Welche Rückmelder?

  • Ich bin grad am verzweifeln und kurz davor meine Anlage abzubauen und auf den Bau von Dioramen ohne Fahrbetrieb umzusteigen.


    Insgesamt habe ich ca. 170 Rückmeldekontakte (einseitig getrenntes, kurzes Gleisstück) und ungefähr 50 Belegtmelder. Die Littfinsky S88 Dekoder mit Optokoppler sind an einer zentralen Stelle weil es zu Baubeginn der Anlage nur ganz kurze S88 Kabel gab.


    Seit kurzem habe ich die spannendsten Phänomene, Rückmelder zeigen eine Belegung an für die es keinen Grund gibt, sind die Booster beim Einschalten der S88 Weiche nicht aktiv dann sind die Hälfte der Gleise belegt etc. etc. Also alles was man dem S88 Bus nachsagt. :-( Aber: An der S88 Aussattung und der gesamten Anlagenverkabelung hat sich seit Jahren fast nichts geändert. Das wenige an Änderung betrifft die Beleuchtung, wenn ich diese abklemme spielt die Anlage trotzdem Belegtmeldungsroulette.


    Jetzt ist die Frage was ich tun kann.

    1) Abriss

    2) Die S88 Dekoder näher zu den Gleisabschnitten bringen

    3) Die S88 Dekoder gegen xxxx tauschen.


    Frage:

    ad 2) Könnte das mein Problem lösen?

    ad 3) Welche Dekoder sollte ich nehmen? Müsste ich auch die Verkabelung ändern?


    Ich wäre bereit auch die Zentrale zu wechseln. Einzige Voraussetzung ist Kompatibilität zu Traincontroller und der Roco Multimaus.

  • Ich hab da keine Lösung, aber


    1) Abriss kommt nicht in Frage !


    ich hab diese Anlage gesehen und erlebt - niemals, nur über meine Leiche ! :bier:;)

    LG Chris


    don`t pflatsch me please :22:


    Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem!

  • Hello 2102michael!


    S88 hat 2 wesentliche Aufgaben:

    1. Anwender abzutäuschen daß man Technik für Minianlagen skalieren kann. Es eignet sich nur für Mini-Environments

    2. wenn jemand etwas größer baut, dann hilft die Disfunktionalität vom S88 dem Anwender Baufehler auf der Anlage nicht zu bemerken, weil man eeh nicht zum Fahren kommt sondern ständig S88 Fehler sucht.


    Also ganz Spaßohne: der S88 Bus benutzt TTL Signale. Bussysteme damit sind konzipiert um innerhalb eines Geräts Steueraufgaben zu machen. Verbindungslängen im ein Meter Bereich wobei natürlich auch mehr geht was S88 auch durchaus etwas nachweist.


    Für S88 kann man mit HSI88 etwas besser verkabeln, das Ziel der Disfunktionalität durch das S88 Buskonzept ist aber immer noch da. Es ist traurig wie wenig dokumentiert wird, daß diese Dinge konzeptionell scheitern MÜSSEN. Hauptsache es ist billig, wobei gute Technik heutzutage auch nix mehr kostet. So sind die CAN Bus Treiber deutlich unter €1,- zu bekommen kein Grund mehr schlechte TLL Technik zu verwenden. Das war vor 40 Jahren anders, aber das ist auch schon lange her.


    Was sind Alternativen zu den S88 Meldern? Je nach Hersteller der Zentrale un deren Bussysteme. Via CAN Bus, Roco, Märklin, ESU, ZIMO - die Besetztmelder sind da ein klein wenig teurer als einfache S88 Dinger, können aber auch mehr. Weiters gibt es von Blücher und von Fichtelbahn gute Melder. BiDiB ist auch ein gutes Bussystem das störungsfrei melden kann. Übrigens mit dem RS Bus von Roco, Lenz udglm hat man auch nix gewonnen ist auch Störanfällig. LocoNet ist etwas besser man muß aber auch recht sorgfälig verkabeln.


    Will man unbedingt bei S88 bleiben, dann unbedingt gute Kabel verwenden, kostet wenig mehr. Dann unbedingt eine sternförmige Masse Verkabelung machen und unter allen Umständen so Masseschleifen zu vermeiden.

    Für die Verkabelung der Melderleitungen eigene Trassen verwenden, die zumindest 1cm oder mehr von anderen Leitungen entfernt verlegt sind. Das ist überaus wichtig!


    Hoff' ein paar Hinweise gegeben zu haben.

    -AH-

  • Hi!

    Wenn die Melder nahe beisammen sind ist die Masseschleifen Problematik gering. Auf der Leitung zwischen den Modulen kann wenig schief gehen. Wegen geringer Länge entstehen da kaum Spannunsabfälle. AAAAAber dei Leitung zu diesem Punkt/Cluster muß dann dick ein! Sonst hat man durch die Störspitzen auf der langen Zuleitung Spannungsabfälle.


