Brawa Neuheiten 2022

  • "Bundesbahn Österreich", beschriftet "BBÖ", auf Fotos zwischen ca. 1948 und 1955.

    LG Michael


    Meine Fotos sind selbstgeschnitzt, soweit nicht explizit auf eine fremde Quelle hingewiesen wird.

  • Es wurde aber nach 1945 bis 1956 (oder 1953, ich verwechsle das immer) nicht ÖBB angeschrieben, sondern B B Österreich (auch BBÖ?).

    Alle Fotos ohne zusätzliche Quellenangabe sind selbstgemacht!

  • So war's gemeint, aber nicht geschrieben...


    Hirn lässt nach!


    :)

    LG Michael


    Meine Fotos sind selbstgeschnitzt, soweit nicht explizit auf eine fremde Quelle hingewiesen wird.

  • Die Neuauflage des Brawa 7758 wird höchswahrscheinlich nur eine Nummernvariante sein, aber sonst unverändert. Brawa hat das bisher immer so gehandhabt. Auch die Erstauflage war in Epoche lllb mit "ÖBB" Anschriften, obwohl die Ausführung des Modells diesem Epochenabschnitt nicht entsprach.

    Es ist auch meistens so, daß Abbildungen in Neuheitenblätter und Ankündigungen nicht immer dem dann tatsächlich ausgelieferten Modell entsprechen.

    Also lassen wir und überraschen.


    Es lassen sich aber die vorhandenen Modelle mit wenigen Handgriffen in realistischere umändern.


    7758.10 in der Ausführung der Epoche llla als Steuerwagen für den Altkasten 4041, so wie von Brawa anno dazumals auch angekündigt. Das Modell hat nur neue Anschriften:


    7758.10.jpg



    7758.04 in Epoche lllb

    Das Modell hat mit Blechdeckeln abgeblendete Scheinwerfer, keine Steuerleitung mehr und keine Ofenheizung. Die Anschriften sind unverändert.


    7758.04 2.jpg


    7758.04 1.jpg



    7758.506 in Epoche lllb/c.

    Ohne Scheinwerfer, Steuerleitung und Ofenheizung, Schürzenlack in Eisengrau, neue Anschriften.


    7758.506 1.jpg


    7758.506 2.jpg


    Also: die Bastler unter uns sind gefragt.


    Grundsätzlich sei noch angemerkt, das Brawa die Einstiegsgriffstange an den Türen auf der falsche Türseite montiert hat. Mit dieser großen Griffstange schiebt man die Tür auf, aber die schiebt man immer in Richtung Wagenmitte.

    Diese Änderung habe ich nicht berücksichtigt, da der Arbeitsaufwand inklusive der kompletten Lackierung des blauen Farbfeldes dann doch etwas aufwendiger gewesen wäre.

  • Es wurde aber nach 1945 bis 1956 (oder 1953, ich verwechsle das immer) nicht ÖBB angeschrieben, sondern B B Österreich (auch BBÖ?).

    Soweit ich weiß, hat die Unternehmung in der Ersten wie in der Zweiten Republik "Österreichische Bundesbahnen" geheißen (und nicht etwa "Bundesbahnen Österreich"). In der Ersten Republik wurde aber die Abkürzung "BBÖ" verwendet, weil die Abkürzung "ÖBB" schon von irgendeiner Schweizer Bahn belegt war.

    Ich habe den Verdacht (weiß es aber nicht sicher), dass die Abkürzung "BBÖ" nach dem Zweiten Weltkrieg nicht mehr verwendet wurde, wohl aber die Beschriftung "B.B. Österreich" auf den Fahrzeugen. Weiß das jemand von Euch vielleicht, wie die Briefköpfe etc. Ende der 40er/Anfang der 50er-Jahre ausgesehen haben und ob "BBÖ" sonst noch nach dem Zweiten Weltkrieg verwendet wurde?


