Energie sparen, Umweltschutz und Müllvermeidung

  • Einige Beiträge aus dem Thema "1-2-3 Ticket" haben mich zu diesem Thema veranlasst.


    Eine Begebenheit der letzten 6 Wochen:


    Vor 2 1/2 Jahren kaufte ich für meine Küchenbar als Ersatz für 4 Halogenspots ( Sondermüll. Energiefresser, das Gehäuse von Jahrzehntelangem Küchendunst oxidiert) eine 1 m lange LED Lichtleiste um € 89,99 ( Anschlußwert 21 Watt statt 4 x 35 Watt)

    Diese Lichtleiste besteht aus 4 hintereinander geschalteter LED Gruppen. Nun sind sind 2 davon kaputt.


    Da man aber diese LED Leiste nicht tauschen kann, schrieb ich wegen der 5 Jahre Garantie an den "Hersteller"

    in D. Die Antwort war, ich solle die Leuchte einschicken, aber nicht portofrei. Also fast 20 € für Verpackung und Versand nach Deutschland.


    Keine Antwort ( Paketverfolgung aber OK). Nach 2 Emailurgenzen bekam ich folgende Antwort:


    Die Leuchte ist zwar innerhalb der Garantie kaputt geworden, aber in der Garantie sind auch die Schaltzyklen mit 15.000

    begrenzt und die hätte ich bereits Überschritten.


    Anscheinend ist in der Lampe ein Zählwerk eingebaut ???? ( heute bei den billigen Microchips sicher leicht möglich.)

    Oder ist es nur eine Ausrede `???


    Jetzt ist eine gesamte Lampe mit Metallsockel, Trafo, Abdeckhaube und Ledleiste teilweise Sondermüll.

    Bin schon neugierig was man mir im Müllsammelzentrum bei der Entsorgung sagen wird. Habe noch eine zweite gleichartige Lampe


    Früher hat man eine Leuchtstoffröhre ( 7 E ) - gibt es auch als LED - (32 € ) getauscht.

    Heute muss man eine gesamte Leuchte um nunmehr , 180 € kaufen


    Abgesehen von den Kosten - wo bleibt da die Müllvermeidung ?????:?::21:

    LG

    freduard

    Einmal editiert, zuletzt von freduard ()

  • aber in der Garantie sind auch die Schaltzyklen mit 15.000

    begrenzt und die hätte ich bereits Überschritten.


    Anscheinend ist in der Lampe ein Zählwerk eingebaut ???? ( heute bei den billigen Microchips sicher leicht möglich.)

    Oder ist es nur eine Ausrede `???

    Nein, das ist keine Ausrede. Selbst erlebt bei einem Kaffeeautomaten.

    Das Graffl versagt lange vor Ablauf der Garantie seinen Dienst, also anrufen und einschicken. Sehr mühsames Procedere :cursing:


    2 (Wochen) später die Verständigung, die Maschine wurde auf Kulanz repariert.

    Äääähhhhh, Kulanz? Das Ding hat noch eineinhalb Jahre Garantie!


    Das stimmt Herr Curator, aber das Zählwerk hat gezeigt dass sie bereits über 1500 Portionen Kaffee produziert haben, und das lässt eigentlich auf eine gewerbliche Nutzung schließen.


    Aha, wieder was gelernt. Wenn die Maschine mal endgültig hinig ist, dann kommt die Konkurrenz dran.

    Aber ich fürchte die machen das genau so!

    Liebe Grüße.

    Wolfgang

    Quality since 1958

    Sofern nicht anders angegeben, bin ich der Urheber der in meinen Beträgen geposteten Bilder.


    Heute schon gespritzt? Hol dir deine Impfung.

  • Das mit eingebauten Zählwerken stimmt leider. Mein verstorbener Bruder war Fotomechaniker bei den gebrauchten Kameras konnte er schon vor 20 Jahren auslesen wie oft ein Fotoaufgenommen wurde.

    LG Erich Wien

  • Das stimmt Herr Curator, aber das Zählwerk hat gezeigt dass sie bereits über 1500 Portionen Kaffee produziert haben, und das lässt eigentlich auf eine gewerbliche Nutzung schließen.

