Objekt #003 Rungenwagen KFNB Ja 71418

  • Bei der meditativen Arbeit des Aufbringens der Lasur holte mich meine Familiengeschichte ein: Der Brunder meiner Omi war bei der Bahn damit beschäftigt, Waggons zu streichen ...


    Tageswerk laut Fahrzeugbeschreibung: Ladefläche 32 m2, Hälfte erledigt, ca. 2,5kg Farbe verpinselt.


    Apropos Farbe:

    Beim "Philosophieren" mit Ernst im Garten der Steirischen Bierinsel in Strasshof (nettes Lokal!) waren weitere "Farbprojekte" in Diskussion:

    Die Fahrzeugachse vor dem Museum, die Wände im in diversen Hallenbereichen (Eingang/Aufgang), Zäune ...


    Wer also Lust hat, sich pinselnd zu "verwirklichen", ist herzlich eingeladen - und Personen mit gärtnerischen Fähigkeiten finden auch Beschäftigung.


    Vorerst aber ist der Rungenwagen dran, am Klima-Pflug werden bereits Tests für eine zügige Restaurierung gemacht.


    Klaus

  • Wieder mal ein Zwischenbericht vom Rungenwagen. Danke Michael W für deine Recherchen bezüglich der Nummern!


    Gestern sah der Wagen so aus, er war schon zum großen Teil grundiert, erkennbar am mattschwarzen Finish.


    Heute Abend, nach einem unerbittlichen Kampf gegen diverse Minirückschläge, sehen diese beiden Seiten schon schön glänzend aus. Das bedeutet, hier mal vorläufig fertig!



    Auch die Bretter sind nun in Schwarz als auch in Braun lasiert. Somit sind auch die Bretter fertig vorbereitet für den Einbau! :thumbup:

    Dass sie sich in den Brauntönen eventuell leicht unterscheiden, können wir locker wegstecken. 8)



    Selbst die Oberseite des Wagens wurde bereits gebürstet, mit Rostschutz behandelt, grundiert, und lackiert. Die rot wirkende rechte Oberseite ist kein Rost, sondern die Spiegelung vom Wagon daneben .. ;)



    Es bleibt daher einerseits die Vorderseite des Wagens für die letzte Glanzschicht. Geschliffen und grundiert wurde diese Seite schon mal.



    Selbiges gilt für die Südseite des Wagens. Ein großer Teil ist bereits grundiert, Details sind vorgepinselt - fehlt nur mehr die Aufwalzung der finalen RAL 9005 Farbe.



    Neben den gezeigten Arbeiten geht es weiter mit:

    • den Drehgestellen, nur die von außen sichtbaren Portionen.
    • Diese sind gekärchert, müssen wir aber noch schleifen, und dann die übliche Sequenz.
    • Rostumwandler, Grundierung, Lack.
    • Teerpappe zurechtschneiden und auflegen
    • Bretter auflegen
    • Bohrungen von 12 auf 16 vergrößern
    • anschrauben
    • Hintere Hälfte der Bretter nochmals abschrauben
    • Zur Seite geben (gespiegelt auf die bereits montierten umschichten)
    • Untergrund bürsten, Rostschutz, Grundierung, Farbe
    • Teerpapp, Holz drauf, Löcher vergrößern, anschrauben
    • Am Schluss noch ein paar Teile Rot machen
    • Schrift drauf
    • Feddich. 8)

    Samstag sind Helfer herzlich willkommen. Egal welches Wetter. +)

  • Dann haben wir nix mehr zu raunzen, außer das die Halle noch fehlt.


    Wirklich große Klasse was ihr da abliefert!!!!!!

    Gratualtion an die beteidigten Personen!!!!!!!


    LG
    Manfred

  • Egal welches Wetter.

    Meist bleibt es trüb, und den ganzen Tag kann es immer wieder regnen.

    Da müssten wir den Wagen in die Halle schieben, wenn dort Platz wäre (dann fliegt aber auch der Schleifstaub dort herum :pinch:).


    Ich schlage vor, den Ordner von "Unsere" 93er in Strasshof auf "Unsere Projekte ... (oder so ähnlich)" umzubenennen. ;)

  • Das Wetter morgen wird echt schlecht.
    Kein guter Tag zum Arbeiten!


    Ich denke wir lassen das bleiben und heben unsere Energie für die kommende Woche auf. ;)


    Gesendet von meinem CLT-L09 mit Tapatalk

  • Seas Klaus,+)

    oiso, wos ihr da in Straßhof für a super Oarbat leistets,kann man nicht genug loben!

    Alle Achtung! Ihr kriagts vo mir die Note:1*!

    Frage an di KLaus: Du woaßt wahrscheinlich,daß i a Riesenfan vo Oldtimer-Dampfern und Dieselloks

    der BBÖ bzw. ÖBB bin. Gibts eigentlich Fachbücher über folgende Loks:

    BR 93?

    BR 2045(flaschen-chromoxydgrüne Farbgebung)?


    Freu mi scho riesig af dei Antwort!

    LG

    Erwin

  • Ja, das Häuschen ist gerade in Hallstatt bei einer Projektgruppe der HTL für Holzrestaurierung und wird auf Vordermann gebracht, und am Ende wieder auf dem Wagen montiert.

    Ich bin mir sicher, dass die Rungen ebenfalls noch existeren und auch bei Bedarf jederzeit montiert werden können.

  • Olli und ich waren heute hier arbeitsam


    68866-img-20190905-193622-large-jpg


    und haben die folgend durchgestrichenen Arbeiten unter strenger Aufsicht des Kurators erledigt:


    Die Bühne ist für's Wochenend-Event bereit.


    In der Kassa sind wieder ein paar Dosen Rostumwandler samt Drahtbürsten eingetroffen ...


    Klaus


    Olli: Danke!