• Was haben's eigentlich für Schienen auf der Floridsdorfer Brücke verlegt ? da ist ja auch ein seperater Bahnkörper. Zumindest glaub ich das irgendwo mal gesehen zu haben.

  • die Strassenbahn fährt auf freiliegenden Rillengleisen und-oder Streckenteile

    mit vollbahnschienen? oder irre ich mich da

    Da irrst du dich ein wenig....

    1.) Wiener Strassenbahn, die Wiener U-Bahn, die WLB und ÖBB haben vier verschiedene Radprofile, wobei einerseits Strassenbahn, U-Bahn und WLB auf Strassenbahnschienen (Rillengleise) fahren koennen, Strassenbahnwagen jedoch nicht auf den Vollbahngleisen der WLB da die andererseits auch die ÖBB benuetzen koennen. Die Gleise der Wiener Strassenbahn welche wie jenen der Vollbahn aussehen koennen nicht von ÖBB-Fahrzeugen benuetzt werden.

    2.) freiliegende Rillenschienen der Wiener Strassenbahn sind nicht mehr aktuell,

    jene Stellen wo sie anzutreffen waren ( Gleisabzweigungen in der U-Strab ) sind zwischenzeitlich mit Betonplatten aufgefuellt worden. Und wie schon geschrieben gelten Rillenschienen bei Rasengleisstrecken nicht als freiliegend.

  • Zu 1: Auf den Streckenabschnitten der Badner Bahn, welcher auch von Vollbahnfahrzeugen befahren wird, haben die Weichen bewegliche Herszstücke um eine durchgehende Fahrbahn zu ermöglichen. Sonst würden dort auch die Triebwagen der Badner Bahn wegen ihrer Räder entgleisen.


    Desweiteren gelangten schon Wiener Straßenbahnfahrzeuge bis nach Baden (bei Sonderfahrten). Am 12.11.1999 der M1 4151 (Bild) und am 28.11.2004 der KSW A 25 (Bild). Am 24.5.2009 wurde von diesen beiden Triebwagen anläßlich einer Sonderfahrt auch der m2 5200 bis Baden gebracht (Bild 1, Bild 2).


    Auch Stadtbahnfahrzeuge kamen im Zuge einer Sonderfahrt nach Baden.


    Die erste Fahrt war im Jahr 1994 eine Sonderfahrt anläßlich 10 Jahre VOR mit der 60er-Garnitur N(60) 2714 + n1(60) 5786 + n1(60) 5814. Kann mich an diese Fahrt noch gut erinnern, in der Ustrab hat der Fahrer die Garnitur laufen lassen, der Motorensound im Tunnel war schön anzuhören. Und am 7.7.1996 fuhr die Garnitur N1 2872 + n2 5993 + N1 2993 nach Baden und zurück (Bild).


    LG, Manfred

  • Momentan bleibt mir nix anderes über, Homeoffice gibts für meine Tätigkeit nicht. Aber nach der Pressekonferenz gestern (oder wars die vorgestern) sollte ich mal mit meiner Ärztin abklären, ob ich nicht zu einer Risikogruppe gehöre. Hab ja Bluthochdruck und nehme ACE-Hemmer ein.


    LG, Manfred

  • Mehr als das ich mir im nächsten Quartal denn einen neuen Hausarzt suche kann ja nicht passieren. +:


    Hab noch den Krankenstand im Jänner wegen grippalem Infekt in Erinnerung. Nach Krankmeldung alle 2 Tage wiederbestellt, am ersten Tag nach dem Fieber bei der Kontolle gesagt ich bin fieberfrei, hab aber Kopfschmerzen und Schwindel und mir fällt die Konzentration schwer. Als Antwort kam sie sind fieberfrei, sie können wieder arbeiten gehen. Auf meinen Einwand daß ich meinem Arbeitgeber ein wenig Vorlaufzeit geben muß zwecks Dienstplanung und einem Vorschlag des Abschreibedatums meinerseits (wäre 2 Tage nach dem vom Arzt gewesen) kam als Altwort mit einem grippalen Infekt kann ich sie nicht so lange krankschreiben.


    LG, Manfred