Zoll, Brexit - Info und ???

  • Also was jetzt? Freibetrag oder Freigrenze? :gates1:


    Klare Regeln für die Schweiz:


    Waren von Schweiz nach Deutschland?

    Wenn Du mit Flugzeug oder Schiff reist, hast Du einen Freibetrag von 430 Euro, bis zu dem die Einfuhr zollfrei bleibt. Reist Du mit Auto oder Bahn, beträgt die Grenze 300 Euro. Hast Du die Freibeträge überschritten, musst Du die Waren beim Zoll anmelden. Der berechnet dann Zoll und Einfuhrumsatzsteuer.

  • Und wird im Fall des Überschreitens der 430 bzw 300 Euro nur das besteuert, was über den Betrag hinaus geht? Nur dann ist es ein Freibetrag.

    Ich kenne die Regeln zwischen D und CH nicht, nehme aber eher an, dass es sich um eine Freigrenze handelt und bei Überschreiten alles zoll-/steuerpflichtig wird.

    [/i-Tüpferl-Modus]

  • Und wie geht das dann rechtmäßig ?? "Schmuggeln" die Schweizer Händler die Ware dann nach Deutschland, um sie dort postmäßig aufzugeben ??

    Kann ich mir nicht vorstellen da auch grössere Online-Versandhändler für den Versand nach EU Staaten die Waren über die Grenze bringen und dort versenden. Würde das geschmuggelt hätte der Zoll und die Behörden in D schön längst Massnahmen ergriffen.

    Ich kenne die Regeln zwischen D und CH nicht, nehme aber eher an, dass es sich um eine Freigrenze handelt und bei Überschreiten alles zoll-/steuerpflichtig wird.

    Genau so wird das gehandhabt. Die Freigrenze gilt dann pro erwachsene Person. Wer also in D einkauft und in die Schweiz einreist muss dann halt Quittungen pro Person verlangen und am Zoll vorweisen. Die Händler im grenznahen D wissen das und können dann de Einkaufsbetrag so auf mehrere Quittungen verteilen das jede einzelne Summe unter der Freigrenze bleibt. Es braucht dann nur noch die passende Anzahl Personen.

  • Genau so wird das gehandhabt. Die Freigrenze gilt dann pro erwachsene Person. Wer also in D einkauft und in die Schweiz einreist muss dann halt Quittungen pro Person verlangen und am Zoll vorweisen. Die Händler im grenznahen D wissen das und können dann de Einkaufsbetrag so auf mehrere Quittungen verteilen das jede einzelne Summe unter der Freigrenze bleibt. Es braucht dann nur noch die passende Anzahl Personen.

    Und weiß da wer auch die genauen Grenzbeträge, eher hier nur ständig gemutmaßt wird, wie das die Schweizer Händler machen ??


    erwa20

    Nur ganz legal erscheint mir das mit dem genannten Verteilen des Einkaufsbetrages auf mehrere Quittungen, um jeweils summenmäßig unter der Freigrenze (und wie hoch ist die ?) ja auch net zu sein, selbst wenn damit rechtmäßig alle Erfordernisse erfüllt sein könnten bzw. dürften und dem Gesetz Genüge getan ist, bleibt es eine Art der Schummelei ...

  • Und weiß da wer auch die genauen Grenzbeträge, eher hier nur ständig gemutmaßt wird, wie das die Schweizer Händler machen ??

    Diese Info im Gockel zu finden, hat nicht einmal eine Minute gedauert...

    Bilder in meinen Beiträgen sind mein Copyright, sofern nicht anders vermerkt.

  • Also für meine Gleise aus England hab ich die britische MWSt (auch 20%) zurückbekommen, über den Paketdienst die österreichische bezahlt, dazu ganze 18€ Bearbeitungsgebühr, und das war’s!


    LG


    Martin.

    Hallo Martin,

    Und wie hast du die britische MWst zurück geholt?


    LG
    Manfred

  • ... selbst wenn damit rechtmäßig alle Erfordernisse erfüllt sein könnten bzw. dürften und dem Gesetz Genüge getan ist, bleibt es eine Art der Schummelei

    Das ist ein Widerspruch. Wenn die Bestimmungen erfüllt werden, kann es keine Schummelei sein. Das wäre es, wenn man einen teuren Artikel auf Einzelteile und auf mehrere Personen aufteilen würde, um unter der Grenze zu bleiben.

    Alle Fotos ohne zusätzliche Quellenangabe sind selbstgemacht!

  • Und Dein Posting hier im Forum dazu zu erstellen wohl auch net viel länger, oder ?? :smoke::TT:

    Jedenfalls MERCI für die Info ! :bier:

    Na. Locker doppelt so lang 8o

    Bilder in meinen Beiträgen sind mein Copyright, sofern nicht anders vermerkt.

  • Hallo Martin,

    Und wie hast du die britische MWst zurück geholt?


    LG
    Manfred

    Damit es alle wissen: Die hat die Firma Hatton's rückerstattet

    Zu diesem Thema ist auch das IOSS interessant, bei dem sich Händler registrieren können.


    LG


    Martin.

  • Hallo Martin,

    Und wie hast du die britische MWst zurück geholt?


    LG
    Manfred

    Der Verkäufer sollte das MwSt von der Rechnung weg nehmen (oder als 0% machen), sonnst Rückerstattung nach den kauf. Der Verkäufer muss aber kooperative sein, kann sein das er einfach nein sagt, z.B. die Wiener Linien wurden nicht den MwSt entfernen für einer Bestellung vom Fanshop nach GB!

  • Hat jetzt mit dem Threadtitel Brexit nichts zu tun, aber weil Manfred dies gepostet hatte.

    Bei mir ist es was aus der Schweiz um 153,01 Euro netto + 5,53 Euro Versandkosten. Die Post will von mir bei der Abholung 41,71 Euro haben.

    Ich hatte via Ebay auch mal eine Lokomotive von einem Schweizer Anbieter bezogen.

    Zahlte eben nur den ausgewiesenen Frankenbetrag und eben die Gerbuehren meines oesterreichischen Bankinstitutes.

    Eine Einfuhrsteuer- und allfaellige Bearbeitungsgebuehr in mein Heimatland ( trotz vorheriger Nachfrage beim Paketdepot ) nicht. Es wurde einfach von der Postzustellerin beim Gartentor ueberreicht.

    Aber moeglicherweise gibt es eben zwischen CH und F ein spezielles Abkommen.