Schloßbergbahn-wie baut man sie möglichst gut nach?

  • Hallo,

    mein Opa baute den Uhrturm, der steht auch auf meiner Anlage nun, auch die Schienen habe ich ein Spur kleiner als H0 gekauft, da sie besser passen. 2 Waggons versuchte ich mit einer Schnur gleichzeitig rauf und runterfahren zu lassen. leider verwickelt sie sich manchmal und das ist sehr unlustig. Brauchen sie mehr Gewicht? Wie muss die Umlenkrolle verbessert werden?


    Kann ich nach Originalplänen, die ich von meinem Opa bekam, den Waggonaufbau nachbauen? Wie gehe ich da vor?

    Wie steuer ich die Bahn? Verwende ich wie in der Wirklichkeit einen Seilzug oder ist der Magnet die einfachere Lösung?

    Liebe Grüße

    Stephan, der Kleinbahnfan :)

  • wie hast denn die Umlenkung?

    Einfacher wären 2 Seile, eines wickelt man auf und auf der gleichen Welle wickelt man das andere ab

    LG Werner



    (Alle Fotos von mir, falls nicht anders beschrieben)

  • wie hast denn die Umlenkung?

    Einfacher wären 2 Seile, eines wickelt man auf und auf der gleichen Welle wickelt man das andere ab

    Danke für diesen Tipp. Ich hab einen Faden einmal um die Achse gewickelt.

    Das teste ich einmal. Trotzdem muss der Faden durchrutschen falls der Motor zu lange läuft.

    Liebe Grüße

    Stephan, der Kleinbahnfan :)

  • More expensive

    Ist doch klar, ist ja auch Vollspur und die von mir gefundene ist nur Schmalspur. Da darfs schon mal ein bisschen mehr kosten. Mehr Material -> teurer :--:lachuh:

    Gruß aus dem Wilden Westen


    Gerhard


    „Es ist leichter die Menschen zu täuschen, als sie davon zu überzeugen, dass sie getäuscht worden sind.“


    Mark Twain

  • Ich vermute mal dass die Seilführung das größte Problem wird. In Natura verwendet man Stahlseile die schon allein durch ihr Gewicht satt in den Rollen laufen. Dazu hat man an der Passierstelle natürlich Radien die man im Modell kaum realisieren kann.


    Also denke ich dass du ein sehr flexibles Schnürl brauchst, etwa wie ein Nähgarn, und das wird aus den Rollen hüpfen.


    Wer weiß mit welchen Materialien Brawa gearbeitet hat?

    Bilder in meinen Beiträgen sind mein Copyright, sofern nicht anders vermerkt.

  • Ich vermute mal dass die Seilführung das größte Problem wird. In Natura verwendet man Stahlseile die schon allein durch ihr Gewicht satt in den Rollen laufen. Dazu hat man an der Passierstelle natürlich Radien die man im Modell kaum realisieren kann.


    Also denke ich dass du ein sehr flexibles Schnürl brauchst, etwa wie ein Nähgarn, und das wird aus den Rollen hüpfen.


    Wer weiß mit welchen Materialien Brawa gearbeitet hat?

    Zwirn ging bisher tatsächlich am besten.

    Die Umlenkrollen hätte ich weggelassen und ev mit Nägel umgeleitet-die sind laut meinem Plan der Stadt Graz ein doppelter Drehkegel und bei mir 1mm lang und max. 0,5mm breit.

    Liebe Grüße

    Stephan, der Kleinbahnfan :)

  • Sowas gab es mal von Brawa

    Video:

    Laut Video wird gegen dem original der Waggon auch nach unten gezogen. Das ist auch bei mir notwendig, denn so leicht wie er ist bleibt er leicht stecken. Alternativ dachte ich an beschweren.

    Liebe Grüße

    Stephan, der Kleinbahnfan :)

  • Ich glaube, am wichtigsten wären schwere Wagen, denn wenn das Seil unter Spannung steht, springt es weniger leicht raus.

    Bei Austromodell gibt es Stahlseil, hab ich auf der JC-Seilbahn statt dem Originalfaden genommen.

  • Zwirn ging bisher tatsächlich am besten.

    Die Umlenkrollen hätte ich weggelassen und ev mit Nägel umgeleitet-die sind laut meinem Plan der Stadt Graz ein doppelter Drehkegel und bei mir 1mm lang und max. 0,5mm breit.

    Solltest Du Detailbilder vom Original brauchen - als Grazer könnte ich mal vorbeischauen wenn du mir sagst was Du genau brauchst.


    LG

    Bernhard

    Dreileiterteppichbahner

    Digitalfan

    Mein Umbauthread inkl. 3D Druck

    Alle Fotos in meinen Beiträgen von mir, so nicht anders erwähnt

  • Laut Video wird gegen dem original der Waggon auch nach unten gezogen. Das ist auch bei mir notwendig, denn so leicht wie er ist bleibt er leicht stecken. Alternativ dachte ich an beschweren.

    Ganz recht. Ein bissl Gewicht kann nicht schaden. Nach unten zu ziehen stelle ich mir optisch nicht eben ansprechend vor.

    Bilder in meinen Beiträgen sind mein Copyright, sofern nicht anders vermerkt.

  • Woher bekomme ich Achsen mit einem Doppelspurkranz und ev. einer Walzrolle auf der anderen Seite in H0m?

    Etwa mit 3 Rädern auf 1 Achse?

    1 normal und 2 zueinander gerichtet. Ohne Drehbank wird's sonst schwierig.

    LG Werner



    (Alle Fotos von mir, falls nicht anders beschrieben)