Beladung für eine Verlegung des JPzB4 von Graz nach Allensteig

  • Zur Datstellung einer Verlegung zur Übung nach Allensteig braucht man fürs JaPzB4 die richtigen Fahrzeuge, nämlich den Kürassier. Tridend hat ja einen, nur in Ausführung A2 und zu hohem Fahrzeugwanne...

    xflo hat mir einen Link mit dem "K" wie er auch genannt wird zum ausdrucken geschickt....

    Einfach traumhaft was da rauskommt🥰🥰🥰🥰





    Jetzt nur noch Wanne mit Turm ausrichten, Farbe drauf und auf Ks Wagen geben, 2 Stück...


    Die Produktion möge beginnen...

    Wegen Humor geschlossen.......

  • Wieviel brauchst Du da? Beim Schätzen komme ich auf 36?

    Die von mir geposteten Bilder sind, wenn nicht anders vermerkt, eigener Pfusch.

    Einen schönen Gruß vom Pfuscher-Hanns

  • Das wären dann rund 25% der Kürassiere welche das Bundesheer insgesamt beschafft hat ...

    ÖPBB

    Österreichische Peter & Basti Bahn


    - Digitale H0 Epoche 6 Anlagenbaustelle nach Wiener Vorbildern

    - Steuerungssoftware: Rocrail

    - Anlagenelektronik: OpenDCC, RocNet, RFID, MQTT, DIY, ...

    - Fahr-Decoder: ZIMO ist mein Favorit

    - Fuhrpark: die üblichen Hersteller Österreichischer Modelle

  • Das wären dann rund 25% der Kürassiere welche das Bundesheer insgesamt beschafft hat ...

    Naja, gehen wir ins Detail

    Urrisk schreibt von 284 Kürassier SK 105, 172 Kürassier A1 und 120 A2

    Nicht eigens gekennzeichnete Fotos sind von mir, bzw. aus meinem Archiv und ich habe die Erlaubnis sie zu veröffentlichen.

  • Da dürfte ein Fehler drinn sein.....so viele gab es beim Heer nicht. Soll wahrscheinlich heißen von 172 wurden 120 Stück auf A2 umgerüstet.

    Wegen Humor geschlossen.......

  • @ Ausdruck: ein Traum!

    Gibt es da auch den Saurer-SPz, den gab es als Kdo-, FuFs- und San-Spz ja auch in jedem Pz-/JaPzB!

    Mit freundlichen Grüßen
    Nordbahnbertl

  • Da dürfte ein Fehler drinn sein.....so viele gab es beim Heer nicht. Soll wahrscheinlich heißen von 172 wurden 120 Stück auf A2 umgerüstet.

    Urrisk macht selten Fehler, aber ich dafür: Natürlich umgerüstet

    Nicht eigens gekennzeichnete Fotos sind von mir, bzw. aus meinem Archiv und ich habe die Erlaubnis sie zu veröffentlichen.

  • Sehr schön geworden!


    Meine Drucke sind gestern Abend fertig geworden... Ich freu mich, fummel die Stützstruktur weg und komm drauf dass ich die Türme net skaliert habe. :cursing: (Die Druckvorlage ist 1:100)


    Um kurz Deinen Thread zu kapern:


    So schaut der SPz aus:


    Ohne Turm, nur mit einem Deckel sollte sich anpassen lassen, wenn ma vom ÜSMg Turm a ordentliche Skizze hätten, vielleicht auch.

    Eingestellte und verlinkte Fotos sind sofern nicht anders vermerkt von mir erstellt!


    Schaut in meinem Blog vorbei! :thumbup:

  • Urrisk macht selten Fehler, aber ich dafür: Natürlich umgerüstet

    Aber 287 Stück stimmen auch nicht. Es gab 3 Bataillone (Graz, Klagenfurt und Zwölfaxing) zu je 48 Stück und 2 Kompanien (Salzburg) zu je 12 Stück...

    Wegen Humor geschlossen.......

  • Erzi du siehst immer nur deine Zeit, du musst das Gesamte sehen ;-)

    Ich nehme an, du gehst von ca. 1988/89 aus. Damals gab es


    Jagdpanzerbataillon 1 in Wr. Neustadt - 60 Stück Kürassier (davon 12 für mobKompanien)

    Jagdpanzerbataillon 4 in Graz - 48 Kürassier

    Jagdpanzerbataillon 7 in Salzburg - ebenfalls 48 Kürassier


    dann gab es zu dieser Zeit noch das Heeresaufklärungsbataillon in Mistelbach - 12 Kürassier


    und ab 1986 waren auch die Panzergrenadierbataillone 9 (Horn/Weitra), 13 (Ried) und 35 (Großmittel) mit je 12 Kürassier (also insgesamt 36 ausgerüstet, vor dieser Zeit waren es je 4 Stück.


