Digitale Kompatibilitätsprobleme

  • Nach den bereits bekannten und hinlänglich besprochenen Kompatibilitätsproblemen beim Einsatz von Decodern unterschiedlicher Hersteller bei der Sudexpress Eurodual und dem LS Models Vectron scheint neuerdings auch Roco hier mitmachen zu wollen, wie der Mostviertler heute berichtet.


    Die Aussagen dazu sind noch etwas indifferent:

    DAUERND IS IRGENDWAS!

    ODER:

    ROCO LOK VS. LENZ DECODER

    Mit der aktuell ausgelieferten ROCO Nightjet-Vectron 71975 in Kombination mit Lenz Silver Plux22-Decoder gibt es leider technische Schwierigkeiten. Das haut nicht hin. Ich bin mit allen Beteiligten in Kontakt und informiere hoffentlich in kürze sachdienlich.

    Bis wir die Rückmeldung der Hersteller haben, hier ein Lösungsansatz eines meiner Kunden – Angabe ohne Gewähr!:

    „Es gibt ein Problem mit den Pins 1 oder 3 oder 4 oder 5 oder 6 am Plux22. Wenn man diese 5 Pins am Plux22 Decoder von Lenz abtrennt, dann funktioniert die Lok.“

    ÖPBB

    Österreichische Peter & Basti Bahn


    - Digitale H0 Epoche 6 Anlagenbaustelle nach Wiener Vorbildern

    - Steuerungssoftware: Rocrail

    - Anlagenelektronik: OpenDCC, RocNet, RFID, MQTT, DIY, ...

    - Fahr-Decoder: ZIMO ist mein Favorit

    - Fuhrpark: die üblichen Hersteller Österreichischer Modelle

  • Hello!

    Interessantes Problem, die Pins am Anfang sind Funktionsausgänge und eine Reihe von mehreren Pins die Logikpegel bzw. Eingänge sind. Das bedeutet elektrisch sind die ziemlich direkt am Prozessor angeschlossen. Gute Decoderdesigns haben da noch Schutzwiderstände vorgesehen, das ist sogar in der Norm gefordert. Wenn man da was vermurxt bringt man rasch den Prozessor am Decoder zum Absturz.


    Es gibt nun viele Varianten was man mit den Füßchens machen kann. Wenn schon SUSI Data/Clock dran steht wäre ein SUSI Kanal naheliegend - viele Decoder können das nicht da sind auch seeeehr namhafte Hersteller die das ignorieren. Man kann da aber auch LogicLevel Funktionsausgänge draus machen. Das wird üblicherweise über eine CV Umgeschaltet. Weiters kann man die Füßchen benutzen um eine I2C Verbindung zu machen. Da gibt's viele ICs am Markt die man nicht mehr selbst irgendwie Programmieren muß die dann eine Aufgabe erfüllen wie Portexpander, Ethernet, Servoansteuerung udglm. Das Schöne mit 2 Pins lassen sich viele solche ICs gleichzeitig betreiben. Da Unschöne: es ist nicht genormt, die Verwendung führt ins Chaos. Man zwingt damit den Anwender nur diesen einen Decoderhersteller zu verwenden wenn das eine Lokplatine fordert. Weiß nicht was in dem Fall von dem Geschilderten die Störung bewirkt.


    Hier hat wohl auf der Lokseite ein Signal den Lokdecoder überfordert oder aus dem Tritt gebracht. Die Frage ist was das eigentliche Problem ist. Der Decoder sollte Signale an den Füßchen aushalten auch wenn er damit nicht umgehen kann. Umgekehrt muß die Lokplatine die Signale in "Grenzen" halten und den Lokdecoder nicht beschädigen oder verwirren. Keine Ahnung was hier falsch ist die Kombination geht halt nicht.


    Die Elektronik Firmen versuchen leider durch "Erweiterungen" den Markt für sich einzunehmen, bzw. sich gehen Mittbewerber zu schützen. ZIMO hat damit vor Jahrzehnten begonnen und wurde viel geschimpft deshalb insbesondere von Mittbewerbern. Die haben das dann eher begrenzt. ESU ist derzeit dabei vieles an den Pins sehr kreativ zu benutzen. Die Hauptkritiker von ZIMO übertreffen die Art und Weise "kreativer" Lösungen in einem bisher nicht gegebenem Ausmaß. Auch bei MäTrix gibt es schlimme Dinge. Die Fehldesigns an deren Schnittstellen werden mit firmenspezifischen Erweiterungen verschlimmbessert. Schließlich gibt's am anderen Ende Decoderschmieden die Normen nur den MUSS Teil implementieren und die optionalen Dinge nicht machen. Bei PluX22 muß man nicht alle Pins belegen, das steht so in der Norm. Wenn man das nicht tut spart man Geld. Man sollte das aber deutlich dokumentieren. Es gibt einige Decoderhersteller die konsequent drauf vergessen das auf die Packung zu schreiben und sich so einen Wettbewerbsvorteil preislich verschaffen versuchen. Ein PluX22 Decoder der nur 4 oder 6 statt 10 Funktionsausgänge hat sollte nicht großspurig PluX22 Decoder bezeichnet werden. PluX22 Stecker ist schon OK, aber dazuschrieben: "Ich Decoder kann nur 4 Lichtausgänge habe aber einen PluX22 Stecker" das wäre ehrlich. Oder ICH PluX22 kann kein SUSI.

    -AH-