    Herzliche Grüße
    Christoph

  • Weiß das jemand von Euch vielleicht, wie die Briefköpfe etc. Ende der 40er/Anfang der 50er-Jahre ausgesehen haben und ob "BBÖ" sonst noch nach dem Zweiten Weltkrieg verwendet wurde?

    Von 1945 bis 1948 als Österreichische Staatsbahnen:


    Kursbuch 1946_autoscaled.jpg



    Danach als Österreichische Bundesbahnen:


    Kursbuch 1955_autoscaled.jpg


    Die Anschriften als B B Österreich nach 1948 hatte den Grund, daß man die alten Schablonen aus der Zwischenkriegszeit wieder verwendet hat. Durch das noch Vorhandensein der Besatzungsmächte war ja der Status ÖBB nicht definitiv, somit hat man auch nichts neues erstellt. Erst 1955/56 hat man dann die alten Anschriften ersetzt.

  • Für gute 100 Euro darf man schon erwarten, daß die Modelle stimmen.

    Da stimme ich Dir zu.

    Aber solange die Ware restlost verkauft wird und dann sich auch noch offensichtlich eine Zweitauflage für die Firma rentiert, wird sich das nicht ändern.

    Maximaler Ertrag mit dem wenigstem Aufwand, sprich mangelnde Recherche des Vorbildes, oder bewußtes Ignorieren.

  • Nach 1945 wurden aber keine Punkte mehr angeschrieben. ( B B statt B. B.)

    Die Punkte, oder keine, entkamen irgendwann einem akribisch forschendem Ferrosexuellen, haben aber sonst keine weitere Bedeutung. Es gab auch in der Zwischenkriegszeit solche Anschriften ohne Punkte.

  • Von 1945 bis 1948 als Österreichische Staatsbahnen:

    Danke für die Präzisierung, das ist ganz richtig und unbestritten. Meine Frage ist aber, ob welche Dreibuchstaben-Abkürzung von 1947/48 bis 1953/56 verwendet worden ist: "BBÖ" oder "ÖBB"?

    Herzliche Grüße
    Christoph

  • Meine Frage ist aber, ob welche Dreibuchstaben-Abkürzung von 1947/48 bis 1953/56 verwendet worden ist: "BBÖ" oder "ÖBB"?

    In Amtsstücken wurde, wenn überhaupt, ÖBB verwendet. Es wurde generell als Österreichische Bundesbahnen ausgeschrieben. Das Logo war bereits das bekannte Flügelradzeichen.

  • Die Ausgestaltung des Designs spiele anno dazumal eine erhebliche Nebenrolle. Die Bevölkerung hatte andere Sorgen. Die Umfirmierung war am 5. August 1947, wenn ich es jetzt richtig im Kopf habe.

  • Wildungsmaurer: Die offizielle Bezeichnung hieß ab Sommer 1947 ÖBB. Die Anschriften an den Wagen (Stichwort provisorischer österreichischer Wagenpark) hatten verschiedenes Aussehen, bis man ab 1956 einheitlich ÖBB anschrieb.

    Danke, dass ist die Bestätigung dessen, was ich vermutet habe. Somit ist die Bezeichnung BBÖ für die Nachkriegsbundesbahnen ahistorisch. Sie scheint sich trotzdem eingebürgert zu haben. Ich denke, es wäre konsequent für die Vorkriegsbundesbahnen (ab 1923) von BBÖ zu sprechen und für die Nachkriegsbundesbahnen (ab 1947) von ÖBB.


    Herzliche Grüße

    Christoph

  • Tatsache und für ein Modell wichtig sind aber die auf den Fahrzeugen sichtbaren Anschriften, unabhängig davon, welcher Ausdruck sonst gebräuchlich war. Aus dieser Sicht erscheint mir eine Unterteilung eventuell sinnvoll.

    Alle Fotos ohne zusätzliche Quellenangabe sind selbstgemacht!