2019-07-20 Projektjubiläum 1 Monat

  • Ja, man glaubt es kaum wie schnell die Zeit verrinnt! Schon 1 Monat ist es nun her, als wir uns zum ersten Mal an der 93er trafen, um zu schleifen und zu pinseln. Fas nostalgisch könnte man dabei werden ^^


    Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte, zwei Bilder 2000 Worte, .. also hier 6000 Worte:


    Vorher


    Nachher


    Linker Zylinder, per Spritzdüse mit 8 bar lackiert


    Ansicht von schräg vorn, hier müssen wir noch ran


    Von schräg hinten ist fast nur mehr weiß zu sehen!


    Und hier das Team, das heute an der Arbeit war.


    Von links: Thomas (noch nicht in diesem Forum), Olli, Fessor, 1014_Andi, Michael W, sowie der eigentliche Verursacher der Aktion, Lothar Rihosek.


    Es macht echt Spaß, mit einer eingeschliffenen Truppe zu arbeiten. Diesmal war keiner zum ersten Mal dabei, alle Vorgänge und Werkzeuge waren weitgehend bekannt, Essensversorgung lief perfekt, es gab reichlich zu trinken, und wir waren so schnell, dass uns am Ende des Tages die Farbe ausging. Etwa 5 Kilo werden wir uns noch nachbestellen müssen, damit wir alles weiß bekommen, bevor wir die Lok dann wieder hochglänzend schwärzen.


    Auch die Gespräche mit den Besuchern des Museums machen Spaß, und die Leute freuen sich, dass die Loks schon gemacht und erhalten werden.


    Durch die Spenden können wir uns um einiges unbesorgter bewegen, das freut uns sehr. Vielen Dank nochmals an alle Spender für dieses Projekt! Dass es nicht bei dieser einen Lok bleiben wird, gilt als sicher. :thumbup::thumbup:

  • Es waren ein paar mehr als 5, sagen wir 10. 10 Tage, an welchen ein oder mehrere Personen an der Lok arbeiteten. Man kann ja auch ganz gut allein, das ist auch ein Glück für dieses Projekt.

    Wenn man die "Nebenbaustellen" wie Geländegestaltung mit betrachtet, dann hat sich auf jeden Fall eine ganze Menge dort rund um die Drehscheibe getan.


    Der Schwung muss jetzt ganz einfach aufrecht erhalten werden, dann wird es zum Selbstläufer :thumbup:

  • Eigentlich haben wir heute sehr spontan gesagt dass wir mal probieren, Konturlinien auf die Lok aufzubringen, damit es wirklich aussieht wie Fotografieranstrich! :D



    Ganz spontan hab ich dazu vor ein paar Tagen bei Amazon schwarze Klebestreifen bestellt und diese ganz spontan schon vor Tagen in die Drehscheibenhütte gebracht, somit war unserer Spontanität keine Grenze gesetzt! 8)


    Der Olli hat irgendwas gesagt von Nötigung aber ich dürfte mich verhört haben :/


    Die paar Linien auf der rechten Seite hatten wir im Nullkommanix drauf! Ein paar Eckbögen mussten wir nacharbeiten, aber Olli hat das glaub ich gern gemacht und 1014_Andi hat gekonnt überstehende Streifen weggeschnitten, das ging dahin! :thumbup:



    Und weil wir grad bei der Drehscheibe waren, haben wir auch gleich 10 Kilo frischen Lack mitgebracht, und ein paar Walzen.



    Die Rechnung dafür machte gleich mal wieder knapp über 200 EUR aus .. allerdings inklusive MWSt., und beglichen durch das Heizhaus. Die Spenden wurden dafür mal ausnahmsweise nicht angeknabbert :thumbup:


    Ich selber fahr nun mal für 2 Wochen auf Urlaub und werde daher nur virtuell vorhanden sein. Dem restlichen Team wünsche ich viel Erfolg beim Weiterarbeiten! :)+)

  • Das Foto zeigt der Konkurrenz halt ganz genau, wie wir gearbeitet haben.

    Jetzt brauchen wir nur noch zu dokumentieren, dass wir als Schablone für die Rundungen den Deckel der Lackdosen verwendet haben. Das bleibt aber bitte unter uns!! :S


    Wem die Lok gehört ääh - weiß ich auch nicht. Auf jeden Fall wird sie schon zum zweiten Mal vom 1. ÖSEK angepinselt.

  • Ja die Linien sind sehr dünn, ich denke 3 mm messen die Streifen in der Breite nur.

    Da es ja im Prinzip kein historisches Vorbild gibt, hab ich mich einfach an diesem Bild orientiert:



    Ob die Lok nun weiß bleiben wird, und vielleicht sogar solche oder ähnliche Linien bekommen wird, werden sich die Herren und Damen im Vorstand ausmachen müssen, denn letztlich werden wir als Museum eine in irgendeiner Form historisch korrekte bzw. einmal bereits vorhanden gewesene Lackierung aufbringen sollen.

  • Hat die Lok kein Eigentumsschild?

    "Eigentum Österreichisches Eisenbahnmuseum"