    Wenn sie eh auf Kulanz repariert haben, passt es ja, sie wollten sich vielleicht nicht auf einen Streit einlassen...;)

    Ich glaube, dass alle Geräte, die mit Hilfe von Elektronik funktionieren, so ein Zählwerk eingebaut haben. Spiegelreflexkameras zB. zählen die Auslösungen und halten angeblich durchschnittlich bis zu einem gewissen Wert den ich aber vergessen habe.

    Alle Fotos ohne zusätzliche Quellenangabe sind selbstgemacht!

  • Dann würde man jedoch meinen dass man als Hersteller die Garantie und deren Ansprüche anders darstellen müsste, nicht nach Zeit sondern in Zeit und/oder Schaltzyklen, Leuchtdauer oder wie auch immer!

    Diese von euch erzählten Erlebnisse würden auch den von manchen Leuten als Verschwörungstheorie abgetanen geplanten Obszeleszenz erklären.

    Ein Bekannter fährt einen Mercedes A Klasse W176, Vielfahrer in der Stadt. Durch diese Abschalt und Startautomatik brauchte er binnen 5 Jahren schon 2x einen neuen Starter, jedesmal ausser Garantie-weil der Zyklus erreicht wurde! Mein Anraten diese Automatik nach dem Starten zu deaktivieren ignorierte er, weil er meinte dass der Starter schon auf die vielen Starts konzipiert wurde.😂


    Heute ist es halt so dass es fast egal ist ob man minderwertige Produkte kauft oder teuere, vermeintlich höherwertige Produkte, weil Gfrast oder Klumpert ist das billige und das teuere Produkt.

    Info:

    Nicht gezeigte Bilder sind nicht von mir🤫!

  • Auf 1500 Kaffee kommen wir locker pro Jahr (ich 3 und meine Frau 2 pro Tag…)


    Für eine gewerbliche Nutzung wäre das aber armselig.


    In welchem Zeitraum hast Du das geschafft, Wolfgang?

    ÖPBB

    Österreichische Peter & Basti Bahn


    - Digitale H0 Epoche 6 Anlagenbaustelle nach Wiener Vorbildern

    - Steuerungssoftware: Rocrail

    - Anlagenelektronik: OpenDCC, RocNet, RFID, MQTT, DIY, ...

    - Fahr-Decoder: ZIMO ist mein Favorit

    - Fuhrpark: die üblichen Hersteller Österreichischer Modelle

  • In welchem Zeitraum hast Du das geschafft, Wolfgang?

    Von Mitte Dezember bis ca. Mitte Juni. Ich trink locker 6 Kaffee am Tag, Sandra ähnlich viel.

    Liebe Grüße.

    Wolfgang

    Quality since 1958

    Sofern nicht anders angegeben, bin ich der Urheber der in meinen Beträgen geposteten Bilder.


    Heute schon gespritzt? Hol dir deine Impfung.

  • Alu wird derzeit sehr gebraucht.

    Für Aluhüte :):):):)

    ÖPBB

    Österreichische Peter & Basti Bahn


    - Digitale H0 Epoche 6 Anlagenbaustelle nach Wiener Vorbildern

    - Steuerungssoftware: Rocrail

    - Anlagenelektronik: OpenDCC, RocNet, RFID, MQTT, DIY, ...

    - Fahr-Decoder: ZIMO ist mein Favorit

    - Fuhrpark: die üblichen Hersteller Österreichischer Modelle

  • Hallo Freduard,

    15000 mal schaltest du die LED ein??? Was machst du sonst so? :-)


    Für mich klingt das sehr unrealistisch.

    Wenn du 10-15x täglich das Licht in der Küche einschaltest, und das ist zumindest in meinem 4-Personen-Hauahalt nicht unrealistisch, geht sich das in ein paar Jahren schon aus.


    Bei mir kürzlich: Waschmaschine gibt auf, macht kein Muks mehr. Ich ins Netz, vermuteter Fehler ein IC auf der Platine. Conrad verkauft mir den um unter 1,39 Euro. Eingelötet, funktioniert. Neue Platine bei Siemens? 148 Euro. Otto Normalverbraucher würde die 9 Jahre alte Maschine am Mist hauen.

