Wiener Strassenbahn Modul

  • Wenn du eine Haltestelle direkt vor den Lade/Geschäft machst, dann ist eine Tabak Trafik das was du suchst.

    Da wurden immer Zigaretten, Zeitungen, Stempelmarken und ganz Wichtig, auch Fahrscheine und Wochen/Monatskarten verkauft. Je weiter vom Zentrum weg, desto mehr Kleinigkeiten wie Schokolade gab es dort auch.

    Da hätte die Gewerbeabteilung des Magistrats aber niemals erlaubt, dass man direkt daneben einen Kiosk hinstellt, noch dazu einen aus dem Attergau :S

    Nicht eigens gekennzeichnete Fotos sind von mir, bzw. aus meinem Archiv und ich habe die Erlaubnis sie zu veröffentlichen.

  • :38::38: wirklich toller und detailreicher Modellbau

    Strassenbahnbau:):) 60-70 kann i leider keine Ideen usw liefern,

    da war ich noch ein ganz kleiner 1042er:TT::TT:

    wenn nicht anders erwähnt, sind alle Bilder von mir;)

  • Da hätte die Gewerbeabteilung des Magistrats aber niemals erlaubt, dass man direkt daneben einen Kiosk hinstellt, noch dazu einen aus dem Attergau :S

    Leider kein anderes Foto aus der Zeit mit Stadtrandtypischer Trafik gefunden. Von Wien Innenstadt ( alles innerhalb des Gürtels) gibt es genug Fotos, nur passen die Gebäude dann nicht zur Vorgabe. Und KIOSK und Trafik sind zwei Paar Stiefel. Im Kiosk bekommst keine Fahrscheine/Wochen/Monatskarten, keine Stempelmarken für's Auto, keine Postmarken und keine Tschik. Zumindest nicht in Wien. Außerhalb der Zivilisation kann es aber auch anders gewesen sein. :lachuh:


    Für alle, die den vergangenen Preisen nachweinen ;(


    werbung-tabak-trafik-preisliste-umrechnungstabelle-.jpg

    Gruß aus dem Wilden Westen


    Gerhard


    Wo Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht


    Bertold Brecht

  • Die Tabakregiewerbung ist e i n m a l i g !!!!

    Nostalgie pur. :thumbup::thumbup::thumbup::thumbup::thumbup::thumbup::thumbup::thumbup:

    Die von mir geposteten Bilder sind, wenn nicht anders vermerkt, Eigenproduktion.

  • Leider kein anderes Foto aus der Zeit mit Stadtrandtypischer Trafik gefunden. Von Wien Innenstadt ( alles innerhalb des Gürtels) gibt es genug Fotos, nur passen die Gebäude dann nicht zur Vorgabe. Und KIOSK und Trafik sind zwei Paar Stiefel. Im Kiosk bekommst keine Fahrscheine/Wochen/Monatskarten, keine Stempelmarken für's Auto, keine Postmarken und keine Tschik. Zumindest nicht in Wien. Außerhalb der Zivilisation kann es aber auch anders gewesen sein. :lachuh:

    Stimmt natürlich alles, aber dafür kriegst du dort auch die Zeitungen. Und wenn da eine Tabak-Trafik ist wo ich alle Zeitungen bekomme, welchen Sinn hätte dann ein Zeitungskiosk daneben ?

    Nicht eigens gekennzeichnete Fotos sind von mir, bzw. aus meinem Archiv und ich habe die Erlaubnis sie zu veröffentlichen.

  • Im Kiosk bekomm ich auch mal ein Bier, eine Wurstsemmel uvam. was man so auf die schnelle oder kurze Fahrt braucht.


    Geh mal zum Trafikanten und verlang eine Schachtel Memphis und eine Wurstsemmel mit Salami und einen Pfefferoni drauf. +:


    Den Kiosk sehe ich fast eine Station weiter.


    Wäre ich gemein, könnte ich auch eine Fischhandlung in dem Gebäude sehen. Bis in die 70er hatten wir so oder so ähnliches Gebäude in Strebersdorf. Allerdings ohne Tram davor. Der obligate Weihnachtskarpfen ist immer von dort gekommen. :gates1:

    Gruß aus dem Wilden Westen


    Gerhard


    Wo Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht


    Bertold Brecht

  • Bin schon neugierig, wer als erster das Plakat in seiner Trafik auf der Moba aufhängt.


    +:

    Gruß aus dem Wilden Westen


    Gerhard


    Wo Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht


    Bertold Brecht

  • Das Gebäude links wird eine Tankstelle/Garage. Rechts ein Geschäft, überlege noch was für ein Geschäft. Vielleicht wird es eine Bäckerei/Konditorei. Habt Ihr Vorschläge passend bei Wien in die 1960/1970 Jahre?

