Anlage Montafoner Bahn Schruns

  • Es ist soweit.

    Die Planungen sind im Endstadium, jetzt geht's ans bauen.


    Bisher: geplant ist der Bhf. Schruns der MBS in den 80er Jahren EP IV.


    Platz: 2x 1000x 650x 20 Pappel Tischlerplatten als Module


    Gleis : Peco Code 75


    Bevor ich zu meinen Tischler ( gegenüber der Strasse :] ) gehe, brauch euren Rat.

    Wie geschrieben werden 2 Platten je 1000 x 650 x 20 gebraucht. Das wird von einer Pappel Tischlerplatte geschnitten.

    Welches Holz soll ich als Rahmen verwenden ? Der soll aus 10 X 5 Latten sein.


    Vor allem, das Ganze muß so stabil sein, das man es nach dem Bauen/ Spielen am Abend als ganzes hochkant aufräumen kann. Während des bauen/Spielen liegt das Ganze auf 2 oder besser 3 Holzböcken oder in Verbindung mit Parkettbahning solo am Boden.


    Wie gehabt, ich brauch euren Rat.

    Dateien

    Gruß aus dem Wilden Westen


    Gerhard


    „Es ist leichter die Menschen zu täuschen, als sie davon zu überzeugen, dass sie getäuscht worden sind.“


    Mark Twain

    Einmal editiert, zuletzt von Gleisdreieck ()

  • Hallo Gerhard.

    Warum nimmst nicht 3 Schichtplatten. Ich baue meine Anlage jetzt wieder Neu auf. Hatte zuvor eine Pressspanplatte 176 x 376 x 1.9 cm mit am Rand umlaufende 5 x 8 cm Staffeln. Jetzt nach Info mit einen Zimmermeister nehme ich 2 Platten mit 176 x 188 x 1,9 cm die ich mit einem 20 cm breiten und 1,9 cm dicken 3 Schichtplatte auf der 176 cm Seite verleime und verschraube. Die fertige Platte (176 x 376cm) bekommt umlaufend eine 3 x 5 cm Dachlatte verleimt und verschraubt. Das Ganze liegt auf einem Stahlformrohrtisch. Für deine Größe reicht die 3 Schichtplatte alleine aus.

    Ich meine diese:

    http://www.holz-platten.at/index.php?news&nid=11

    Mit freundlichen Grüßen


    Gerhard:45:


    Sollte mir mal einfallen, das ich Bilder (Fotos) hochlade und ich nichts dazuschreibe, dann sind sie von MIR!


    PS: wer das liest pickt mit der Nase am Display!!

  • Auf jeden Fall den Rahmen aus verleimtem Holz machen, Tischlerplatte, Sperrholz oder ähnlich, kein Massivholz verwenden, denn das verzieht sich immer. Ich nehme für meine Module 10 cm Sperrholzwangen mit 1 cm Stärke.

  • Servus Namensvetter.


    So eine Tischlerplatte ist ja auch so wie deine Schichtplatte.


    Ich brauch 2 Platten a' 100 x 65 cm am liebsten 12- 15 mm dick. Bis jetzt hab ich nur 20 mm dicke gefunden. Mir gehts darum, weil ich ja 2 Platten fix zusammenschrauben will, um die Steifigkeit beim aufstellen.

    Beide Platten zusammen deshalb, um den unschönen Spalt zu vermeiden. 2 Meter Länge mit 65 cm Breite kann ich gerade noch so alleine handhaben und ins Eck stellen. Es darf sich halt nur nichts verziehen dabei. Da ist der Rahmen wichtiger als die Platte, der muß alles zusammenhalten. Deswegen möchte ich Dachlatten, die sich biegen soweit wie möglich vermeiden. Beim Rahmen hab ich eigentlich vom Platz keine Beschränkungen außer Gewicht und Höhe. Leicht sollte er sein, stabil, die zwei Platten zusammenhalten und nicht höher als 10 cm sein.

    Gruß aus dem Wilden Westen


    Gerhard


    „Es ist leichter die Menschen zu täuschen, als sie davon zu überzeugen, dass sie getäuscht worden sind.“


    Mark Twain

  • Was hältst du von einem Rahmen aus Sperrholz oder Dreischichtplatte, so etwa 80x20mm hochkant. Dazu 3 Unterzüge, also alle 25cm. Dann bleibt unterhalb ausreichend Platz für Verkabelung, Unterflurantriebe uvm. Das wäre fest genug für eine 10-12mm Sperrholzplatte und insgesamt nicht allzu schwer.

