig wenn mir wer etwas zeigt dann bleibt mehr hängen und was ich selbst gemacht habe das kann ich dann --aber ein wenig schmöckern sollte schon sein,blödes beispiel du kennst deine lokomotiven auch nicht nur vom anschauen sondern hast auch kataloge und preislisten studiert- oder,und die web site die ich dir geschickt hab finde ich ist ziemlich gut.Jedoch wenn sich ein paar zusammenfinden schau ich das wir einen airbrusher für so einen modellairbrushtag finden.


    ansonsten geb ich auch hias so wie er schreibt recht und häng da nur an ,--jedes ding hat zwei seiten ;)
    ja hias ich hab bei der fa, BOESNER in wien meinen bedarf an farben gedeckt und bin bis jetzt zufrieden gewesen . grüsse BR52


    WWW.Boesner.at +)

    Einmal editiert, zuletzt von BR52 ()

  • :24:fürs erste es sind nur 56 min bis ende ,


    also bei den pistolen achtet man auf douple action hier kann ich feiner abstimmen,
    auf ersatzteile achten wenns geht z.b. nadel und dazugehörende dichtringe
    ist wahrscheindlich ein "flatterkompressor" also auch auf kondeswasserbildung achten, ansonsten wie erzberg schreibt grundausstattung o.k.


    -leider geht nicht hervor ob ein "kessel" neben dem motor ist und wenn er noch so klein ist wäre von vorteil da die luft nicht so stoßweise kommt aber dafür hats ja den etwas längeren schlauch.


    als grundausstattung brauchbar aber für meinen geschmack abisserl teuer. wennst ihn erwischt "gut spritz"

  • Wie sieht es denn bei conrad aus, für 90€ plus 20€ Porto muss ja auch hier was zu finden sein, oder lieg ich da als Unwissender flasch?

  • Der Güde Kompressor ist angeblich Mist, ich arbeite mit einem Baumarktkompressor um € 99,-- bei dem ich zwar jedesmal fast einen Herzinfarkt habe wenn er anspringt (für Wohnungen nicht zu empfehlen weil viel zu laut), der aber bisher auch bei meinen Versuchen Bilder zu machen als Anfangsgerät genügte.


    Bei der Pistole muss man aufpassen. Ich hatte das Revell Grundset um 17,90 zum lackerieren gekauft, die Gun war nach dem 2. mal sprühen fast nicht mehr zu reinigen und die Druckgasflasche ist eigentlich Betrug. Mittlerweile besitze ich eine Fine Tune Excalibur mit der ich nach kurzer Übungszeit halbwegs feine Linien wie auch gleichmäßige Flächen schaffte.


    Zu den Farben: Ich arbeite auf jedem Untergrund mit Airbrush Acrylfarben (9 Farben im Set). Die kosten zwar einmal Geld aber dafür komme ich wahrscheinlich mein Leben lang damit aus. Ich habe noch keine Waggons oder Loks damit gealtert aber ich denke mal wenn man sie nicht jeden Tag in die Hand nimmt sollte die Farbe auch hier dauerhaft halten. Alternativ kann man ja noch mit mattem Klarlack vorsichtig darübergehen.


    Zusammenfassend kann man sagen: Wer es richtig angehen will muss für ein gutes Set mindestens 200,-- Euronen anlegen!


    Hoffe damit ein wenig geholfen zu haben

    Nur wer nach dem Besten trachtet schafft etwas Gutes!

  • Ist dir schon mal aufgefallen das Airbrush Acrylfarben Transparent und glänzend sind? Da wird er eine schöne Freude mit deinem Rat haben.
    Als Farben zum Patienieren kannst du jede Farbe nehmen die sich verdünnen lässt, ich verwebnde z.B Gouche- Farben aus der Tube und verdünne sie mit Feuerzeugbenzin (Greift das PVC nicht an)........

    Wegen Humor geschlossen.......

    Einmal editiert, zuletzt von Erzberg ()

  • @ erzberg


    Dass Airbrush-Farben transparent sind ist der Sinn der Sache oder hast du schon mal einen Waggon gesehen wo eine Stelle schmutzig oder rostig ist und 1 mm daneben komplett sauber????


    Wenn man das so haben will muss man die Farbe schön dick mit dem Pinsel auftragen, damit es nicht transparent wird.


    Sieh dir vielleicht mal das Foto meines Bachbettes vor dem Füllen mit "Wasser" an (Diorama), da habe ich den Untergrund mit Airbrush leicht grün gefärbt und kann absolut keinen Glanz feststellen.


    Außerdem habe ich geschrieben dass man ja mit MATTEM KLARLACK darüber gehen kann.


    Hast du so viel Erfahrungen mit Airbrush dass du die Vorschläge anderer Leute so kommentieren kannst?


    Abgesehen davon kann man auch mit Pulverfarben sehr gut patinieren, man erspart sich damit die komplette Airbrush-Ausrüstung.

    Nur wer nach dem Besten trachtet schafft etwas Gutes!

  • In erster Linie möchte ich das Gehäuse meiner CD 363 lackieren (siehe Gallery), sowie laufend anfallende Sachen. Beim Patinieren bevorzuge ich aus heutiger Sicht die Pulverfarben.

  • Zitat

    Original von GünterH
    Hast du so viel Erfahrungen mit Airbrush dass du die Vorschläge anderer Leute so kommentieren kannst?


    Abgesehen davon kann man auch mit Pulverfarben sehr gut patinieren, man erspart sich damit die komplette Airbrush-Ausrüstung.

    Denke das 20 Jahre Airbrusherfahrung und Kursleiter ausreichend sind.
    Wenn du genauer gelsen hättest würdest du das Wort Verdünnung in meinem Posting finden. Ausserdem hast du nicht dazugeschrieben das Acrylfarben von Lukas oder Schminke NICHT den gewünschten haftungseffekt haben. Werde bei gegebener Zeit Fotos von meinen patienierten Modelle reinstellen................

    Wegen Humor geschlossen.......