    Eine Filiale der Julius Meinl Geschäfte wäre auch überlegenswert.

    Grüße aus Ottakring, Hannes

  • Hallo,


    vielen Dank für eure Vorschläge.


    Da ich bereits einen Zeitungskiosk und einen Supermarkt (Konsum) habe, bin ich auf der suche nach etwas was die kleine Bewohner in ihrem täglichen Leben extra nutzen könnten.

    Deswegen dachte ich an eine kleine Bäckerei oder so. Auch weil ich einen LKW der Firma Ankerbrot besitze. Leider konnte ich nach einiger Recherche von z.B. alten Fotos nicht herausfinden, ob die Firma Ankerbrot auch tatsachlich eigene Filialen hatte oder nur eine grosse Brotfabrik.


    Eine Julius Meinl Filiale ist vielleicht eine gute Alternative. Und vielleicht mache ich aus dem Kiosk einen Trafik. Dann könnte man dort halt neben Zeitungen auch Zigaretten, Wochen oder Monatskarten usw. kaufen. Mal sehen ob ich das Logo machen kann.


    Aber habe noch etwas Zeit zum überlegen, erst geht's es wieder los mit Kopfsteinpflaster :hammer:


    MfG

    Alle Bilder in meine Postings habe ich selber gemacht, wenn nicht anders erwähnt.


    Bitte um Entschuldigung für eventuelle Fehler in die Rechtschreibung, komme aus die Niederlande :).

  • Der Anker hatte und hat eigene Filialen.


    Wie wäre es mit einer typischen Wiener Würstelbude?


    LG, Manfred

    2. 11. 2020 ... und plötzlich ist nichts mehr wie es einmal war.

  • Klasse.

    Schöne neue Gebäude, die alte Schmiede von MBZ konnte ich erkennen.

    Von welchem Hersteller sind denn die zwei anderen Gebäude?


    Stimmt das Gebäude links ist von MBZ. In der Mitte ist von Micro Welten und rechts ist von Noch.

    Alle Bilder in meine Postings habe ich selber gemacht, wenn nicht anders erwähnt.


    Bitte um Entschuldigung für eventuelle Fehler in die Rechtschreibung, komme aus die Niederlande :).

  • ja so a alt Wiener Würstlstand sicher ein Blickfang..

    und wie erwähnt Anker Brot hatte viele Filialen und hat nochimmer Filialen

    wenn nicht anders erwähnt, sind alle Bilder von mir;)

  • da gäbe es viele Ideen....zur damaligen zeit gabs ja für fast alles ein eigen Geschäft...

    von Hutgeschäfte über Zuckerlläden Spielwaren Tabakwaren bis hin zu Geschirr:)

    so ein kleiner Spielzeugladen wo sich die Kinder die Nase am Schaufenster platt drücken,

    hätt sicher auch seinen Charme;)

    wenn nicht anders erwähnt, sind alle Bilder von mir;)

  • Da werden Kindheitserinnerungen wach. Kagran war großelternbedingt quasi mein zweiter Aufwachsort und ich hab mich damals immer gefragt welchen Zweck die Weichenfragmente nach rechts zum Kagraner Platz hatten (heute weiß ich es, Verbindung zum 317er). Am St. Wendelin-Platz hatte der 25A damals seine Endstation.


    LG, Manfred

    2. 11. 2020 ... und plötzlich ist nichts mehr wie es einmal war.

  • Da werden Kindheitserinnerungen wach. Kagran war großelternbedingt quasi mein zweiter Aufwachsort und ich hab mich damals immer gefragt welchen Zweck die Weichenfragmente nach rechts zum Kagraner Platz hatten (heute weiß ich es, Verbindung zum 317er). Am St. Wendelin-Platz hatte der 25A damals seine Endstation.


    LG, Manfred

    Ich bin in Kagran aufgewachsen. Damals (60er bis 80er Jahre) war das ja noch eine ländliche Gegend.

    Bilder ohne Quellenangabe oder Link sind von mir.

  • Wienerischer geht's kaum: Direkt vor der Autobushaltestelle. Mir läuft das Wasser im Mund zusammen. P F E R D E F L E I S C H L E B E R K Ä S S E M M E L. :evil:


    Ist möglicherweise ein Schwarz-Weiß-Bild von 1 Person

    Gruß aus dem Wilden Westen


    Gerhard


    Wo Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht


    Bertold Brecht