275g geballte Eisenbahninformation

  • stellt der neue Museumsführer des Heizhauses Strasshof dar!


    Habe mal zur schnellen Übersicht ein paar Seiten aus meinem Exemplar herausfotografiert:


    38623815wb.png


    38623829xy.png


    38623842ga.png


    38623852iq.png


    38623865nn.png


    Das Eisenbahnkompendium kostet € 19,80



    Bestellen am besten im neuen Shop des Museums oder bei einem persönlichen Besuch im Museum abholen!




    Klaus

  • Auf alle Fälle empfehlenswert, egal ob als Vorbereitung auf einen Besuch oder als Info.


    Für Selbstabholer: Ist auch schon bei der Buchhandlung Mauritz auf Lager.

  • Gut, aber bei Selbstabholung/Shopbestellung Heizhaus geht das heuer corona-bedingt dringend benötigte Geld voll ins Heizhaus-Budget ;)

    Ich sag ja nichts dagegen, alle kommen aber nicht hin und wollen sich möglicherweise Versandkosten sparen :bier:

  • Darf ich fragen, ob da Fotos von den Klimaschneepflügen die aus den Endteilen der E77 12 entstanden sind, enthalten sind?

    Vielen Dank!

  • Eine Anmerkung meinerseits zum Bildtext des Fotos der 52.3315:


    Das wird der letzte reguläre ÖBB Dampfzug auf Normalspur gewesen sein, aber sicher nicht der letzte reguläre Dampfzug auf Normalspur in Österreich.


    Auch wenn die GKB mit den ersten zweimotorigen Ürdinger Schienenbussen und auch den ersten Doppelstockwagen Österreichs zwischendurch eine Vorreiterrolle hatte, war sie beim Ausmustern der Dampfloks nicht so schnell.


    Im Buch "150 Jahre Graz-Köflacher Bahn" habe ich auf die schnelle folgende Angaben gefunden:

    • Im Text "Ende der Dampfära 1977"
    • und in der Chronik am Schluss "1978: Die Dampftraktion im Linienbetrieb wird eingestellt."
    • Zusätzlich kam die 50.1171 im Jahr 1979 noch einmal für eine Woche vor einem regulärem Personenzugpaar zum Einsatz, da ein Heizwagen ausgefallen war. - Wird jetzt aber nicht als regulärer (geplanter) Einsatz gelten.


    Unabhängig davon ob 1977 oder 1978 stimmt, beides war nach dem Ende bei der ÖBB am 31.12.1976.

    Und vielleicht war ja eine andere Privatbahn noch später dran. ;)


    Das sollte man vielleicht in einer zukünftigen Auflage korrigieren :)


    Lg Bernhard

    Lg Bernhard

  • Beitrag von HPK ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().
  • Vielleicht könnte man auch auf der hier verlinkte Webseite den Tippfehler beim Baujahr der 30 33 korrigieren, oder ist es tatsächlich ein Nachbau aus 1987?

    Die 30.33 ist doch kein Nachbau, 1987 ist vermutlich eine Revision erfolgt

  • dem Ende bei der ÖBB am 31.12.1976.

    Wobei dieses Datum nur bürokratischer Art war um die bahninterne Umstellung zu erleichtern. Es fuhren danach weiterhin 52er der Zf Straßhof mit Rübenzüge auf der Nordbahn, die Verschubreserve in Gmünd war immer noch eine 93er und auf der Erzbergbahn war, trotz bereits eingeschränkten Bedarfs, Vollbetrieb. Die 2043 kamen erst später. Um nur einige Beispiele zu nennen.

  • Ein Freund war vor kurzem in Strasshof und lässt fragen wann die Hallen weiter gebaut werden.


    Meine Frage, sind da auch die 7058er drin die vor ein paar Jahren, intakt, am Gelände standen?

    Lg

    Christian

    Die besten: K6S310DR und GM567c

  • Ein Freund war vor kurzem in Strasshof und lässt fragen wann die Hallen weiter gebaut werden.

    Um es einfach zu sagen: Wann Geld da ist!


    Es gibt Hallenteile einer abgebauten Halle, was fehlt, sind die Fundamente und die Zufahrtsgleise zur längst geplanten Halle.

  • Und vielleicht war ja eine andere Privatbahn noch später dran. ;)

    Bernhard du hast recht:


    Die GySEV-Triebwagen Bamot 701 und 702, wurden ab März 1979 in der Werkstätte Sopron neu lackiert. Ab diesem Zeitpunkt wurden die Dampflokomotiven 121 – 124 vor den Personenzügen Pamhagen – Neusiedl am See eingesetzt, sie führten auch den Mittagszug 8032 von Neusiedl am See nach Parndorf. Der Wagensatz dieser Züge bestand aus einem vierachsigen Reisezugwagen, fallweise wurde ein zweiachsiger Güterzugdienstwagen mitgeführt.

    An Samstagen wurden aus Umlaufgründen die ÖBB-Personenzüge 2684/2687 Neusiedl am See – Parndorf – Neusiedl am See mit GySEV-Triebwagen geführt, was in diesem Fall dazu führte, dass Jahre nach dem Ende des Dampfbetriebes auf den ÖBB-Normalspurstrecken ein Personenzug der ÖBB mit einer ausländischen Privatbahn-Dampflokomotive geführt wurde.



    Auch auf der Hauptstrecke der GySEV gab es noch Dampflokeinsätze:

    Durch den Ausfall einer Diesellok musste am 19. und 20. Oktober 1981 die letzte betriebsfähige 520er der GySEV, die 520,030, vor dem Verschubzug Sopron – Ebenfurth einspringen.


    Ab dem 28. Jänner 1981 war auf der Neusiedlerseebahn Pamhagen – Neusiedl am See kein planmäßiger Dampfbetrieb mehr vorgesehen....Doch bereits am 4. April 1981 kam wieder eine Dampflokomotive vor dem werktäglichen Güterzug zum Einsatz. Eine Gruppe von Eisenbahnfreunden veranstaltete eine Güterzugmitfahrt, für die die Lokomotive 124 gestellt wurde.


    Die zuletzt beschriebene Fahrt war eigentlich eine Sonderfahrt, aber alle anderen waren Planzüge und Planeinsätze.