    Bilder in meinen Beiträgen sind mein Copyright, sofern nicht anders vermerkt.

  • Ein B würde schon reichen. Der bekommt ein Steuerwagenende.

    ich stell mir das so vor:

    In der Wagenhalle steht der Wagen aufgebockt. Ein Ende, Faltenbalg, die Übergangstüre, eigentlich alles ist bis zum ersten Fenster bereits abgeflext, die neue Front hängt schon am Deckenkran und wird in ein paar Stunden angeschweisst. Der übrige Wagen wird vom Altlack befreit und für den neuen Lack vorbereitet. Alles bei offenen Hallentor und Beleuchtung. Die Arbeiter wuseln herum und arbeiten sich einen Wolf.

    Also brauch ich einen Wagen, der keine Drehgestelle braucht ( aber einen Boden auf dem ich ihn aufbocken kann ), fehlende Puffer, Fenster, schlechter Lack ( Grün/Sparlack ) ist sogar erwünscht.


    Vielleicht hat jemand einen verunglückten Umbau/ Umlackierbau irgendwo herumliegen.


    Den Wagen hat es nie gegeben, bei meiner MBS ist es ein versteckter hingucker.


    Die nächste Baustelle wird die Wagenhalle. Ich hab mich in die Walthers Diesel House 933 2916 verschossen. Davon brauch 2 x den Bausatz. Woher bekomm ich den in Ö.?


    Dann spinn ich auf einen Kurswagen. Es sollte ein Liegewagen der SNCB, CFL oder DSB aus den 70/80ern sein. Zur Not auch einen DB. Hauptsache nicht Orange.

    Gruß aus dem Wilden Westen


    Gerhard


    „Es ist leichter die Menschen zu täuschen, als sie davon zu überzeugen, dass sie getäuscht worden sind.“


    Mark Twain

  • Das ist das Dilemma bei mir. Ich such mir immer gleich das Teuerste aus und bin kaum davon abzubringern. So um die 90.- Tacken kostet EIN Bausatz immer. Aber bei Walthers bekommst auch was dafür. Vor allem lässt er sich auch leicht anpassen und umarbeiten. Ich hatte mir vor Jahren eine Spedition gegönnt, easy zum Bauen, alles passt perfekt zusammen. Wegen Platzmangel schon wieder abgegben.


    Das gehört aber eher hier rein: Anlage Montafoner Bahn Schruns +:

    Gruß aus dem Wilden Westen


    Gerhard


    „Es ist leichter die Menschen zu täuschen, als sie davon zu überzeugen, dass sie getäuscht worden sind.“


    Mark Twain

  • aber natürlich das Gesuchte nicht...

    Wie immer, wenn ich mal was brauche/möchte/suche. :--



    +:

    Gruß aus dem Wilden Westen


    Gerhard


    „Es ist leichter die Menschen zu täuschen, als sie davon zu überzeugen, dass sie getäuscht worden sind.“


    Mark Twain

  • Beim herumsuchen und nachrechnen wieviel Platz ich habe gemerkt, ein Kleinbahn Schlieren würde auch reichen. Bei einen 303mm Wagen reicht der Platz gerade mal so.


    Also die Suche erweitert auch eine KB Leiche bitte anbieten .


    Grün, Sparlack, mit/ohne Drehgestelle, Puffer, Kratzer, egal.

    Gruß aus dem Wilden Westen


    Gerhard


    „Es ist leichter die Menschen zu täuschen, als sie davon zu überzeugen, dass sie getäuscht worden sind.“


    Mark Twain

  • Hallo,


    ich baute für meine U-Anlage ca. 6*9*3m einen Rahmen aus Kanthölzer ca.6*4cm. Alle 1-2 m ist er versteift und war 10 Jahre lang verzugsfrei und die ganze Anlage war an jedem Punkt des Rahmens verschiebbar. Nach 10 Jahren erweiterte ich nochmals und fixierte die Anlage an einer Säule um sie nun besser einbauen zu können (nach 10 Jahren wusste ich wie sie stehen soll ).


    Die 6cm des Kantholzes sind die Höhe. Da es verleimt und verschraubt ist kann ich auch kein Verziehen feststellen.

