Motor ist tot?

  • Also das ergibt überhaupt keinen Sinn; - wenn du die Beilagsscheiben reingibst, ist dann der Anker wieder schwergängig oder dreht er eh ganz leicht und es ist nur ein Kontaktproblem. Der Motor hat ja ein bissl Kraft, er müsste zumindest langsam laufen...

    Wie oben geschrieben: eine bis drei Scheiben - Motor blockiert!

    Keine Scheibe: surrt dahin!


    Vielleicht ein Grund: Motor ist geschätzte 55 bis 60 Jahre alt?

  • OK er blockiert also, sprich er brummt und dreht nicht. Vielleicht verkanten sich die Beilagsscheiben. Putz mal innen, beim Loch mit einer Flachfeile drüber, könnte wirklich ein Grat stehengeblieben sein...

  • Grösserer Bohrer als das Loch würde auch gehen, zum entgraden oder einen Entgrater!

    Unter surrt verstehe ich das er freudig drauflosdreht

    Mit freundlichen Grüßen


    Gerhard:45:

  • Möglicherweise sitzt eine der beiden Kunststoffhülsen die den Rotor auf der Motorwelle distanzieren mit Abstand zu den Ankerstahllamellen denn das KB - Motore mit den zumindest zwei werksverbauten Distanzanlaufscheiben klemmen hab ich mal noch nie erlebt. In dem Fall Motor in einer Hand halten (nicht irgendwo auflegen) und mal mit kleinem Hämmerchen auf beide Motorwellenenden leicht klopfen denn das schöbe die Kunststoffhülsen wieder in Position. Das Axialspiel muß einerseits unbedingt vorhanden aber andererseits auch so klein wie irgendmöglich sein damit der Motor nur wenig Geräusch erzeugt.

    Bez. der Lagerbohrungen hab ich desöfteren erlebt das die auf den Magneten im Werk geklammerten aus dickem Blech bestehenden Ober - und Unterteile entweder nicht ganz exakt montíert waren oder sich deren Position im Lauf der Jahre geringfügig geändert haben muß. Indiz dafür ist meist das der Motor besser dreht wenn man die beiden Schrauben des Kohlebürsten - und Lagerhalters versuchsweise locker lässt. Entweder ermittelt man dann (nur wenn man sehr viel Erfahrung mit den alten Motoren hat) das inkorrekt sitzende Blechteil und korrigiert dessen Position mit gezieltem Hammerschlag oder man reibt das Lager im Magneten mit ausschließlich händisch bewegtem 3 mm Bohrer vorsichtig solange aus bis der Rotor wieder problemlos dreht.


    Mein absolutes Geheimmittel für verharzte oder sonst irgendwie festgegangene Lager ist das wenig bekannte Interflon Fin Super das jedem Kriechöl in seiner Wirkung um Lichtjahre überlegen ist. Mit dem hab ich auch schon salzverrottete Autotürschlösser, durch Wassereintritt angerostete Kugellager, durch Oxydation blockierte Scheibenwischarmlager, festgefressene Lamdasonden - und Auspuffkrümmerschraubengewinde und vieles mehr noch retten können. Den Tip bekam ich dankenswerterweise von Markus Opatz, dem Betriebsleiter der Winkelmoosbahnen...:)

  • Nachdem es mit der Kleinbahn dem Ende zugeht: Wo bekommt man einen Ersatzmotor? Bei Kleinbahn anscheinend nicht, zumindest nicht laut Internetseite! Und falls es doch irgendwo einen gibt - zu welchem Preis?

  • Lieber Konrad,

    in den letzten Wochen vor Weihnachten war ich noch bei Kleinbahn in der Gatterederstrasse und habe NUR schüchtern nach Kohlen und Bürsten gefragt....eine deutlich betagte Dame erklärte mir......also, lieber Herr ..Kohlen könnten noch da sein.....Bürsten haben wir schon seit mehr als 10 Jahren nicht....da müssens was basteln....aber kaufens an neichen Motor und die Halterung...dann sinds fein raus. Ende der Belehrung. Und vom alten Motor hamma sowieso schon seit 20 Jahren nix....

    Soweit mein erfolgreicher Besuch bei KB....und jetzt is eh aus.......

    Herzlichst


    Peter 74 aus Graz

  • Bei Märklin gibt's das noch als Ersatzteil, hat sogar der Conrad.

    Auch alte Lima´s haben Bürsten, da hab ich auch mal welche bekommen.

    Moch ma scho!
    biker.gif
    H0 2-Leiter in Bau; OpenDCC - Z1 Zentrale + Heller HV4L 10A Booster (Fahren), Tams MasterControl + EditsPro 10A Booster (Schalten), HSI-88(Melden),
    Digital-Bahn Drehscheibensteuerung


    Saftware: http://www.Railware.de

  • Bei mir war es ein nicht mehr junger Verkäufer. Der meinte auch, dass es Bürsten schon lange nicht mehr gibt. Soll halt eine zweite Kohle verwenden!


