Problem mit meiner Roco 93 ...

  • Servus


    Lange hat sie super funktioniert und erfreute mich am Sound.


    .... meine Roco 93er macht neuerdings (eigentlich sporadisch schon länger) spontane Geschwindigkeitssprünge.


    Anfangs nur hinundwieder, aber jetzt wird sie unfahrbar. Beschleunigt auf halbe Geschwindigkeit, bleibt für 5 Sekunden in Beharrung und wird dann immer langsamer. Breche dann immer mit einem Nothalt ab.


    Habe den Motor in Verdacht.


    Kennt Ihr ähnliche Probleme ... habe da mal was "läuten gehört" ...


    Liebe Grüße

    Helmut


    Ah ja, sie ist von LeoSound digitalisiert (mit Sound) worden.

  • Wie verhalten die triebstange sich an beide seiten ? Kunnen die radern nicht gut auf die achse sein und dadurch ein grossen wiederstand aufrufen .

    Gibt es schmutz auf die zahnradern .

  • ESU -Decoder drin?

    Ja, Sepp ...


    LokSound V4 ...


    Wie verhalten die triebstange sich an beide seiten ? Kunnen die radern nicht gut auf die achse sein und dadurch ein grossen wiederstand aufrufen .

    Gibt es schmutz auf die zahnradern .

    Alles perfekt, Jos


    LG

    Helmut

  • Kann an der CV 29 liegen, ist normalerweise auf "digital und analog" eingestellt. Da bekommt die Kiste gelegentlich auch Analogsignale und spielt verrückt.

    Läßt sich ändern auf nur "digital". Müßte jetzt in den Keller das Lokmaus- Handuch auskramen um dir den exakten CV- Wert zu benennen. Meine 2043 hatte vor Jahren ein solches Verhalten, konnte es bei der so beheben.

  • CV29=10

    ÖPBB

    Österreichische Peter & Basti Bahn


    - Digitale H0 Epoche 6 Anlagenbaustelle nach Wiener Vorbildern

    - Steuerungssoftware: Rocrail

    - Anlagenelektronik: OpenDCC, RocNet, RFID, MQTT, DIY, ...

    - Fahr-Decoder: ZIMO ist mein Favorit

    - Fuhrpark: die üblichen Hersteller Österreichischer Modelle

  • Ich bin mir aber nicht sicher ob dies die Problemlösung ist.


    Normalerweise bei Analogerkennung schaltet der Decoder um und die Lok saust unkontrolliert los.

    ÖPBB

    Österreichische Peter & Basti Bahn


    - Digitale H0 Epoche 6 Anlagenbaustelle nach Wiener Vorbildern

    - Steuerungssoftware: Rocrail

    - Anlagenelektronik: OpenDCC, RocNet, RFID, MQTT, DIY, ...

    - Fahr-Decoder: ZIMO ist mein Favorit

    - Fuhrpark: die üblichen Hersteller Österreichischer Modelle

  • Ich bin mir aber nicht sicher ob dies die Problemlösung ist.


    Normalerweise bei Analogerkennung schaltet der Decoder um und die Lok saust unkontrolliert los.

    Das hatte ich sporadisch am Roco 5042 (Zimo), aber nie an der 93er. Doch einmal ...


    LG

    Helmut

  • Hallo Helmut,


    Wert= 10 (mein Standardwert)


    Railcom ein, Analog aus


    Oder Bit 2 = 0 (das ist der Analogbetrieb)

    ÖPBB

    Österreichische Peter & Basti Bahn


    - Digitale H0 Epoche 6 Anlagenbaustelle nach Wiener Vorbildern

    - Steuerungssoftware: Rocrail

    - Anlagenelektronik: OpenDCC, RocNet, RFID, MQTT, DIY, ...

    - Fahr-Decoder: ZIMO ist mein Favorit

    - Fuhrpark: die üblichen Hersteller Österreichischer Modelle

  • Wenn sich durch die Änderung der Werte an der CV 29 nichts bessern läßt, einen Decoder-Reset machen: In die CV 8 eine 8 schreiben, dann hast wieder die werksseitigen Einstellungen drin und wenn das auch nicht hilft, Fenster weit aufmachen...

    :)

  • Schau dir noch einmal den gelben Screeshot von der Decoderanleitung an. Ein Wert 10 ist für diese CV nicht vorgesehen, ich will jetzt aber da kein Geplänkel starten. :)

  • Leosound kontaktieren, wenn den Decoder nicht schon durch die Tapeten geschmissen hast, mehr fällt mir nun nicht mehr ein. Muss ja definitiv ein Problem mit dem ESU sein.

    :20:

  • Ich mache das eh über den Programmer ... da sollte es abzuhakerln sein.


    Gerade getestet. Der Programmer meldet er erkennt den Decoder nicht. Auch an einer anderen Lok.

    ESU-Forum durchgesehen. Könnte ein Kabelbruch sein (an beiden Loks ?) oder verschmutztes Gleis.


    Ich schlaf mal drüber ...


    LG

    Helmut

  • Hallo Sepp,

    Schau dir noch einmal den gelben Screeshot von der Decoderanleitung an. Ein Wert 10 ist für diese CV nicht vorgesehen, ich will jetzt aber da kein Geplänkel starten. :)


    Was bedeutet denn ein Wert von 10 in CV 29?


    Bit 7 = 0

    Bit 6 = 0

    Bit 5 = 0

    Bit 4 =1

    Bit 3 =0

    Bit 2 = 0

    Bit 1 = 0

    Bit 0 = 0


    Entspricht Hexadezimal 10


    Ob jetzt Bit 4 gesetzt oder nicht gesetzt sein soll, soll Helmut entscheiden (das ist Railcom)

    Wichtig ist Bit 2 auf Null (analog aus)


    Aber nach dem Decoderreset ist das jetzt wohl eh schon akademisch...


    Hier noch die NMRA Definition für die CV 29, ganz unabhängig vom jeweiligen Decoderhersteller und deren seltsamen Beschreibungen:


    ÖPBB

    Österreichische Peter & Basti Bahn


    - Digitale H0 Epoche 6 Anlagenbaustelle nach Wiener Vorbildern

    - Steuerungssoftware: Rocrail

    - Anlagenelektronik: OpenDCC, RocNet, RFID, MQTT, DIY, ...

    - Fahr-Decoder: ZIMO ist mein Favorit

    - Fuhrpark: die üblichen Hersteller Österreichischer Modelle

    Einmal editiert, zuletzt von peter&basti ()

  • Schon gut, mir reicht ESU sein Manual zum Decoder, eine NMRA Definition werd ich mir nicht antun.

    Ich hab es aber schon geschrieben:

    ... ich will jetzt aber da kein Geplänkel starten. :)

    :bier: