Vorwiderstand für LED oder SMD berechnen

  • Calm down Knolli

    Ich bin komplett Tiefenentspannt, aber eine sachliche Disskussion welche Erschwerung jetzt vorliegt würde mich brennend interessieren.


    Denn SMD-Technik ist mit nicht einfach mal eine Glühbirne - ich denke das kann als Grundwissen vorausgesetzt werden.


    Ein Beispiel wieso auch 0402er LED´s bestens zur Beleuchtung geeignet sind sieht man übrigens hier:

    RE: Knolli´s kleine Werkstatt

    Gruß Matthias


    "Wo das Volk die Regierung fürchtet, herrscht Tyrannei. Wo die Regierung das Volk fürchtet, herrscht Freiheit."

    - Thomas Jefferson


    "Digital? Was ist das? Kann man das Essen oder braucht man dafür einen Experten?"

    :20:


    "Wo ist der kompetente Mitarbeiter wenn man ihn braucht? - In der Werkstatt, wo sonst?"

    Zu meinem Inhaltsverzeichnis der Werkstatt ----> hier lang!!

    :hammer:


    "Bilder? Sind digital, können daher nur von mir sein. Außer ich sag dass sie nicht von mir sind."

    :]

  • Wo liegt denn schon wieder das Problem Bertl ?

    Knolli , ich finds gut dass du auf meine Bemerkung reagierst - allerdings habe ich dich gar nicht gemeint denn du bist erst später in diesen Thread eingestiegen. Ich hab mir einfach erlaubt darauf hinzuweisen dass sich hier eine zwar fachlich einwandfreie Diskussion entwickelt hat, die sich inzwischen jedoch meilenweit von den Fragen/Wünschen des TE fortbewegt hat.


    Lies mal #1 und #8 ...


    Ich versteh schon dass ihr an den Details interessierten euch mit der Materie auseinander setzt, viel Wissen angesammelt habt und auch entsprechend gute Umbauten präsentiert. Hier gings aber um jemand, der die ersten Schritte machen will und da ist es einfach praxisnah wenn man die Leut erst einmal mit einfachsten Anleitungen probieren und eigene Erfahrungen sammeln lässt. Denk mal xxx Jahre zurück - hast du deine erste LED mit exakt berechnetem Widerstandswert gemäß Datasheet zum leuchten gebracht?

    Bilder in meinen Beiträgen sind mein Copyright, sofern nicht anders vermerkt.

  • Knolli , ich finds gut dass du auf meine Bemerkung reagierst - allerdings habe ich dich gar nicht gemeint denn du bist erst später in diesen Thread eingestiegen. Ich hab mir einfach erlaubt darauf hinzuweisen dass sich hier eine zwar fachlich einwandfreie Diskussion entwickelt hat, die sich inzwischen jedoch meilenweit von den Fragen/Wünschen des TE fortbewegt hat.


    Lies mal #1 und #8 ...


    Ich versteh schon dass ihr an den Details interessierten euch mit der Materie auseinander setzt, viel Wissen angesammelt habt und auch entsprechend gute Umbauten präsentiert. Hier gings aber um jemand, der die ersten Schritte machen will und da ist es einfach praxisnah wenn man die Leut erst einmal mit einfachsten Anleitungen probieren und eigene Erfahrungen sammeln lässt. Denk mal xxx Jahre zurück - hast du deine erste LED mit exakt berechnetem Widerstandswert gemäß Datasheet zum leuchten gebracht?

    Mir war schon klar dass ich nicht gmeint bin - aus der Erfahrung weiß ich, dass die Reaktion anders ausgefallen wäre ;)


    Zur Farge im letzten Absatz:

    Nein, natürlich nicht. Ich hatte kein Forum und auch keine Modellbahnfachleute zu dieser Zeit und habe mir alles selbst beigebracht. Mit viel LED-Verlust wohlgemerkt ^^^^^^^^

    Gruß Matthias


    "Wo das Volk die Regierung fürchtet, herrscht Tyrannei. Wo die Regierung das Volk fürchtet, herrscht Freiheit."

    - Thomas Jefferson


    "Digital? Was ist das? Kann man das Essen oder braucht man dafür einen Experten?"

    :20:


    "Wo ist der kompetente Mitarbeiter wenn man ihn braucht? - In der Werkstatt, wo sonst?"

    Zu meinem Inhaltsverzeichnis der Werkstatt ----> hier lang!!

    :hammer:


    "Bilder? Sind digital, können daher nur von mir sein. Außer ich sag dass sie nicht von mir sind."

    :]

    Einmal editiert, zuletzt von Knolli ()

  • Nein, natürlich nicht. Ich hatte kein Forum und auch keine Modellbahnfachleute zu dieser Zeit und habe mir alles selbst beigebracht. Mit viel LED-Verlust wohlgemerkt ^^^^^^^^

    Eben. Bei mir wars net anders und wahrscheinlich hätte ich ähnlich reagiert wie PEL wenn die Leute mich vor 50 Jahren bei meinen ersten elektronischen Gehversuche gleich mit Tabellenbüchern beschmissen hätten :D. Deshalb hab ich mir erlaubt euren fachlichen Überschwang ein bissl zu bremsen - schließlich weiß ich aus eigener Erfahrung dass jemand der etwas gut kann leicht Gefahr läuft, Einsteiger mit seinem Wissen zu erschlagen :hammer: :D

    Bilder in meinen Beiträgen sind mein Copyright, sofern nicht anders vermerkt.

  • Griass eich!

    Da mein Vorhaben offenbar an den einfachsten Dingen scheitert, habe ich meinen Wunsch heute zu Grabe getragen!

    Ich weiß weder welche Bauform/Baugröße dafür geeignet ist, noch die Farbe.

    Ich weiß nicht woher ich sie beziehen kann, noch welchen Widerstand ich nehmen sollte.

    Ich weiß nur dass ich SMD Led's mit Litze/Kabel gebraucht hätte, weil meine Augen und Finger nicht mehr die besten und ruhigsten sind!

    Wie erwähnt, gescheitert an offenbar ganz banalen Dingen.

    Eigentlich hätte ich nur eine einfache Antwort gebraucht die hätte in etwa so aussehen können:

    Servus xy!

    Ich habe gute Erfahrung gemacht mit SMD 0402/0603 in Farbe xyz. Kann man beim Händler XY bestellen. Als Widerstand nehme ich xyz Ohm, gibts auch bei Händler xyz.


    Jetzt frag ich mich halt, wie ich es überhaupt einmal geschafft habe, eine Lok zum fahren zu bringen so ganz ohne Kenntnisse, ohne Foren, ohne YT und ohne www.😉

    Info:

    Nicht gezeigte Bilder sind nicht von mir🤫!

  • Bisschen schnell die Flinte ins geworfen....


    LED's bekommt man ganz einfach bei Austromodell fix fertig.


    Ich entscheide das für jede Lok individuell, hat ja keine die selben Lampen - siehe meine Beiträge dazu.


    Bei den Widerständen ist es eben unterschiedlich, da kann ich nicht sagen: des brauchst!!!


    In einem Glaskasten ist z.B. weniger Platz als in einem Dorttrottel, da kann man entweder mit großen Widerständen arbeiten oder eben nur mit SMD.

    Die Farbe ist geschmackssache, die Entscheidung kann man keinem abnehmen.

    Gruß Matthias


    "Wo das Volk die Regierung fürchtet, herrscht Tyrannei. Wo die Regierung das Volk fürchtet, herrscht Freiheit."

    - Thomas Jefferson


    "Digital? Was ist das? Kann man das Essen oder braucht man dafür einen Experten?"

    :20:


    "Wo ist der kompetente Mitarbeiter wenn man ihn braucht? - In der Werkstatt, wo sonst?"

    Zu meinem Inhaltsverzeichnis der Werkstatt ----> hier lang!!