    Das Wesentliche Masse soll von jedem Gerät etwas dicker als andere Leitungen zu einen Zentralen Punkt geführt werden. Sinn der Sache ist, daß Masseströme von anderen Geräten keinen Spannungsabfall für das Nebengerät verursachen. Die einzelnen Massedrähte brauchen auch nicht sooo dich sein. Damit ändert sich das Bezugspotential und die "Entscheidung" HIGH oder LOW findet dann bei einem anderen Spannungslevel statt. Ist die Leitung ohnehin gestört, was bei der MoBa immer der Fall ist, hast Du dynamische Fehler die kaum einzuschätzen sind, weil das nur sehr sehr kurze Impulse sind. Daher auch Spannungsversorgung zu den Besetztmeldern eher überdimmensionieren. Es geht da nicht un den Strom, meist nur wenige mA oder 100mA sondern um Impulse. Die Impulse auf der Stromversorgung ist dann 1-3A. Wenn man das dann auf 5m Kabel mit 0,25Quadrat Querschnitt rechnet hat man 1V Spannungsabfall. Bei den üblichen 0,14'er Drähtchen die ich oft an Anlagen sehe ergibt das 1,6V Spannungsabfall. Der Schwellwert bei TTL ist je nach verwendeter Chipgeneration irgendwo über 2V-2,5V!


    Man sieht sehr knapp. Daher ist der S88 Bus so beliebt bei Modellbahnern, man vermeidet Betrieb und Ärger mit Entgleisungen, falschen Weiche odglm ;-) weil man eeh nciht fahren kann.

    -AH-

  • Hallo 2102 Michael,


    Fährst du du 2leiter oder 3Leiter.


    Bei mir war es nicht das S88 Kabel selber.

    Sondern die länge und Art der Versorgung zum Rückmelderkontakt und Rückmeldemodul.

    Es gibt im Forum schon einen Bericht darüber.


    Aja gefunden. Ich habe den Versorgungstrafo auf Wechselspannung umgestellt.

    Seitdem Ruhe.

    Alles ohne Gewähr.


    Mfg


    Didi L

  • 2Leiter


    Danke für den Hinweis. Mir dämmert langsam das mein Problem eine "unsaubere" Masse sein könnte. Meine Anlage wird durch insgesamt 5 Booster versorgt. Die Zuleitung zur Anlage habe ich mit 2.5mm2 Kabel gemacht, nur die letzten paar cm zum Gleis sind mit einem dünneren Querschnitt ausgeführt


    Mein Fehler könnte aber sein das ich an ein und dem selben Rückmeldekoder Kontaktmelder von unterschiedlichen Booster Bereichen angeschlossen habe. Dazu kommt noch das es in drei dieser Boosterabschnitte Kehrschleifen vorhanden sind in denen es auch Rückmeldebereiche gibt. Ich meine hier mit Rückmeldenr die kurzen, stromlosen Abschnitte die in 16-fach Dekodern enden.


    Vielleicht ist da der Hund begraben?


    Frage an die Kristallkugel: Wenn ich darauf achte das zu einem Rückmelder nur exakt die Rückmeldungen eines Booster Abschnittes laufen und die Masse auch nur mit genau diesem Booster verbunden ist, wird das mein Problem lösen?

  • Mein Fehler könnte aber sein das ich an ein und dem selben Rückmeldekoder Kontaktmelder von unterschiedlichen Booster Bereichen angeschlossen habe. Dazu kommt noch das es in drei dieser Boosterabschnitte Kehrschleifen vorhanden sind in denen es auch Rückmeldebereiche gibt. Ich meine hier mit Rückmeldenr die kurzen, stromlosen Abschnitte die in 16-fach Dekodern enden.


    Vielleicht ist da der Hund begraben?

    Ja das ist sehr verdächtig! Damit hast Du Potentialunterschiede zwischen den Boostern in das Besetztmodul gezogen. Da erwarte ich Ärger. Kannst ja versuchsweise Gleise abklemmen und nur einen Booster am Melder haben und dann schauen ob Deine Ärgerlichkeiten weg sind. Das ist ein klassischer Masseschleifen Fehler wenn auch versteckt.


    KS Module hinter einem Besetztmelder sind kein Problem. Man muß das KS Modul fremdversorgen, damit der Eigenstromverbrauch von wo anders gedeckt wird, dann ist das auch kein Problem. Je nach KS Modul kann das tricky sein, wo und wie man versorgen muß. Viele Modellbahner scheitern hier und nehmen dann die fehleranfälligen Sensorgleis Lösungen. Geht mach schiebt die Probleme (größere) dann halt woanders hin.

    -AH-

  • Ich habe für die Kehrschleifen die Frog Juicer von Michael (Austromodell) genommen.


    Ich habe allerdings in der Kehrschleife keine Belegtmelder sondern Kontaktmelder: https://www.ldt-infocenter.com…/doku.php?id=de:rm-88-n-o Ich hoffe das macht keinen Unterschied in Bezug auf die Kehrschleife?

    Hi!

    Nein das sollte egal sein. Die FrogJucer habe ich auch im Programm kann man gut kompensieren ...


    -AH-

    Einmal editiert, zuletzt von Huebsch ()

  • Übrigens mit dem RS Bus von Roco, Lenz udglm hat man auch nix gewonnen ist auch Störanfällig. LocoNet ist etwas besser man muß aber auch recht sorgfälig verkabeln.



    -AH-

    Sorry aber das mit dem RS Bus möchte ich nicht so stehen lassen. Anlage mit 12m X 6m und RS Bus keinerlei Probleme damit, funktionierte ohne Probleme

    LG Walter

  • Sorry aber das mit dem RS Bus möchte ich nicht so stehen lassen. Anlage mit 12m X 6m und RS Bus keinerlei Probleme damit, funktionierte ohne Probleme

    LG Walter

    Yep geht wenn man ordentlich baut. Meine Aussage war relativ betrachtend gemeint, also in Vergleich zu robusten Bussen wie CAN, BiDiB udglm

    -AH-