Team 93 Abschluss Restaurierung 93er

  • Hallo zusammen,


    Super Arbeit die Ihr da geleistet habt!


    Ich hätte da aber mal eine theoretische frage,

    Könnte man die Lok einfach anheizen und sie würde wieder fahren (mit ein paar kleinen Wartungs oder Reperatur arbeiten), oder wäre das vermutlich nicht so einfach?


    lg

    Andi

  • Danke!

    Die Lok wieder zum Fahren zu bringen würde recht großen Aufwand erfordern. Daher ist es nicht geplant. Und wenn man es machen würde, dann hätte man "just another 93er".. ich will damit sagen, dass es mehrere fahrbereite 93er gibt. Das Museum würde eher ein letztes Einzelstück einer Lok wieder fahrbereit machen.

    Auf jeden Fall müsste der Kessel erneuert werden, und das allein kostet deutlich sechsstellig.

  • Ich hätte da aber mal eine theoretische frage,

    Könnte man die Lok einfach anheizen und sie würde wieder fahren (mit ein paar kleinen Wartungs oder Reperatur arbeiten), oder wäre das vermutlich nicht so einfach?

    Das lässt meiner Meinung nach das "Kesselgesetz" (umgangssprachlich) nicht zu. ;-)


    Und wenn man es machen würde, dann hätte man "just another 93er".. ich will damit sagen, dass es mehrere fahrbereite 93er gibt. Das Museum würde eher ein letztes Einzelstück einer Lok wieder fahrbereit machen.

    Mittlerweile gibt es in Österreich nur mehr eine 93er, die auch für Fahrten am ÖBB Netz zugelassen ist. Eine zweite 93er ist mehr oder weniger betriebsfähig vorhanden, aber ohne Zulassung für´s ÖBB Netz (und da wäre für die "Ertüchtigung" auch einiges zu machen). Das war´s an betriebsfähigen 93er in unserem Land.

  • Ach ja weil ich gerade das Bild des Wasserkastens sehe: Diese 93er hat zwei verkürzte Wasserkästen, das hatten nur ziemlich wenige. Auf der linken Seite war mal ein Speisewasservorwärmer montiert, wenn ich mich recht entsinne. Eventuell müsst ihr an euren Roco Modellen also noch die Säge ansetzen? :D


    Ich habe das heute mit meinem Modell grob geprüft. Der Backbord-Wasserkasten ist bei meiner Roco deutlich länger wie an Steuerbord, wo die Pumpe ist.


    Aber mein nagelneues fast 300 Euro Modell zersägen - weiß ich nicht ob ich mir das antun will, wird bei meinen feinmotorischen Nicht-Fähigkeiten eher schlimmer als besser...


    Habe heute die ersten roten Heizhaus-93er Akzente am Modell angebracht, leider noch kein Foto gemacht....


    Liebe Grüße

    Peter

    ÖPBB

    Österreichische Peter & Basti Bahn


    - Digitale H0 Epoche 6 Anlagenbaustelle nach Wiener Vorbildern

    - Steuerungssoftware: Rocrail

    - Anlagenelektronik: OpenDCC, RocNet, RFID, MQTT, DIY, ...

    - Fahr-Decoder: ZIMO ist mein Favorit

    - Fuhrpark: die üblichen Hersteller Österreichischer Modelle

  • Danke Draisinen Fan, du hast recht, fahrfähig mögen nicht mehr so viele sein. Erhalten sind jedoch noch etliche 93er.

    Aber ich möchte noch einen weiteren Aspekt einbringen. Die Höchstgeschwindigkeit. Damit man mit einem Nostalgiezug problemlos im ÖBB Netz "mitfahren" kann, sollte die Lok 80 km/h, oder sogar 100 km/h erreichen können.

    Die 93er schafft nur 60 km/h.

    Man würde sicher auf eine Lok setzen, die zumindest einen 80er schafft, und das noch dazu in beiden Richtungen. ;)

  • Aber ich möchte noch einen weiteren Aspekt einbringen. Die Höchstgeschwindigkeit. Damit man mit einem Nostalgiezug problemlos im ÖBB Netz "mitfahren" kann, sollte die Lok 80 km/h, oder sogar 100 km/h erreichen können.

    Das unterschreibe ich so nicht. :)

  • Ach ja weil ich gerade das Bild des Wasserkastens sehe: Diese 93er hat zwei verkürzte Wasserkästen, das hatten nur ziemlich wenige. Auf der linken Seite war mal ein Speisewasservorwärmer montiert, wenn ich mich recht entsinne. Eventuell müsst ihr an euren Rocco Roco Modellen also noch die Säge ansetzen?

    Die Lok gehört zu den wenigen 93ern, die einen Heinl-Mischvorwärmer erhalten haben.