    Liebe Grüße

    Stephan, der Kleinbahnfan :)

  • Hallo Gleisdreieck!


    Der Walthers-Lokschuppen ist ein tolles Ding. Ich habe meine Halle aus drei Exemplaren gebaut, mit 1,2 m Länge und dem Versatz des dritten Teiles um eine Gleisachse, was der Gesamtoptik gut tat. In zwei der erhöhten Aufbauten kamen die Hallenkräne, in den dritten Teil etws (umgebaut) die Werkstattleitung samt Stiegenhaus (oben in der Halle) - 1.Bild vorne oben an der Fensterteilung zu sehen).

    Dann noch die Fort-Knox-artigen kleinen Fenster durch stundenlanges heraustrennen von Fensterstegen vergrößert (je 4-6 alte Fensterchen wurde ein neues). Somit ist dann auch der Blick in die Halle und das Treiben innen besser zu sehen wenn alles eingerichtet wird.


    Habe die drei Hallenbausätze plus Kräne bei einem US-Händler besorgt. Trotz Versand und Zoll immer noch um einiges billiger gewesen als hierzulande gekauft. Da ist eine Halle gerade mal auf etwa 50.-€ (US-Preis) gekommen. (Aktuell im Ebay um ca. 61.-€ zu haben!)


    BILD2553.JPGBILD7298.JPGBILD6515.JPGLayout.jpeg

    PB180285.JPG


    Verwende mein Stück sowohl für europäische, als auch außereuropäische Modelle wahlweise da umgebungsmäßig möglichst neutral gebaut. Am letzten Foto sieht man die Wirkung der vergrößerten Scheiben gegenüber dem Originalbausatz am Besten.


    Viel Spaß bei Deinem Projekt!


    XXX

  • Ist ja der Hammer, was du aus den Bausätzen gemacht hast.

    Bei mir kommen beide nebeneinander damit es eine 6ständige Wagenhalle wird.

    Ein Gleis wird innen durch eine Ziegelwand abgetrennt, die wird das Postgleis. Gleis 2 wird für Sonderfahrzeuge reserviert. Gleis 3 zum abstellen von "Fremdunternehmen" wie zB. Kurswagen. 4 - 6 sind reine Werkstattgleise mit Deckenkran zum Service und Reperaturen. Darüber und dahinter sind Büros, Lager, Sozialräume. An der Längsseite G1 sind ein Paar Läden und Post, die an den Bahnsteig anschließen.

    Sind im Bausatz bereits Deckenkräne dabei oder muß man einen eigenen sich selbst bauen?

    https://www.bahnbilder.de/bild…s-im-august-1982-mit.html

    https://pid.volare.vorarlberg.…Gallery2.aspx?id=o:122280


    Bahnhof Schruns mit Talent-Triebzug der ÖBB. Im Hintergrund über dem Bahnsteigdach der Firmensitz der Montafonerbahn AG (graues Haus) und rechts die Remise.

    Gruß aus dem Wilden Westen


    Gerhard


    „Es ist leichter die Menschen zu täuschen, als sie davon zu überzeugen, dass sie getäuscht worden sind.“


    Mark Twain

  • Hallöchen!


    Die Kräne sind nicht im Gebäudebausatz dabei. Man man die Bausätze 933-3102 oder 3150 verwenden, muss aber die Kranträger kürzen, da sie für einen anderes Walthers-(Bachstein-)Gebäude dimensioniert sind. Man hat die Wahl entweder nur den Hallenkran zu nehmen, dann muss man sich die Träger mit den Kranschienen selbst fertigen oder man nimmt gleich die Freigelände-Ausführung mit den Kranbahnen und passt diese entsprechend ein. Ich habe zur Freigelände-Ausführung gegriffen und diese umgearbeitet. Die Kräne selbst sind in beiden Bausätzen genau die gleichen.


    BILD6514_autoscaled.jpg


    Die hier noch zu sehenden Kupferlackdrähte während des Baues führen zu diversen Beleuchtungs-LEDs, sowohl als Kranscheinwerfer außerhalb der Bedienerkabinen, als auch zu den Lampen in den Fahrerkabinen.

    PB090241_autoscaled.jpg


    Hier sieht man die Gesamtdimension so einen Halle mit 360 cm Nutzlänge innen.