    Es gab mit Sicherheit noch Einheiten, die mit Kürassier ausgestattet waren, außerdem natürlich Reservefahrzeuge.


    Urrisk schreibt von 284, die Zahl reduziert sich im Lauf der Jahre auf 240. Die übrigen wurden meistens ins Ausland verkauft.


    Was mich interessieren würde: Welche Einheiten in Klagenfurt und Zwölfaxing waren mit dem Kürassier ausgerüstet? Ich habe jetzt keine Zeit um mir alles herauszusuchen.

    Nicht eigens gekennzeichnete Fotos sind von mir, bzw. aus meinem Archiv und ich habe die Erlaubnis sie zu veröffentlichen.

  • Ok, frühmorgens ist mir eingefallen dass in Zwölfaxing ja die Panzertruppenschule war und die hatte sicher einige Kürassier. Urrisk sagt: ab 1974 6 Stück, ab 2000 8 (in der jeweils modernsten Ausführung).

    Und in Klagenfurt ist/war die Heereszeuganstalt (heute Heereslogistikzentrum), die für Panzer zuständig war. Da könnten dann auch einige K herumgefahren sein.


    Für militärische Neueinsteiger:

    Urrisk =

    https://www.thalia.at/shop/hom…m-x4HWWJVjKIaAminEALw_wcB

    Nicht eigens gekennzeichnete Fotos sind von mir, bzw. aus meinem Archiv und ich habe die Erlaubnis sie zu veröffentlichen.

  • Ich habe die Zahlen von 1988 aufgezählt und das sind 3 Bataillon mit 2 mal 48 und 1 mal 60, das alleine sind schon 156. Dann kommen noch mal 3 mal 12 in den PzGrenBaonen und mindestens 6 in der Truppenschule.

    Die sind definitiv. Dass die Umrüstungen auf der Basis der K erfolgten stimmt und ist auch so angeführt.

    Nicht eigens gekennzeichnete Fotos sind von mir, bzw. aus meinem Archiv und ich habe die Erlaubnis sie zu veröffentlichen.

  • Also mir sind definitiv folgende Stückzahlen an Auslieferungen beim K bekannt:

    1 Stück Prototyp im Jahr 1969, 1971 eine Vorserie von 5 Stück und ab 1972 eine Serie von 122 Stück (diese allerdings mit einem stärkeren Motor).

    Der stärkere Motor (4KH7FA) hatte 320Ps, der schwächere 4KH6FA 300 Ps. Man konnte ihn auch äußerlich am Turm unterscheiden, der stärker hatte den Steyr-Turm, der etwas anders geformt und der Kippteil auch etwas breiter war. Der schwächere hatte den originalen Franzosen Turm vom AMX 13 mit leicht abgerundeten Turmfront.

    Er wurde auch hauptsächlich als Fahrschulpanzer verwendet, der stärkere immer als Einsatzfahrzeug.

    Wegen Humor geschlossen.......

  • Im Jahr 1992 werden von den 240 vorhandenen Jagdpanzern K 172 generalüberholt und zum A1 modifiziert, die kampfwertgesteigerten Typen A 2 werden ab Dezember 1998 geliefert und zwar 120 Stück bis zum Dezember 2002.

    Nicht eigens gekennzeichnete Fotos sind von mir, bzw. aus meinem Archiv und ich habe die Erlaubnis sie zu veröffentlichen.

  • I...Die sind definitiv. Dass die Umrüstungen auf der Basis der K erfolgten stimmt und ist auch so angeführt.


    Wie gesagt: Die Zahl der an das ÖBH gelieferten Jagdpanzer K war in SUMME 235 Stück, die Version A2 wurde aus bereits vorhandenen Kürassier-A1-Panzern umgerüstet.

    Du musst nur alles genau lesen! Ich schreib es halt nicht 8 mal, wenn ich es schon geschrieben habe ;)

    Nicht eigens gekennzeichnete Fotos sind von mir, bzw. aus meinem Archiv und ich habe die Erlaubnis sie zu veröffentlichen.