  • In Räumen mit LED wird bei mir einmal eingeschaltet, wenn's finster wird, und einmal ausgeschaltet, wenn ich schlafen gehe. Das ist bei dem niedrigen Stromverbrauch wirtschaftlicher, als die Lebensdauer durch Schaltzyklen zu verkürzen.

    Die Sache mit der geplanten Obsoleszenz ist lästig. Zum Beispiel bei Tonerkartuschen wird ja auch gezählt und irgendwann behauptet, sie ist leer. Bei einem neuen Drucker war eine "kleine" Kartusche für 2.000 Seiten dabei. Danach hat sie brav gemeldet, sie ist leer. Der Unterschied zur "großen" Kartusche für 5.000 Seiten bestand in einer Plastiknase. Nach Abfeilen derselben waren mit der "leeren" Kartusche noch 3.000 Seiten druckbar ...

  • aber in der Garantie sind auch die Schaltzyklen mit 15.000

    begrenzt und die hätte ich bereits Überschritten.

    das wären 16 Schaltzyklen pro Tag, äußerst unwahrscheinlich.

    Nur wenn der Schalter einen Wackelkontakt hat leicht zu erreichen.


    Ich hab auch schon mehr Leds als Halogen oder Glühbirnen getauscht. Halogen hielten fast 10 Jahre bis zum Wechsel auf LED und sind immer noch als Ersatz vorhanden falls eine LED defekt wird. Die LED sind schon die 2. drinnen weil die nach 3 Jahren so stark in der Helligkeit nachließen und die ersten ganz ausfielen.

    Einige sind auch schon den Schaltzyklentod gestorben.

    Alles Markenzeugs.


    Beim kaufen vor allem auf die Schaltzyklen (>100.000) achten und besser 10% zu hell, denn dunkler werden alle.

    LG Werner



    (Alle Fotos von mir, falls nicht anders beschrieben)

  • Im Treppenhaus, Vorzimmer und am Gang habe ich Sensoren um die LED-Lampen zu schalten. Hab nicht gezählt, aber 50x am Tag schalten die ganz locker. Wobei, eine der großen Versprechungen der LED - Technologie war ja die lange Lebensdauer und die Schaltzyklen, im Vergleich zu Glühlampen.

    Bilder in meinen Beiträgen sind mein Copyright, sofern nicht anders vermerkt.

  • Was rauchen diese Leute? Muss ein ziemlich heftiges Kraut sein. Ich trinke am Tag im Schnitt 5 Kaffee, wobei mein "zierliches Tässchen" 2 Portionen fasst. Die 1500 Portionen brauche ich allein in einem halben Jahr...

    Bilder in meinen Beiträgen sind mein Copyright, sofern nicht anders vermerkt.

  • Von Mitte Dezember bis ca. Mitte Juni. Ich trink locker 6 Kaffee am Tag, Sandra ähnlich viel.

    Und wie argumentieren die dann wenn Du noch paar kaffeesüchtige Bekannte hättest die öfter zu Besuch kommen ???

    Aber Deine Geschichte ist auf alle Fälle ein Grund mehr sich sich das Gewährleistungsformular schon vor dem Kauf intensiv zu Gemüte zu führen wenn die Hersteller meinen mit Zusatzklauseln arbeiten zu müssen.

    Edit: @ Bertl , deshalb gibt´s meinen Kaffee nur unorthodox in einem ehemaligen 0,5 Ltr. Zeltfestplastikbecher...:D

  • Ich koche meinen Kaffe noch immer in der Filterkaffemaschine, ist seit 16 Jahre intensiv in Verwendung und außer regelmäßigen Entkalken problemloser Betrieb


    lG Peter.

  • Edit: @ Bertl , deshalb gibt´s meinen Kaffee nur unorthodox in einem ehemaligen 0,5 Ltr. Zeltfestplastikbecher...:D

    Der passt net unter den Auslauf einer Jura.

    Bilder in meinen Beiträgen sind mein Copyright, sofern nicht anders vermerkt.

  • Ich mach immer nen "selbstgebastelten" Latte Marciato und nachdem ich die vorgezuckerte Milch im Becher erhitze/aufschäume brauch ich dann nur den Kaffee aus der uralten FIF - Espressomaschine aus einer Schnabeltasse in den Becher zu schießen.