2019-07-08 Arbeitseinsatz an der H0 Anlage

  • Nachdem Ernstl-Fessor auch einen Nebenjob außerhalb des Heizhauses hat, konnte diesmal an der 93er nicht weitergearbeitet werden, weil die working base Drehscheibenhaus versperrt war (und Ernstl als Lordschlüsselbewahrer nicht aufsperren konnte - vielleicht ein Zweitschlüssel an der Kassa?). Wir hätten nach Abschluss der H0-Anlagenarbeiten in der späteren, milden Nachmittagssonne noch die rechte Wasserkastenwand und den rechten Kolbenblock mit Grundierung versehen können :( .


    Aber an der H0-Anlage gab es ja noch was zu tun: Am neuerstellten Einstiegsteil ist wieder was weitergegangen. Ziemlich fitzelig, das Teil in die bestehende Anlage einzupassen, aber die beiden Andreas' ("olli" und "1014_Andi") und ich waren sehr arbeitslaunig.


    1014er Andi hat ja schon hier berichtet, ich stelle meinen Arbeitsbericht in den "Arbeitsthread Strasshof", da ist alles beinander: Lokrenovierung, Dschungelarbeiten und Arbeiten an der H0-Anlage.


    Die eingebrochene Arbeitsöffnung haben wir profesionell im Untergestell verankert und sah bis zuletzt so aus:



    Jetzt war der Weg einzufügen und die Landschaft mit Gipsbinden zu formen:


    1014 Andi nimmt nochmals Naturmaße ab, damit der Anlagen-Capo Arthur bei seinem nächsten Anlagen-Tag auch mit unserer Arbeit (hoffentlich) zufrieden ist:



    Draußen im Garten wurde gegipst, was das Zeug gehalten hat (entsprechendes Bildmaterial im verlinkten Beitrag vom 1014er Andi) - wir können bereits im Krankenhaus Floridsdorf (ehemals Nord) beruhigt anfangen, wir sind ein eingespieltes Team, obwohl vorher nie geprobt, Profis halt, die das einfach können ;)


    Den Erfolg präsentiert das Andi-Doppel:



    Unter fachkundiger Anleitung von Olli-Andi bugsiert im Untergrund 1014 Andi den Anlagenteil an den Einsatzort. Kleine Nacharbeiten werden noch notwendig sein! Ja, ja, genau dort ...



    Eingepasst! Dem unterirdischen 1014er Andi stehen ein paar Schweißperlen auf der Stirne - obwohl es gar nicht so heiß ist. ;)


    Jetzt kommt der farbliche Untergrund. Olli-Andi hat seine Kunstmaler-Werkstatt mitgebracht: Spachtel, Farbpalette, Pinsel, Tuben-Acrylfarben in den Farbtönen Weiß, Schwarz, Ocker, Umbra und natürlich sein Können (hat es bildlich anhand eines Wandbildes bewiesen). Hier seht ihr ihn bei der Gestaltung des Erdbodens an der Vorderkante des Einsatzes:



    Beurteilt selbst: Klassisch ein Könner seines Faches, die Körpersprache sagt alles!


    Jetzt ist nur mehr der Schotterweg zu gestalten. Da gehört natürlich höchste Fingerfertigkeit dazu, erst beim Leimverteilen, dann beim Verteilen des Vogelsandes:



    An der Mimik der beiden erkennt ihr, dass uns diese Arbeit äußerst lästig war!


    Dabei wurden eingehend die Leimtechniken diskutiert: Korkkleber, Weißleim, Latex-Binder ... also kleine Werkstoffkunde.


    Danke Euch beiden für die unterhaltsamen Stunden bei der Arbeit.


    Jetzt folgt noch die Bodengestaltung/Begrasung und die Bewaldung.


    Im übrigen braucht niemand irgendwo hin auf Sonnenurlaub fahren und auch nicht ins Fitness-Studio zu gehen: Bei der Outdoorarbeit im Heizhaus "brennt" man Farbe auf und die Fitness wird ziemlich gefördert (allein schon, wenn man hinter der Anlage herumkriecht und schleicht) :)


    Bezüglich des zweiten Einstieges haben wir die weitere Vorgangsweise diskutiert (und sind noch nicht klar gekommen, ob Fußballplatz , kleinerer Kiesgrubenteich, Kiesgrube allein oder doch der große "abgesoffene" Schotterteich). Na ja, kommt Zeit, kommt Rat.


    Dann wurde auch noch die Geisterbeleuchtung auf der Burg anlagentechnisch in Augenschein genommen. Eine einfache Lösung wäre mit einem Schweiß/Lagerfeuerflackermodul (wie beispielsweise von Tams) oder aber eine erweiterte Lichtlösung, wie beispielsweise hier vorgestellt: Arduino zum Ansteuern von LEDs und so. Wer hat Arduino-Erfahrung und könnte bei so einer Lösung (die größere Teile der Anlage umfasst - Nachtlichtsteuerung, Sonnenuntergang ...) eventuell mittun?


    Lötkolbens Vorschläge zum Hintergrund wollen auch noch diskutiert sein. ;)


    Und dann warten noch die zwei Zugangstüren zur Anlage auf eine Stabilisierung.


    Ihr seht: Fad war/wird uns nicht! +)


    Klaus

  • Freut mich wie es mit der H0 Anlage voranschreitet! :thumbup:


    Bezüglich Drehscheibenschlüssel: Etliche Leute im Heizhaus verfügen über einen solchen. In dieser Woche ist Rupert leider nicht da, er hätte euch ansonsten sicher aufsperren können. Im aller zweifelsten aller Zweifelsfälle gibts noch immer die Möglichkeit, mich einfach anzurufen, ich hab es ja nicht weit, sofern ich gerade in der Gegend wäre.


    Konkret wäre ich am Montag sogar zu Hause gewesen, hab jedoch "Heizhausfrei" gemacht um die Temperatur meiner Holden wieder aufs Erträgliche abzukühlen ^^. Das nächste Mal also bitte einfach jemanden ums Aufsperren bitten, wie zB Igor oder Rupert, und ansonsten mich kurz anrufen, vielleicht kann ich aus der Ferne helfen.


    An der Drehscheibe sperrt erst der sogenannte Werkstattschlüssel, und das ist sowas wie der Adminkey im Heizhaus, den haben also normale Mitglieder leider nicht von Start weg.


    Tja und dann wär da noch das Thema Arduino ... da muss ich leider auch aufzeigen, ich hab Arduino Erfahrung ... *noch eine Baustelle* :/

  • Hallo


    Heute wurde wieder an der H0-Anlage weitergearbeitet und die Einstiegsöffnung fertiggestellt.


    Zuerst wurde der Waldboden aufgebracht und die Wiese angebaut.


    Danach wurden von Andi ( 1014_Andi ) ein paar Bäume gepflanzt



    Das Ergebnis ist unserer Meinung nach gar nicht so übel geworden.



    und im eingebauten Zustand




    Grüße:bier: von


    Andi und Andi




  • Danke Andreas für den Bericht, da brauche ich ja nur mehr hinzufügen, dass die Türen zur HO-Anlage, die schwer zu sperren waren und angehoben werden mussten, auch noch repariert wurden, mit den passenden Schrauben, somit ist das Anheben Geschichte.


    Jetzt haben wir noch ein Loch zu gestalten, hoffe dazu fallen uns auch noch gute Ideen ein, wir werden sehen.


    LG Andi