Zoll, Brexit - Info und ???

  • Und wie geht das dann rechtmäßig ?? "Schmuggeln" die Schweizer Händler die Ware dann nach Deutschland, um sie dort postmäßig aufzugeben ??

    Kann ich mir nicht vorstellen da auch grössere Online-Versandhändler für den Versand nach EU Staaten die Waren über die Grenze bringen und dort versenden. Würde das geschmuggelt hätte der Zoll und die Behörden in D schön längst Massnahmen ergriffen.

    Ich kenne die Regeln zwischen D und CH nicht, nehme aber eher an, dass es sich um eine Freigrenze handelt und bei Überschreiten alles zoll-/steuerpflichtig wird.

    Genau so wird das gehandhabt. Die Freigrenze gilt dann pro erwachsene Person. Wer also in D einkauft und in die Schweiz einreist muss dann halt Quittungen pro Person verlangen und am Zoll vorweisen. Die Händler im grenznahen D wissen das und können dann de Einkaufsbetrag so auf mehrere Quittungen verteilen das jede einzelne Summe unter der Freigrenze bleibt. Es braucht dann nur noch die passende Anzahl Personen.

  • Genau so wird das gehandhabt. Die Freigrenze gilt dann pro erwachsene Person. Wer also in D einkauft und in die Schweiz einreist muss dann halt Quittungen pro Person verlangen und am Zoll vorweisen. Die Händler im grenznahen D wissen das und können dann de Einkaufsbetrag so auf mehrere Quittungen verteilen das jede einzelne Summe unter der Freigrenze bleibt. Es braucht dann nur noch die passende Anzahl Personen.

    Und weiß da wer auch die genauen Grenzbeträge, eher hier nur ständig gemutmaßt wird, wie das die Schweizer Händler machen ??


    erwa20

    Nur ganz legal erscheint mir das mit dem genannten Verteilen des Einkaufsbetrages auf mehrere Quittungen, um jeweils summenmäßig unter der Freigrenze (und wie hoch ist die ?) ja auch net zu sein, selbst wenn damit rechtmäßig alle Erfordernisse erfüllt sein könnten bzw. dürften und dem Gesetz Genüge getan ist, bleibt es eine Art der Schummelei ...

  • Und weiß da wer auch die genauen Grenzbeträge, eher hier nur ständig gemutmaßt wird, wie das die Schweizer Händler machen ??

    Diese Info im Gockel zu finden, hat nicht einmal eine Minute gedauert...

    Bilder in meinen Beiträgen sind mein Copyright, sofern nicht anders vermerkt.

  • Also für meine Gleise aus England hab ich die britische MWSt (auch 20%) zurückbekommen, über den Paketdienst die österreichische bezahlt, dazu ganze 18€ Bearbeitungsgebühr, und das war’s!


    LG


    Martin.

    Hallo Martin,

    Und wie hast du die britische MWst zurück geholt?


    LG
    Manfred

  • ... selbst wenn damit rechtmäßig alle Erfordernisse erfüllt sein könnten bzw. dürften und dem Gesetz Genüge getan ist, bleibt es eine Art der Schummelei

    Das ist ein Widerspruch. Wenn die Bestimmungen erfüllt werden, kann es keine Schummelei sein. Das wäre es, wenn man einen teuren Artikel auf Einzelteile und auf mehrere Personen aufteilen würde, um unter der Grenze zu bleiben.

    Alle Fotos ohne zusätzliche Quellenangabe sind selbstgemacht!

  • Und Dein Posting hier im Forum dazu zu erstellen wohl auch net viel länger, oder ?? :smoke::TT:

    Jedenfalls MERCI für die Info ! :bier:

    Na. Locker doppelt so lang 8o

    Bilder in meinen Beiträgen sind mein Copyright, sofern nicht anders vermerkt.

  • Hallo Martin,

    Und wie hast du die britische MWst zurück geholt?


    LG
    Manfred

    Damit es alle wissen: Die hat die Firma Hatton's rückerstattet

    Zu diesem Thema ist auch das IOSS interessant, bei dem sich Händler registrieren können.


    LG


    Martin.

  • Hallo Martin,

    Und wie hast du die britische MWst zurück geholt?


    LG
    Manfred

    Der Verkäufer sollte das MwSt von der Rechnung weg nehmen (oder als 0% machen), sonnst Rückerstattung nach den kauf. Der Verkäufer muss aber kooperative sein, kann sein das er einfach nein sagt, z.B. die Wiener Linien wurden nicht den MwSt entfernen für einer Bestellung vom Fanshop nach GB!

  • Hat jetzt mit dem Threadtitel Brexit nichts zu tun, aber weil Manfred dies gepostet hatte.

    Bei mir ist es was aus der Schweiz um 153,01 Euro netto + 5,53 Euro Versandkosten. Die Post will von mir bei der Abholung 41,71 Euro haben.

    Ich hatte via Ebay auch mal eine Lokomotive von einem Schweizer Anbieter bezogen.

    Zahlte eben nur den ausgewiesenen Frankenbetrag und eben die Gerbuehren meines oesterreichischen Bankinstitutes.