  • Sch...e, an die Beleuchtung hab ich noch gar nicht gedacht. Noch eine Baustelle/Bestellungsorgie. Dazu noch das Interieur mit den Kleinigkeiten. Am Ende kostet EINE Halle genau soviel wie eine bessere Digitallok.


    Noch eine Frage zum Bausatz. Bei den Bildern der Beschreibung sind in jedem Gleis Untersuchungsgruben. Ich brauch aber nur Zwei. Sind Füllungen dabei oder selberschnitzen ? Die Rampen kann man wohl weglassen, da brauch ich auch nicht alle.


    Ich glaub fast, ich hole mir erst mal einen Bausatz und seh' dann was noch alles gebraucht wird. Ich hab gehofft, alles in einen Rutsch bestellen zu können.

    Gruß aus dem Wilden Westen


    Gerhard


    „Es ist leichter die Menschen zu täuschen, als sie davon zu überzeugen, dass sie getäuscht worden sind.“


    Mark Twain

  • Hallo Gerhard!


    Hier ein Bild des Hallenbodens noch ohne aufgeständerte Arbeitsbühnen. Du siehst die Arbeitsgruben offen und die aufgeständerten Gleise.


    BILD0383.JPG


    CNR1.JPG


    Wenn Du die Gruben nicht benötigst wäre fast überlegenswert ob man den Hallenboden nicht komplett aus einer neuen Platte fertigen sollte, denn der Bodenbereich wäre (fast in der ganze Halle) abzudecken, ist schon mehr Arbeit als eine neue oder teilweise neue Bodenplatte. Du siehst dass der Großteil des Bodens vertieft liegt.

    Ich habe die Bodenplatte in den Anlagenkasten versenkt eingebaut, habe aber auf Grund der großen Ausschnitte unter dem Boden eine Verstärkung aus Aluminium 15 x 15 mm Vierkantprofilen eingebaut. Im meiner Halle können zwölf 6-achsige Dieselloks eingestellt werden, das entspricht bei dem Gewicht dieser chinesischen Modelle rund 10 kg!!!. Da würde der Kunststoffboden, auch wenn er 2 mm stark ist, auf die Dauer durchhängen.

    Es ist ein schöner Bausatz aber es ist gut wenn Du Dir zuvor genaue Gedanken machst wie das ganze gebaut werden soll anstatt nachher am fertigen Gebäude Änderungen vornehmen zu müssen. Daher auch schon zu Beginn Überlegungen anstellen wie die Halle beleuchtet werden sollte. Ich hatte sie zu Zeiten gebaut, wo LED-Bänder mit SMD-LEDs für den Modellbau noch in weiterer Ferne lagen. Meine "Lampen sind billlige 5 mm LEDs", verdrahtet mit lackisolierten Drähten im Dach, welches erst zum Schluß innen gestrichen wurde. Heute würde ich es bereits anders machen aber ich bin trotzdem so zufrieden. Man muss nur eine passende Lichtverteilung schaffen.

    Die Dächer wurden nicht festgeklebt denn ab und zu muss man doch mal ins Innere greifen und dafür sind die Hallentore zu klein.


    Noch ein Blick ins Büro (Während des Baues):


    CNR6.JPG


    Mitte hinten das Stiegenhaus mit ein paar Tischen und Sesseln (Wartebereich); vorne rechts das Sekretariat mit Anmeldung; Hinten rechts das Chefbüro; vorne Mitte der Sozialraum mit kleiner Küche und Garderobe/-kästen hinter der Zwischenwand; links vorne der Besprechungs und Schulungsraum und links hinten der Raum der Techniker und Arbeitsvorbereitung, Lokleitung.


    Dann mach mal schön ;-). Ich schaue mal ob ich noch den Walthers-Bauplan in einem Ordner finde. Den könnte ich Dir ggf. zur Planung kopieren.


    Viel Spaß


    Herwig

  • Das mit der Kopie der Bauanleitung hier zeigen wäre super.

    Bevor man sich was zusammenbastelt sich Informationen zu holen hab ich auf schmerzhafte Weise lernen müssen. So manche Bastelarbeit einfach mal so angefangen und fertiggestellt und dann bemerkt, schei..e, dies und jenes vergessen. Nachträglich das einzubauen, hätte so manches im Endeffekt zerstört.

    Gruß aus dem Wilden Westen


    Gerhard


    „Es ist leichter die Menschen zu täuschen, als sie davon zu überzeugen, dass sie getäuscht worden sind.“


    Mark Twain