Zwei verschiedene Dampfloks der BR 93

  • Warum Hatte die ÖBB zwei verschiedene Loks mit der Bezeichnung 93 ??

    Dateien

    • 93.jpg

      (121,93 kB, 23 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • 93 1465.jpg

      (98,08 kB, 9 Mal heruntergeladen, zuletzt: )
  • Die hatte sie. Die obere Lok war deutscher Herkunft und nach dem Krieg bei uns geblieben, die untere ist eine waschechte Österreicherin, gebaut zu BBÖ-Epoche II- Zeiten.


    LG Michael

    LG Michael


    Meine Fotos sind selbstgeschnitzt, soweit nicht explizit auf eine fremde Quelle hingewiesen wird.

  • Weil die drei preussischen T14 welche in Oesterreich verlieben sind die DRG als 93.0-4 eingereiht hatte, die oesterreichischen BBÖ 378 als 93.13ff.

    Nach Umzeichnungen der Lokomotiven ins ÖBB-Schema verblieben bei diesen Lokomotiven die Reihenbezeichnung 93.

    Ein Grund warum beide die Reihe 93 bei der DRG erhielten ist die gleiche Achsfolge 1D1.

  • Die obere 93 ist eigentlich eine prussische T14, die nach dem 2. WK in Österreich verblieb (3 Stück). Die Deutsche Reichsbahn hatte die Angewohnheit Loktypen ähnlicher Eigenschaften unter derselben Baureihennummer einzuordnen. So wurden die österreichischen BBÖ 378 nach dem "Anschluß" als 93.1301 ff. eingereiht. Nach 1945 behielten die BBÖ/ÖBB die Baureihennummern der DRB grundsätzlich bei. Im Zuge der Nummernreform (1956?) wurden deutsche Fremdbaureihen mit einem vorgesetzten "6" gekennzeichnet und die preussischen T14 wurden zur 693.

    Das Roco-Modell stellt eine österreichische T14 vor der Umzeichnung mit der DRB-Nummer 93 058 dar


    lG


    Andreas

  • Meinerseits eine Frage an deiger.

    Ich kannte bis dato auch nur die Roco 93 058, hatte sie mir aber damals nicht gekauft.

    Waren bei dieser Lok eben so wie bei der BBÖ 44er die Austauschschilder beigelegt?

  • Meinerseits eine Frage an deiger.

    Ich kannte bis dato auch nur die Roco 93 058, hatte sie mir aber damals nicht gekauft.

    Waren bei dieser Lok eben so wie bei der BBÖ 44er die Austauschschilder beigelegt?

    Die 93 058 war 1983 meine erste Dampflok und da waren mit Sicherheit keine Austauschschilder dabei. Was auch seltsam ist: auf deigers Foto hat die Lok brünierte Räder. Das war 1983 auch nicht Standard.

  • Die 93 058 war 1983 meine erste Dampflok und da waren mit Sicherheit keine Austauschschilder dabei. Was auch seltsam ist: auf deigers Foto hat die Lok brünierte Räder. Das war 1983 auch nicht Standard.

    Deigers ist auch die 93.324.

    Nicht eigens gekennzeichnete Fotos sind von mir, bzw. aus meinem Archiv und ich habe die Erlaubnis sie zu veröffentlichen.

  • 93 324 hat die Roco Art.Nr. 43252.

    Die 93 058 hat 4122C.


    Die Nummer mit Buchstabe war bis 1984. Ab 1984 wurde die neue Nummer 43252 für dasselbe Modell verwendet. Ich denke da gab es eine "Modernisierung" wie bei den 658ern, dass auch die 93er schwarzvernickelte Räder bekamen.


    https://www.mobadaten.info/wik…6_III_93_Tenderlokomotive

    Gruß Matthias


    "Wo das Volk die Regierung fürchtet, herrscht Tyrannei. Wo die Regierung das Volk fürchtet, herrscht Freiheit."

    - Thomas Jefferson


    "Digital? Was ist das? Kann man das Essen oder braucht man dafür einen Experten?"

    :20:


    "Wo ist der kompetente Mitarbeiter wenn man ihn braucht? - In der Werkstatt, wo sonst?"

    Zu meinem Inhaltsverzeichnis der Werkstatt ----> hier lang!!

    :hammer:


    "Bilder? Sind digital, können daher nur von mir sein. Außer ich sag dass sie nicht von mir sind."

    :]

  • Bittschön:



    Keine Tauschschilder und die Räder sind brüniert.

    Liebe Grüße.

    Wolfgang

    Quality since 1958

    Sofern nicht anders angegeben, bin ich der Urheber der in meinen Beträgen geposteten Bilder.


    Heute schon gespritzt? Hol dir deine Impfung.

  • Ich möchte da einiges klarstellen: Die drei deutschen in Österreich verbliebenen 93er entstammten drei verschiedenen Baulosen und sahen unterschiedlich aus: Die 93.058 besaß abgeschrägte Wasserkästen und nur 2 Kuppeln auf dem Kessel. Die 93.324 hatte die selben Wasserkästen aber 3 Kuppeln. Die 93.405 hatte gerade Wasserkästen und 3 Kuppeln. Sie war entgegen ihrer beiden Schwestern zwar noch eine preußische T14, jedoch bereits nach den Kriterien einer T14.1 gebaut.

    Die Umzeichnung zu 693 erfolgte 1953, wobei die 93.058 den Sechser nicht mehr erhielt, da sie bereits 1953 ausgemustert wurde. Das Roco Modell ist (siehe Bild oben) eindeutig eine 93.058 und war in der ersten Auflage auch richtig so beschriftet (ohne 6). Wenn das Modell als 324 beschriftet ist, so ist das definitiv falsch. Die 324 hat es bis heute weder als Groß- noch als Kleinserienmodell gegeben. Die 405 gab es von Weinert oder als Gehäsebausatz von Model Loco für das Roco Fahrwerk

    LG Marcel