    :hammer:


    "Bilder? Sind digital, können daher nur von mir sein. Außer ich sag dass sie nicht von mir sind."

    :]

  • Hallo PEL,


    Ich hab mir gerade deinen Startpost nochmal durchgelesen.


    Wenn du wirklich willst das wir dir ein fertiges Paket empfehlen können brauchen wir noch einige Infos von dir:


    Anlage ist klar: Digital Roco Z21.


    Lok: bei welchen Loks (Baureihe, Hersteller, Decoder,...) willst du welche Lampen ersetzen.


    Dann hat vieleicht schon jemand eine gleiche Lok umgebaut und kann berichten.

    Oder jemand bietet solche Umbauten an....



    PS: Todgesagte leben länger ;)


    PPS: Ich habe deinen startpost so gelesen das du dich zwar grob auskennst und es machen willst aber den bisher gefundenen Anleitungen nicht so richtig vertraust.

    Mein Nick: Serie 68000 Diesellok der SNCF
    LINK


    Zitat von Theresia von Avila
    >Bewahre mich vor der Einbildung, bei jeder Gelegenheit
    >und zu jedem Thema etwas sagen zu müssen

  • Nimm 2k2 (2,2 Kilo Ohm) !

    Da bist modellbahntechnisch für die Leds auf der sicheren Seite und das ergibt ungefähr 5-10 mA was für eine Standard 20mA Led ausreichend für ordentliche Leuchtkraft ist und die Led vor Überstrom sicher schützt.

    Die restzuvielHelligkeit dimmt man dann im Decoder!

    Das ist in dem Falle keine exakte Wissenschaft aber auch kein Hexenwerk.


    Grundsätzlich sind von der Gleisspannung noch 1V -1,5V abzuziehen die als Verluste im Gleichrichter und in der Ausgangsstufe des Decoders zu suchen sind.


    Deine Berechnung von 750 Ohm ist in Ordnung, nächster E12 Reihenwert ( grundsätzlich immer den nächsthöheren Wert nehmen sicherheitshalber) dann simma bei 820 Ohm.

    Das sollte dein absoluter mindestwert sein, vielleicht für rote schwachleuchtende Leds.

    Den kann man im Modellbahnbereich immer so nehmen als kleinsten Wert.

    Da die weißen Leds immer viel zu hell sind kann man auf 1 kOhm aufrunden oder gleich verdoppeln auf den Normwert 2k2, das ergibt ungefähr die obengenannten Ledströme.

    Bei der ganzen Berechnerei geht's um die thermische Sicherheit der Led.

    Zuviel Strom und die Led wird durch Hitze sterben, andererseits ist der Unterschied der Leuchtkraft zwischen 2 und 20 mA nicht sonderlich gravierend.


    Noch ein Tipp: Kauf Dir einen Ledtester für unter 10.- und Du kannst die Helligkeit und den Stombedarf auch im eingebauten Zustand probieren.

    1mA Ledstrom sind ca.über 10K aber nicht mehr als 20K.

    Auch eine Widerstandsdekade hilft beim probieren oder ein Potentiometer mit Minimum 20k zum Probieren und nachher ausmessen.

    Trotzdem nicht zu dunkel auswählen weil aufhellen geht nur durch widerstandstausch, abdunkeln aber durch Dekodereinstellung.

    Ungefär sollte die Helligkeit aber stimmen weil wenn der Widerstand zu klein ist muss der Decoder zu viel dimmen und Du hast nur eine sehr grobe Abstufung der Helligkeit in den untersten CV werten.

    Hoffe etwas Klarheit in das Thema gebracht zu haben.

    Oder zusätzliche Verwirrung :24:

    DucTom

    Moch ma scho!
    biker.gif
    H0 2-Leiter in Bau; OpenDCC - Z1 Zentrale + Heller HV4L 10A Booster (Fahren), Tams MasterControl + EditsPro 10A Booster (Schalten), HSI-88(Melden),
    Digital-Bahn Drehscheibensteuerung


    Saftware: http://www.Railware.de