    Eine Einfuhrsteuer- und allfaellige Bearbeitungsgebuehr in mein Heimatland ( trotz vorheriger Nachfrage beim Paketdepot ) nicht. Es wurde einfach von der Postzustellerin beim Gartentor ueberreicht.

    Aber moeglicherweise gibt es eben zwischen CH und F ein spezielles Abkommen.

  • Hallo zusammen,

    Heute kam ich auch in den Genuss der Zollabfertigung.


    Für 178Euro sind 40Euro Zoll und 10Euro Berarbeitungsgebühr der Post zu entrichten.


    Im Nachhinein gesehen wäre es günstiger gewesen den Versender die Zollabfertigung machen zu lassen, das wären um die 35Euro gewesen.


    LG
    Manfred

  • In die andere Richtung geht es generell viel besser wegen ziemlich schwache Regulierung. Bei alles unter £135 Warenwert (ca. €160) nehmen sie an das der Verkäufer das Britische MwSt den kunden verrechnete, und das dann an den Britische Steuerbehörde weiterleitet. Komischerweise will niemand in der EU den riesen bürokratischen Aufwand leisten, deshalb in Realität kauf ich etwas bis zu einen waren wert von €160 ohne MwSt, und zahle nichts bei der Ankunft. Deshalb z.B. die zwei Jägerndorfer UIC-X Vorserien Wagensets von der Modellbahn Union Aktion haben mir €107 und €115 gekostet!


    Nur ab einen Warenwert von über £135 wird der MwSt bei Ankunft verrechnet, aber auch da ist es so nur ca. 90% der fall - einen Modellbahn Kollege hat einer der Aktion Brawa 919er gekauft und hatte nichts zahlen müssen, also für ca. €208 gekauft! Und auf einer Bestellung Roco Ersatzteile habe ich eine ähnliche summe gespart letztes Jahr.


    Ich habe auch gemerkt das ew bei euch Handlungsgebühren gibt auch wenn kein MwSt oder Zoll verrechnet wird (z.B. bei Geschenke), bei uns sind die Gebühren nur zahlbar wenn MwSt/Zoll bezahlt wird, also mit alles unter £135 sind keine gebühren bezahlbar.


    Außer der Warenwert grenze, und die generell extrem erhöhten Versandkosten von der EU (in der andere Richtung gab es keine Erhöhungen) bei den meisten Verkäufern (bei Modellbahn Union und MSL sind noch sehr günstige kosten), das einzige andere problem ich merkte war von zwei Käufe aus Italien - da saß die zwei Pakete bei UPS für 2 und 3 Wochen lang in das Paketzentrum in Italian. Alles andere von DE, AT, F, CZ war problemlos und normale Lieferzeiten.

  • Das haben die Briten offensichtlich schlau geregelt und die EU steht sich selbst auf den Zehen, was offensichtlich kommerziell weh tut.


    Sieht so aus wie wenn Maßnahmen in die falsche Richtung getroffen wurden (für EU Bürger) was unser kleines Modellbahnbusiness betrifft :)

    ÖPBB

    Österreichische Peter & Basti Bahn


    - Digitale H0 Epoche 6 Anlagenbaustelle nach Wiener Vorbildern

    - Steuerungssoftware: Rocrail

    - Anlagenelektronik: OpenDCC, RocNet, RFID, MQTT, DIY, ...

    - Fahr-Decoder: ZIMO ist mein Favorit

    - Fuhrpark: die üblichen Hersteller Österreichischer Modelle

  • Ich glaub eher das es so viel Post von der EU nach GB gibt das es unmöglich wäre alles zu kontrollieren, zu viel lager platz und zu viel personal wäre da nötig. Grosse Plattformen wie eBay und Amazon spielen mit das system mit, da wird MwSt auf Einkäufe von der EU, egal ob gebraucht oder Neuware, zusätzlich verrechnet, und bei eBay fälschlicherweise sogar auch auf die Versandkosten. Meine Lösung ist den Verkäufer fragen ob ich es an die Adresse meiner Mutter in AT für das eBay checkout benützen und dann an meiner GB Adresse zu senden, oder wenn nicht dann einfach an meine Mutter senden.

  • Ich habe kürzlich 4 Sendungen aus GB erhalten. Flugzeugbausätze in 1:72. Alle etwa gleicher Wert, +/- 20€. Alle kamen mit einem großen gelben Aufkleber, geliefert durch die Post, 3 waren abgabenfrei, bei einer Sendung mußte ich so um die 10€ zahlen (Gebühren + Zustellung?).

    Rechnet Euch aus was der Aufwand die Post kostet! In der guten alten Zeit galt bis 1000,- öS abgabenfrei, mit grünem Schummelpickerl oder Geschenksdeklaration. Dem Zoll entging weniger als der Aufwand gekostet hätte.

    Franz

  • Aus Italien habe ich die gleiche Erfahrung, das er lange in Mailand gelegen ist Sicherlich 10-15Tage.


    Wegen der Britischensendung muss ich mir ansehenob ich die Steuer vielleichzurück bekommen kann oder ist da auch wieder so Viel Bearbeitungsgebühr drauf?