    Aber ich wurde freundlicherweise im Forum darauf hingewiesen, dass es bei Conrad Bürsten und Kohlen gibt!

  • Super Danke für diese Mitteilung......bei alten KB Motoren wenn man aufarbeitet nicht vergessen....meist muss das rückwärtige Motorlager mit einer verstellbaren Reibahle .....3 mm und ein Oizerl weiter gemacht werden denn in all den Jahren ist das Lager meist geschrumpft .....nur ölen hats bei mir nicht gebracht. Welle hat rasch wieder gefressen hinten.

    Herzlichst

    Euer Peter aus Graz

  • Super Danke für diese Mitteilung......bei alten KB Motoren wenn man aufarbeitet nicht vergessen....meist muss das rückwärtige Motorlager mit einer verstellbaren Reibahle .....3 mm und ein Oizerl weiter gemacht werden denn in all den Jahren ist das Lager meist geschrumpft .....nur ölen hats bei mir nicht gebracht. Welle hat rasch wieder gefressen hinten.

    Herzlichst

    Euer Peter aus Graz

    Eher nicht die Verstellbare Reibahle nehmen.

    3H7 heißt die Normbezeichnung für genau 3mm + a bissal was wenn man ganz durchreibt.

    DucTom

    Moch ma scho!
    biker.gif
    H0 2-Leiter in Bau; OpenDCC - Z1 Zentrale + Heller HV4L 10A Booster (Fahren), Tams MasterControl + EditsPro 10A Booster (Schalten), HSI-88(Melden),
    Digital-Bahn Drehscheibensteuerung


    Saftware: http://www.Railware.de

  • Ja also... den Conrad Tipp hats bei mir nicht gespielt....auf meine Frage nach KB Wagerl die lange gemacht wurden...wurde ich nach der Bestellnummer gefragt......mein Einwand dass ich nach vielen Jahrzehnten meiner KB im Keller diese NICHT wusste.......ein strafender Blick war die Folge. Als ich nach einem Katalog fragte um mein Begehr zu zeigen......sagte die Endsiebzigerin ....aber zerst müssens den Katalog kaufen.. Erschrocken kaufte ich dann aus der Vitrine den weissen Jubiläumswagen " KB 1947 - 1997 " Dankbar verließ ich dann KB.

    Ja...so wars, ehrlich!!!!

  • PS :

    An einem alten Schreibtisch war eine fast gleichaltrige rundlichere Dame die Rechnungen sortierte und mir mit dem Charm einer Drahtbürste erklärte......."dass ich eh zu spät dran wäre und der Arbeitstag zu Ende sei. Guten Tag." Etwas verstört ging ich dann mit meinem Wagerl....

    Herzlichst Euer Peter aus Graz

  • Nachdem es mit der Kleinbahn dem Ende zugeht: Wo bekommt man einen Ersatzmotor? Bei Kleinbahn anscheinend nicht, zumindest nicht laut Internetseite! Und falls es doch irgendwo einen gibt - zu welchem Preis?

    Nicht verzagen, Chinis fragen...^^


    https://www.ebay.de/itm/Mabuch…m-Long-Shaft/263099785073


    Alle Motore des Typs FC/FK280 und FK260 müssten nach Anpassung sprich Kürzung der Motorwellenlänge passen.

    Auch der Johnson FC280:


    https://www.ebay.de/itm/JOHNSO…m-Long-Shaft/264836257528

  • Hier ist die Motorwelle leider zu kurz, aber der Neuhold hat immer wieder solche Restposten - vor ein paar Jahren waren auch mal die Richtigen dabei - hab noch einige davon.

    Wichtig ist, das man die 5 polige Version nimmt, die 3 Poler taugen eher für die große Carrerabahn.

    Dreileiterteppichbahner

    C-Gleis

    2 x MS2

    Alle Weichen mit WeichEi Decodern

    Einiges an Fahrmaterial, hauptsächlich Epoche III + IV

    Decoder ESU und TAMS, wenns günstiger sein soll

    ESU Lok Programmer (wenn wer Hilfe braucht)

  • Wichtig ist, das man die 5 polige Version nimmt, die 3 Poler taugen eher für die große Carrerabahn.

    Kommt drauf an ob man beim Motortausch einen realistischeren Geschwindigkeitsbereich erzielen will; die KB - Mabuchis waren Dreipoler, jene von KMB hatten vernünftigerweise 5 Pole.

  • Also ich bin mir nicht sicher, was in meiner 93er drin ist, dachte eher an einen Fünfpoler aber jetzt muss ich mal nachsehen...

    Dreileiterteppichbahner

    C-Gleis

    2 x MS2

    Alle Weichen mit WeichEi Decodern

    Einiges an Fahrmaterial, hauptsächlich Epoche III + IV

    Decoder ESU und TAMS, wenns günstiger sein soll

    ESU Lok Programmer (wenn wer Hilfe braucht)